Coolscan 4000 Stromversorgung defekt?

Fragen/Themen zu Nikon-Filmscannern
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen keine Beiträge mit gewerblichen Angeboten, privaten Verkaufsangeboten oder Links zu gewerblichen Seiten eingestellt werden.
Antworten
JBrenn
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 6. März 2024, 10:40

Coolscan 4000 Stromversorgung defekt?

Beitrag von JBrenn »

Hallo, war jahrelang stummer "Mitleser" und hatte mich auch aufgrund der Informationen hier für die Nikon Coolscan Reihe entschieden.

Nun aber macht mir mein 4000ED Probleme, plötzlich ging außer der gleichmäßig blinkenden Lampe nichts mehr. Weder Verbindung mit dem Rechner noch gab es Geräusche von den Motoren.

Habe jetzt die Platine der Stromversorgung ausgebaut und die Ausgänge durchgemessen. Nur die 15V liegen konstant an, die 5V und -12V schwanken stark (bei ca der halben Spannung, aber auf dem digital Multimeter nicht wirklich ablesbar) und erreichen erst nach dem Ausschalten für ne Sekunde die exakten Werte (warum auch immer).
Ausserdem höre ich ca 2x pro Sekunde ein leises Klicken von der Platine.

Weiss jemand wie ich weiter Ursachenforschung betreiben kann oder gar welches Bauteil defekt sein könnte?

Beste Grüße
Benutzeravatar
Bobby
Beiträge: 187
Registriert: Dienstag 7. Januar 2020, 01:43
Wohnort: Wettingen, Schweiz

Re: Coolscan 4000 Stromversorgung defekt?

Beitrag von Bobby »

Ich habe einen Coolscan 5000ED, und der hat das gleiche Netzgerät wie der 4000'er.

Nun habe ich die Spannungen mit einem Digital-Voltmeter mal durchgemessen. Das Netzgerät hat am Ausgang 8 Pins. Ich habe das eine Messkabel am rechtesten Pin angeschlosssen (von der nahen Kante der Platine aus gesehen). Das Netzgerät war für die Messung ausgebaut.

Dabei ergaben sich folgende Messwerte:

Pin 1: Referenzanschluss
Pin 2: -15.4 V =
Pin 3: -15.4 V =
Pin 4: 3.4 V ~
Pin 5: -15.4 V =
Pin 6: -15.4 V =
Pin 7: 1.0 V ~
Pin 8: 1.0 V ~

(Pin 4 zu Pin 8: 4.4 V ~)

Lärm hat das Netzgerät keinen gemacht.
Wenn man bei den Pins 4, 7 und 8 das Messgerät auf Gleichspannung eingestellt hat, dann bekommt man schwankende Fehlanzeigen (bei Pin 4: 20.6 +/- 1 V, bei Pin 6 und 7: 12.6 +/- 0.4 V). Es ist wichtig, dass das Messgerät auf die richtige Stromart eingestellt wird, ansonsten gibt es nur erratische Fehlwerte.

Gemäss dem Service Manual (für den 4000'er) gilt: "Input is AC 85 to 265 V, and output is at 5 V, -12.2 V and + 15.5 V". Wobei nicht explizit gesagt wird, was Gleichspannung und was Wechselspannung ist. Ich nehme an dass die 5 V Wechselspannung sein sollen, und die beiden anderen Gleichspannung. Möglisch sind aber auch Kombinationen, die mit einem normalen Analog-Multimeter nur schlecht gemessen werden können (zB auf Gleichspannung überlagerte Wechselspannung).

Frag mich aber nicht, auf welche Art meine Messung zu den Spannungen im Service Manual korreliert.
Nikon Coolscan 5000ED (umgebaut), Silverfast Archive Suite 8 & 9, Win 11, Eizo CS2740, Intel i7-8700K (3.7 GHz), 32 GByte RAM
yogi
Beiträge: 187
Registriert: Samstag 9. Februar 2008, 19:03

Re: Coolscan 4000 Stromversorgung defekt?

Beitrag von yogi »

Nach meinen Unterlagen, Quelle https://www.shtengel.com/gleb/Nikon_coo ... 0_5000.htm

gibt es für Nikon Coolscan LS-40, LS-4000, LS-50, LS-5000 drei Gleichspannungen (!) :

+5V, -12.2V, and +15.5V (+/- 5% tolerance)

Aus einem Schaltnetzgerät kommen nie Wechselspannungen heraus, falls doch, ist es defekt.
Unbenannt.JPG
Unbenannt.JPG (65.32 KiB) 8970 mal betrachtet
Nikon LS5000
SF 6.62r5 win XPpro SP3 virtuell (!) Oracle VM
AMD Ryzen 9 3900X 64GB RAM win10pro
Eizo CG247, X-Rite i1 Display, Colormunki Photo
Farbkorrektur Photoshop 5.1, iCorrect EditLab Pro Plugin
SF8 AI, HDR8, HDR6 ungenutzt
Benutzeravatar
Bobby
Beiträge: 187
Registriert: Dienstag 7. Januar 2020, 01:43
Wohnort: Wettingen, Schweiz

Re: Coolscan 4000 Stromversorgung defekt?

Beitrag von Bobby »

Ich hab da noch mal näher in mein Netzgerät reingeschaut und eine Art Typenschild entdeckt, siehe Foto. Dort ist auch die Spezifikation der Spannungen aufgedruckt.

Die Ergebnisse von Spannungsmessungen sind ebenfalls im beiliegenden Bild dargestellt. Sie wurden mit einem Digitalvoltmeter gemacht, den "COM" Anschluss des Gerätes auf Pin 7 des Netzgerätes befestigt. Eine Mess-Serie erfolgte mit dem Voltmeter auf Gleichspannung eingestellt, eine andere mit Einstellung auf Wechselspannung.

Die -12 und +5 Volt habe ich nirgends gefunden, bin mir aber bewusst dass man mit Digitalvoltmetern bei kombinierten Spannungen auf die Nase fallen kann.
Dateianhänge
Spannungen.jpg
Spannungen.jpg (676.73 KiB) 8953 mal betrachtet
Nikon Coolscan 5000ED (umgebaut), Silverfast Archive Suite 8 & 9, Win 11, Eizo CS2740, Intel i7-8700K (3.7 GHz), 32 GByte RAM
yogi
Beiträge: 187
Registriert: Samstag 9. Februar 2008, 19:03

Re: Coolscan 4000 Stromversorgung defekt?

Beitrag von yogi »

Der Messfehler dürfte damit zusammenhängen:
"Pin 1: Referenzanschluss"


Masse ist eben 3,4,6,7

Weiterhin sollte man unter Last messen, also eingebaut.

Auch ein ordentliches Digitalvoltmeter liefert dann richtige Ergebnisse bei Einstellung Gleichspannung.
Sollten bei Einstellung Wechselspannung größere Werte als einige mV herauskommen, ist das Netzgerät defekt und man greift zum Oszilloskop.

(10 Jahre Entwickler für Analogtechnik in meiner Jugend)
Nikon LS5000
SF 6.62r5 win XPpro SP3 virtuell (!) Oracle VM
AMD Ryzen 9 3900X 64GB RAM win10pro
Eizo CG247, X-Rite i1 Display, Colormunki Photo
Farbkorrektur Photoshop 5.1, iCorrect EditLab Pro Plugin
SF8 AI, HDR8, HDR6 ungenutzt
JBrenn
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 6. März 2024, 10:40

Re: Coolscan 4000 Stromversorgung defekt?

Beitrag von JBrenn »

Hallo, danke für eure Antworten.
Inzwischen hatte ich das Netzteil beim überprüfen und es wurde mir bestätigt dass hier der Defekt vorliegt.
Die Vermutung liegt auf dem IC, auch wenn das Geräusch des klickenden "Durchschlagens" eher von einem Kondensator herrühren könnte.
Ich werde also in diese Richtung weiter nachforschen.
Antworten