Blende entfernen zum Scannen großer Dokumente

Fragen/Themen zu Canon-Scannern
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen keine Beiträge mit gewerblichen Angeboten, privaten Verkaufsangeboten oder Links zu gewerblichen Seiten eingestellt werden.
Antworten
feklee
Beiträge: 50
Registriert: Donnerstag 20. Februar 2014, 15:35

Blende entfernen zum Scannen großer Dokumente

Beitrag von feklee »

Ich habe mehr als hundert Reispapierbögen mit Kalligrafieübungen, die ich gerne scannen würde, bevor ich Hongkong verlasse. Die Maße sind 670 x 350 mm, zu groß für einen kostengünstigen Flachbettscanner.

So dachte ich, einen LiDE 300 zu erwerben und die Blende (Bezel) zu entfernen. Dann kann ich die Seiten sechsmal auflegen und mit Microsoft ICE stitchen. Mit einem anderen Scanner und Papier in anderem Format habe ich das bereits erprobt. Der Prozess ist einfach und schnell.

Hat jemand Tipps zur Entfernung der Blende oder zum Scannen großer Dokumente?
Klaus Schaefer
Beiträge: 11
Registriert: Donnerstag 24. September 2020, 10:31

Re: Blende entfernen zum Scannen großer Dokumente

Beitrag von Klaus Schaefer »

Wäre bei diesen großen Formaten nicht ein gutes Setup zum Abfotografieren sinnvoller...?

Gruß
Klaus
feklee
Beiträge: 50
Registriert: Donnerstag 20. Februar 2014, 15:35

Re: Blende entfernen zum Scannen großer Dokumente

Beitrag von feklee »

Da muss man das Licht kontrollieren und die Knicke im Papier ausbügeln. Vielleicht könnte man mittels Kreuzpolarisation-Technik durch eine Glasscheibe fotografieren, die auf dem Papier liegt. Doch dafür benötigt man einen starken Blitz und ein Objektiv mit halbwegs langer Brennweite. Meine Kamera hat ein Objektiv mit 28mm-Equivalentbrennweite verbaut, zu kurz. Abfotografieren wäre deutlich teurer und aufwändiger als Scannen soweit ich sehen kann.
micha12345
Beiträge: 86
Registriert: Dienstag 30. Januar 2018, 15:29

Re: Blende entfernen zum Scannen großer Dokumente

Beitrag von micha12345 »

Hallo!

Ist mit Bezel wirklich die Umrandung gemeint oder doch das Upper Cover/Deckel? Die Bezel lässt sich nicht entfernen, da die Umrandung nicht alleine, aber maßgeblich, das Scannerglas in Position hält.

Wieviel Struktur/Tiefe hat das Reispapier? Ich würde zur Sicherheit noch einmal nachschauen, ob der Testscanner mit CID oder CCD Technik scannt. Nicht, dass es ein älteres Modell mit CCD gewesen ist und damit noch deutlich mehr Schärfentiefe hat. Aktuelle normale Flachbrettscanner haben alle CID Technik und damit nur sehr geringe Schärfentiefe. Man kann mit einen CID Scanner also eventuell Probleme beim Scannen von stark strukturierten Papier bekommen. Vielleicht es es sogar gewünscht, wenn die Strukturen/Tiefen des Reispapieres zugunsten des Motives abgeschwächt werden.

Aufgrund des Zeitaufwandes würde ich mir doch überlegen, zumindest einen einfachen ~300 Euro A3 Scanner zu besorgen. Falls sich die Schärfentiefe als Problem darstellen sollte, dann bleibt nur der Gebrauchtmarkt.

Zudem würde ich mich auch noch nach einer Batchscansoftware umschauen. Ich benutze für meine seltenen Papierbatch-Einsätz die Batch Funktion vom kostenlosen Ifranview. Dafür mag es einfachere/besser Batch Scan/Batch Kopierer-Software für geben, hat hier vielleich jemand einen besseren Tipp.

Bei meinen Einsätzen von Microsoft ICE habe ich nie Schwierigkeiten durch die automatischen Farbanpassungen der Scansoftware gehabt. Bei tendenziell unifarbenen Hintergründen könnte ich mir aber vorstellen, dass man da die Automatiken beim Scannen vielleicht eher abschalten muss oder sehr aufpassen, dass da nicht ein Scan dazwischen zu sehr abweicht.
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1660
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Blende entfernen zum Scannen großer Dokumente

Beitrag von Jossie »

Nur zu meinem Verständnis:
micha12345 hat geschrieben: Mittwoch 14. April 2021, 17:37 Flachbrettscanner haben alle CID Technik und damit nur sehr geringe Schärfentiefe
Was hat die Detektor-Technologie mit der Schärfentiefe zu tun? Letztere ist eine Eigenschaft der Optik?

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8 & 9) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, xrite i1studio, Win10 (64bit), AMD (3.6GHz), Speicher 16GB
micha12345
Beiträge: 86
Registriert: Dienstag 30. Januar 2018, 15:29

Re: Blende entfernen zum Scannen großer Dokumente

Beitrag von micha12345 »

Ja. Gut mitgelesen. Muss natürlich CIS lauten und nicht CID.
feklee
Beiträge: 50
Registriert: Donnerstag 20. Februar 2014, 15:35

Re: Blende entfernen zum Scannen großer Dokumente

Beitrag von feklee »

micha12345 hat geschrieben: Mittwoch 14. April 2021, 17:37 Ist mit Bezel wirklich die Umrandung gemeint oder doch das Upper Cover/Deckel? Die Bezel lässt sich nicht entfernen, da die Umrandung nicht alleine, aber maßgeblich, das Scannerglas in Position hält.
Ja, die Umrandung. Ich habe inzwischen ein Video gefunden, das zweigt, wie der Canon LiDE 300 zerlegt wird:

How To Canon Scanner Lide 300 USB cable is disconnect problem solution ।ক্যানন 300 স্ক্যানার সার্ভিস

Ich könnte probieren, die Umrandung durch Gaffer-Tape zu ersetzen. Zunächst würde ich schauen, wie es ist, mit der Umrandung zu scannen. Das Papier ist weich. Knicke stören mich nicht. Diese sind bereits vorhanden, und anschließend werde ich die „Werke“ sowieso entsorgen.
Aufgrund des Zeitaufwandes würde ich mir doch überlegen, zumindest einen einfachen ~300 Euro A3 Scanner zu besorgen.
Gebraucht angepriesen wird ein Brother MFC-6510DW in A3-Größe für 299 HKD, umgerechnet etwas mehr als dreißig Euro. Das wäre eine Überlegung wert. Damit müsste ich nur dreimal statt sechsmal scannen.
Bei meinen Einsätzen von Microsoft ICE habe ich nie Schwierigkeiten durch die automatischen Farbanpassungen der Scansoftware gehabt.
Ich werde wohl Vuescan verwenden mit der Option: Lock image color

Danke für die Vorschläge!
feklee
Beiträge: 50
Registriert: Donnerstag 20. Februar 2014, 15:35

Re: Blende entfernen zum Scannen großer Dokumente

Beitrag von feklee »

Schließlich habe ich den gebrauchten Brother MFCJ6510DW abgeholt. Der Verkäufer meinte, das Drucken funktioniert nicht mehr, weil eine Patrone nicht erkannt wird. Auch hieß es: „We have enough printers!“ Gut für mich, denn ich wollte ja nur scannen, und das habe ich dann auch getan. Jeweils drei Scans pro Bogen waren nötig. In 300 DPI und mit Microsoft ICE zum Zusammensetzen und Erstellen der PDFs ging das mit einer Geschwindigkeit von zwanzig bis dreißig Bögen pro Stunde.

Der Scanner ist nicht besonders gut. Wie ich beim Scannen anderer Dokumente gemerkt habe, sind die Farben unschön, und ein fetter Rand wird abgeschnitten. Für meine Einsatzzweck hat das jedoch keine Rolle gespielt.

Ein netter Bonus ist, dass ich den Drucker zum Laufen gebracht habe. Ich habe einfach eine der Ersatzpatronen eingesetzt, die mir der Verkäufer mitgegeben hat. So sind wir günstig an einen Farbdrucker gekommen.
Antworten