Seite 1 von 1

Fischgräten-Muster im Bildrauschen

Verfasst: Freitag 9. April 2021, 00:10
von Gregor
Hallo allerseits,

bei meinem Nikon Coolscan 5000 beobachte ich einen Bildfehler, der offenbar recht selten und deswegen wenig dokumentiert ist. Er scheint aber nicht auf Nikon-Scanner beschränkt zu sein, sondern auch bei anderen Scannern und Kameras, die mit CCDs arbeiten, aufzutreten. Nun hoffe ich, dass jemand von euch mehr darüber weiß…

Es geht um ein Muster im Bildrauschen, das man als wellen- oder fischgrätenartig bezeichnen könnte und das vor allem in dunklen Bildpartien zu erkennen ist. Es tritt bei mir im Prinzip in allen Scans auf und zieht sich immer über das gesamte Bild, ist aber in Bildern ohne dunkle Bereiche kaum auszumachen. Von Scan zu Scan ist das Muster im Detail leicht anders. Die beiden Bilder zeigen einen ganz kleinen Ausschnitt (etwa 3,5 %) des Positiv-Scans eines unbelichteten Filmstücks (Belichtungsautomatik, ICE und Automatik zur Filmkorn-Reduzierung waren ausgestellt). Das erste ist unbearbeitet, beim zweiten wurde der Kontrast stark angehoben, um das Muster leichter erkennbar zu machen. Bei meinem Scannermodell wird das Bild in zur schmalen Bildseite parallelen Streifen abgetastet. In den Scans von einem anderen, geliehenen Exemplar des Coolscan 5000, das ich früher mal genutzt habe, ist dieses Muster im Rauschen nicht zu entdecken.
patternNoise_cropped.tif
patternNoise_cropped.tif (374.07 KiB) 794 mal betrachtet
patternNoise_cropped_contrastEnhanced.tif
patternNoise_cropped_contrastEnhanced.tif (496.81 KiB) 794 mal betrachtet
Dieser Bildfehler ist zwar deutlich weniger störend als einige andere, von denen ich schon gelesen habe, aber zumindest aus Neugier würde ich gerne wissen, was dahinter steckt. Leider ist es mir bislang nicht gelungen, hier im Forum oder sonstwo im Netz gute Informationen dazu zu finden (korrigiert mich bitte, falls ich was übersehen haben sollte). Lediglich in einer Facebook-Gruppe von Nutzern der Nikon-Scanner berichten mehrere Leute von diesem Phänomen (die Beiträge sind nur für Gruppenmitglieder sichtbar). Und ein Nutzer eines Minolta-Scanners berichtet in einem anderen Forum darüber: https://www.photo.net/discuss/threads/m ... n.5522782/

In der besagten Facebook-Gruppe tummeln sich einige Leute mit umfangreicher Erfahrung in der Reparatur der Nikon Coolscans. Einer dieser Experten vermutet Alterungserscheinungen im CCD als Ursache des Phänomens. Genaueres scheint man dort aber auch nicht zu wissen. Selber habe ich keinen technischen Background, und im Netz habe ich lediglich einen vagen Hinweis gefunden, der das Phänomen mit einer irgendwie nicht ganz „richtigen“ Stromversorgung des CCD in Verbindung bringt: http://darkerview.com/CCDProblems/pattern.php

Kann jemand von euch mehr zu möglichen Ursachen sagen, und ob man sie beheben könnte?

Folgendes habe ich schon erfolglos probiert:
    Dem Scanner eine ausreichend lange Aufwärmzeit gönnen
      Den Scanner aus- und wieder anschalten (zwecks Neukalibration)
        Neukalibrierung des Scanners mithilfe des entsprechenden Buttons im Scanprogramm veranlassen (ich verwende NikonScan 4.0.3 unter Windows 10)
          Anderes USB-Kabel für die Verbindung mit dem Computer verwenden
            Mehrfach-Abtastung verwenden (mit NikonScan ist bis zu 16fach möglich – damit wird das Muster zwar schwächer, verschwindet aber nicht)

            Wenn ich noch etwas anderes tun kann, um das Problem weiter einzugrenzen, lasst es mich gerne wissen.

            Danke und Grüße!
            Gregor

            Re: Fischgräten-Muster im Bildrauschen

            Verfasst: Freitag 9. April 2021, 09:39
            von Jossie
            Guten Morgen Gregor,
            Gregor hat geschrieben: Freitag 9. April 2021, 00:10 Einer dieser Experten vermutet Alterungserscheinungen im CCD als Ursache des Phänomens.
            Einen Alterungsprozess bei CCDs kenne ich nicht.

            Das Muster sieht mir eher nach einem elektronischen Problem aus . Es ist in allen drei Farbkanälen gleich, da man im Quotientenbild z.B. R/G die Wellen nicht mehr sieht. Allerdings sieht man da sehr viele helle Pixel, die also in G nur ein sehr schwaches Signal zeigen im Vergleich zum Rest. Da beim Nikon die Farbkanäle nacheinander belichtet werden, würde ich daraus schließen, dass es offenbar kein zufälliges Rauschen sondern ein aufgeprägtes Signal ist.

            Ich würde bei Nikon nachfragen, was das sein könnte.

            Hermann-Josef

            Re: Fischgräten-Muster im Bildrauschen

            Verfasst: Freitag 9. April 2021, 18:56
            von Gregor
            Hallo Hermann-Josef,

            Danke für deine Einschätzung! Offiziell wurde der Support für die Coolscans leider vor wenigen Jahren eingestellt, aber ich werde es trotzdem mal bei Nikon versuchen - fragen kostet ja nichts.

            Gregor