Durchgehender Strich bei Nikon V ED LS-50

Fragen/Themen zu Nikon-Filmscannern
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen keine Beiträge mit gewerblichen Angeboten, privaten Verkaufsangeboten oder Links zu gewerblichen Seiten eingestellt werden.
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1659
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Durchgehender Strich bei Nikon V ED LS-50

Beitrag von Jossie »

Guten Morgen Yogi,
yogi hat geschrieben: Donnerstag 13. Mai 2021, 10:35 jedoch ist das nicht die Quelle des Farbstichs
Das nicht, aber mit einem passenden Profil gäbe es wohl keinen so schrecklichen Farbstich. Das hatte ich gemeint.
yogi hat geschrieben: Donnerstag 13. Mai 2021, 10:35 Den Strich entfernt man in PS nach Vergrößerung auf >200% duch Markieren und Fläche füllen.
Ach so! Das ist aber die "brutale" Methode ;) ! Ich suche nach einem Weg, über den Strich hinweg zu interpolieren. Mal sehen, ob ich das in imageJ hinbekomme. Könnte ich auch an anderer Stelle noch gebrauchen!
yogi hat geschrieben: Donnerstag 13. Mai 2021, 10:35 Dabei fällt auf, dass der Strich nicht exakt waagerecht ist.
Dann wäre das aber weder ein heißes Pixel noch ein schlecht korrigiertes Staubkorn. Beides müsste einen exakt waagrechten Strich in Scanrichtung ergeben.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8 & 9) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, xrite i1studio, Win10 (64bit), AMD (3.6GHz), Speicher 16GB
yogi
Beiträge: 161
Registriert: Samstag 9. Februar 2008, 19:03

Re: Durchgehender Strich bei Nikon V ED LS-50

Beitrag von yogi »

@Jossie

Brutal ist "bearbeiten /Fläche füllen/inhaltssensitiv" nicht, PS dürfte hier interpolieren. Sogar Rauschen wird übernommen. Siehe mein Upload.
Wenn der Strich waagerecht 1Pixel wäre, könnte man 3 Pixel anwählen und füllen lassen. Da der Strich leicht schräg liegt, musste ich etwas mehr anwählen.

Der Farbstich hat doch mit Profilen nichts zu tun. Natürlich könnte man aus der Farbkorrektur ein komplexes Profil ableiten, um damit den ganzen Film zu korrigieren. Allerdings habe ich schon oft beobachtet, dass sich innerhalb eines alten Filmes unterschiedliche Farbveränderungen ereignet haben.
Nikon LS5000
SF 6.62r5 win XPpro SP3 virtuell (!) Oracle VM
AMD Ryzen 9 3900X 64GB RAM win10pro
Eizo CG247, X-Rite i1 Display, Colormunki Photo
Farbkorrektur Photoshop 5.1, iCorrect EditLab Pro Plugin
SF8 AI, HDR8, HDR6 ungenutzt
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1659
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Durchgehender Strich bei Nikon V ED LS-50

Beitrag von Jossie »

yogi hat geschrieben: Donnerstag 13. Mai 2021, 11:31 bearbeiten /Fläche füllen/inhaltssensitiv
Das "inhaltssensitiv" hatte ich nicht auf dem Schirm. Bin halt noch immer PS-Anfänger... Auch Rauschen mit einzubeziehen wird mir wohl bei einem imageJ-Makro nicht ohne weiteres gelingen, ist aber ein guter Punkt, den ich bei iSRD von Silverfast vermisse.
yogi hat geschrieben: Donnerstag 13. Mai 2021, 11:31 Der Farbstich hat doch mit Profilen nichts zu tun
Ich denke schon, denn wenn man von vornherein mit einem zutreffenden Profil gerendert hätte, ließe sich sehr wahrscheinlich ein Gutteil des Farbstichs vermeiden, auch wenn der Film gealtert ist. Ich hatte diesbezüglich einige Versuche gemacht und in den Anmerkungen zeige ich zwei Beispiele, dass auch bei gealterten Dias das richtige Profil eine deutliche Farbverbesserung bringen kann. Das war mein Punkt.

Noch einen schönen Vatertag wünscht

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8 & 9) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, xrite i1studio, Win10 (64bit), AMD (3.6GHz), Speicher 16GB
pixx
Beiträge: 100
Registriert: Samstag 4. April 2015, 18:15

Re: Durchgehender Strich bei Nikon V ED LS-50

Beitrag von pixx »

@Jossie: einen langen Fehler wie diesen Strich durch Interpolieren entfernen geht in Photoshop sehr einfach mit dem "Bereichs-Reparatur-Pinsel". Werkzeugspitze etwas breiter als die Fehlstelle einstellen, dann einmal der Länge nach drüber ziehen. Fertig. Wenn der Fehler immer an derselben Stelle ist, wie scheinbar in diesem Fall hier, kann man sich eine Aktion dafür anlegen.

Noch perfekter beherrscht Affinity Photo diese Art von Reparatur, dort nennt sich das Werkzeug "Restaurieren" und wird genauso angewendet.

Gruß
Michael
Dia und Negativ: Reflecta RPS 10M + Silverfast Ai Studio 8, Papierfotos: Epson V550 + Vuescan Professional
Nachbearbeitung: Lightroom Classic, Photoshop 2021, Affinity Photo, Neat Image, Nik Collection, Kalibrierung: Spyder X Pro
Benutzeravatar
Bobby
Beiträge: 35
Registriert: Dienstag 7. Januar 2020, 01:43
Wohnort: Wettingen, Schweiz

Re: Durchgehender Strich bei Nikon V ED LS-50

Beitrag von Bobby »

micha12345 hat geschrieben: Donnerstag 13. Mai 2021, 00:23 Und was haltet ihr von dem Muster, z. B. links die Baumstämme in der Vergößerung? Scanner oder Deckglas?
Beiliegend die Vergrösserung des Striches an 3 Stellen Deines Fotos 20210502-Ektachrome-Cross-001.tif, mit dem hellen blockartigen Haus in der Mitte und den Bäumen links. Die ersten beiden Bilder sind in den Bäumen, das dritte Bild ist am Haus, an seiner Vorderkante.

Ich habe die BScreenshots an Deinem 133MB tif, dargestellt in ImageJ, gemacht. Hoffentich habe ich aber dabei keinen Blödsinn gemacht; Jossie?

Man sieht deutlich, dass es keine "Strasse" eines einzelnen Pixels ist, sondern ein Gemisch von Pixeln aus der Umgebung, etwas heller in der Mitte, etwas dunkler an den beiden Rändern. Der helle Teil des Strichs ist ewas 6 Pixels breit (bzw -im Bild hier- hoch). Dort wo es dunkel wird, wird auch der Strich dunkel und somit nicht mehr erkennbar.

So wie ich es sehe, ist also nicht ein Pixel-Element am CCD defekt, sondern es liegt etwas vor, was mehrere Pixel nicht scharf, sondern eher "statistisch" verändert. Hier kann man mit verschiedenen Interpretationen ansetzen, zB mit einem abgelagerten Partikel am CCD.

Noch etwas, wir sollten hier nicht von einem Fehler oder einer Unzulänglichkeit des Scanners oder gar der Scannermarke sprechen. das Problem liegt nur bei einem TEIL des Scanners, also hier am CCD. Ich sage das nur, weil oft gleich gesagt wird, dass die Nikon Scanner ein Problem haben oder schlecht sind - es ist nicht der Scanner der Schuld trägt, sondern eine Komponente. Diese gehört dann eben ersetzt, was natürlich mit unseren Museumsstücken nicht mehr möglich ist.
Dateianhänge
Strich.png
Strich.png (332.2 KiB) 947 mal betrachtet
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1659
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Durchgehender Strich bei Nikon V ED LS-50

Beitrag von Jossie »

Hallo zusammen,

der Bereichsreparaturpinsel (den kannte ich) scheint ähnlich zu funktionieren wie Bereich-füllen - inhaltssensitiv (kannte ich nicht). Beides ist aber manuell für jedes Bild zu machen, was ich vermeiden wollte (mit der Aktion fehlt mir die PS-Erfahrung). Daher meine Überlegung zu einem imageJ-Makro.

Da der Strich schräg im Bild liegt (links bei y = 1904, rechts bei y = 1921) sehe ich nicht, wie er durch das CCD (heißes Pixel oder remanentes Flatfield durch Staub) zu Stande kommen soll. Beide müssten einen exakt horizontalen Strich in Scanrichtung bei konstantem y erzeugen. Übersehe ich hier etwas?

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8 & 9) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, xrite i1studio, Win10 (64bit), AMD (3.6GHz), Speicher 16GB
micha12345
Beiträge: 86
Registriert: Dienstag 30. Januar 2018, 15:29

Re: Durchgehender Strich bei Nikon V ED LS-50

Beitrag von micha12345 »

Cuzi, da du Vuescan nutzt. Hast du das verlinkte Tutorial einmal durchgearbeitet und der Farbstich ist geblieben?

Wegen dem Absacken und Dunkel-Hell-Dunkel meinte ich auch am Anfang, dass der Strich im Material sein muss. Meine erste Kinderkamera hat sich leider so in jedem Negativ verewigt. Da hat auch IR nichts genützt. Aber cuzi hat nachgemeldet, dass er sein Dia gedreht hat und der Strich nicht mitgewandert ist. OK. Also Strich nicht im Dia - fürs Archiv gut, für den Nikon nicht.

Mit Muster meinte ich nicht den Dunkel-Hell-Dunkel Teil vom Strich, sondern die Wellen im Bild, die mich so ein bisschen an Bobbys Zackenbilder erinnert haben. In Kombination mit dem schiefen Strich: Ob der Scannerschlitten vielleicht einen leichten Transportschaden hat? Oder sieht das bis aufs Korn bei Ektrachrome so aus?
wellen.jpg
wellen.jpg (210.59 KiB) 927 mal betrachtet
cruzi
Beiträge: 6
Registriert: Samstag 1. Mai 2021, 07:26

Re: Durchgehender Strich bei Nikon V ED LS-50

Beitrag von cruzi »

Guten Morgen in die Runde,

da das Thema Farbstich ja ein großes Thema ist, nochmal genau zur Erklärung: der Film wurde im Cross Process entwickelt, also als Diafilm in einem Negativbad. Derartige Farbstiche sind daher völlig normal und sogar gewollt. Wäre das ein herkömmlich entwickelter Film, wäre ich mit dem Ergebnis so natürlich nicht zufrieden.

Farbstich ist also genau so, wie im Material selbst. Das passt alles und war ein Experiment. :-)

Zum Strich kann ich nun Auflösen und euch Recht geben, so wie ihr alle bereits zu Beginn meintet: es liegt doch an den Dias! Der Strich ist ganz leicht, aber durchgehend bei einer ganzen Charge an Positiv-Entwicklungen (mehrere ganz unterschiedliche Filme aus unterschiedlichen Kameras) zu erkennen, wenn man ganz ganz ganz genau hinschaut ;-) Erstaunlich, das hätte ich niemals für möglich gehalten. Der Strich, oder nennen wir ihn mal besser Kratzer, könnte also im Kopierwerk entstanden sein - bei allen Filmen aus unterschiedlichen Kameras.

Sorry für die ganzen Verwirrungen, herzlichen Dank für eure Bemühungen und anregenden Beiträge. Aber das wirklich Positive daran: der Nikon scheint absolut in Ordnung zu sein!

Nur die Muster, die micha12345 angesprochen hat, finde ich seltsam. Sind mir bisher gar nicht so sehr aufgefallen. Um welchen Bildausschnitt handelt es sich da genau?

Beste Grüße
cruzi
Zuletzt geändert von cruzi am Freitag 14. Mai 2021, 09:21, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1659
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Durchgehender Strich bei Nikon V ED LS-50

Beitrag von Jossie »

Das Wellenmuster sieht man besonders deutlich im dunklen Rand. Hier würde ich auf ein elektronisches Problem tippen.

Wellen.jpg
Wellen.jpg (99.45 KiB) 920 mal betrachtet

Bezüglich des weißen Strichs haben sich unsere Beiträge überschnitten.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8 & 9) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, xrite i1studio, Win10 (64bit), AMD (3.6GHz), Speicher 16GB
Benutzeravatar
Bobby
Beiträge: 35
Registriert: Dienstag 7. Januar 2020, 01:43
Wohnort: Wettingen, Schweiz

Re: Durchgehender Strich bei Nikon V ED LS-50

Beitrag von Bobby »

Inzwischen habe auch ich ein Abenteuer mit einem durchgehenden Strich bzw. Streifen gehabt.

In meinem Fall entpuppte sich die Ursache als ein kleines, schräg liegendes längliches Teilchen auf dem Deckglas des CCD. Es konnte leicht mit einem weichen Pinsel entfernt werden und nun arbeitet mein CCD wieder ganz ohne fremde Streifen. Mein Streifen war also offensichtlich der Schatten des Teilchens. (Muss dazu sagen, ich hatte den CCD für eine Untersuchung aus- und wiedereingebaut. Wenn der Scanner immer geschlossen bleibt, sollte so etwas nicht vorkommen).

Wenn Du Dir die Vergrösserung meines Streifens anschaust und mit Deinem Strich vergleichst, wird Dir sofort die Regelmässigkeit meines Streifens auffallen, während bei Deinem Strich die Pixels unregelmässige Helligkeit haben. Mit etwas Phantasie könnte man sogar sagen, dass Dein Strich in der Mitte hell ist und an den Rändern dünklere Konturen hat. Ist es eine "Furche" im Film, wo die Ränder einen länglichen "Kraterrand" bilden?
Dateianhänge
Das ist eine Vergrösserung bei Deinem Strich.
Das ist eine Vergrösserung bei Deinem Strich.
Strich.JPG (49.66 KiB) 887 mal betrachtet
Links ist das gesamte Bild zu sehen. Ein deutlich vertikaler Strich (in Scanrichtung) zieht durch das Bild. Rechts oben findet sich ein Helligkeitsprofil aus dem gelben Rechteck. Unten sind 2 Vergrösserungen an den rot markierten Stellen. Der gezackte linke Rand ist durch den 2-zeiligen CCD bedingt.
Links ist das gesamte Bild zu sehen. Ein deutlich vertikaler Strich (in Scanrichtung) zieht durch das Bild. Rechts oben findet sich ein Helligkeitsprofil aus dem gelben Rechteck. Unten sind 2 Vergrösserungen an den rot markierten Stellen. Der gezackte linke Rand ist durch den 2-zeiligen CCD bedingt.
Schatten.jpg (329.63 KiB) 887 mal betrachtet
Antworten