Silverfast - Negafix hp5 push+pull und Negafix

Themen rund um verschiedene Scan-Programme wie SilverFast, NikonScan, CyberView etc.
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen keine Beiträge mit gewerblichen Angeboten, privaten Verkaufsangeboten oder Links zu gewerblichen Seiten eingestellt werden.
Antworten
thefishman
Beiträge: 3
Registriert: Dienstag 18. Februar 2020, 17:07

Silverfast - Negafix hp5 push+pull und Negafix

Beitrag von thefishman »

Liebe Leute,

Ich scanne seit geraumer Zeit meine HP5 Filme mit dem Reflecta RPS10M und Silverfast 8
Mal nutze ich negafix, mal nicht. Gerade wenn ich den HP5 auf 800 oder 1600 belichte bietet Negafix natürlich keine Antwort.

Nur mal aus Neugier: wie geht ihr damit um?

- Negafix grundsätzlich ja/nein
- Oder immer Rohscan?
- Wenn ja, was macht ihr bei gepushtem oder gepulltem film?

LG

Leo

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1451
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Silverfast - Negafix hp5 push+pull und Negafix

Beitrag von Jossie »

Hallo Leo,

um welche Ausbaustufe von SF handelt es sich?

Ansonsten verstehe ich Deine Fragen nicht so recht:
thefishman hat geschrieben:
Dienstag 18. Februar 2020, 17:16
Negafix grundsätzlich ja/nein
Was, wenn nein?
thefishman hat geschrieben:
Dienstag 18. Februar 2020, 17:16
Oder immer Rohscan?
Und was dann ...
thefishman hat geschrieben:
Dienstag 18. Februar 2020, 17:16
Wenn ja, was macht ihr bei gepushtem oder gepulltem film?
Anpassen des NegaFix-Profils???

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

thefishman
Beiträge: 3
Registriert: Dienstag 18. Februar 2020, 17:07

Re: Silverfast - Negafix hp5 push+pull und Negafix

Beitrag von thefishman »

Hallo Hermann-Josef,

Danke für deine Antwort.
Ich versuche mich genauer zu fassen, war etwas in Eile, das sehe ich jetzt auch :-)

Ich glaube im Grunde möchte ich nur noch mehr über die verschiedenen Workflows da draussen erfahren.
Seit 2019 arbeite ich mit SilverFast SE Version 8.x und dem Reflecta RPS 10M. Davor habe ich viel mit dem Epson V600 gearbeitet.

Noch einmal zu meinen Fragen.

Vielleicht war das eher ein Versuch zu sehen was die Community hier für Vorlieben und Erfahrungen hat. Natürlich gibt es kein Richtig oder Falsch, man kann mit und ohne NegaFix zu den gewünschten Ergebnissen kommen. Allerdings habe ich das Gefühl gibt es zwei Lager. Die einen vermeiden jede Einmischung der Software und favorisieren den Rohscan(hinterher mit, lLightroom, Photoshop, NikCollection etc. arbeiten). Andere sind da freier und nutzen die NegaFix Mittel um den Ausgangs-Scan zu bekommen.

Ich versuche aktuell viel mit NegaFix zu arbeiten um Erfahrungen zu sammeln. Vorher habe ich ausschließlich lineare Rohscans erstellt) Experimentiere nun mit den Voreinstellungen von Negafix (auch unabhängig vom tatsächlich eingelegten Film) und inzwischen auch mit dem Gamma-Wert in den Grundeinstellungen von SF. (nachdem ich gelesen habe dass 2.2. oft zu hoch ist, schwanke ich je nach Negativ zwischen 1.85 und 2.0)

Und hier ergab sich für mich die spezielle Situation eines gepushten Films. HP5 +2. Daher die die Frage ob es vielleicht inzwischen Best Practise Beispiele gibt für diesen Fall im Zusammenhang mit NegaFix gibt.
Oder ob jemand schon mal HP5 in -2 -1 +1 +2 gescannt hat via NegaFix und von seinen Erfahrungen berichten mag.

Vielleicht ist deine Antwort aber auch schon die einfachste und richtigste - einfach das Profil anzupassen bis es für einen selbst passt :-)

Schönen Abend,

Leo

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1451
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Silverfast - Negafix hp5 push+pull und Negafix

Beitrag von Jossie »

Hallo Leo,

zunächst möchte ich festhalten, dass ich kein Experte für SW-Negative bin. Meine (wenigen) Negative sind alle uralt und können daher nicht als Anhaltspunkt dienen.
thefishman hat geschrieben:
Freitag 21. Februar 2020, 18:49
arbeite ich mit SilverFast SE Version 8.x
Zunächst die Frage, ob man in dieser Version die NegaFix-Profile editieren kann?
thefishman hat geschrieben:
Freitag 21. Februar 2020, 18:49
Die einen vermeiden jede Einmischung der Software und favorisieren den Rohscan
Ja, und dann? Ohne weitere Software, die einige vermeiden, nach Deiner Aussage, geht es nicht weiter. Wo ist der grundsätzliche Unterschied zwischen NegaFix und den von Dir genannten Programmen -- ich meine nicht im Detail sondern vom Prinzip her?
thefishman hat geschrieben:
Freitag 21. Februar 2020, 18:49
nutzen die NegaFix Mittel um den Ausgangs-Scan zu bekommen
Was ist der Ausgangsscan?
thefishman hat geschrieben:
Freitag 21. Februar 2020, 18:49
Vorher habe ich ausschließlich lineare Rohscans erstellt
Und was hast Du dann mit diesen gemacht?

Grundsätzlich muss ich zu NegaFix anmerken, dass es in einigen Aspekten nicht korrekt funktioniert . Ob diese für Dich relevant sind, kann ich nicht beurteilen.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

thefishman
Beiträge: 3
Registriert: Dienstag 18. Februar 2020, 17:07

Re: Silverfast - Negafix hp5 push+pull und Negafix

Beitrag von thefishman »

Zunächst die Frage, ob man in dieser Version die NegaFix-Profile editieren kann?
Guter Punkt - stellt sich heraus: Nein
thefishman hat geschrieben:
Freitag 21. Februar 2020, 18:49
Die einen vermeiden jede Einmischung der Software und favorisieren den Rohscan
Ja, und dann? Ohne weitere Software, die einige vermeiden, nach Deiner Aussage, geht es nicht weiter. Wo ist der grundsätzliche Unterschied zwischen NegaFix und den von Dir genannten Programmen -- ich meine nicht im Detail sondern vom Prinzip her?
Richtig, ohne weitere Software geht es nicht weiter. Hier ist vielleicht der wichtigste Punkt das Maß an Einflussnahme. Wie granular sind die Einstellungsmöglichkeiten bei Negafix (sicher in der AI Version noch feiner) VS. den Einstellungsmöglichkeiten in Lighroom und Co. Hier habe ich weitaus mehr Regler (Doof gesagt) um die Gradationskurve und das Histogram zu bearbeiten. Möglich auch, dass es eine prinzipielle Frage ist: Ist die Scannersoftware das bessere Tool um Einstellungen am Bild vorzunehmen oder die ist es die Foto-Bearbeitungssoftware.

Ich kann mir Vorstellen, dass es auch um die finale Bestimmung des Bildes gehen kann. Strebe ich einen guten Scan an (schon klar, dass wir nicht von Trommelscan-Qualität sprechen) um dann einen guten Print zu bekommen. Möchte ich mich evt. nicht auf die wenigen Einstellungen in SE beschränken.

thefishman hat geschrieben:
Freitag 21. Februar 2020, 18:49
nutzen die NegaFix Mittel um den Ausgangs-Scan zu bekommen
Was ist der Ausgangsscan?
Ist eine irreführende Wortschöpfung von mir. Was ich meine ist, ein Scan den ich als Basis nehme für evtl. weitere Einstellungen (Kurven, Schärfen, abdunkeln, aufhellen, etc - ja in zusätzlicher Software.
thefishman hat geschrieben:
Freitag 21. Februar 2020, 18:49
Vorher habe ich ausschließlich lineare Rohscans erstellt
Und was hast Du dann mit diesen gemacht?
In Lightroom und Co bearbeitet bis zum finalen Print.

Grundsätzlich muss ich zu NegaFix anmerken, dass es in einigen Aspekten nicht korrekt funktioniert . Ob diese für Dich relevant sind, kann ich nicht beurteilen.
Welche Erfahrungen meinst du hier?

Hermann-Josef
[/quote]

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1451
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Silverfast - Negafix hp5 push+pull und Negafix

Beitrag von Jossie »

Hallo Leo,

das, was in NegaFix nicht funktioniert, betrifft Dich eigentlich nicht, wenn es nur um SW-Negative geht. Außerdem steht Dir in SF SE der Expertenmodus auch nicht zur Verfügung, auf den ich mich bezog.

Wenn ich den Versionsvergleich bei LSI korrekt verstehe, dann bietet Deine SF-Version keine Speicherung von Daten mit 16Bit/Kanal (außer bei HDR-Formaten). Die NegaFix-Profile können nicht editiert werden. Generell sind die NegaFix-Profile nichts weiter als Gradationskurven, die dem Filmmaterial angepasst sind.

Wenn dem so ist, würde ich folgendermaßen vorgehen, um optimale Bilder zu erhalten:
  • Scan in das Format 48bit HDR, egal ob als Positiv oder Negativ
  • Trennen der Kanäle und Auswahl des Kanals mit der besten Auflösung, andere Kanäle verwerfen
  • Gamma-Korrektur und Invertieren des ausgewählten Kanals
  • Erstellen einer filmspezifischen Gradationskurve, welche auch abgespeichert werden kann. RawTherapee kann das, GIMP sollte das auch können.
  • Anwendung dieser Gradationskurve auf alle Bilder mit dieser Emulsion / Entwicklung
Bis hierher kann das im Stapelbetrieb mit geeigneter Software vorgenommen werden.

Die bildspezifische Bearbeitung erfolgt dann mit Software Deiner Wahl.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

Antworten