Canoscan FS4000US IR/FARE Problem

Fragen/Themen zu Canon-Scannern
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen keine Beiträge mit gewerblichen Angeboten, privaten Verkaufsangeboten oder Links zu gewerblichen Seiten eingestellt werden.
Antworten
intuos
Beiträge: 5
Registriert: Montag 23. Januar 2023, 08:57

Canoscan FS4000US IR/FARE Problem

Beitrag von intuos »

:!: Hallo zusammen,

ich habe mir Anfang letzten Jahres einen gebrauchten Canoscan FS4000US gekauft und bin erst jetzt dazu gekommen ihn zu testen.

Leider habe ich ein Problem mit der Infrarot bzw. FARE Staub-Entfernungs-Funktion. Vielleicht kann mir einer von euch helfen das Problem zu beheben oder hat eine Idee woher das Problem kommt.

Ich verwende den Scanner mit der neusten Version von Vuescan.
Die Entwicklung/Umwandlung erfolgt mit Negative Lab Pro in Lightroom.
Der eigentlich Scan funktioniert sehr gut. Beim zweiten Scan-Durchgang mit Infrarot zur Staubentfernung erzeugt der Scanner jedoch dunkle vertikale Streifen über das gesamte Bild.
Wenn der IR-Scan und der reguläre Scan im RAW-Output zusammengefügt werden, sind diese dunklen bereiche auch im finalen Bild sichtbar.
In Vuescan verwende ich "Infrared Clean" auf der leichtesten Stufe (Ich habe aber auch schon alle anderen Stufen ausprobiert).
Ich habe Bilder von dem Problem gemacht und zum Vergleich auch noch das Selbe Bild vom Labor gescannt angefügt.

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir weiterhelfen könnt :)



Bild
Bild
Bild
Bild
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1886
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Canoscan FS4000US IR/FARE Problem

Beitrag von Jossie »

Hallo,

der "Lab-Scan" soll als Referenz dienen, also ohne IR-basierte Staub- und Kratzerentfernung?

Du sprichst von FARE hast aber VueScan verwendet? Tritt der Effekt auch bei Verwendung der Canon-Software auf, also der tatsächlichen Verwendung von FARE?

Wenn die Streifen nur bei VueScan auftreten, dann liegt es an der Art und Weise, wie VueScan den IR-Scan anwendet. Soweit ich es beurteilen kann, lokalisiert VueScan nicht die Fehlstellen sondern nimmt das IR-Bild als Transparenzmaske zur Korrektur. Damit schlagen u.U. die Streifen im IR-Kanal bei der Korrektur durch. Frage wäre, warum der IR-Kanal diese Streifen zeigt.

Du kannst auch mal die Demo-Version von SilverFast installieren. Wenn meine Interpretation richtig wäre, sollte der Effekt da nicht auftreten.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8 & 9) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, xrite i1studio, Win11 (64bit), Intel i9 (3.4GHz), Speicher 64GB, Nvidia Quadro P2000
intuos
Beiträge: 5
Registriert: Montag 23. Januar 2023, 08:57

Re: Canoscan FS4000US IR/FARE Problem

Beitrag von intuos »

Hallo,

Der "Lab-Scan" ist tatsächlich ein Scan den ich im Labor habe machen lassen, daher dient er mir als Referenz. Ich habe einige Bilder im Labor Scannen lassen und nutze jetzt diese zum Vergleichen mit meinen eigenen Scans um ein besseres Gefühl für die Thematik zu bekommen.

Als Software habe ich bisher nur Vuescan im Einsatz. Die Idee mit der Originalsoftware von Canon (ich glaube Filmget o.ä.) oder Silverfast zu Testen ist sehr gut" das teste ich heute/morgen Abend aus. Danke hierfür!

Wie Vuescan die Information des IR-/FARE-Scans interpretiert ist mir auch nicht ganz klar. Aber ich denke wie du es auch sagst, die Streifen sollten in jedem Fall nicht auftreten. Mir ist auch ehrlich gesagt der technologische Unterschied zwischen Infrarot und FARE nicht ganz klar.
Laut meiner Internetrecherche arbeiten aber diverse Leute mit dem Canoscan FS4000US in Verbindung mit Vuescan inkl. "Infrared Clean" sehr erfolgreich und ohne mein beschriebenes Problem.

Wäre auch ein Hardwaredefekt der IR-Lichtquelle bzw. FARE-Lichtquelle denkbar? Bei einer Verunreinigung der Optik/CCD/Spiegel im Scanner müsste diese Verunreinigung aber auch im normalen Scan sichtbar sein oder? Den Spiegel und die Optik habe ich mir bereits angeschaut und konnte mit bloßem Auge keine Verunreinigung erkennen.

Für weitere Tipps und Lösungsansätze bin ich offen 8-) Ich will alles testen, da ich ansonsten den Scanner und die Resultate sehr beeindruckend finde!
intuos
Beiträge: 5
Registriert: Montag 23. Januar 2023, 08:57

Re: Canoscan FS4000US IR/FARE Problem

Beitrag von intuos »

Ich habe nochmal recherchiert und auf der offiziellen Vuescan-Website wird bestätigt, dass die FARE-Funktion in Vuescan funktionieren sollte.
Ich werde trotzdem noch die beiden anderen Software-Lösungen (Silverfast und Filmget) ausprobieren ...
VUESCAN_FARE.PNG
VUESCAN_FARE.PNG (307.03 KiB) 2309 mal betrachtet
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1886
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Canoscan FS4000US IR/FARE Problem

Beitrag von Jossie »

Hallo,
intuos hat geschrieben: Montag 23. Januar 2023, 11:51 Wie Vuescan die Information des IR-/FARE-Scans interpretiert ist mir auch nicht ganz klar.
FARE, ICE, iSRD usw. sind nur die Bezeichnungen der verschiedenen Algorithmen - je nach Hersteller, die den IR-Kanal nutzen.

Während z.B. iSRD von SilverFast die einzelnen Fehlstellen isoliert und korrigiert, verwendet nach meinem Eindruck VueScan den IR-Kanal als Transparenzmaske. Entgegen der Behauptung in obigem Beitrag funktioniert daher VueScan bei Kodachrome nicht wirklich.

Sind die STreifen im IR-Kanal eigentlich zeitlich stabil? Hast Du schon versucht, die Scannerkalibrierung vor jedem Scan durchzuführen?

Falls Du die Streifen im IR-Kanal nicht in den Griff bekommst und weiterhin den Scanner mit VueScan verwenden möchtest, könntest Du mit VueScan ins "Roh"format scannen, die Kanäle auftrennen (z.B. mit imagemagick), im IR-Kanal die Streifen herausrechnen (z.B. mit imageJ) und dann das Bild wieder zusammensetzen (wieder mit imagemagick) und mit VueScan bearbeiten. Ich bin mir ziemlich sicher, dass dann die Streifen im fertigen Bild weg sein werden.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8 & 9) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, xrite i1studio, Win11 (64bit), Intel i9 (3.4GHz), Speicher 64GB, Nvidia Quadro P2000
intuos
Beiträge: 5
Registriert: Montag 23. Januar 2023, 08:57

Re: Canoscan FS4000US IR/FARE Problem

Beitrag von intuos »

Danke, dann habe ich das Thema ICE, FARE, übergeordnet INFRAROT schonmal verstanden.

Mit "zeitlich stabil" meinst du, ob die Streifen bei jedem Scan und jedem negativ immer die selben sind (selbe Position, Breite etc.) richtig?
Das müsste ich auch heute Abend nochmal ganz bewusst testen, mein bisheriger Eindruck ist aber, dass etwas Varianz von einem zum anderen Scan vorhanden ist ...

Eine Kalibrierung des Scanners klingt interessant und sinnvoll. Auf die Schnelle habe ich zu dem Thema jedoch nur etwas zur Farbkalibrierung mit Hilfe eines "IT8-Profils" gefunden. Ist des denn möglich den Scanner auch Hardwareseitig zu kalibrieren? Wenn du hierzu eine allgemeingültige, gute Anleitung kennst, gerne mir zukommen lassen :)

Der von dir vorgeschlagene Workflow mit imagemagick/imageJ klingt spannend, hört sich aber so aufwendig an, dass ich mir dann wiederum auch vorstellen könnte, Staub und Kratzer manuell in Photoshop zu entfernen (was ich eigentlich vermeiden möchte).

Mein Vorgehen ist daher erstmal alle Tipps die du mir bisher gegeben hast zu testen (Kalibrierung weiter recherchieren) und nur wenn keine Besserung in Sicht ist, würde ich den imagemagick/imageJ-Workflow testen.

An dieser Stelle auch noch ein ausdrückliches Danke für dein Engagement in meinem Problemfall :!:
Joe
Beiträge: 2138
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: Canoscan FS4000US IR/FARE Problem

Beitrag von Joe »

Ein Test mit einer anderen Scan-Software kann nicht schaden.

Ich vermute aber eher eine Verunreinigung (gut, die ließe sich ggf. noch beseitigen) oder einen Defekt der "Infrarot-Lampe" (das wird komplizierter und wahrscheinlich unwirtschaftlich sein).

Der Scanner hat ja auch schon "ein paar Jahre auf dem Buckel". Scandig sagt dazu "Das Gerät wurde im August 2005 vom Markt genommen".
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1886
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Canoscan FS4000US IR/FARE Problem

Beitrag von Jossie »

intuos hat geschrieben: Montag 23. Januar 2023, 14:02 ob die Streifen bei jedem Scan und jedem negativ immer die selben sind (selbe Position, Breite etc.) richtig?
Ja.
intuos hat geschrieben: Montag 23. Januar 2023, 14:02 Eine Kalibrierung des Scanners klingt interessant und sinnvoll.
Das macht der Scanner automatisch beim Einschalten bzw. vor jedem Scan, je nach Software. Mit der IT8-Kalibrierung hat das nichts zu tun.
intuos hat geschrieben: Montag 23. Januar 2023, 14:02 Der von dir vorgeschlagene Workflow mit imagemagick/imageJ klingt spannend, hört sich aber so aufwendig an
Man muss dazu halt etwas programmieren können. Das ganze kann als Makro dann auch mehrere Bilder abarbeiten. Das ist dann nicht aufwändig. Das Schreiben des Makros ist der aufwändigere Teil...
intuos hat geschrieben: Montag 23. Januar 2023, 14:02 Wenn du hierzu eine allgemeingültige, gute Anleitung kennst, gerne mir zukommen lassen
Schau mal hier ;)

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8 & 9) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, xrite i1studio, Win11 (64bit), Intel i9 (3.4GHz), Speicher 64GB, Nvidia Quadro P2000
micha12345
Beiträge: 148
Registriert: Dienstag 30. Januar 2018, 15:29

Re: Canoscan FS4000US IR/FARE Problem

Beitrag von micha12345 »

Hallo!

Silverfast ist für den Canon keine Option. Silverfast unterstützt kein IR beim FS4000US laut Homepage.

Meine Test von Vuescan mit dem Canon hatte vor knapp 2 Jahren leider die gleichen Ergebnisse zutage gebracht. Mich hatte das Ergebnis sehr überrascht, weil man im WWW eientlich von guten Ergebnissen von Vuescan zusammen mit dem Canon liest. Zusätzlich zur (hier nicht ganz so heftigen) Wolkenbildung hatte mein Canon noch die wechselnden 1 pixelbreiten LInien/Farbbalken, von denen in sehr alten Beiträgen berichtet wird.

Es entsteht wohl durch Wärme leider das Flat-Field Problem, womit Vuescan beim Canon nicht gut umgeht, vielleicht auch verstärkt durch Gerätealterung. Wird in der Vuescan Demo auf Kalibrierung gedrückt, konnten hier ein paar Bilder, mal nur 1 Bild, mal ganze 3 Bilder, fehlerfrei gescannt werden.

Wird allerdings Filmget genutzt, dann funktioniert mein Canon fehlerfrei. Keine Wolkenbildung, keine 1 Pixel Ausfälle. Wo liegt der Unterschied? Filmget fährt VOR JEDEM gescannten Bild den Filmhalter nach vorne zur freien Fläche zum Kalibrieren, Vuescan nicht.

Filmget lohnt sich auch, da der Canon mit Filmget heute viel schneller scannt, als in den Reviews von damals beschrieben. 4000 dpi, normales Fare, SCSI etwas über 2 Minuten, USB1 etwas über 4 Minuten, viel schneller geht es mit USB1 wohl eh nicht.

Ich habe mit dem Canon und Filmget so 300-400 Dias gescannt. Das ging erstaunlich gut. Aber nur, weil das Hauptmotiv immer mittig vorlag. Die Standardmaske hat großen Verschnitt an den Seiten und eigene Bildausschnitte in Filmget ist sehr mühselig. Alle meine Negative hätte ich nicht mit dem Canon und Filmget scannen wollen.

Möchtest du Filmget ausprobieren, so muss erst die 1.03 installiert und dann das Upgrade auf 1.04 ausgeführt werden. Zudem funktioniert Filmget nicht als Standalone Programm, nur als TWAIN Plugin. Ich habe dafür TwainTiffBatcher verwendet. Die Internetseite des Nutzers ist mittlerweile nur noch über archive.org erreichbar. Ich habe das Programm daher angehängt. 2 von 61 Virenscanner auf Virustotal bemängeln das Programm. Ich denke das sind Falschmeldungen wegen Homebrew. Die Nutzung ist daher ausdrücklich auf eigener Gefahr.

Falls der Scanner bei dir mit Filmget fehlerfrei funktioniert, so lohnt sich eine Bugmeldung bei Vuescan.
Dateianhänge
twbatch.zip
(189.63 KiB) 30-mal heruntergeladen
Info.zip
(1.18 KiB) 29-mal heruntergeladen
intuos
Beiträge: 5
Registriert: Montag 23. Januar 2023, 08:57

Re: Canoscan FS4000US IR/FARE Problem

Beitrag von intuos »

Hallo,

gestern Abend habe ich nochmal einige Zeit mit Vuescan und dem Canoscan FS400US verbracht, leider ohne erwähnenswerter Verbesserung der Ergebnisse. Ich habe jedoch herausgefunden, dass die vertikalen dunklen Streifen immer die selbe Position/Ausprägung haben. Bei genauerem Hinsehen ist mir auch aufgefallen, dass eine 1 Pixel breite Linie im zweiten Drittel (links nach rechts) des Scans entsteht, welche ich mir nicht erklären kann (evtl. Staub auf dem CCD!?).

Ich werde jetzt als nächsten Schritt einen alten Laptop mit Windows XP bestücken und auf diesem mit Filmget experimentieren. Falls ich den Scanner dort zum laufen bringe, könnte ich an diesem Laptop sogar eine PCMCIA Karte für SCSI-Verbindung installieren 8-)

@micha12345 Vielen Dank für das Teilen deiner Erfahrung mit dem Scanner und das zur Verfügung stellen des TwainTiffBatchers!
Mich würde auch interessieren unter welchem Betriebssystem du den Scanner betrieben hast/betreibst. Und falls du eine gute Dokumentation/Anleitung/Tipps/Kniffe zu Filmget kennst, gerne teilen :D

Ist es z.B. möglich aus Filmget heraus ähnlich wie mit Vuescan eine "Raw-Datei" zu erzeugen?

Das Problem mit dem Dias und der Standardmaske habe ich zum Glück nicht. Ich nutze nur den Negativ-Streifen-Halter und den finde ich vom Ausschnitt her zumindest unter Vuescan absolut brauchbar.

Ich weiß noch nicht genau wann ich dazu komme den Scanner mit Filmget zu testen (definitiv noch diese Woche!) aber sobald ich meine Erfahrungen gemacht habe werde ich sie hier teilen. Falls ich zum selben Schluss komme wie @micha12345 würde ich mich auch tatsächlich nicht scheuen eine Mail an Vuescan zu schreiben.
micha12345
Beiträge: 148
Registriert: Dienstag 30. Januar 2018, 15:29

Re: Canoscan FS4000US IR/FARE Problem

Beitrag von micha12345 »

RAW kann Filmget nicht. Aber immerhin TIFF mit angewendeten Fare. Fare im Filmget war etwas komisch. Ich konnte da nur die normale Fare Stufe, die auch ausgereicht hat, verwenden. Bei Auswahl der stärkeren Fare Option ist die Scannersoftware immer beim Scan abgestürzt (auf zwei unterschiedlichen PCs).

Unter XP mit SCSI und USB1. Wahrscheinlich musst du auch nochr ASPI32 installieren, falls Canon das nicht mitinstalliert. Unter Windows 7 32Bit läuft der Scanner auf meinem Produktivsystem nur mit USB1. Auf einem frischen Windows 7 32Bit mit gleicher Hardware funktioniert aber auch mit SCSI. Da hat sich bei meinem Produktivsystem wohl irgendetwas verwuselt durch andere installierte Scanner. Offiziell läuft der Canon bis Vista 32Bit.

Kurze Linien/Miniversatzstücke quer zur Scanrichtung hatte mein Canon anfangs auch. Abhilfe schaffte, die Zähne/Schiene der Filmhalter leicht nachzufetten. Man konnte beim Scan sehen, dass der Scanner Probleme beim Transport des Filmhalters hatte. Es ist auch besser, möglichst nicht die letzte Dia-/Negativposition des Filmhalters zu verwenden. Der Halter hängt dann soweit raus, dass mein Canon da manchmal Probleme hat, den Filmhalter ruckelfrei wieder einzuziehen beim Scan.

Ein Kontakt mit Hamrick lohnt auf jeden Fall. Ich habe das einmal gemacht. Vorweg muss ich das Engagement loben, selbst Jahrzehnte alte Scanner noch zu supporten und die Unterstützung zu verbessern. Eine Antwort/Dialog kam aber erst Monate später Zustande. Ein Problem bei einem anderen Scanner wurde dadurch behoben. Für mich kam der Bugfix allerdings zu spät, da ich da schon meine Filmrollen mit Cyberview gescannt hatte. Blöderweise hatte ich deshalb Vuescan auch nicht gekauft und ein paar Monate später wurde die Zeit fürs kostenlose Update auf ein Jahr gekürzt. Pech gehabt. Im Zweifel würde ich deshalb an deiner Stelle auch noch mit dem Kauf von Vuescan warten, je nachdem was die Auskunft von Hamrick ergibt. Wenn sich da beim Canon nichts tut und du nicht planst, in Kürze einen anderen Scanner zu erwerben, hast du aktuell nicht viel von der Lizenz.
micha12345
Beiträge: 148
Registriert: Dienstag 30. Januar 2018, 15:29

Re: Canoscan FS4000US IR/FARE Problem

Beitrag von micha12345 »

Um den Diskussionfaden aus dem Nachbarforum aufzugreifen. Ältere Vuescan 9er Versionen oder auch die letzten 8.5/8.6er Versionen von der Herstellerhomepage hatten bei meinem Canon keinen Unterschied im Ergebnis ausgemacht.
Antworten