Gelber Schleier um Kontrastkanten

Fragen/Themen zu Nikon-Filmscannern
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen keine Beiträge mit gewerblichen Angeboten, privaten Verkaufsangeboten oder Links zu gewerblichen Seiten eingestellt werden.
Andari
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch 3. Februar 2016, 17:40

Re: Gelber Schleier um Kontrastkanten

Beitrag von Andari »

Guten Abend Jossie,

ja, Streulicht macht auf jeden Fall Sinn.
Die Negative zu Zerschneiden (und zu Rahmen) würde auch in einem enormen Aufwand enden. Und maskieren hilft eben nur bedingt etwas.
Ich bin in diesem Fall wirklich ratlos und auch verdammt verärgert, dass ein Hersteller wie Nikon bei einem so sündhaft teuren Gerät solch einen ungewünschten Effekt wie Streulicht nicht vermeiden kann. Das müsste sich sicherlich durch ein anderes hardwareseitiges Lampen Setup vermeiden lassen. Zumal das nicht die einzige Fehlfunktion des Gerätes ist.
Da investiere ich so viel Zeit und Geld in einen ordentlichen Workflow zum Digitalisieren meiner analogen Vorlagen und ständig werden mir seitens der Technik Steine in den Weg gelegt. Ich wüsste auch mittlerweile gar nicht mehr, zu welchem anderen Gerät ich noch greifen sollte um solchen Problemen auszuweichen. Es ist jedesmal wie ein Überraschungsei mit Fehlfunktionen (nachdem ich mit meinen zwei anderen, ebenfalls hochklassigen Filmscanner auch schon Probleme hatte).

Ich bin langsam wirklich ratlos und verliere die Lust, noch so hybrid zu arbeiten ...

Entschuldige im Übrigen mein Lamento, darauf wirst du auch nicht viel sagen können. Ich musste es nur mal irgendwie raus lassen.

Danke für deine Antwort und einen schönen Abend noch.

Viele Grüße

André
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1659
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Gelber Schleier um Kontrastkanten

Beitrag von Jossie »

Hallo André,

Deinen Frust kann ich sehr gut verstehen.

Hier ein Beispiel eines Scans mit meinem DigitDia6000 eines Dichtetargets:

Streulicht_Dichtetarget.jpg
Streulicht_Dichtetarget.jpg (31.34 KiB) 2681 mal betrachtet

Man beachte, dass das Target in seinem dunkelsten Feld links oben eine Dichte von 6 hat. Hier erscheint dieses aber heller als der an sich absolut dunkle Rahmen! Die Ursache dürfte Streulicht sein.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8 & 9) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, xrite i1studio, Win10 (64bit), AMD (3.6GHz), Speicher 16GB
Andari
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch 3. Februar 2016, 17:40

Re: Gelber Schleier um Kontrastkanten

Beitrag von Andari »

Hallo Jossie,

danke für deine Antwort und das angefügte Bild. Ja, da erkennt man, dass auch dein Scanner diesen Effekt aufweist. Interessant übrigens, dass es sowas wie ein Dichtetarget gibt, das wusste ich noch gar nicht.

Macht sich dieses Streulicht dann bei dir in der Praxis auch so bemerkbar wie in dem oben von mir angehängten Beispielbild, oder fällt der Effekt geringer aus?

Zu meinem allgemeinen Frust noch ein paar Worte: Ich versuche mich nun allmählich - so schwer es mir auch fällt - gerade bei Dingen auf die ich keinen Einfluss habe (da ich alles versucht habe um deren Auftreten zu vermeiden) meinen Perfektionismus etwas zu zügeln. Soll heißen: Wenn ich - obwohl ich auf dieses Problem keine Lösung finde - irgendwie weitermachen will, MUSS ich mich damit abfinden und eine alternative Lösung finden. Die wäre dann wohl nur diese, dass ich im Stapelbetrieb einfach die Ränder etwas (non-destruktiv in Photoshop) wegcroppe. Das ist klar ärgerlich, will man doch den maximalen Bildinhalt haben, aber es ist besser, zumindest für den Stapelbetrieb, als Alternative b, die nur dann zum Tragen kommen soll, wenn ich wirklich wichtige Details am Bildrand habe, die ich nicht wegcroppen möchte: die umliegenden Bilder komplett mit schwarzem, nicht reflektierendem Karton abdecken und so das zu scannende Bild maskieren. Das macht eben nur dann Sinn, wenn ich ein konkretes Bild ins Auge gefasst habe, und dieses in bestmöglicher Qualität maximalem Bildinhalt scannen möchte. Für den Stapelbetrieb würde das bedeuten, dass ich ständig den Filmhalter ein- und ausgeben müsste um diese Maske entsprechend zu verschieben. Und das würde wieder meinen Workflow zu sehr behindern bzw. verlangsamen

Das ist zwar ein Kompromiss der mir weh tut, aber mangels Alternativen, und da ich meine analog-zu-digital-Arbeitsweise eben (noch) nicht aufgeben möchte, bleibt mir wohl nichts anderes übrig.

Im Übrigen, um mal etwas aus dem Nähkästchen zu plaudern: Bei meinem zweiten Scanner, dem Dimage Scan Multi Pro, habe ich damals eine Modifikation vorgenommen und dazu das Gerät nach einer Anleitung so umgerüstet, dass das Licht, das letztlich auf die Vorlage fällt, weicher ist und weniger stark das Korn betont. Dazu bzw. alternativ gab es auch Scanhancer zum Einlegen in den Filmhalter. Falls es dich interessiert (vielleicht hast du ja sogar schon davon gehört) hier die Seite vom Erfinder des Scanhancers und diversen Anleitungen und Erklärungen: http://www.scanhancer.com/index.php?art=15&men=15

Ich wünschte mir, es gäbe eine ähnliche Anleitung zur Modifikation meines aktuellen Coolscan 9000ED zur Vermeidung / Abschottung von Streulicht. Aber das ist wohl nur Wunschdenken und selbst wage ich mich da nicht an das Innenleben des Gerätes.

In diesem Sinne wünsche ich dir ein schönes Wochenende.

Danke dir nochmals und herzliche Grüße!

André
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1659
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Gelber Schleier um Kontrastkanten

Beitrag von Jossie »

Guten Morgen André,

in meinem Beispiel des Dichtetargets sollte eigentlich alles außerhalb des Rechtecks, das durch die weißen Kreuze markiert ist, ganz dunkel sein, so schwarz wie der Bereich, den der Diarahmen abdeckt. Er ist es aber nicht! Noch deutlicher wird der Einfluss von Streulicht, wenn ich die hellsten Felder rechts unten abdecke. Das Streulicht ist offenbar überall.

Solch gelbe Ränder hatte ich allerdings noch nicht. Das Streulicht scheint also diffuser zu sein.

Den Scanhancer beschreibt auch Steinhoff in seinem Buch. Er dient dazu, Kratzer und Filmkorn abzumildern. Ich würde aber vermuten, dass er das Streulichtproblem noch erhöhen könnte. Steinhoff hat ihn auch bei seinem Nikon CoolScan 5000 eingesetzt. Das führte zu Farbverschiebungen und Unschärfen.

Ich kenne natürlich nicht das Innenleben Deines Nikon. Aber ich würde mir mal ansehen, ob man nicht eine Maske dauerhaft auf dem Filmstreifenhalter montieren kann, so dass man nicht jedes Negativ individuell maskieren muss. Ohne Vignettierung des Bildes am Rande wird das aber wohl nicht gehen.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8 & 9) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, xrite i1studio, Win10 (64bit), AMD (3.6GHz), Speicher 16GB
Andari
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch 3. Februar 2016, 17:40

Re: Gelber Schleier um Kontrastkanten

Beitrag von Andari »

Hallo Jossie,

nun komme ich erst jetzt dazu zu antworten.

Ja, ich verstehe, das scheint dann wohl deutlich diffuser bei deinem Scanner aufzutreten.

Hmm, ja, was die Sache mit dem Streulicht und dem Scanhancer angeht, könntest du recht haben. Ich dachte bei dem Beispiel mit dem Scanhancer nur daran, wie eine technische Modifikation die Hersteller-Hardware verbessern kann.

Der Vorschlag mit einer Modifikation des Filmhalters ist eine Idee die ich auch schon vor längerem ins Auge gefasst habe, aber - wie du sagst - ohne das Bild dabei zwangsläufig zu verdecken, habe ich keine Möglichkeit gefunden.
Da ich derzeit parallel noch eine andere Sache beheben möchte, komme ich um eine Modifikation ohnehin nicht herum. Und zwar ist ja mein, vermutlich am häufigsten genutzer Film, der Superia 400, zumeist sehr wellig (wo ich auch anfänglich das Problem vermutet habe). Da ich nun ungern, die Mitte scharf und die Ränder unscharf habe - der Autofokus sitzt zwar gut, aber da ich die Blende der Scanneroptik nicht verändern kann, und der Film nun einmal sehr wellig ist, habe ich immer unscharfe Bereiche. Um diesem Problem Herr zu werden müssen Anti-Newton-Ring Glasplatten in der richtigen Größe her.
Ich habe da schon einen Hersteller in Deutschland gefunden, der die mir auf Maß anfertigt. Für diese Glasplatten werde ich mir dann noch zusätzliche Masken basteln. In dieser Kombination sollte ich dann einigermaßen zufriedenstellende Ergebnisse bekommen. Auch wenn das Streulicht sich manchmal unangenehm auf nur im Bild befindliche Inhalte bemerkbar macht, immer dort wo extreme Kontraste aufeinandertreffen. Aber da wird mir nicht viel übrigen bleiben, als mich damit anzufreunden und damit leben zu lernen.

A propos: Kennst du zufällig eine gute Firma die ANR-Glas herstellt? Ich habe Kienzle-Phototechnik ausfinden machen können. Wirkt vertrauenswürdig und habe von denen auch bereits ein Angebot für individuell zugeschnittene Gläser bekommen, aber vielleicht hast du ja schon mit einem Hersteller direkte Erfahrungen gemacht?

Herzliche Grüße und eine schöne Woche!

André
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1659
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Gelber Schleier um Kontrastkanten

Beitrag von Jossie »

Guten Morgen André,

bei Anti-Newton-Glas wäre ich sehr skeptisch, ob das nicht Unschärfe einführt, gegen die auch der Autofokus nicht hilft. Kommt aber auf einen Versuch darauf an.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8 & 9) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, xrite i1studio, Win10 (64bit), AMD (3.6GHz), Speicher 16GB
Joe
Beiträge: 2046
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: Gelber Schleier um Kontrastkanten

Beitrag von Joe »

@André

Hast Du die Möglichkeit zu Testen ob bei einem anderen Scanner die gleichen Probleme auftreten?
Andari
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch 3. Februar 2016, 17:40

Re: Gelber Schleier um Kontrastkanten

Beitrag von Andari »

Jossie hat geschrieben: Montag 30. März 2020, 09:17 Guten Morgen André,

bei Anti-Newton-Glas wäre ich sehr skeptisch, ob das nicht Unschärfe einführt, gegen die auch der Autofokus nicht hilft. Kommt aber auf einen Versuch darauf an.

Hermann-Josef
Hallo Jossie,

derzeit verwende ich zum Scannen meiner Mittelformatstreifen die Glasbühne von Nikon, die zusätzlich erhältlich ist für gewellte Vorlagen. In ihr ist zum Andrücken des Filmmaterials auch ANR-Glas verbaut. Auf der anderen Seite ist normales Glas verbaut, was zu Newton-Rings führen kann. Aber auch bei Mittelformat muss ich ohnehin meine Filme wegen des Streulichts maskieren und somit entsteht etwas Distanz zu der Newton-Ring empfindlichen Glasseite. Ich muss sagen im direkten Vergleich zu einem Scan ohne Glasbühne, sind keine Schärfeunterschiede auszumachen.
Joe hat geschrieben: Montag 30. März 2020, 10:25 @André

Hast Du die Möglichkeit zu Testen ob bei einem anderen Scanner die gleichen Probleme auftreten?
Hallo Joe,

du meinst vermutlich das Problem mit dem Streulicht?
Leider verfüge ich derzeit nur über diesen einen Scanner und kenne auch niemanden mit einem anderen Filmscanner. Aber ich meine mich zu erinnern dass dieser Effekt bei meinem ehemaligen Braun FS-120 auch, aber sehr gering ausgefallen ist, und bei dem Minolta Dimage Scan Multi Pro, sofern ich mich recht erinnere, gar nicht aufgetreten ist.
Joe
Beiträge: 2046
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: Gelber Schleier um Kontrastkanten

Beitrag von Joe »

Genau das Streulicht Problem.

Wenn Du möchtest kann ich mal einen der problematischen Filmstreifen mit meinem Canon CanoScan 9000F scannen. Details sollten wir dann per PN klären.
Antworten