Anfängerprobleme mit DigitDia 6000

Fragen/Themen zu Reflecta-Filmscannern
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen keine Beiträge mit gewerblichen Angeboten, privaten Verkaufsangeboten oder Links zu gewerblichen Seiten eingestellt werden.
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1615
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Anfängerprobleme mit DigitDia 6000

Beitrag von Jossie »

Norman hat geschrieben: Montag 18. Januar 2021, 21:43 Ist dies soweit korrekt?
Der DD6000 hat ein dreispaltiges CCD als Detektor (eigentlich 4 Spalten, eine wird nicht benutzt) sowie eine LED-Kombination für "weißes" Licht und eine IR-LED. Die Lampen müssen eine konstante Helligkeit aufweisen. Die analoge Verstärkung wird über die Belichtungszeit geregelt. Bei jeder Stellung des Schrittmotors werden die drei RGB-Spalten ausgelesen und dann die G-Spalte für das IR-Signal. RGB-LED und IR-LED werden dazu im Wechsel an- und ausgeschaltet. Die Kanäle pro Pixel werden also nicht zeitgleich erfasst sondern per Firmware umsortiert. Im Gegensatz zur Digitalkamera, wo bei der Bayer-Matrix nur 1/3 der RGB-Werte tatsächlich gemessen werden, liegen beim Scanner für jedes Pixel drei gemessene Helligkeitswerte vor (vier, wenn man IR mitzählt). Ein "Demosaiken" ist beim Scanner nicht nötig. Daher ist der Begriff "RAW"-Daten auch völlig irreführend.

Der Umlenkspiegel tut zum Prinzip nichts zur Sache sondern ist durch die Baugeometrie bedingt.

Wie das Bild im Scanner aufgebaut wird, kannst Du Dir hier ansehen oder etwas genauer in meinen Anmerkungen in Kapitel 6.3 nachlesen.

Hermann-Josef
Zuletzt geändert von Jossie am Dienstag 19. Januar 2021, 14:50, insgesamt 2-mal geändert.
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, xrite i1studio, Win10 (64bit), AMD (3.6GHz), Speicher 16GB
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1615
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Anfängerprobleme mit DigitDia 6000

Beitrag von Jossie »

Der IR-Kanal sieht ja wirklich schlimm aus:

IRx.jpg
IRx.jpg (79.8 KiB) 4115 mal betrachtet
IRx_Profil.jpg
IRx_Profil.jpg (47.25 KiB) 4114 mal betrachtet

Offenbar ändert sich nach Deinen Beispielen zu urteilen das Muster auch von Bild zu Bild.

In VS ist es tatsächlich so, dass bei Einstellung "leicht" für die Defektentfernung etwas weniger Streifen auftreten als bei Einstellung "stark".

Da der G-Kanal keine Streifen zeigt, muss der Fehler also tatsächlich bei der IR-LED liegen.

Hermann-Josef
Zuletzt geändert von Jossie am Mittwoch 20. Januar 2021, 09:11, insgesamt 1-mal geändert.
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, xrite i1studio, Win10 (64bit), AMD (3.6GHz), Speicher 16GB
micha12345
Beiträge: 72
Registriert: Dienstag 30. Januar 2018, 15:29

Re: Anfängerprobleme mit DigitDia 6000

Beitrag von micha12345 »

Da ja schon wieder ein Streifen Problem Thema. Ob sich da bei den DigitDias genauso ein IR Diode(n) betriebsstundentechnisch verschlissen Problem andeutet, wie bei der IR Filmpositionserkennung bei den Nikon Adaptern? Das wäre schon sehr schade und würde die eingeführte Garantiebeschränkung bei den Scans erklären.

Offtopic: Ich selber warte auch gerade auf eine Lieferung CNB10010SL aus China. Mal schauen, ob ich so einen IA-20S wieder zum Laufen bekomme. Der APS Film rattert nach dem Einlegen bis zum Ende durch und fährt dann 1 Bild (wird nicht genau positioniert) zurück. Einer der beiden Photo Interruptoren ist so gut wie nicht per Kamera zu erkennen.
Norman
Beiträge: 20
Registriert: Sonntag 17. Januar 2021, 11:39

Re: Anfängerprobleme mit DigitDia 6000

Beitrag von Norman »

Erst mal danke für eure Unterstützung.

Ein öffnen des Gerätes ergab kein Reparaturansatz, auch eine passendes Leuchtmittel konnte ich nicht im Netz auftreiben.
Ich habe jetzt eine Anfrage an scanexperte.de gesendet bezüglich der Reparatur, mal schauen wann die was antworten. Hat jemand von euch Erfahrung mit denen?

Ich werde euch auf dem Laufenden halten.
micha12345 hat geschrieben: Dienstag 19. Januar 2021, 15:38 Da ja schon wieder ein Streifen Problem Thema. Ob sich da bei den DigitDias genauso ein IR Diode(n) betriebsstundentechnisch verschlissen Problem andeutet, wie bei der IR Filmpositionserkennung bei den Nikon Adaptern? Das wäre schon sehr schade und würde die eingeführte Garantiebeschränkung bei den Scans erklären.
Ich denke nicht. Zum einen habe ich Berichte gelesen von Geräten, die mit > 35T noch problemlos laufen.
Zum anderen sind 20T schon eine beachtliche Stückzahl. Geht es innerhalb von zwei Jahren darüber hinaus, ist eine kommerzielle Nutzung nicht abwegig. Und da Schrittmotor und Führung mit der Zeit verschleißen und ausschlagen, möchte der Hersteller sich vermutlich vor Garantieansprüchen von übermäßig strapazierten Geräten schützen.
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1615
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Anfängerprobleme mit DigitDia 6000

Beitrag von Jossie »

Norman hat geschrieben: Freitag 22. Januar 2021, 11:03 Hat jemand von euch Erfahrung mit denen?
Hab mir mal angeschaut, was die über die Durchführung der Reparatur schreiben.

In meinen Augen fehlt dabei die Überprüfung und ggf. Neujustierung der Optik. Im Prüfbericht von reflecta wurde bei mir angegeben, welche Elemente des USAF1951-Targets noch aufgelöst werden.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, xrite i1studio, Win10 (64bit), AMD (3.6GHz), Speicher 16GB
Norman
Beiträge: 20
Registriert: Sonntag 17. Januar 2021, 11:39

Re: Anfängerprobleme mit DigitDia 6000

Beitrag von Norman »

Hat sich bei denen eh erledigt, sie bekommen die Lampe nicht her. Haben mir aber gleich ganz gütig angeboten meinen defekten als Schlachtobjekt abzukaufen :lol:
Norman
Beiträge: 20
Registriert: Sonntag 17. Januar 2021, 11:39

Re: Anfängerprobleme mit DigitDia 6000

Beitrag von Norman »

Noch eine kurze Info zum Abschluss des Threads:

Der Scanner war nun bei Reflecta zur Reparatur. Getauscht wurden final das Flachbandkabel sowie die Leuchteinheit, Preis in allem (Fehlersuche, Ersatzteile, Reparatur, Rückversand) belief sich auf ~190€. Einen extra Prüfbericht gab es nicht dazu.
VueScan ist nun ebenfalls am Start und Ergebnisse sind absolut zufriedenstellend.

Vielen Dank für eure Hilfe!! :D
Norman
Beiträge: 20
Registriert: Sonntag 17. Januar 2021, 11:39

Re: Anfängerprobleme mit DigitDia 6000

Beitrag von Norman »

Ich hänge hier jetzt doch nochmal eine Frage rein, ein neues Thema halte ich für überstürzt:

Der Scanner kalibriert sich ja bei jedem Start neu. Wird hier nur die Position kalibriert oder auch Farbkanäle?
Gibt es sonst eine andere Möglichkeit den Scanner zu kalibrieren?

Die IT-8 Targets habe ich bereits gefunden, diese sind aber abhängig vom Filmhersteller. Verständlich wenn ich die Farbfehler des Films mit ausgleichen möchte, aber was wenn es mir nur um den Scanner geht? Den Fehler des Films betrachte ich aktuell mehr als "Charakter", diesen möchte ich gar nicht korrigiert haben.
Joe
Beiträge: 2024
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: Anfängerprobleme mit DigitDia 6000

Beitrag von Joe »

Ich wiederhole hier mal was aus diesem Thread viewtopic.php?f=1&t=29976 - Auszug:

(Kalibrieren) Vuescan macht das:
- bei jedem neuen Magazin
- offenbar bei jedem neuen Aufsetzen in einem Magazin (also Scannen 1 - 10 = initiale Kalibrierung, 11 - 20 erneute Kalibrierung)
- beim Drücken auf "Menü Scanner --> Kalibrieren"
- nach festgelegten Zeiträumen (Registerkarte "Einstellungen")

NS: Korrekt, mit der IT8-Kalibrierung hat das nichts zu tun.
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1615
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Anfängerprobleme mit DigitDia 6000

Beitrag von Jossie »

Norman hat geschrieben: Sonntag 28. März 2021, 19:49 Wird hier nur die Position kalibriert oder auch Farbkanäle?
Es wird der Dunkelstrom gemessen (siehe aber meine Ergänzung im von Joe verlinkten Faden!) sowie ein Flatfield (Weißbild bei Wikipedia genannt) erstellt, das z.B. die Vignettierung der Optik korrigiert. Mit den Farbkanälen hat das nur sehr indirekt etwas zu tun.
Norman hat geschrieben: Sonntag 28. März 2021, 19:49 Verständlich wenn ich die Farbfehler des Films mit ausgleichen möchte, aber was wenn es mir nur um den Scanner geht?
Nein, das verstehst Du falsch! Es geht hier nicht um die Farbfehler des Films sondern um die Farbempfindlichkeit des Gesamtsystems Scanner+Film. Die IT8-Kalibrierung stellt sicher, dass der Scan so aussieht, wie wenn Du Dein Dia mit dem Auge unter Sonnenlicht D50 betrachtest. Willst Du erreichen, dass der Scan so aussieht, wie wenn Du das Dia im Projektor mit der Glühlampe projizierst (und genau dafür sind die Dias farblich abgestimmt!), dann musst Du die Referenztabelle (Standard ist D50), die zum IT8-Target gehört, auf die Glühlampenbeleuchtung umrechnen. Ausführlicheres findet sich in meinen Anmerkungen, z.B. auch, wie sich ein falsches Target (z.B. Fuji statt Ektachrome) auf die Farben auswirkt.

Genau genommen gilt die IT8-Kalibrierung nur für unverfärbtes Filmmaterial (es gibt halt keine verfärbten Targets). Aber in meinen Anmerkungen zeige ich zwei Beispiele, dass auch bei verfärbtem Filmmaterial das emulsionsspezifische Target die besseren Farben liefern kann.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, xrite i1studio, Win10 (64bit), AMD (3.6GHz), Speicher 16GB
Norman
Beiträge: 20
Registriert: Sonntag 17. Januar 2021, 11:39

Re: Anfängerprobleme mit DigitDia 6000

Beitrag von Norman »

Joe hat geschrieben: Sonntag 28. März 2021, 20:28(Kalibrieren) Vuescan macht das:
- [...]
OK, dann brauche ich mir um das Thema Dunkelstrom etc. schon mal keine weiteren Gedanken machen.
Jossie hat geschrieben: Montag 29. März 2021, 11:07 Nein, das verstehst Du falsch! Es geht hier nicht um die Farbfehler des Films sondern um die Farbempfindlichkeit des Gesamtsystems Scanner+Film. Die IT8-Kalibrierung stellt sicher, dass der Scan so aussieht, wie wenn Du Dein Dia mit dem Auge unter Sonnenlicht D50 betrachtest. Willst Du erreichen, dass der Scan so aussieht, wie wenn Du das Dia im Projektor mit der Glühlampe projizierst (und genau dafür sind die Dias farblich abgestimmt!), dann musst Du die Referenztabelle (Standard ist D50), die zum IT8-Target gehört, auf die Glühlampenbeleuchtung umrechnen. Ausführlicheres findet sich in meinen Anmerkungen, z.B. auch, wie sich ein falsches Target (z.B. Fuji statt Ektachrome) auf die Farben auswirkt.
Für mich ist ist noch immer nicht ganz verständlich, warum ich dann für jeden Diafabrikant ein eigenes Target benötige. Projiziere ich ein Bild an die Wand, ändere ich schließlich auch nicht die Glühbirne im Projektor oder meine Leinwand. Ergo sollte als einzige Variable mein Dia hier eine Farbverschiebung verursachen, welche in meinen Augen jedoch wieder akzeptabel bzw. gewollt ist.
Warum sollte sich der Scanner anders verhalten? Gut, mein "weiß" besteht beim Scanner nicht mehr aus einer Bandbreite von Wellenlängen sondern nur noch aus drei einzelnen Peaks, allerdings zeichne ich ja auch nur noch drei Farben in ihren Graustufen auf. Und hier sind auch noch die Wellenlängen genau bekannt, wohingegen Projektoren nicht sonderlich genau bezüglich ihres Weißabgleichs sein dürften.
Deine Anmerkungen sind zwar sicher gut gemeint, helfen mir aktuell jedoch leider nicht weiter wenn ich dein dazugehöriges Buch nicht in der Hand habe.
Jossie hat geschrieben: Montag 29. März 2021, 11:07Genau genommen gilt die IT8-Kalibrierung nur für unverfärbtes Filmmaterial (es gibt halt keine verfärbten Targets). Aber in meinen Anmerkungen zeige ich zwei Beispiele, dass auch bei verfärbtem Filmmaterial das emulsionsspezifische Target die besseren Farben liefern kann.
Das eine gealterte Emulsion nicht mit neuen Targets passt, ist sogar mir verständlich.
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1615
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Anfängerprobleme mit DigitDia 6000

Beitrag von Jossie »

Norman hat geschrieben: Montag 29. März 2021, 12:13 helfen mir aktuell jedoch leider nicht weiter wenn ich dein dazugehöriges Buch nicht in der Hand habe
Es würde viel zu weit führen, hier das alles in extenso auszuführen. Nur so viel: Der Scanner ist kein "Auge". Daher der Hinweis auf meine Anmerkungen. Das ist kein Buch, sondern nur ein PDF -- siehe Einleitung des einsehbaren PDFs. Leider sind hier keine PNs mehr möglich, daher der Hinweis auf meine persönliche Webseite.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, xrite i1studio, Win10 (64bit), AMD (3.6GHz), Speicher 16GB
Norman
Beiträge: 20
Registriert: Sonntag 17. Januar 2021, 11:39

Re: Anfängerprobleme mit DigitDia 6000

Beitrag von Norman »

Jossie hat geschrieben: Montag 29. März 2021, 13:39[...] -- siehe Einleitung des einsehbaren PDFs. [...]
Oh man... das hätte mir auch schon früher auffallen können. :roll:
Wer lesen kann ist eben doch klar im Vorteil. :D
Antworten