DigitDia 5000, defekt?

Fragen/Themen zu Reflecta-Filmscannern
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen keine Beiträge mit gewerblichen Angeboten, privaten Verkaufsangeboten oder Links zu gewerblichen Seiten eingestellt werden.
rfizi
Beiträge: 3
Registriert: Dienstag 1. November 2011, 00:37

DigitDia 5000, defekt?

Beitrag von rfizi »

Hallo,
ich bekomme meinen DigitDia 5000 nach einem halben Jahr "Ruhepause" nicht mehr zum Arbeiten. Nach dem Start des Scanners wird der Transportarm noch einige Male vor und zurück bewegt, dazu blinkt die grüne Lampe gleichmäßig.
Nach Start von CyberView hängt sich die Anwendung auf, entweder mit der Meldung, "... initialisieren, ... " oder "... aufwärmen ...".
Der Scanner regt sich nicht mehr, dazu blinkt die grüne Lampe gleichmäßig weiter.
Getestet habe ich an unterschiedlichen Rechnern mit verschiedenen Betriebssystemen.

Kann mir bitte jemand weiterhelfen. Danke vorab. :?:
Joe
Beiträge: 2183
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: DigitDia 5000, defekt?

Beitrag von Joe »

Was passiert wenn Du den Scanner NICHT mit dem PC verbindest. Nach 1 - 3 Minuten sollte der Transportarm eingefahren sein und die Lampe nicht mehr blinken.

Viele Tipps und Tricks zu den DigitDia Scannern auf meiner Webseite: www.jostark.de
rfizi
Beiträge: 3
Registriert: Dienstag 1. November 2011, 00:37

Re: DigitDia 5000, defekt?

Beitrag von rfizi »

nein, der Transportarm bleibt ausgezogen stehen und das grüne LED-Licht blinkt 7* - Pause und blinkt 7* - Pause usw.
Joe
Beiträge: 2183
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: DigitDia 5000, defekt?

Beitrag von Joe »

Dann ist die Hardware defekt - das Blinken zeigt wohl ungefähr an was defekt ist. Schick das mal so an Reflecta: mail@reflecta.de

Die teilen Dir dann in der Regel recht schnell mit was da los ist.

NS: Du könntest das dann hier ja noch mal posten.
rfizi
Beiträge: 3
Registriert: Dienstag 1. November 2011, 00:37

Re: DigitDia 5000, defekt?

Beitrag von rfizi »

Der Scanner war tatsächlich defekt. Nachdem ich reflecta per Mail meine Beoachtungen mitgeteilt hatte, wurde ich aufgefordert, das Gerät einzuschicken. Inzwischen habe ich es repariert zurückbekommen. Der defekte Scankopf wurde ausgetauscht. Ein Test steht noch aus. Der Service von reflecta war gut.
Mocky
Beiträge: 20
Registriert: Montag 23. Oktober 2023, 15:54

Re: DigitDia 5000, defekt?

Beitrag von Mocky »

Was hat das gekostet? Hab das selbse Problem
Tino
Beiträge: 17
Registriert: Donnerstag 8. Februar 2024, 22:17

Re: DigitDia 5000, defekt?

Beitrag von Tino »

@ Mocki:
Ich hatte das gleiche Problem. Reflecta hat mir mitgeteilt, dass die diese "alten" Geräte nicht mehr reparieren.
Ich habe es dann selbst repariert ...
Wenn Du bislang keine Lösung gefunden hast, kontaktiere mich gerne!
Gruß Tino
Kubitus
Beiträge: 14
Registriert: Freitag 9. Februar 2024, 17:51

Re: DigitDia 5000, defekt?

Beitrag von Kubitus »

@ Tino
ich habe das gleiche Problem mit dem Braun Multimag 7000, der ja baugleich sein soll.
Auch bei mir bleibt der Greifarm draußen und die LED blickt 7-8 mal - und das war´s dann.
Könntest Du bitte so nett sein und mir mitteilen wie Du das Problem gelöst hast?
Vielen Dank im Voraus !
Tino
Beiträge: 17
Registriert: Donnerstag 8. Februar 2024, 22:17

Re: DigitDia 5000, defekt?

Beitrag von Tino »

@Kubitus
Servus,
war bei mir der Standardfehler "Flex-Kabel". Das Teil wird pro Dia 3x bewegt - da brechen dann irgendwann mal die Leiterbahnen.
Reflekta hat das früher für etwas mehr als einen Hunni repariert - die machen aber nix mehr mit den 5000ern (Support beendet).
Wie das bei Braun aussieht, weiß ich nicht ...
Kannst Du mit etwas handwerklichem Geschick selbst austauschen (FFC Typ B, 28 Pin, Pitch = 1,0 mm, min. 10 cm).
Oder Du schaust mal in Kleinanzeigen "Reparatur Digitdia 5000" 😉
Gruß Tino
Kubitus
Beiträge: 14
Registriert: Freitag 9. Februar 2024, 17:51

Re: DigitDia 5000, defekt?

Beitrag von Kubitus »

@Tino
Vielen Dank für Deine Rückmeldung. Ich schau mal was sich machen läßt.
Vielleicht habe ich nocheinmal eine Rückfrage an Dich und stell die hier ins Forum.
Wenn ich einen Erfolg habe, poste ich das hier im Forum natürlich auch!
Gruß
Kubitus
Tino
Beiträge: 17
Registriert: Donnerstag 8. Februar 2024, 22:17

Re: DigitDia 5000, defekt?

Beitrag von Tino »

@Kubitus:
Servus,
zum Abnehmen des Deckels vier Schrauben am Gehäuseboden lösen (die richtigen!). Dann den Einzeldialift nach oben fahren, sonst geht nix. Den Deckel muss man um das Oberteil des Dia-Lifts herumfummeln, damit der durch die Aussparung geht.
Da Du einen 7000er hast, kann es sein, dass ein FFC-Kabel mit mehr Pins verbaut ist (hat ja mehr Auflösung als mein 5000er...) - musst Du im Zweifel einfach mal zählen ... FFC-Kabel in (fast) allen Variationen kriegst Du in der Bucht. Wichtig: Typ "B" (reverse).
Beim Zusammenbauen muss dann das federbelastete Plastik-Teil ebenfalls wieder durch die Aussparung zur Magazinbahn hin mit ein wenig Gefühl eingefummelt werden - sonst geht der Deckel nicht richtig drauf. Die Zunge des Plastikteils muss zur Magazinbahn hin rausschauen ...
Viel Erfolg!
Gruß Tino
Kubitus
Beiträge: 14
Registriert: Freitag 9. Februar 2024, 17:51

Re: DigitDia 5000, defekt?

Beitrag von Kubitus »

@Tino
Vielen Dank für die Tips! Morgenfrüh mache ich mich ran und schau nach wie das aussieht.
Melde mich dann wieder. Vielleicht kann ich auch hier im Forum ein Foto/s hochladen, so das andere ev. das bei weiteren Reparaturen gleich vorab sehen.
Kubitus
Beiträge: 14
Registriert: Freitag 9. Februar 2024, 17:51

Re: DigitDia 5000, defekt?

Beitrag von Kubitus »

@Tino

ERFOLG!

Der 7000er ist scheinbar innen anders elektronisch aufgebaut. Ein 10cm langes Kabel habe ich nicht gefunden. Dafür aber ein anderes kurzes Kabel mit mehr Pins was an einer kleinen Platine angeschraubt ist. Ich habe die 2 kleinen Schrauben der Platine entfernt und das Kabel angedrückt, auch an der unteren Seite hab ich das Kabel angedrückt. Diascanner ohne am Computer anzuschließen gestartet, Selbtest: Perfekt, der Einzug geht wieder wie vorher auch in den Diascanner rein und bleibt nicht draußen.

Ich lade mal einige Fotos vom Innern des Scanners hoch. Nachtrag: irgendwie hat das mit den Bilderhochladen nicht funktioniert....

VIELEN DANK für Deinen Tipp !!!!

Hast Du ev noch einen Tip für mich bezüglich senkrechter schwarze Balken beim fertigen Scan? Eine Firma hatte ich deshalb schoneinmal angeschrieben, aber die können diesen Fehler nicht beheben.
Die sind sowohl bei der Software VueScan als auch CyberView vorhanden.

Gruß
Kubitus
Kubitus
Beiträge: 14
Registriert: Freitag 9. Februar 2024, 17:51

Re: DigitDia 5000, defekt?

Beitrag von Kubitus »

Bilder
Braun Multimag SlideScan 7000
Braun Multimag SlideScan 7000
03.jpg (153.72 KiB) 1567 mal betrachtet
Braun Multimag SlideScan 7000
Braun Multimag SlideScan 7000
02.jpg (186.27 KiB) 1567 mal betrachtet
Braun Multimag SlideScan 7000
Braun Multimag SlideScan 7000
01.jpg (142.86 KiB) 1567 mal betrachtet
Tino
Beiträge: 17
Registriert: Donnerstag 8. Februar 2024, 22:17

Re: DigitDia 5000, defekt?

Beitrag von Tino »

@Kubitus:
Senkrechte schwarze Balken im Bild weisen immer noch auf das FFC-Kabel hin. Das wird ja bewegt beim Scannen, wenn der Scankopf (von hinten betrachtet) von rechts nach linls das Dia abtastet.Wenn da ein Bruch eines Leites besteht, kann es sein, dass er nur jeweils bei einer bestimmten "Durchbiegung" des FFC-Kabels unterbricht - aber nicht bei anderen Biegungen ... das gibt dann senkrechte schwarze Bereiche. Bei mir begann es mit schwarzen Balken, dann war etwa die linke Hälfte des Bildes ganz schwarz - erst am Ende hat der Scanner dann nicht mehr initialisiert, als die Bruchstelle in der Leiterbahr garnicht mehr Kontakt bekam.
Wenn Dein Scankopf defekt wäre (einzelne Pixel im CCD kaputt) gäbe das horizontale Streifen.
Also besser das Kabel doch noch austauschen ... also ausbauen, Pinanzahl, Pitch und Länge ausmessen und in der Bucht oder sonstwo bestellen.
Gruß Tino
Zuletzt geändert von Tino am Montag 26. Februar 2024, 13:14, insgesamt 1-mal geändert.
Tino
Beiträge: 17
Registriert: Donnerstag 8. Februar 2024, 22:17

Re: DigitDia 5000, defekt?

Beitrag von Tino »

@Kubitus:
PS: Das Teil, das Du mit "zwei kleinen Schrauben" entfernt hast, ist der Scankopf. Es ist wichtig, den so genau wie möglich in der ursprünglichen Lage wieder zu montieren (Langlöcher ...) - die Schrauben waren ja durch Siegellack extra gesichert. Andernfalls stimmt die Justierung nicht mehr und Du bekommst "schiefe" Bilder ...
Gruß Tino
Kubitus
Beiträge: 14
Registriert: Freitag 9. Februar 2024, 17:51

Re: DigitDia 5000, defekt?

Beitrag von Kubitus »

@Tino
Danke für die vielen Tipps !
Ich werde schauen, dass ich ein neues Kabel bekomme. Kann etwas dauern.
Ich melde mich in ca. 1 Wiche zurück - egal wie es ausgeht!
Gruß
Kubitus
Kubitus
Beiträge: 14
Registriert: Freitag 9. Februar 2024, 17:51

Re: DigitDia 5000, defekt?

Beitrag von Kubitus »

Hallo zusammen,
@Tino
jetzt nur eine kurze Rückmeldung: ERFOLG !!
Austausch des Kables hat es gebracht - 5 Scans gemacht, keine senkrechten Streifen mehr. Mehr Scans müssen noch folgen um sicher zu sein.

Ich schlage vor, dass ich einenn neuen Thread aufmache und hier die "Reparaturanleitung" hineinschreibe, da ich ja einen anderen Scanner habe als hier in der Überschrift und auch das Kabel ein anderes ist. Wir haben diverse Fotos gemacht und ich würde die Adresse, wo wir das Kabel bestellt haben, auch hier verlinken, bzw. wenn das nicht geht, den genauen Bestellnamen aufführen. Bilder kommen natürlich auch mit rein.
Bitte gebt mir noch 1-2 Wochen Zeit.
Gruß
Kubitus
Kubitus
Beiträge: 14
Registriert: Freitag 9. Februar 2024, 17:51

Re: DigitDia 5000, defekt?

Beitrag von Kubitus »

Hallo Tino,
in der Zwischenzeit habe ich den Text und die Fotos für ein kleines HowTo zusammengestellt. Allerding steht noch die Justage der Scaneinheit aus.
So ganz klar ist mir die Justage nicht. Die Langlöcher geben zwar genug "Platz" die Scaneinheit zu verschieben, aber woran erkenne ich genau, ob alles gut justiert wurde? Ich habe mal mein Ergenis per Screenshots in diesen Beitrag beigefügt.

1. Bild: Preview-Scan ohne ein Dia im Einzeleinzug
2. Bild: Preview-Scan mit Diarahmen aber ohne Diapositiv drin im Einzeleinzug
3. Bild: IT8 Vorlage im Einzeleinzug

Erkennbar ist, daß die IT8 Vorlage ein kleinwenig schief ist....Geht das irgendwie noch besser oder muß ich damit leben? Natürlich könnte auch das Dia etwas schief im Rahmen liegen......
Hast Du ev. noch Tips für mich bgz. der Justage?
Vielen Dank im Voraus!
Gruß
Kubitus
Dateianhänge
IT8 Vorlage nach Justage
IT8 Vorlage nach Justage
03 IT8 Vorlage nach Justage_2.jpg (114.01 KiB) 479 mal betrachtet
Preview-Scan mit Diarahmen ohne Dia drin
Preview-Scan mit Diarahmen ohne Dia drin
02 Scan mit leeren Diarahmen.jpg (61.87 KiB) 479 mal betrachtet
Preview-Scan ohne Diarahmen
Preview-Scan ohne Diarahmen
01 Scan ohne Diarahmen.jpg (31.29 KiB) 479 mal betrachtet
Tino
Beiträge: 17
Registriert: Donnerstag 8. Februar 2024, 22:17

Re: DigitDia 5000, defekt?

Beitrag von Tino »

Kubitus hat geschrieben: Freitag 29. März 2024, 10:18
Erkennbar ist, daß die IT8 Vorlage ein kleinwenig schief ist....Geht das irgendwie noch besser oder muß ich damit leben? Natürlich könnte auch das Dia etwas schief im Rahmen liegen......
Hast Du ev. noch Tips für mich bgz. der Justage?
@Kubitus:

Servus,

sorry, dass ich so spät antworte - war ein paar Tage im Urlaub ...

Zuerst mal: Glückwunsch zur gelungenen Reparatur! Und ich freue mich, dass die Diagnose hilfreich war ...

Wir sprechen bei Justage des Scankopfs von Veränderungen im Bereich von < 1/10 bzw. einigen 1/100mm innerhalb des Bereichs, den die Langlöcher zulassen - gerade auch "quer", weil die Löcher ja etwas breiter sind als die Schrauben dick. Die Verschiebung entlang der Langlöcher ist eigentlich nur bei Hochkant-Dias wesentlich - solange nicht der obere oder untere Rand des Bildes "abgeschnitten" wird, ist alles OK.

Ich beginne immer damit, dass ich bei beiden Schrauben an den gleichen seitlichen Rand des Langlochs gehe (nicht ganz fest anziehen ...) und einen Probescan mache. Wenn der nicht (ausreichend) gerade ist, löse ich erst mal die obere Schraube und verdrehe den Kopf so, dass sie nun an der anderen Seite des Langlochs anstößt. Damit habe ich zwei Scans, die mir die Maximalwerte (links/rechts)für die "Schiefheit" markieren. Falls beide Scans nach der gleichen Richtung schief sind, zurück zur Ausgangsstellung und dann mit der unteren Schraube das gleiche. Dann schrittweise herantasten (weitere Scans), bis das Bild "ausreichend" gerade ist - mit ganz kleinen Schritten ...
Wie viel Aufwand man damit treibt, bleibt einem dann selbst überlassen. Am Ende ist bei einem echten Foto eine Schiefheit wie bei deinem IT-8 Target wohl kaum erkennbar ...

Viel Erfolg -
Gruß Tino
Antworten