Anfängerprobleme mit DigitDia 6000

Fragen/Themen zu Reflecta-Filmscannern
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen keine Beiträge mit gewerblichen Angeboten, privaten Verkaufsangeboten oder Links zu gewerblichen Seiten eingestellt werden.
Norman
Beiträge: 20
Registriert: Sonntag 17. Januar 2021, 11:39

Anfängerprobleme mit DigitDia 6000

Beitrag von Norman »

Hallo zusammen,

vorab habe ich bereits natürlich nach meinem Problem gesucht, konnte bisher weder hier im Forum noch im www eine befriedigende Antwort finden.

zu meinem Problem/Vorhaben:
im Nachlass meines Opas befindet sich eine Ansammlung von ~ 40.000 Dias, diese will ich aus Platz- und Handhabungsgründen digitalisieren.
Zu diesem Zweck habe ich mir einen gebrauchten DigitDia 6000 zugelegt.

Als Rechner wird aktuell ein altes Netbook mit langsamen DualCore und 2GB RAM genutzt, installiert ist Windows 7 32Bit und CyberView V05.18.7.
Was ich mir von dem Scanner wünsche, sind Bilder möglichst nahe des original Dias, wenn möglich mit Korrektur von Staub. Verschlimmbessern kann ich die Bilder später auch selber noch, dazu brauche ich keine Automatik. Auch Helligkeitsanpassung etc. habe ich in der Software deaktiviert, mein Opa war sehr penibel und nicht perfekt belichtete Dias wurden von vornherein aussortiert.

Nun zu meinen Problemen:
1. Die vom Scanner ausgegebenen Bilder sind sehr blaustichig. Vergleiche ich diese mit dem Bild welches der Projektor an die Wand wirft, liegt hier ein extremer Unterschied vor. Wenn mir jemand erklärt wie ich hier Bilder mit anhänge, würde ich gerne ein Beispiel zeigen.
2. Mit aktiviertem MagicTouch bekommen die Bilder teilweise einen deutlichen Schleier über große Bereiche. Welchen Film mein Opa exakt verwendete, kann ich nicht sagen. Er bevorzugte jedoch immer Agfa, Kodak kam nur in Ausnahmefällen zum Einsatz. Auch hier würde ich gerne ein Beispielbild anhängen sobald ich weiß wie (aktuell kommt Meldung bei jeder Datei diese wäre zu groß).
bon1980
Beiträge: 21
Registriert: Freitag 1. Januar 2021, 10:58

Re: Anfängerprobleme mit DigitDia 6000

Beitrag von bon1980 »

Hallo Norman,

Die Bilder musst dü für den Upload halt verkleineren, die Farbwiedergabe sieht man ja trotzdem. Unter dem Editor-Fenster beim Verfassen von Beiträgen gibt es neben "Optionen" den Reiter "Dateianhänge". Oder mit der Maus auf das Editor-Fenster ziehen. Das Limit sind 1 MB glaube ich.

Ich habe auch mehrere 1000 Dias auf Agfa-Film hier und einen gebrauchten DD5000 gekauft. Die Ergebnisse mit Cyberview gehen für mich gar nicht, daher habe ich mit der Software praktisch gar nichts gemacht.

Aus meiner Erfahrung kann ich dir VueScan empfehlen. Das ist bei der Menge Dias die 60 EUR für die Professional-Version allemal wert. Und du kannst es vorher ausprobieren, es gibt eine Testversion. In VueScan hat mir die IT8-Farbkalibrierung mit dem Kodak-Target die Farben auch bei Agfa-Dias deutlich verbessert, manchmal schalte ich "Ausbleichung beheben" noch mit dazu. Außerdem kann VueScan 64bit-TIFFs speichern, so dass du alle Verabeitungen inkl. Kratzerkorrektur hinterher machen oder ändern kannst.

Noch umfangreicher ist sicherlich Silverfast, aber da ist die Investition halt auch deutlich höher. Mit der Software habe ich keine Efahrung, aber andere hier können dazu sicher noch was sagen.
Norman
Beiträge: 20
Registriert: Sonntag 17. Januar 2021, 11:39

Re: Anfängerprobleme mit DigitDia 6000

Beitrag von Norman »

Danke schon mal für den Tipp mit dem 1MB, die Bilder waren jeweils 1,7 - 1,8MB groß.
Habe ich bei VueScan die Möglichkeit vorab Gradiationskurven usw. anzupassen um den Blaustich auszugleichen? Funktioniert MagicTouch dort besser?

Zu den Beispielbildern:
DigitDia: Bild direkt wie es der Scanner / CyberView auswirft.
Farbkorrigiert: Ich saß gestern noch an einem kalibrierten Monitor und habe die Gradiationskurven angepasst, bis das Bild auf dem Monitor ungefähr dem Projektonsbild auf der Wand neben mir entsprach.
MagicTouch: Durch MagicTouch ruiniertes Bild.
Dateianhänge
MagicTouch.jpg
MagicTouch.jpg (929.29 KiB) 3271 mal betrachtet
Farbkorrigiert.jpg
Farbkorrigiert.jpg (879.47 KiB) 3271 mal betrachtet
DigitDia.jpg
DigitDia.jpg (913 KiB) 3271 mal betrachtet
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1660
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Anfängerprobleme mit DigitDia 6000

Beitrag von Jossie »

Hallo,

CyberView ist wirklich nicht optimal. MagicTouch sollte eigentlich die Farben nicht verändern. CyberView kann kein Farbmanagement, VueScans Farbmanagement ist nur Schmalspur ( kann nur einfache Matrix-Profile, keine LUTs). Allerdings ist Farbmanagement nur bedingt bei verfärbten Bildern ausschlaggebend. Ich habe aber, wie Beispiele in meinen Anmerkungen zeigen, durch Einsatz des korrekten ICC-Profils auch bei verfärbten Dias eine merkliche Verbesserung erzielen können. Die Anmerkungen zeigen Dir auch den Einsatz von SilverFast.

Ich würde Dir dringend empfehlen, von VueScan und von SilverFast die Demoversion zu installieren und beide intensiv zu vergleichen, bevor Du mit dem Scannen wirklich loslegst. Dieser Aufwand lohnt sich allemal!

Beste Grüße

Hermann-Josef

PS: Sind die vertikalen Streifen im ersten Beispiel auch im Dia?
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8 & 9) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, xrite i1studio, Win10 (64bit), AMD (3.6GHz), Speicher 16GB
Martinus
Beiträge: 49
Registriert: Dienstag 26. März 2019, 11:37

Re: Anfängerprobleme mit DigitDia 6000

Beitrag von Martinus »

Histogramm.JPG
Histogramm.JPG (15.33 KiB) 3261 mal betrachtet
1. Die farbkorrigierte Version ist suboptimal, wie dieses, von dieser Version angefertigte Histogramm zeigt: Achte darauf, dass das linke Ende der Histogrammgebirge (das für die dunkelsten Stellen in der jeweiligen Farbe steht) einheitlich ganz links an der Y-Achse beginnt, sonst wirkt das Bild "flau" und kontrastarm.

2. 40.000 Bilder zu scannen, benötigt viele Jahre Handarbeit, da Scanautomatiken bei alten Dias keine zufriedenstellenden Ergebnisse liefern, egal welches Scanprogramm.

3. Zum Scannen von Agfa-Dias mit SilverFast siehe:
https://www.filmscanner.info/SilverFastGuide.pdf
Auch mit Silverfast ergeben die Scanautomatiken keine zufriedenstellende Farbwiedergabe; man kann aber vorab Gradationskurven definieren, welche die Farben korrigieren. Eine leichte Nachbehandlung wird trotzdem in der Regel nötig werden. Immerhin ist die Staub- und Kratzerentfernung von SilverFast recht gut.
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1660
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Anfängerprobleme mit DigitDia 6000

Beitrag von Jossie »

Hallo,

das Problem, auf das Martinus hinweist, kannst Du nicht mit der Gradationskurve lösen. Du musst dazu Lichter- und Schattenpunkt im Histogramm in jedem Kanal auf den letzten und ersten Bin setzen, der noch gut belegt ist. Damit wird i.A. auch ein Gutteil eines Farbstichs beseitigt.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8 & 9) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, xrite i1studio, Win10 (64bit), AMD (3.6GHz), Speicher 16GB
Joe
Beiträge: 2046
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: Anfängerprobleme mit DigitDia 6000

Beitrag von Joe »

Mein Tipp wäre auch Vuescan und Silverfast zu testen. Beide liefern sichtbar besser Ergebnisse als CyberView.

Beide erfordern aber auch das man sich etwas mit der Software beschäftigt. Ich sage immer: "Dia scannen muss man erlernen". Es ist nicht damit getan sich hinzusetzen, auf einen Knopf zu drücken und "alles wird gut".

Persönlich bevorzuge ich Vuescan. Jossie ist mehr der Silverfast "Spezialist".
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1660
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Anfängerprobleme mit DigitDia 6000

Beitrag von Jossie »

Joe hat geschrieben: Sonntag 17. Januar 2021, 15:59 Es ist nicht damit getan sich hinzusetzen, auf einen Knopf zu drücken und "alles wird gut".
Schau mal hier.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8 & 9) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, xrite i1studio, Win10 (64bit), AMD (3.6GHz), Speicher 16GB
micha12345
Beiträge: 86
Registriert: Dienstag 30. Januar 2018, 15:29

Re: Anfängerprobleme mit DigitDia 6000

Beitrag von micha12345 »

Hallo!

Was sagt denn der Scan Count unter Cyberview vom DigitDia (Konkret Menü -> Hilfe -> Info)? So als Info: 40000 Dias entsprechen laut den Garantiebedingungen von Reflecta 2 neue 6000er vom Scannerleben her. Und wenn die Bildfehler vom Landschaftsbild nicht schon im Dia sind, befürchte ich, dass dein gebrauchter 6000er mit Pech schon ein Leben hinter sich hat.

Martinus hat mit "suboptimal" deine optische Farbkorrektur diplomatisch sehr wohlwollend umschrieben. Daher auch die ganzen vorherigen Kommentare bezüglich Bildbearbeitung. Grobe Fastregel: Das bearbeitete Ausgangsbild (Farbkorrigiert.jpg) sollte im Idealfall nicht krass schlechter aussehen, als das unbearbeitete Eingangsbild (DigitDia.jpg). Ich hoffe, du hast da nur zwei Dateinamen beim Benennen verwechselt. :-)
pixx
Beiträge: 100
Registriert: Samstag 4. April 2015, 18:15

Re: Anfängerprobleme mit DigitDia 6000

Beitrag von pixx »

Vielleicht auch mal ans Aussortieren denken. Du siehst ja schon, dass es bei alten Dias ohne Nachbearbeitung von Hand nicht geht.

Da sind 40.000 Dias eine Aufgabe, die ich mir nicht aufhalsen wollen würde.

Empfehlung: radikal aussortieren. Friends & Family bleibt drin und Bilder, die absolute Highlights sind. Alles andere weg. Das guckt sich in der nächsten Generation sowieso niemand mehr an.

Sorry, ist aber leider so.
Dia und Negativ: Reflecta RPS 10M + Silverfast Ai Studio 8, Papierfotos: Epson V550 + Vuescan Professional
Nachbearbeitung: Lightroom Classic, Photoshop 2021, Affinity Photo, Neat Image, Nik Collection, Kalibrierung: Spyder X Pro
yogi
Beiträge: 161
Registriert: Samstag 9. Februar 2008, 19:03

Re: Anfängerprobleme mit DigitDia 6000

Beitrag von yogi »

Bei großen Mengen macht es Sinn, Scannen und Nachbearbeitung (Farbkorrektur) zu trennen, sonst scannt man x-mal das gleiche Bild.

Hier mit meinen Tools, siehe Signatur.
DigitDia1.jpg
DigitDia1.jpg (327.19 KiB) 3219 mal betrachtet
MagicTouch1.jpg
MagicTouch1.jpg (385.1 KiB) 3219 mal betrachtet
Nikon LS5000
SF 6.62r5 win XPpro SP3 virtuell (!) Oracle VM
AMD Ryzen 9 3900X 64GB RAM win10pro
Eizo CG247, X-Rite i1 Display, Colormunki Photo
Farbkorrektur Photoshop 5.1, iCorrect EditLab Pro Plugin
SF8 AI, HDR8, HDR6 ungenutzt
Joe
Beiträge: 2046
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: Anfängerprobleme mit DigitDia 6000

Beitrag von Joe »

Scannen mit dem genannten Netbook würde auch nur Sinn machen, wenn da dann der offenbar vorhandene kalibrierte Bildschirm dran ist.

Am Netbook kann man die Farben etc. wahrscheinlich nicht korrekt beurteilen...
Norman
Beiträge: 20
Registriert: Sonntag 17. Januar 2021, 11:39

Re: Anfängerprobleme mit DigitDia 6000

Beitrag von Norman »

Erst mal Danke für die ganzen Antworten.

@ Hermann-Josef: Dann werde ich mir zumindest mal das VueScan anschauen, SilverFast schreckt mit den Preisen doch ziemlich ab.
Nein, das Dia sieht Top aus, also keinerlei Beschädigung durch Temperatur oder Feuchtigkeit. Ich war um ehrlich zu sein verwundert wie gut es in Schuss ist, nachdem es nun über 50 Jahre alt ist. MagicTouch hat die rechte Hälfte des Bildes in Matsch verwandelt, ohne MagicTouch kommt ein gesundes Bild zum Vorschein (abgesehen von dem Blaustich). Dies betrachte ich allerdings jetzt erst mal als "zweites Problem", also unabhängig von der Farbabweichung. Wäre schön wenn ich das noch in den Griff kriege, ist aber nicht zwingend erforderlich.

Werde mich erst mal um das VueScan kümmern und melde mich wieder sobald ich soweit bin.

Hatte es mir einfacher vorgestellt, schließlich muss es auch Sinn ergeben wenn manche so ein Gerät für eine Woche ausleihen. Dass man dann deutlich mehr Zeit braucht bis die Sache läuft habe ich so nicht erwartet. Werde dann wohl um ein Aussortieren nicht herum kommen.

Noch eine andere Frage:
Ich habe öfters gelesen, dass einige die Dias durchleuchtet abfotografieren. Kann dies Qualitativ überhaupt ansatzweise mithalten?
Norman
Beiträge: 20
Registriert: Sonntag 17. Januar 2021, 11:39

Re: Anfängerprobleme mit DigitDia 6000

Beitrag von Norman »

yogi hat geschrieben: Sonntag 17. Januar 2021, 19:04 Bei großen Mengen macht es Sinn, Scannen und Nachbearbeitung (Farbkorrektur) zu trennen, sonst scannt man x-mal das gleiche Bild.
Genau das war mein Ziel. Ich befürchte bloß, dass durch den Blaustich einige Informationen farblich ausbrennen könnten.
Norman
Beiträge: 20
Registriert: Sonntag 17. Januar 2021, 11:39

Re: Anfängerprobleme mit DigitDia 6000

Beitrag von Norman »

micha12345 hat geschrieben: Sonntag 17. Januar 2021, 18:25Was sagt denn der Scan Count unter Cyberview vom DigitDia (Konkret Menü -> Hilfe -> Info)? So als Info: 40000 Dias entsprechen laut den Garantiebedingungen von Reflecta 2 neue 6000er vom Scannerleben her. Und wenn die Bildfehler vom Landschaftsbild nicht schon im Dia sind, befürchte ich, dass dein gebrauchter 6000er mit Pech schon ein Leben hinter sich hat.
Der erzählt was von knapp 21T :?
In wie weit kann man sich auf die Rechnung von Reflecta verlassen? Canon gibt für seine DSLRs auch zwischen 100-150.000 Auslösungen an, erfahrungsgemäß halten diese aber meist deutlich mehr.
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1660
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Anfängerprobleme mit DigitDia 6000

Beitrag von Jossie »

Norman hat geschrieben: Sonntag 17. Januar 2021, 19:25 In wie weit kann man sich auf die Rechnung von Reflecta verlassen?
Das ist keine Rechnung sondern reflecta gibt Garantie über 2 Jahre oder 20000 Scans, je nachdem, was vorher eintritt.

Wenn das Dia mit den Streifen im Original gut aussieht, dann hat der Scanner ein Problem. Im einfachsten Fall ist es ein Temperaturproblem und die Streifen verschwinden nach ausschalten und wieder einschalten, da dann eine neue Dunkelstrommessung im warmen Zustand durchgeführt wird. Ein Beispiel findet sich in meinen Anmerkungen.
Norman hat geschrieben: Sonntag 17. Januar 2021, 19:18 schließlich muss es auch Sinn ergeben wenn manche so ein Gerät für eine Woche ausleihen
Nein, nach meiner Erfahrung ist das nicht sinnvoll! Es sei denn, man scannt in eines der sog. "Roh"formate von VS oder SF.
Norman hat geschrieben: Sonntag 17. Januar 2021, 19:18 dass einige die Dias durchleuchtet abfotografieren. Kann dies Qualitativ überhaupt ansatzweise mithalten?
Schau Dir dazu mal die Webseite von Andrea Breitinger an. Er hat farblich gute Ergebnisse erzielt. Aber IR-basierte Staub- und Kratzerentfernung ist damit nicht möglich.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8 & 9) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, xrite i1studio, Win10 (64bit), AMD (3.6GHz), Speicher 16GB
Martinus
Beiträge: 49
Registriert: Dienstag 26. März 2019, 11:37

Re: Anfängerprobleme mit DigitDia 6000

Beitrag von Martinus »

Norman hat geschrieben: Sonntag 17. Januar 2021, 19:18 Ich habe öfters gelesen, dass einige die Dias durchleuchtet abfotografieren. Kann dies Qualitativ überhaupt ansatzweise mithalten?
Habe ich selbst auch schon ausprobiert. In der Praxis kämpfte ich mit drei Problemen:
1. Keine automatische Staub- und Kratzerentfernung, der Zeitaufwand für Handarbeit ist kaum zu leisten.

2. Der dynamische Bereich der Fotos (d.h. die Spanne von ganz dunkel bis ganz hell) ist viel zu klein gegenüber dem dynamischen Bereich der Dias, mit der Folge, dass oft sowohl in hellen Partien Differenzierungen fehlen als auch in dunklen Bereichen und somit das Dia nicht ganz wiedergegeben werden kann.

3. Der automatische Weißabgleich führte oft zu völlig falschen Farben, die nicht immer durch einen Weißabgleich von Hand korrigiert werden konnten, z.B. weil entsprechende weiße/graue/schwarze Stellen im Bild fehlten.

Letztlich habe ich mich dann doch für das Scannen entschieden.
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1660
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Anfängerprobleme mit DigitDia 6000

Beitrag von Jossie »

Martinus hat geschrieben: Sonntag 17. Januar 2021, 19:48 Der automatische Weißabgleich führte oft zu völlig falschen Farben
Den muss man natürlich abschalten und durch ein sauberes Farbmanagement ersetzen -- auch bei gealterten Dias.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8 & 9) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, xrite i1studio, Win10 (64bit), AMD (3.6GHz), Speicher 16GB
Martinus
Beiträge: 49
Registriert: Dienstag 26. März 2019, 11:37

Re: Anfängerprobleme mit DigitDia 6000

Beitrag von Martinus »

Abschalten des automatischen Weißabgleichs war bei dem von mir damals genutzten einfachen Gerät nicht möglich.
Norman
Beiträge: 20
Registriert: Sonntag 17. Januar 2021, 11:39

Re: Anfängerprobleme mit DigitDia 6000

Beitrag von Norman »

Update:
VueScan installiert und sieht soweit mal ordentlich aus. Ist aber damit überhaupt eine Stapelverarbeitung möglich, also komplette Magazine zu scannen? Die Option habe ich auf die Schnelle jetzt nirgends entdecken können. Und der Sinn eines Magazinscanners ist doch, dass ich komplette Magazine scannen kann, oder nicht?
Dass man VueScan noch die Farbsättigung zurück drehen kann, ist in meinen Augen ebenfalls positiv.

Nun zum Problem:
VueScan produziert bei der Staub- und Kratzerkorrektur zwar in der mittleren Einstellung kein solchen Matsch wie CyberView, bastelt mir jedoch senkrechte Streifen ins Bild. Bei der Wiederholung des Versuchs mit einem anderen Dia lagen diese an ziemlich ähnlicher, wenn nicht gleicher Position. Ergo: Scanner Schrott oder zumindest Zeit zum Überholen. Macht Reflecta das? Womit habe ich finanziell zu rechnen? Oder gibt es andere Firmen die sich darauf spezialisiert haben?
Antworten