Nachfolger DigitDia

Fragen/Themen zu Reflecta-Filmscannern
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen keine Beiträge mit gewerblichen Angeboten, privaten Verkaufsangeboten oder Links zu gewerblichen Seiten eingestellt werden.
micha12345
Beiträge: 86
Registriert: Dienstag 30. Januar 2018, 15:29

Re: Nachfolger DigitDia

Beitrag von micha12345 »

Ich befürchte, dass man den bei den aktuellen Gebrauchtpreisen in der Bucht das Gerät nach Gebrauch dank dem Digitdia im Namen vielleicht sogar mit Gewinn verkaufen kann.

Kein IR, kein USB ist schon Scha(n)de. Zumalen PIE gerade IR mit dem PF135 (Das eine Youtubevideo mit IR Korrektur sieht schon gut aus für Semiknipse.) eingeführt hatte. Also irgendwie ein Rückschritt.

Also kann dieses Gerät doch eigentlich nur die Zielgruppe digitaler Bilderrahmen/Übersichtsscan/Kontaktabzug sein, wo man dann tatsächlich auf IR verzichten kann oder man sich vorher mit einem Flachbrettscanner für Dia begnügt hat.

Dann macht das Gerät schon wieder Sinn. IR hätte dann dem großen Digitdia vielleicht zuviel Konkurrenz gemacht.
Joe
Beiträge: 2046
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: Nachfolger DigitDia

Beitrag von Joe »

Aktuell (27.04.2021, 14 Uhr) stehen diese Preise bei Reflecta:

DigitDia evolution - 1.799 Euro
DigitDia 7000 - 2.399 Euro

Da käme der evolution für mich gar nicht in Frage.

Was mir nun beim genaueren Lesen der Produktseiten und des Handbuch noch auffällt:

- der Scanner arbeitet autark und kann nicht an einen PC angeschlossen werden = somit kann man gängige Scan-Software zum Scannen nicht verwenden
- es ist nur JPEG mit "geringer Komprimierung" möglich - Details dazu fehlen, Einstellen kann man da wohl nichts. RAW, TIF sind also nicht möglich
- Details zum "brillanten IPS Display" fehlen auch, aber das man per HDMI noch einen Monitor anschließen kann gibt mir zu Denken

- den groß gedruckten und hervorgehobenen Hinweis im Handbuch "HINWEIS: Dieses Gerät ist ausschließlich für den privaten Gebrauch und nicht für die gewerbliche Nutzung bestimmt" finde ich sehr suspekt. (Eine gewerbliche Nutzung wird Reflecta ja m.E. nicht untersagen/verhindern können).
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1660
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Nachfolger DigitDia

Beitrag von Jossie »

Joe hat geschrieben: Dienstag 27. April 2021, 13:57 Hinweis im Handbuch "HINWEIS: Dieses Gerät ist ausschließlich für den privaten Gebrauch ...
Heißt doch im Umkehrschluss, dass das Gerät nicht für Dauerbetrieb geeignet ist.

Gestern war der Preis bei reflecta noch deutlich niedriger! Aber wenn dem jetzt so ist, dann würde ich den DD7000 allemal vorziehen.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8 & 9) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, xrite i1studio, Win10 (64bit), AMD (3.6GHz), Speicher 16GB
Joe
Beiträge: 2046
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: Nachfolger DigitDia

Beitrag von Joe »

Ich meine auch da stand gestern 1.099 Euro. Deshalb habe ich jetzt mal Datum und Uhrzeit dazugeschrieben. Einen Screenshot habe ich auch mal gemacht.

Das Handbuch ist so wie bei den "Billig Abfotografier Scannern die es ab 50 Euro gibt". (Da habe ich 2015 mal den "ION - Film 2 SD Plus" mit "Schnelleinzugs Dia Halter" getestet. Da konnte man auch 50 Dias mit etwas Übung in 10 Minuten scannen. Aber die Ergebnisse waren schlecht, selbst im Vergleich zu einem Flachbett-Scanner).

Wenn der Diffusor nicht wahre Wunder leistet, ist in meinen Augen der einzige Vorteil die Geschwindigkeit. Die bringt aber nur was, wenn die Scan-Qualität auch stimmt.
Hardy92
Beiträge: 3
Registriert: Dienstag 27. April 2021, 07:35

Re: Nachfolger DigitDia

Beitrag von Hardy92 »

Habe mal ein paar Händler kontaktiert wegen Lieferbarkeit. Keiner weiß was, keiner wird das Gerät in Kürze verkaufen. Wahrscheinlich verkauft reflecta das Gerät nur selbst, weil die wohl ahnen, dass das Gerät bei Händlern zum Leihobjekt wird.

Aber was mich wundert ist, dass reflecta die gewerbliche Nutzung ausschließt. Ein Privatmann braucht das Gerät für maximal ein Wochenende. Auch wenn er eine große Diasammlung hat, braucht er nicht länger als eine Woche, bis alles im Kasten ist. Eine Agentur oder ein Bilderservice könnte das Gerät längerfristig verwenden, aber die dürfen nicht bzw. sollen nicht. Ein Privatmann braucht das Gerät also nur maximal für die Wiederrufsfrist, ein Gewerbetreibender soll es nicht gebrauchen. Was will reflecta?
pamaf
Beiträge: 9
Registriert: Dienstag 20. April 2021, 01:47

Re: Nachfolger DigitDia

Beitrag von pamaf »

Hallo,

auf der Scandig-Homepage gibt es jetzt einen kurzen Testbericht zum Reflecta DigitDia evolution:

Die technische Bewertung liest sich ähnlich wie das was ihr hier schon geschrieben habt. Was mir wiederum bei der Entscheidung hilft. Nicht zuletzt auf Grund des geringen Preisunterschiedes zum Digitdia 7000 wird es bei mir kein Digitdia evolution werden. Und bestellen, testen und zurückschicken ist nicht so meins.

Interessant wird die Preisentwicklung der DigitDia - Scanner. Auf der Geizhals-Homepage kann man die Preisentwicklung des DigitDia 7000 in den letzten 2 Jahren sehen. + 10 % beim Preis in zwei Jahren bei einem gleichbleibenden technischen Stand ist nicht sonderlich verlockend.
Könnte sein, dass der DD evolution auf die Preise des DD 7000 drückt? Der Lockdown mit vielen Leuten in Homeoffice oder Kurz-Arbeit und somit mehr Zeit zum Scannen sollte fürs erste auch zu Ende gehen, und die Nachfrage eher senken.

Wie schätzt ihr die Verfügbarkeit des DD 7000 ein? Ist eurer Meinung nach zu befürchten dass der DD 7000 über kurz oder lang ganz auslaufen könnte?

LG
Joe
Beiträge: 2046
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: Nachfolger DigitDia

Beitrag von Joe »

Bei dem allgemeinen "Chip-Mangel" sind die Preise für viele Geräte, besonders im Technik und PC-Bereich ja deutlich angezogen. Als einfaches Beispiel nur mal Drucker: die sind schwer zu bekommen und teilweise 3 - 4 mal so teuer wie vor einem Jahr.

Die Scanner werden sicher nicht "permanent" produziert. D.h. ich vermute mal es wird eine Charge gefertigt und abverkauft.

Das man die Preise dem Markt anpasst sieht man ja schon lange bei den "noch vorhandenen" Nikon Geräten.

Ich würde nicht hoffen das sich die Lage kurzfristig entspannt.

(Weitere Beispiele: PS 5, Xbox X, Nvidia Grafikkarten sind fast nicht zu bekommen, wenn dann teilweise zu unverschämten Preisen).
pamaf
Beiträge: 9
Registriert: Dienstag 20. April 2021, 01:47

Re: Nachfolger DigitDia

Beitrag von pamaf »

Das ganze hat momentan etwas von Cafè-Sud lesen. Womöglich steigen die Preise dann auf Grund der schon von manchem erwarteten Post-Pandemie-Inflation.

Beim DD evolution habe ich abseits der Reflecta-Homepage noch keinen Händler gefunden.

Zum DD 7000 habe ich auf Anfrage bei einem Händler die Antwort erhalten, dass er erst wieder ab Juli vom Hersteller ausgeliefert wird. Lediglich Scandig schreibt, dass sie ihn lagernd haben. Dafür warnt Scandig schon fast vor dem DD 7000 und weist auf die besseren Testergebnisse und den besseren Service beim Braun Multimag 7000 hin :-) (kostet halt wieder 150 € mehr)
Joe
Beiträge: 2046
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: Nachfolger DigitDia

Beitrag von Joe »

Die Geräte sind baugleich (Braun/Reflecta 7000).

Ansonsten: Scandig ist ein Händler ;)
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1660
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Nachfolger DigitDia

Beitrag von Jossie »

pamaf hat geschrieben: Freitag 14. Mai 2021, 16:18 Dafür warnt Scandig schon fast vor dem DD 7000 und weist auf die besseren Testergebnisse und den besseren Service beim Braun Multimag 7000 hin :-) (kostet halt wieder 150 € mehr)
Nochmals, die beiden Geräte sind baugleich und werden von PIE in Taiwan für reflecta bzw. Braun (die als Firma identisch sind, siehe Webseite!) hergestellt (Bestätigung von PIE US). Dass zufällig der Braun im Auflösungstest, den ScanDig notorisch überstrapaziert, etwas besser abschneidet, liegt nicht an der Modellserie (s.o.) sondern an der individuellen Justierung der getesteten Geräte. Dass man das dann zum Anlass nimmt, den Preis zu erhöhen -- siehe Kommentar von Joe.

Mein DD6000 (nominell 5000 ppi) kam mit 2300 ppi ins Haus. Ich hatte auf Grund von Problemen mehrere Neugeräte und diverse Reparaturen und hatte alles an Auflösung zwischen besagten 2300 ppi und, sage und schreibe, 5000 ppi (alles mit USAF1951 abgeschätzt -- das ist aber nicht gleich gemessen!).

Ansonsten würde ich gerne mal ein USAF1951-Target mit dem DigitDia evolution abgelichtet sehen. Aber vielleicht legt das ScanDig im (offensichtlich abgebrochenen Testbericht) noch nach. Falsch ist dort aber doch die Aussage, dass mit diesem Gerät keine IT8-Kalibrierung möglich sei.

Hermann-Josef
Zuletzt geändert von Jossie am Freitag 14. Mai 2021, 19:28, insgesamt 1-mal geändert.
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8 & 9) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, xrite i1studio, Win10 (64bit), AMD (3.6GHz), Speicher 16GB
yogi
Beiträge: 161
Registriert: Samstag 9. Februar 2008, 19:03

Re: Nachfolger DigitDia

Beitrag von yogi »

ha, ha, ein Wundergerät, mit dem man seine Diasammlung an 2 Tagen digitalisieren kann.
Wir Idioten brauchen dazu Jahre.

Vorsicht, ihr bekommt vielleicht ein nagelneues Gerät, das schon 10 mal "ausgeliehen" wurde.

PS:
Das Rückgaberecht sieht einen Test des Kaufobjektes vor, wie man diesen am Tresen des Fachhändlers machen würde.
Soviel zu X-tausend Scans.
Nikon LS5000
SF 6.62r5 win XPpro SP3 virtuell (!) Oracle VM
AMD Ryzen 9 3900X 64GB RAM win10pro
Eizo CG247, X-Rite i1 Display, Colormunki Photo
Farbkorrektur Photoshop 5.1, iCorrect EditLab Pro Plugin
SF8 AI, HDR8, HDR6 ungenutzt
pamaf
Beiträge: 9
Registriert: Dienstag 20. April 2021, 01:47

Re: Nachfolger DigitDia

Beitrag von pamaf »

Danke Joe und Hermann-Josef. Dass Digitdia und Multimag baugleich sind, war mir dank eurer Kommentare hier im Forum schon bekannt.
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1660
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Nachfolger DigitDia

Beitrag von Jossie »

pamaf hat geschrieben: Samstag 15. Mai 2021, 00:04 Dass Digitdia und Multimag baugleich sind, war mir dank eurer Kommentare hier im Forum schon bekannt.
Dann verstehe ich aber nicht den letzten Satz Deines obigen Beitrages :?

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8 & 9) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, xrite i1studio, Win10 (64bit), AMD (3.6GHz), Speicher 16GB
pamaf
Beiträge: 9
Registriert: Dienstag 20. April 2021, 01:47

Re: Nachfolger DigitDia

Beitrag von pamaf »

Ja, war von mir offensichtlich mißverständlich geschrieben. Es war ironisch gemeint, deshalb der :-)
Danke jedenfalls für eure Informationen.
fht
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag 12. Februar 2012, 11:03

Re: Nachfolger DigitDia

Beitrag von fht »

Es gibt ja auch immer noch genügend gebrauchte Geräte in der Bucht,
Dankenswerterweise stehen auf filmscanner.info auch weiter die Kritiken der älteren Modelle, so dass man nachsehen kann,welche Features einem wichtig sind.
pamaf
Beiträge: 9
Registriert: Dienstag 20. April 2021, 01:47

Re: Nachfolger DigitDia

Beitrag von pamaf »

pamaf hat geschrieben: Freitag 14. Mai 2021, 16:18 Das ganze hat momentan etwas von Cafè-Sud lesen. Womöglich steigen die Preise dann auf Grund der schon von manchem erwarteten Post-Pandemie-Inflation.

Beim DD evolution habe ich abseits der Reflecta-Homepage noch keinen Händler gefunden.

Zum DD 7000 habe ich auf Anfrage bei einem Händler die Antwort erhalten, dass er erst wieder ab Juli vom Hersteller ausgeliefert wird. Lediglich Scandig schreibt, dass sie ihn lagernd haben.
Eigentlich wollte ich bei Scandig in den letzten Tagen einen DD 7000 bestellen, nur sind dort die Preise gerade um 350 € in die Höhe geschossen :lol: Jetzt 2900 € mit Silverfast. Werde jetzt einmal den Sommer genießen und bei Zeiten wahrscheinlich zu Plan B übergehen: Um den Bruchteil dieser Summe ein geeignetes Makro kaufen, für ein paar Euro meinen Diaprojektor umbauen und das ganze dann auf diese Weise mit Abfotografieren erledigen. So hochwertig sind meine Dias nicht, und die Anschaffung eines Makros war für meine weniger interessanten Negative sowieso angedacht. Besonders schöne kann man dann immer noch im Fachgeschäft scannen lassen.

LG
Joe
Beiträge: 2046
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: Nachfolger DigitDia

Beitrag von Joe »

Dann solltest Du überlegen:

a) Deine Dias einem Scan-Service zu geben (mein Tipp, mit einer Auswahl erst mal ein paar Testen. Mittlerweile gibt es da ja massive Preisunterschiede)
b) einen Scanner zu leihen (da gibt es ja auch diverse Anbieter)

Vom Abfotografieren habe ich noch keine Ergebnisse gesehen, die mit einem Diascanner mithalten konnten. Die waren eher sogar unter dem Niveau guter Flachbettscanner. Auch meine Versuche in die Richtung waren eher ernüchternd. Die sind nun schon ein paar Tage her, wurden aber mit hochwertiger Ausrüstung durchgeführt (Sony Alpha 55, Sony Makro-Objektiv, Polaroid Vorsatz usw.).
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1660
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Nachfolger DigitDia

Beitrag von Jossie »

pamaf hat geschrieben: Dienstag 1. Juni 2021, 20:56 das ganze dann auf diese Weise mit Abfotografieren erledigen
Zu diesem Thema findest Du hier eine ausgiebige Diskussion, wobei allerdings oft implizit von SW-Mittelformat ausgegangen wird. Auch die hier schon mehrmals erwähnte Webseite von Andreas Beitinger lohnt sich anzusehen.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8 & 9) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, xrite i1studio, Win10 (64bit), AMD (3.6GHz), Speicher 16GB
Antworten