Hilfe beim Nikon Coolscan 4000ED

Fragen/Themen zu Nikon-Filmscannern
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen keine Beiträge mit gewerblichen Angeboten, privaten Verkaufsangeboten oder Links zu gewerblichen Seiten eingestellt werden.
progson
Beiträge: 15
Registriert: Montag 28. März 2022, 16:22

Hilfe beim Nikon Coolscan 4000ED

Beitrag von progson »

Hallo aus Köln, nach fast 20 Jahren möchte ich nochmal mit dem scannen meiner KB Dias beginnen. Ich habe den Nikon Coolscan 4000ED und mir extra für diesen Zweck aktuell ein Apple G4 Notebook von 2005 zugelegt. Das G4 funktioniert tadellos wie auch der Nikon Scannner. Nach jetzt 2 Wochen habe ich es aber immer noch nicht geschafft mit dem scannen klar zu kommen. Zum Beispiel sind die gescannten Bilder entweder seitenverkehrt oder wahlweise richtig dargestellt, dafür fehlt aber ein Teil des Dias.....und einiges mehr. Habe ALLES in der Werkzeugpalette versucht..........????!!!!!........
Vielleicht gibt es Jemanden der mir behilflich sein könnte? Optimal wäre aus dem Kölner Raum, muss aber nicht, Stichworte Face Time Kamera/Team View oder ähnliches.
Selbstverständlich will ich hier keinen auf lau machen. Faires entgegenkommen meinerseits wie Bezahlung/scannen von Dias etc. wenn es denn wieder klappt, sind vorauszusetzen.
Über eine Antwort würde ich mir sehr freuen!!!
Gruß aus Köln
Stefan
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1786
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Hilfe beim Nikon Coolscan 4000ED

Beitrag von Jossie »

Hallo Stefan,

willkommen in der Runde!

Bevor man irgend etwas sagen kann, muss man wissen, welche Software Du nutzt -- NikonScan, SilverFast oder VuesScan.

Zunächst solltest Du die Dias immer gleich orientiert einlegen, egal wie orientiert, Hauptsache immer gleich. Dann kannst Du in jeder Software einstellen, wie das Bild abgespeichert werden soll (spiegeln horizontal oder vertikal, kippen).

Generell zum Thema Scannen können Dir sicher auch meine Anmerkungen Hilfestellung geben, auch wenn die hauptsächlich auf SilverFast ausgerichtet sind.

Hermann-Josef
Zuletzt geändert von Jossie am Donnerstag 23. Juni 2022, 19:26, insgesamt 2-mal geändert.
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8 & 9) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, xrite i1studio, Win11 (64bit), Intel i9 (3.4GHz), Speicher 64GB
progson
Beiträge: 15
Registriert: Montag 28. März 2022, 16:22

Re: Hilfe beim Nikon Coolscan 4000ED

Beitrag von progson »

Hallo Hermann-Josef,
erstmal vielen Dank für Deine prompte Antwort! Klasse!!!
Habe jetzt 5 Stunden vor dem Bildschirm hinter mir, viereckige Augen und gleich kommt mein Sohn und mein Enkel die ich heute nicht erwartet habe. Will Dir natürlich aber schon mal was schreiben. Ausführlicher morgen wenn machbar?
Ein Bekannter der sich mit alten Mac`s sehr gut auskennt hat mir bei der Installation geholfen. Leider kennt er sich nur mit den Mac`s aus, nicht mit den Nikon Scannern. Wie dem auch sei: Als Software nutze ich Nikon Scan 4. Dann habe ich den Tipp bekommen, die Dias "falsch rum" in das Einzugsfach zu schieben. Will heißen: Die matte Unterseite nach oben. Waagerecht aufgenommene Dias drehe ich dann einmal nach links, senkrecht aufgenommene belasse ich so, drehe dann also nicht. Hört sich vielleicht kurios an, aber komischerweise funktioniert das. Hab das aber erst nach meinem ersten Schreiben erfahren.
Was ich auch heute festgestellt habe: Der Scanner ist, wenn man in den Einzugsschacht ohne Adapter guckt, ganz schön staubig. Wäre glaube ist kontraproduktiv wenn ich da jetzt den Staub quasi ins Innenleben blase. Einzig vorsichtig den sichtbaren Staub mittels Pinsel nach außen schieben???
Wer könnte mir den Scanner mal komplett reinigen? Wer macht so was? Macht glaube ich nach über 20 Jahren Sinn.
Die automatische Staubentfernung habe ich allerdings beim ersten scannen nicht aktiviert.
Du siehst, einiges an Fragen. Ich hoffe nicht zuviel des Guten!!!
Mache mal Schluss und würde mich morgen auf jeden Fall ausführlicher melden. Oder - wenn`s klappt - am späten heutigen Abend.
Gruß aus Köln + nochmal DANKE
Stefan
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1786
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Hilfe beim Nikon Coolscan 4000ED

Beitrag von Jossie »

Hallo Stefan,
progson hat geschrieben: Montag 28. März 2022, 18:30 Als Software nutze ich Nikon Scan 4.
Da ich kein Nikon-Nutzer bin, kann ich zunächst nur auf das NikonScan4-Referenzhandbuch verweisen.
progson hat geschrieben: Montag 28. März 2022, 18:30 Wäre glaube ist kontraproduktiv wenn ich da jetzt den Staub quasi ins Innenleben blase. Einzig vorsichtig den sichtbaren Staub mittels Pinsel nach außen schieben???
Niemals in den Scanner blasen! Ich sauge mit einem dünnen Silikonschläuchlein bei Bedarf den Staub ab.
progson hat geschrieben: Montag 28. März 2022, 18:30 Wer könnte mir den Scanner mal komplett reinigen?
Frage doch mal bei Nikon nach? Irgendwo hatte ich jüngst gelesen, dass jemand doch noch von Nikon Unterstützung bekam. Ansonsten googlen.
progson hat geschrieben: Montag 28. März 2022, 18:30 Die automatische Staubentfernung habe ich allerdings beim ersten scannen nicht aktiviert.
Wo Staub auf der Vorlage sitzt, ist die Information verloren. Da hilft auch die IR-basierte Staub- und Kratzerentfernung nichts. Aber sie kann natürlich über die Staubstellen hinweginterpolieren und so die Störstellen "ausradieren". Aber der Staub im Scanner -- sofern er nicht auf dem Detektor sitzt -- bildet sich i.A. nicht scharf im Scan ab. Er erzeugt aber störendes Streulicht.
progson hat geschrieben: Montag 28. März 2022, 18:30 Ich hoffe nicht zuviel des Guten!
Nur zu, keine Scheu haben, Fragen zu stellen! Dazu ist das Forum ja da.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8 & 9) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, xrite i1studio, Win11 (64bit), Intel i9 (3.4GHz), Speicher 64GB
Benutzeravatar
Bobby
Beiträge: 65
Registriert: Dienstag 7. Januar 2020, 01:43
Wohnort: Wettingen, Schweiz

Re: Hilfe beim Nikon Coolscan 4000ED

Beitrag von Bobby »

Hallo Stefan,

Ich habe einen Coolscan 5000, welcher ähnlich zu Deinem 4000er ist. Vielleicht mag deshalb der eine oder andere Rat nicht zutreffen.

Die Dias legst Du am besten immer so ein, als sie geometrisch proportional dem Grundriss des Scanners entsprechen. Der Scanner hat ein CCD ("Detektor"), welches das Dia über dessen Schmalseite scannt und wenn das Dia quer liegt, dann wird es entsprechend beschnitten. Welche Seite oben und welche unten musst Du einfach einmal ausprobieren, und im folgnden dann immer richtig machen.

Was die Software anbelangt, solltest Du Dir was Zeitgemässes leisten (ich verwende Silverfast). Und je nachdem wie viele Dias Du hast, auch das Magazin für bis zu 50 Dias.

Entstauben ist sicher eine gute Idee. Ist keine Hexerei, man kann das selber machen. Auf www.shtengel.com gibt es ganz tolle bebilderte Instruktionen.Wenn Du Dich daranwagen willst, gebe ich Dir gerne weitere Tipps. Und wie Du schon geschrieben hast, auf keinen Fall reinblasen!

Zudem solltest Du Deine Maschine noch einer funktionellen Kontrolle des CCD und der Analogverstärkung unterziehen. Auch da kann Ich Rat geben, sobald ich wieder zu Hause bin.

Übrigens gibts im Netz das Original Nikon Service Manual für den 4000er zu finden. Ist zwar nicht sehr hilfeich, aber interessant.

Bobby
Nikon Coolscan 5000ED (umgebaut), Silverfast Archive Suite 8 & 9, Win 10, Eizo CS2740, Intel i7-8700K (3.7 GHz), 32 GByte RAM
progson
Beiträge: 15
Registriert: Montag 28. März 2022, 16:22

Re: Hilfe beim Nikon Coolscan 4000ED

Beitrag von progson »

Hallo Bobby und Herman-Josef, danke Euch. Werde mich morgen ausführlicher melden!!!
Gruß aus Köln von Stefan
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1786
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Hilfe beim Nikon Coolscan 4000ED

Beitrag von Jossie »

Guten Morgen Stefan,

gleich im vorangehenden Faden in dieser Unterkategorie lese ich, dass Nikon / Düsseldorf offenbar doch noch Scanner pflegt:
Michael60 hat geschrieben: Sonntag 16. Januar 2022, 19:43 nach längerer Zeit tickert mein LS 9000 wieder vertraut neben mir an meinem heimischen Schreibtisch. Im Sommer konnte ich ihn dann doch nach Nikon Düsseldorf gegeben, nachdem die persönliche Abgabe und Abholung wieder möglich war.

Das Gerät wurde neu justiert und nun hoffe ich, dass er noch die restlichen ca.10.000 Dias meiner Sammlung durchhält. :D
Ich nehme stark an, dass die dort auch eine Reinigung und Überprüfung vornehmen werden. Ich würde einfach mal telefonisch nachfragen.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8 & 9) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, xrite i1studio, Win11 (64bit), Intel i9 (3.4GHz), Speicher 64GB
progson
Beiträge: 15
Registriert: Montag 28. März 2022, 16:22

Re: Hilfe beim Nikon Coolscan 4000ED

Beitrag von progson »

Hallo aus Köln,
nochmal danke für Eure Hilfe. Nach wie vor ist das Thema aktuell, nur bin ich noch unterwegs und erst morgen wieder zuhause. Werde mich in den nächsten Tagen wie schon mal erwähnt auf jeden Fall wieder melden da sich doch noch einige Fragen ergeben haben.
Gruß aus Köln
Stefan
progson
Beiträge: 15
Registriert: Montag 28. März 2022, 16:22

Re: Hilfe beim Nikon Coolscan 4000ED

Beitrag von progson »

Hallo Hermann-Josef, Hallo Bobby und natürlich auch Hallo an alle Interessierten!
Nach reiflicher Überlegung habe ich morgen einen Termin bei Nikon in Düsseldorf zur Reinigung des Scanners. Vor Ort wird erstmal ein Kostenvoranschlag gemacht. Wird bestimmt nicht billig werden, ist es mir aber wert. Wollte es erst selber machen.........bin dann aber wie gesagt zu dem Entschluss gekommen es in professionelle Hände zu geben.
Zum Thema Silverfast: Habe mir vor 2 Wochen einen Apple G4 Laptop von 2005 zugelegt, damit die Nikon Scan 4 Software kompatibel ist. Beides wie auch das Zusammenspiel funktionieren einwandfrei. Daher will ich jetzt erstmal bei der Nikon Software bleiben.
Was mich auch interessiert: Möchte auch um die 500 Dias von meinem Cousin scannen die allerdings alle mit Glas gerahmt sind. Da er in Freiburg wohnt, die Dias nicht vor Ort sind, hatte ich noch keine Möglichkeit das zu testen. Rein gefühlt behaupte ich mal: Nicht so gut!!! Eure Meinung würde mich da interessieren.
Wo ich noch Probleme habe: Mit dem Thema Detektor/CCD/Analogverstärkung überprüfen.
Und was klar ist, das das Dia so in den Scanner muß daß es nicht beschnitten wird. Ob ich jetzt die matte oder glänzende Seite nach unten lege, da sehe ich keinerlei Qualitäts Unterschied. Aber wo/wie kann ich bei Layout Werkzeuge /Ausrichtung festlegen wie rum das Dias gescannt wird? Der Scan wird entweder nach links/nach rechts usw. dargestellt. Im Endeffekt irgendwo egal, da man ja vor dem abspeichern es in die richtige Position ändern kann. Würde mich trotzdem interessieren.
Gruß aus Köln
Stefan
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1786
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Hilfe beim Nikon Coolscan 4000ED

Beitrag von Jossie »

Hallo Stefan,
progson hat geschrieben: Donnerstag 31. März 2022, 21:44 Daher will ich jetzt erstmal bei der Nikon Software bleiben.
Leider kann NikonScan kein direktes Farbmanagement, sondern nur mit einem Trick.
progson hat geschrieben: Donnerstag 31. März 2022, 21:44 Rein gefühlt behaupte ich mal: Nicht so gut!
Vollkommen korrekt. Falls der Scanner einen Autofokus hat, wird er die Fokusverschiebung durch das Glas einigermaßen wegstecken. Aber jedes Glas verschlechtert die Abbildung und bringt weitere Verunreinigungen mit sich, z.B. Newton-Ringe. Also ich würde lieber umtopfen!
progson hat geschrieben: Donnerstag 31. März 2022, 21:44 Wo ich noch Probleme habe: Mit dem Thema Detektor/CCD/Analogverstärkung überprüfen.
Damit ist gemeint, beim Nikon die Lampenhelligkeit so einzustellen, dass in allen drei Farbkanälen keine Überbelichtung stattfindet. Das musst Du mit dem Histogramm überprüfen. Wie das in NikonScan geht kann ich nicht sagen. Ich nutze dafür imageJ.
progson hat geschrieben: Donnerstag 31. März 2022, 21:44 Ob ich jetzt die matte oder glänzende Seite nach unten lege, da sehe ich keinerlei Qualitäts Unterschied.
Die korrekte Orientierung hat mehrere Folgen: Der Nikon hat eine sehr geringe Schärfentiefe, in der Gegend der Filmstärke. Das muss die Fokusautomatik wegstellen. Bei speziellen Emulsionen, wie z.B. Kodachrome, kann es bei falscher Orientierung zu internen störenden Reflexen im Scanner kommen.
progson hat geschrieben: Donnerstag 31. März 2022, 21:44 Aber wo/wie kann ich bei Layout Werkzeuge /Ausrichtung festlegen wie rum das Dias gescannt wird?
Es wird immer in der gleichen Richtung gescannt, beim Nikon immer parallel zur kurzen Seite. Die Orientierung des Dias (kippen, spiegeln) ist dabei sekundär, denn das kann man später immer noch in der Software richten. Das ist auch keine "Bildverarbeitung" sondern nur eine Umsortierung der Pixel.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8 & 9) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, xrite i1studio, Win11 (64bit), Intel i9 (3.4GHz), Speicher 64GB
Benutzeravatar
Bobby
Beiträge: 65
Registriert: Dienstag 7. Januar 2020, 01:43
Wohnort: Wettingen, Schweiz

Re: Hilfe beim Nikon Coolscan 4000ED

Beitrag von Bobby »

Hallo Kollegen,

Was Dias hinter Glas angeht, habe ich zusätzlich feststellen müssen, dass Dias mit der Zeit eine Art Ausdünstung haben können, welche sich dann am Glas niederschlägt. Sicher nicht die Regel, aber mir schon passiert.

Was die Möglichkeit des Nikon Service anbelangt, bin ich etwas skeptisch. Ich habe das Nikon Service Manual für den 4000'er und was drin steht ist ernüchternd. Da gibt es eine Diagnose-Software (Typ Floppy Disk), wo die Gebrauchsanleitung im Service Manual steht. Da wird durchgemessen, was man mit ImageJ auch (besser) machen kann, und wenn etwas nicht der Norm +/- Toleranz entspricht wird gesagt, welche Komponente ausgetauscht werden muss. Nikon hat aber keine Ersatzteile, diese findest Du höchstens auf e-Bay. Von Justieren ist nirgends die Rede. Mich hat Nikon jedenfalls fast bösartig abgewiesen als ich Unterstützung für den Wechsel meines CCD anforderte (Wechsel oder zumindest Neujustierung).

Wenn Du unbedingt bei der Nikon Software bleiben willst, dann speichere die Scans unbedingt auch im RAW Format: 48 +16 = 64 bit tif; die vierten 16 bit sind für den iR Kanal; eine solche Datei hat dann mit 4000 ppi an die 150 MByte. Diese RAW Dateien solltest Du dann später mit einer anderen Software weiter bearbeiten können, sobald Du draufgekommen bist ob Dir die Nikon Software befriedigende Ergebisse liefert oder nicht (Hermann-Josef: ist diese Kompatibilität vorhanden?).

Bobby
Nikon Coolscan 5000ED (umgebaut), Silverfast Archive Suite 8 & 9, Win 10, Eizo CS2740, Intel i7-8700K (3.7 GHz), 32 GByte RAM
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1786
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Hilfe beim Nikon Coolscan 4000ED

Beitrag von Jossie »

Hallo Bobby,
Bobby hat geschrieben: Donnerstag 31. März 2022, 22:57 Was die Möglichkeit des Nikon Service anbelangt, bin ich etwas skeptisch.
Ich dachte, es ginge nur um die professionelle Reinigung. Aber immerhin hatte ja Nikon Düsseldorf erst kürzlich einen Coolscan 9000 repariert. Ein Versuch wäre es doch wert nachzufragen, falls man die Reinigung nicht selbst vornehmen möchte.
Bobby hat geschrieben: Donnerstag 31. März 2022, 22:57 ist diese Kompatibilität vorhanden?
Ich kenne die "RAW"-Dateien vom Nikon nicht, aber im NikonScan-Handbuch steht, dass diese im NEF-Format abgespeichert werden (das nicht einmal die Nikon-eigene Software "Nikon Capture" laut Handbuch lesen kann! :o ). Laut bioformats-Handbuch kann bioformats Nikon-NEF importieren. Dann könnte man die Datei in imageJ in ein Standard-TIF umwandeln und mit jedweder anderen Software weitermachen. Eine Frage wäre auch, ob in diese "RAW"-Datei schon ICE eingearbeitet ist oder nicht.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8 & 9) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, xrite i1studio, Win11 (64bit), Intel i9 (3.4GHz), Speicher 64GB
silverfriend
Beiträge: 23
Registriert: Montag 4. Februar 2013, 23:01

Re: Hilfe beim Nikon Coolscan 4000ED

Beitrag von silverfriend »

progson
Beiträge: 15
Registriert: Montag 28. März 2022, 16:22

Re: Hilfe beim Nikon Coolscan 4000ED

Beitrag von progson »

Hallo Hermann-Josef, Bobby und Kollegen,

morgen bekomme ich meinen Scanner wieder. War bei Nikon in Düsseldorf, muss sagen das die wirklich sehr nett waren. Hatte mit 250.- Euro für die Reinigung und 7-10 Werktagen gerechnet. Kosten tut mich das 130.-Euro für - lt.Rechnung - Reinigung des optischen Systems, Justage des optischen Systems und neue Firmware, Wartezeit 2 Tage. Meine, da kann man nicht meckern!
Danke für Eure letzten Beiträge!!!
Am Wochenende soll`s dann richtig losgehen.
Obwohl ich die Frage schon mal gestellt habe: Lt. Nikon Düsseldorf und lt. dem Handbuch muss das Dia mit der Emulsion/matten Seite nach unten Richtung Spiegel zeigen und dementsprechend die glänzende Seite nach oben zeigen. Ich rief bei der Firma Scan Dig an (Grund: lt.denen soll ein Scan via Hasselblad Trommelscanner um einiges besser als mit den Nikons sein, 5.-Euro je Dia) und bei der Gelegenheit kam ich mit dem Mitarbeiter ins Gespräch. Die bieten auch scans mit einem 5000-er Nikon an und legen das Dia genau anders rum, also mit der matten Seite nach oben. Würde einen schärferen Scan erzeugen. Haalllloooooo?????? Was denn nun? Testen kann ich beide Versionen erst ab morgen. Was ist da Eure Meinung? Dem Scanner kann`s egal sein, erkennbarer Unterschied beim Resultat? Würde mich interessieren!
Um zukünftigen Staubentwicklungen wenigstens etwas vorzubeugen, hab ich vor, den Dia Adapter nach dem scannen nicht zu entfernen. Jedesmal die Lade auf/zu und den Adapter rein/raus........und einfach das komplette Gerät abzudecken. Und beim scannen den Scanner seitlich hinzulegen würde auch helfen.......
Könnt ja mal Eure Meinung schreiben, besonders interessiert mich Eure Meinung zu: Matte oder glänzende Seite in Richtung Spiegel.
Gruß aus Köln
Stefan
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1786
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Hilfe beim Nikon Coolscan 4000ED

Beitrag von Jossie »

Guten Abend Stefan,
progson hat geschrieben: Dienstag 5. April 2022, 21:18 interessiert mich Eure Meinung zu: Matte oder glänzende Seite in Richtung Spiegel.
Für den Nikon kann ich nichts sagen, aber ich weiß für meinen Scanner, dass PIE empfiehlt, die Emulsionsseite Richtung Detektor zu orientieren. Das liegt zum einen an der geringen Schärfentiefe des Scanners und zum anderen an Reflexen, die an der Emulsionsseite (zumindest bei Kodachrome) auftreten können. Letztendlich würde ich einfach ausprobieren,was bessere Ergebnisse liefert -- sofern man überhaupt einen Unterschied sehen kann. Allerdings soll die Schärfentiefe des Nikon noch geringer sein als die meines DD. Nur sind meine Dias meist etwas gewölbt und es gibt keinen Autofokus beim DD ...
progson hat geschrieben: Dienstag 5. April 2022, 21:18 Um zukünftigen Staubentwicklungen wenigstens etwas vorzubeugen
Ich decke den Schacht mit dem Magazin während eines Scans immer mit einer Plexiglasscheibe ab und stelle den Scanner oben in ein Regal, wo wenig Staub hinkommt.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8 & 9) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, xrite i1studio, Win11 (64bit), Intel i9 (3.4GHz), Speicher 64GB
Benutzeravatar
Bobby
Beiträge: 65
Registriert: Dienstag 7. Januar 2020, 01:43
Wohnort: Wettingen, Schweiz

Re: Hilfe beim Nikon Coolscan 4000ED

Beitrag von Bobby »

Stefan,

Nun bin ich wieder zurück und kann Dir weitere Ideen geben.

Ich habe 700 Dia-Filme (meist Kodachrome) der letzten 60 Jahre, und habe vor 8 Jahren mit dem Scannen angefangen. Die ersten 300 Filme wurden gescannt und direkt als jpeg abgespeichert. Vor dem Scan konnte ich mit der Software jeweils die gewünschte Bildbearbeitung anhand der Vorschau einstellen. Leider hatte ich da noch keine gute Linie zum Farbmanagement (ich verwendete ein falsches Farbprofil).

Inzwischen habe ich mich mit der Unterstützung von Hermann-Josef's Anmerkungen zu Silverfast schlau gemacht und produziere Scans in vernünftigen Farben. Für den Scan verwende ich nach wie vor Silverfast 8, und für die Bearbeitung (der Einfachheit halber) Silverfast 8 HDR bzw Silverfast 9 HDR.
Unten angehängt ein Vergleich eines Bildes mit der alten und mit der neuen Methode.

Eine falsche Bildbearbeitung bzw ein falsches Farbmanagement lassen sich bei jpeg Dateien nur "mit der Brechstange" korrigieren, was normalerweise das Ergebnis verschlechtert. Da die ersten 300 Filme ohne RAW Datei abgespeichert wurden, muss ich nun die ganze Übung wiederholen (ist ja ein schöner Ausflug in die Vergangenheit). Ab Film 301 habe ich die Scans auch im RAW Format (64 bit) gespeichert, und kann das Bild bei Bedarf neu bearbeiten, und auch mit einem neuen Farbprofil beschreiben.

Wieso ich das schreibe? Nun, hier ist mein dringlicher Rat:
  • Verwende unbedingt eine moderne Software, welche auch das Farbmanagement enthält
  • (und verwende ein geeignetes Farbprofil)
  • Speichere Deine Bilder auch als RAW Datei ab
  • wichtig ist auch die Staubkorrektur mittels des iR Kanals des Scanners (zusätzlich reinige ich die Dias vorgängig mit Pinsel und Presslusft)
Bobby
Dateianhänge
Comparison old_new color profile s.jpg
Comparison old_new color profile s.jpg (945.37 KiB) 605 mal betrachtet
Nikon Coolscan 5000ED (umgebaut), Silverfast Archive Suite 8 & 9, Win 10, Eizo CS2740, Intel i7-8700K (3.7 GHz), 32 GByte RAM
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1786
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Hilfe beim Nikon Coolscan 4000ED

Beitrag von Jossie »

Hallo Bobby,

volle Unterstützung meinerseits für Deine Punkte!

Wie Du schreibst, handelt es sich hier um ein Kodachrome-Dia (K-14-Entwicklung), bei welchem das Farbmanagement besonders kritisch ist (und das Target entsprechend teuer). Bei "normaler" Emulsion wie Ektachrome oder Fuji (E6-Entwicklung) ist der Einfluss des Farbmanagements zwar ebenfalls vorhanden, aber nicht so stark ausgeprägt.

In welchen Farbraum waren die Bilder gerendert -- sRGB oder AdobeRGB ?

Ich hatte hier einen Vergleich angestellt, wie sich verschiedene ICC-Profile auswirken. Selbst bei gealterter Emulsion stelle ich fest, dass die Farben mit dem korrekten ICC-Profil deutlich besser werden. Ein Beispiel findet sich in den Anmerkungen.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8 & 9) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, xrite i1studio, Win11 (64bit), Intel i9 (3.4GHz), Speicher 64GB
micha12345
Beiträge: 126
Registriert: Dienstag 30. Januar 2018, 15:29

Re: Hilfe beim Nikon Coolscan 4000ED

Beitrag von micha12345 »

Mal der Interesse halber, ob es nur die Darstellung auf meinen Monitor betrifft, weil Hermann-Josef es nicht angesprochen hat.

Ich schaue mir Bobbys Beispielbild auf einen AOC Agon AG241QX an. Das ist eigentlich ein Gaming Monitor mit lediglich sRGB Profil (laut Tests so gut ab Werk kalibriert, dass ein Kolorimeter überflüssig ist).

Schalte ich den Monitor auf das sRGB Profil, dann fällt das rechte Bild bei mir eher durch. Warum? Auf meinen Monitor hat die blaue Jacke der abgeschnittenen Person links und die Hose unten des Verkäufers im Dunkeln keine Zeichnung mehr (nennt man das auch Clipping, weil ist ja nicht gegen schwarz, sonder blau?!). Sieht das Bild auf euren Monitoren auch so aus oder kommt der Zeichnungsverlust durch starke JPG Komprimierung bzw. Farbraumbeschnitt/Wandlung nach JPG zustande?

Ich hätte mich sogar eher für das linke Bild entschieden, aber mit ganz bisschen Farbverschiebung der Farbbalance für die Tiefen von blau nach gelb im Lab Modus, so dass der Blaustich nicht mehr so extrem ist. Im Vergleich der beiden Bilder bleibt so auch die Hose der abgeschnittenen Person links weiter blau anstatt grau, wie auf dem rechten Bild. Aber diese Farbverschiebung hätte man ansonsten nicht gewusst und stört auch nicht weiter.
Zuletzt geändert von micha12345 am Samstag 9. April 2022, 23:03, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Bobby
Beiträge: 65
Registriert: Dienstag 7. Januar 2020, 01:43
Wohnort: Wettingen, Schweiz

Re: Hilfe beim Nikon Coolscan 4000ED

Beitrag von Bobby »

Hermann-Josef,

Das alte Bild wurde mit AdobeRGB, das neue mit sRGB gerendert, und mit jpeg zu je 11 MBytes abgespeichert. Die kombinierten Bilder sind Screenshots an meinem Bildscirm mit sRGB Einstellung. Wenn ich den Bildschirm auf AdobeRGB umstelle, ergibt sich beim alten Bild nur eine marginale Verbesserung; das neue Bild hingegen wird zu knallig.

Unten das alte Bild (mit dem falschen Profil, Rendering AdobeRGB). Links mit sRGB Bildschirmeinstellung, rechts mit AdobeRGB Einstellung.

Bobby
Dateianhänge
Comparison old screen sRGB_AdobeRGB.jpg
Comparison old screen sRGB_AdobeRGB.jpg (834.95 KiB) 581 mal betrachtet
Nikon Coolscan 5000ED (umgebaut), Silverfast Archive Suite 8 & 9, Win 10, Eizo CS2740, Intel i7-8700K (3.7 GHz), 32 GByte RAM
micha12345
Beiträge: 126
Registriert: Dienstag 30. Januar 2018, 15:29

Re: Hilfe beim Nikon Coolscan 4000ED

Beitrag von micha12345 »

OK. Mein Post hat sich damit schnell erledigt :-)
Antworten