Reflecta DD 7000 - Problem mit Zuschneiden

Fragen/Themen zu Reflecta-Filmscannern
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen keine Beiträge mit gewerblichen Angeboten, privaten Verkaufsangeboten oder Links zu gewerblichen Seiten eingestellt werden.
Antworten
Kaffenbe
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 11. März 2020, 10:24

Reflecta DD 7000 - Problem mit Zuschneiden

Beitrag von Kaffenbe »

Hallo,
ich bin neu im Forum und hoffe, nicht trotz längerem Suchen und herumklicken die entscheidenden Antworten übersehen zu haben.
Vorab: ich arbeite in einem Universitäts-Institut mit Diasammlung. Wir haben den DD7000 zur allmählichen Digitalisierung wertvoller Originalbestände der Sammlung angeschafft. Es muss dabei allerdings auch zeit- und platzökonomisch vorgegangen werden, sprich möglichst gute Resultate bei automatischem Einzug eines ganzen Magazins und keine riesigen Enddateien.
Testmagazin ist ein CS 100er mit original Reflecta-Rahmen. Filmmaterial nicht mehr bekannt - wahrscheinlich Fuji, wenn ich mich richtig erinnere. Nach ca. 30 Testläufen habe ich mich entschieden, auf 5000 Dpi jpg zu gehen, was bei 17 MB pro Datei landet. Automatisiert habe ich Balance und Belichtung gelassen, sowie Auto Color. Ganz zufriedenstellend sind die Farben trotzdem nicht, aber das vielleicht in einem separaten Thread...

Das grosse Problem nach den ersten über Nacht durchgelaufenen 100 Dias ist: im Querformat werden einige Dias komplett gescannt, andere seitlich gekürzt. Ich habe daher mal eine Testreihe ohne Auto Beschneidung und mit Ursprung 0/0 durchgeführt und es scheint, als ob sie nicht immer komplett durchgeschoben werden, obwohl der Mitnehmerarm ganz reingeht:
image018.jpg
image018.jpg (302.8 KiB) 699 mal betrachtet
image019.jpg
image019.jpg (304.9 KiB) 699 mal betrachtet
image020.jpg
image020.jpg (336.38 KiB) 699 mal betrachtet
Das ist nicht systermatisch so, aber in einem von zwei Fällen wird etwas abgehackt. Bei Hochformat tritt das Problem natürlich nicht in gleicher Art auf, da auch die halb durchgeschobenen ja immer noch komplett sichtbar sind.

Hat jemand eine Idee, was da los ist? Es wäre recht witzlos, eine ganze Sammlung von ca. 10.000 Reflecta-Dias so zu scannen und die Hälfte ist zu stark beschnitten.
Kaffenbe
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 11. März 2020, 10:24

Re: Reflecta DD 7000 - Problem mit Zuschneiden

Beitrag von Kaffenbe »

Ergänzung, ich habe mal in den Scanner bei der Arbeit geschaut: es scheint, als ob die dünnen Dias seitlich am Mitnehmer ca 0,5 cm vorbeirutschen. Habe ich da den orangen Aufsatz falsch positioniert? Ich versuche jetzt zum 3. Mal dazu etwas in der Anleitung zu finden, bin aber offenbar zu blöd: es heisst nur, man soll ihn immer wieder zurückstecken - aber nirgends, wo er denn eigentlich hingehört...

Edit: nein, das kann es nicht sein. Der orange Adapter nimmt immer zwei Reflecta CS auf einmal mit. Der gehört hierbei also definitiv nach hinten.
Gibt es also irgendeine Lösung, bei der ich nicht alle Querformat Dias drehen muss, vorher?

Es sind ünbrigens komischerweise immer die gleichen, an denen er abrutscht und die gleichen, die tadellos funktionieren...
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1564
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Reflecta DD 7000 - Problem mit Zuschneiden

Beitrag von Jossie »

Zur Positionierung des orangenen Adapters gibt es bei reflecta eine Anleitung.

Wenn der Arm das Dia nicht korrekt einschiebt oder vorbei rutscht, dann ist etwas dejustiert. Ich verwende ebenfalls CS-Rähmchen im 100er Magazin und hatte damit noch nie Probleme. Joe hatte den Hinweis, dass nach längerer Lagerzeit die Rähmchen im Magazin schwergängig sein könnten. Er empfiehlt, diese manuell mehrmals rein und raus zu schieben, bevor das Magazin geladen wird. Das Problem hatte ich, wie gesagt, allerdings nie.

Im Zweifelsfalle würde ich bei reflecta nachfragen.
sprich möglichst gute Resultate
Sind die Dias gealtert, das heißt farblich verfärbt (nach den Beispielbildern zu urteilen ist das der Fall)? Wird auf optimale Farbwiedergabe Wert gelegt? Sind Kodachrome-Dias dabei (erkennbar an der reliefartigen Emulsionsseite)? Sollen Staub und Kratzer korrigiert werden?
Wir haben den DD7000 zur allmählichen Digitalisierung wertvoller Originalbestände der Sammlung angeschafft. Es muss dabei allerdings auch zeit- und platzökonomisch vorgegangen werden, sprich möglichst gute Resultate bei automatischem Einzug eines ganzen Magazins und keine riesigen Enddateien.
Ohne den genauen Verwendungszweck zu kennen, würde ich mit CyberView erzeugte JPG-Dateien nicht für eine optimale Archivierung von wertvollen Beständen halten.

Hermann-Josef
Zuletzt geändert von Jossie am Donnerstag 12. März 2020, 09:47, insgesamt 2-mal geändert.
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, xrite i1studio, Win10 (64bit), AMD (3.6GHz), Speicher 16GB
Joe
Beiträge: 1994
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: Reflecta DD 7000 - Problem mit Zuschneiden

Beitrag von Joe »

Ich würde auch sagen das sind Probleme beim Transport der Dias. Wenn noch Garantie auf dem Gerät ist: sollte das kostenlos behoben werden. Unter Umständen ist der Scanner dann aber ein paar Wochen bei Reflecta oder einem Service-Partner.

Man kann den Transportarm auch selbst wieder vorsichtig zurechtbiegen. Das sollte man aber nur machen, wenn man sich das nötige "Fingerspitzengefühl" zutraut.

Ich meine dazu gibt es hier im Forum auch schon ein paar Beiträge.

Die Dias sollten dann auch korrekt gescannt werden, egal ob Hoch- oder Querformat.
Antworten