Fragen - Scannen mit Nikon Coolscan 5000

Fragen/Themen zu Nikon-Filmscannern
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen keine Beiträge mit gewerblichen Angeboten, privaten Verkaufsangeboten oder Links zu gewerblichen Seiten eingestellt werden.
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1660
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Fragen - Scannen mit Nikon Coolscan 5000

Beitrag von Jossie »

Jetzt schweifen wir hier aber vom Thema ab.

Dennoch: Weder ScanGear noch VueScan bieten im Modus SW-Negative eine Staub- und Kratzerentfernung an, genau aus dem oben angegebenen Grund. Du musst also, wie Du an anderer Stelle geschrieben hattest, als Farbnegativ gescannt haben.

Wenn ich das mache und bei beiden die IR-basierte Defektentfernung aktiviere, dann produziert ScanGear bei meinem SW-Dia (Ilford HP5) Schrott. Mit VueScan sieht das Ergebnis zwar ordentlich aus, aber wenn man sich den IR-Kanal betrachtet, dann fragt man sich, wie hier Defekte vom Motiv getrennt werden sollen. Der IR-Kanal sieht aus wie der G-Kanal, nur etwas blasser.

Wenn ich nun den linearen Scan in VS bearbeite, einmal ohne und dann mit Defektentfernung, so sollte das Differenzenbild die korrigierten Defekte zeigen. Das Differenzenbild ist aber identisch 0, d.h. die beiden Bilder sind komplett gleich...

Hermann-Josef
Zuletzt geändert von Jossie am Dienstag 2. Februar 2021, 08:57, insgesamt 2-mal geändert.
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8 & 9) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, xrite i1studio, Win10 (64bit), AMD (3.6GHz), Speicher 16GB
Joe
Beiträge: 2046
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: Fragen - Scannen mit Nikon Coolscan 5000

Beitrag von Joe »

Ich versuche meine alten Vergleichsscan dazu zu finden. Das waren aber "Fremd-Negative" = da müsste ich erst klären ob ich die hier veröffentlichen darf. Ilford Film hatte ich auch mal bekommen, auch den versuche ich zu finden. Wir sollten dann einen neuen Thread dazu aufmachen.
kolesia
Beiträge: 8
Registriert: Samstag 9. Januar 2021, 10:54

Re: Fragen - Scannen mit Nikon Coolscan 5000

Beitrag von kolesia »

Ich habe versucht "etwas neuere" Schwarz-Weiss-Negative" mit wenigen Kratzern als Farbnegative zu scannen. Das Ergebnis ist ganz gut. Das war guter Tipp. Danke.
Die ganz alten Schwarz-Weiss-Negative haben aber zu viele Kratzer, bei den ist das Ergebnis nicht gut. Haben professionelle Firmen, die Negative digitalisieren, bessere Hardware dafür? Vielleicht würde sich das für solche Negative lohnen, hat das jemand ausprobiert?
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1660
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Fragen - Scannen mit Nikon Coolscan 5000

Beitrag von Jossie »

kolesia hat geschrieben: Montag 1. Februar 2021, 22:01 Haben professionelle Firmen, die Negative digitalisieren, bessere Hardware dafür?
Das hat nichts mit besserer Hardware zu tun (s.o.). Infrarotstrahlung sieht bei den allermeisten SW-Negativen wegen des Silbergehaltes genau wie das sichtbare Licht das Motiv. Damit kann keine automatisierte Defekterkennung durchgeführt werden. Andere Verfahren kenne ich nicht, die das ermöglichen.

Es gibt Verfahren, die das Bild selbst nach Defekten absuchen und korrigieren. Bei PhotoShop z.B. wird allerdings das Bild unscharf. Mit SRDx von SilverFast konnte ich (bis auf eine Ausnahme) bislang keine vernünftigen Ergebnisse bei SW-Negativen erzielen. Aber Du kannst das ja selbst mal mit der Demo-Version ausprobieren.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8 & 9) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, xrite i1studio, Win10 (64bit), AMD (3.6GHz), Speicher 16GB
Antworten