Jede Menge Fragen von Neuling (Reinigen, Auflösung, Metadaten, Archivierung...)

Fragen/Themen aus den Gebieten Scannen, Bildbearbeitung, Farbmanagement etc.
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen keine Beiträge mit gewerblichen Angeboten, privaten Verkaufsangeboten oder Links zu gewerblichen Seiten eingestellt werden.
Blum0r
Beiträge: 12
Registriert: Montag 15. Juni 2020, 10:52

Jede Menge Fragen von Neuling (Reinigen, Auflösung, Metadaten, Archivierung...)

Beitrag von Blum0r »

Hallo zusammen,

Auch ich kümmere mich jetzt um das Thema alte Fotos digitalisieren. Dazu habe ich mir auf ebay einen gebrauchten Canon 8800F inklusive der SilverFast Ai Software gekauft.

Beim Einlesen sind einige Fragen aufgetreten. Ich bin mir aber sicher, dass ihr einige davon beantworten könnt :-)

Ausgangsmaterial:
Ich habe zum größten Teil Fotos von 1980 bis 1995 in entwickelter Form vorliegen. Ca. 30% davon sind in Form von negativen enthalten. Die Fotos wurden leider nicht optimal gelagert, sie waren in einem Speicher alle zusammen in Alben oder in Fototaschen untergebracht. Einige Fotos wurden in das Album eingeklebt, einige negative kleben bereits miteinander fest.
Ich habe des öfteren von Isopropanol gelesen, kann ich das für die negative verwenden? Ich würde dann ein Wasserbad mit destilliertem Wasser und einem kleinen Schuss Isopropanol nehmen und die negative darin einweichen. Nachdem auch die eingeklebten Fotos in den Alben auf der Rückseite beschriftet waren, würde ich diese gerne raus lösen. Ich habe hier einen Tipp mit etwas Spülmittel und warmen Wasser gelesen um die Albumseite etwas einzuweichen. Ist Wasser wirklich unbedenklich für bereits entwickelte Bilder?
Leider sind auch manche Negative wellig geworden. Aber nicht in der Länge, sondern der Höhe, ich hänge euch mal ein Bild mit in den Anhang. Das macht vermutlich Ärger beim Einscannen, gibt es eine Möglichkeit die Negative wieder zu begradigen?

Einscannen:
Und die Bilder in den Scanner einzulegen, würde ich sie mit nitrilhandschuhen anfassen und zuvor vielleicht noch mit einem Pinsel staubfrei machen?

Ich habe gelesen, dass mein Scanner eine maximale Auflösung von ca. 1600 dpi schafft. Dies wurde anhand der USAF Testseite ermittelt. Die Negative muss ich wohl in der maximalen Auflösung (4800x9600) scannen, damit die 1600 dpi ankommen. Soll ich oder muss ich die entwickelten Bilder auch in der hohen Auflösung scannen oder macht das keinen Sinn? Immer wieder stoße ich auf die Info “mehr als 300dpi wird eh nicht gedruckt” deshalb kann man sich das Scannen in hohen Auflösungen sparen.

Ist die SilverFast Software für beide Typen zu empfehlen?
Kann ich damit z.B mehrere Bilder auf das Glas legen und die Software speichert mit einzelne Bilder ab und begradigt diese auch noch?

Scheinbar gibts da auch so einen Kalibrierung Chart IT8. Ist das zu empfehlen? Müsste da ein Ausdruck beim Scanner dabei liegen?

Wenn die Bilder mit 4800x9600 eingescannt werden, werden die Bilder riesig und man soll sie anschließend wieder runter skalieren. Wie macht man das am besten und ist es wirklich so schlimm als jpg abzuspeichern? Ich meine meine Digitalkamera speichert ja auch in .jpg.

Mit welchen Informationen sollte ich die Bilder abspeichern? Habe gesehen, dass es hier unterschiedliche Standards gibt oder ist das doch alles das selbe? Exif, IPTC, XMP. Gerne würde ich die Informationen bzgl. Namen, Aufnahmedatum, Ort… als Information mit hinterlegen. Eventuell zum Teil automatisch mit einer Gesichtserkennung? Gibts da eine Software Empfehlung?

Letzter Punkt, die Fotos und Negative wieder in abheften. Die Fotos liegen ja in unterschiedlichen Größen vor, macht es Sinn hier so ein 300 Bilder 10x15 Album zu kaufen und die Bilder einfach alle dort rein zu packen oder hättet ihr bedenken, dass die Bilder nicht richtig heben?
Für die Negative habe ich noch gar nichts gefunden, ich möchte die aber ungern wieder lose in die Tüten packen.

Jede Menge Text, ich hoffe aber trotzdem auf den ein oder anderen Tipp von euch :-)

Vielen Dank schon mal vorab.

Gruß
Joachim
Dateianhänge
20200615_125648.jpg
20200615_125648.jpg (316.31 KiB) 1152 mal betrachtet
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1564
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Jede Menge Fragen von Neuling (Reinigen, Auflösung, Metadaten, Archivierung...)

Beitrag von Jossie »

Hallo Joachim,
Blum0r hat geschrieben: Montag 15. Juni 2020, 16:40 Ausgangsmaterial ... reinigen, ebnen
Dazu kann und will ich auch nichts sagen. Ich halte das für ein sehr heikles Thema. Aber vielleicht meldet sich ja jemand mit einschlägiger Erfahrung.
Blum0r hat geschrieben: Montag 15. Juni 2020, 16:40 Und die Bilder in den Scanner einzulegen, würde ich sie mit nitrilhandschuhen anfassen und zuvor vielleicht noch mit einem Pinsel staubfrei machen?
Vorsichtiges Handhaben ist auf jeden Fall kein Fehler. Allen Staub wirst Du nicht wegbekommen, manchmal sitzt der auch in der Emulsion. Aber Dein Scanner bietet Dir eine infrarot-basierte Staub- und Kratzerenfernung. Nur für SW-Negative funktioniert diese nicht.
Blum0r hat geschrieben: Montag 15. Juni 2020, 16:40 Soll ich oder muss ich die entwickelten Bilder auch in der hohen Auflösung scannen oder macht das keinen Sinn?
Für Scans von Papierabzügen reichen sicher 600 ppi.
Blum0r hat geschrieben: Montag 15. Juni 2020, 16:40 Ist die SilverFast Software für beide Typen zu empfehlen?
Darüber scheiden sich die Geister. Ich jedenfalls halte die Ergebnisse mit SF für besser als die mit VueScan. Um welche Ausbaustufe von SF handelt es sich?
Blum0r hat geschrieben: Montag 15. Juni 2020, 16:40 Kann ich damit z.B mehrere Bilder auf das Glas legen und die Software speichert mit einzelne Bilder ab und begradigt diese auch noch?
Hab damit keine Erfahrung, da ich meinen Flachbettscanner nicht mit SF betreibe. Ich nehme an, Du meinst hier die Papierbilder. Nach allem was ich lese sollte das so funktionieren. Das funktioniert übrigens auch mit der Canon-Software recht ordentlich.
Blum0r hat geschrieben: Montag 15. Juni 2020, 16:40 Scheinbar gibts da auch so einen Kalibrierung Chart IT8. Ist das zu empfehlen?
IT8-Targets sind vor allem für Scans von Dias von Interesse und deren Einsatz lohnt nur, wenn Du unverfärbtes Diamaterial hast. Gedruckte Targets gibt es auch, aber die sollten dann beim Belichten des Films bereits mit abgelichtet werden.
Blum0r hat geschrieben: Montag 15. Juni 2020, 16:40 Wenn die Bilder mit 4800x9600 eingescannt werden, werden die Bilder riesig und man soll sie anschließend wieder runter skalieren. Wie macht man das am besten und ist es wirklich so schlimm als jpg abzuspeichern?
Das Herunterskalieren nennt man Binning. Das beherrscht eigentlich jedes Bildverarbeitungsprogramm. Aber Vorsicht! Wenn Du die optimale Auflösung erhalten willst, dann kannst Du nicht mit dem Faktor zwischen Abtastrate und Auflösung binnen, denn Binning bedeutet wieder glätten. Die aufgeblasenen Dateien wirst Du also eigentlich nicht wirklich wieder vollständig los. Vorsicht beim Binnen mit IrfanView, dort dazu das Farbmanagement abschalten, sonst wird das Monitorprofil mit eingerechnet, was man nicht möchte.
Abspeichern zunächst als TIF, dann die Bilder bearbeiten und danach das Endprodukt als JPG ablegen gibt optimale Ergebnisse, denn jedes Speichern als JPG bedeutet Informationsverlust durch die Komprimierung.
Blum0r hat geschrieben: Montag 15. Juni 2020, 16:40 Exif, IPTC, XMP. Gerne würde ich die Informationen bzgl. Namen, Aufnahmedatum, Ort… als Information mit hinterlegen.
Ich verwende dazu EXIFtoolGUI und geosetter. Zur Gesichtserkennung kann ich nichts sagen. Picasa konnte das, soweit ich weiß, wird aber nicht mehr unterstützt.
Blum0r hat geschrieben: Montag 15. Juni 2020, 16:40 Letzter Punkt, die Fotos und Negative wieder in abheften.
Dazu kann ich nichts an Erfahrung beitragen, da meine Dias und Negative alle gerahmt sind.

Hermann-Josef
Zuletzt geändert von Jossie am Donnerstag 18. Juni 2020, 13:40, insgesamt 2-mal geändert.
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, xrite i1studio, Win10 (64bit), AMD (3.6GHz), Speicher 16GB
Joe
Beiträge: 1994
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: Jede Menge Fragen von Neuling (Reinigen, Auflösung, Metadaten, Archivierung...)

Beitrag von Joe »

Ein paar Anmerkungen:

- Reinigen: solltest Du mit einigen Negative ausprobieren die nicht so wichtig sind. Wenn die alles überstehen, kannst Du die Vorgehensweise beim Rest anwenden.

Ich habe meine Dias und Negative überwiegend mit Druckluft gereinigt. Das hat ausgereicht. Nur wenige noch mit dem Pinsel. (Da unbedingt einen geeigneten Pinsel nehmen, denn sonst erzeuge die Kratzer!)

- Canon mit SF - ist das die Vollversion? Früher lag da nur eine "abgespeckte" Version bei. Die war so schlecht das die Canon eigene Software bessere Ergebnisse lieferte und vor allem viel einfacher zu bedienen ist!

- Papierabzüge - da werden wahrscheinlich sogar 300 dpi reichen. Mach einen Test mit 300, 600 und 1200 dpi. Sowie mit und ohne FARE.

- dpi beim Scannen = die besten Ergebnisse sollten 4800 x 4800 dpi liefern.
Blum0r
Beiträge: 12
Registriert: Montag 15. Juni 2020, 10:52

Re: Jede Menge Fragen von Neuling (Reinigen, Auflösung, Metadaten, Archivierung...)

Beitrag von Blum0r »

Vielen Dank für die Antworten,

ich hoffe der Scanner kommt in den nächsten Tagen.

Angeblich ist die Silverfast AI Version dabei.

Das mit dem Pixel Binning hab ich jetzt mehrfach gelesen, kapier es aber nicht. :-(

Und bezüglich Auflösung,
Wenn ich die Entwickelten Fotos in 600 DPI scanne, sind es dann 600 DPI? oder musst ich auch hier in einer höheren Auflösung Scannen damit am Ende die 600 raus kommen?
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1564
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Jede Menge Fragen von Neuling (Reinigen, Auflösung, Metadaten, Archivierung...)

Beitrag von Jossie »

Hallo Joachim,
Blum0r hat geschrieben: Mittwoch 17. Juni 2020, 10:51 Angeblich ist die Silverfast AI Version dabei.
Das wäre dann die Vollversion, was gut ist, denn die abgespeckten Versionen haben gravierende Einschränkungen.
Blum0r hat geschrieben: Mittwoch 17. Juni 2020, 10:51 Das mit dem Pixel Binning hab ich jetzt mehrfach gelesen, kapier es aber nicht
Im einfachsten Fall werden Pixel zusammengefasst, d.h. z.B. bei Binning 2x2 werden immer 2x2 Pixel zu einem neuen Ausgabepixel zusammengerechnet (Mittelwert). Damit hat das Ausgabebild einen Faktor 4 weniger Pixel und die Auflösung wird entsprechend geringer. Aber, wie gesagt, ganz so einfach ist die Umrechnung in die neue Auflösung nicht, denn die Binning-Operation selbst bewirkt noch eine Glättung über das Zusammenfassen der Pixel hinaus.

Für meinen CanoScan habe ich das mal anhand eines USAF1951-Targets untersucht:
Scan mit 4800 ppi liefert eine Auflösung von 2600 ppi. Damit wäre ein Binning von einen Faktor 4800/2600 = 1.85 naheliegend. Macht man dies, so wird die Auflösung des Orignalscans nicht mehr erreicht. Nur wenn man statt mit 1.85 mit 1.33 binnt, erreicht man die Auflösung des Originalscans:

Binning_Vergleich.jpg
Binning_Vergleich.jpg (52.21 KiB) 1105 mal betrachtet
Blum0r hat geschrieben: Mittwoch 17. Juni 2020, 10:51 Wenn ich die Entwickelten Fotos in 600 DPI scanne, sind es dann 600 DPI?
Schau Dir dazu mein Beispiel des CanoScans hier an. Die Antwort wäre ja, wenn sich Dein Scanner so verhält wie meiner.

Hermann-Josef
Zuletzt geändert von Jossie am Donnerstag 18. Juni 2020, 13:42, insgesamt 2-mal geändert.
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, xrite i1studio, Win10 (64bit), AMD (3.6GHz), Speicher 16GB
Blum0r
Beiträge: 12
Registriert: Montag 15. Juni 2020, 10:52

Re: Jede Menge Fragen von Neuling (Reinigen, Auflösung, Metadaten, Archivierung...)

Beitrag von Blum0r »

Du hast den 9950F?

Auf der ScanDig Seite steht folgendes.
Effektive Auflösung des Canon 9950F wie beim Vorgängermodell nur ca. 1600 dpi - viel zu wenig für ordentliche Kleinbild-Scans

Jetzt bin ich bald total verwirrt :-)

Hat mein 8800F eventuell dann auch eine höhere Auflösung als die von ScanDig ermittelten 1600?
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1564
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Jede Menge Fragen von Neuling (Reinigen, Auflösung, Metadaten, Archivierung...)

Beitrag von Jossie »

Blum0r hat geschrieben: Mittwoch 17. Juni 2020, 11:24 Effektive Auflösung des Canon 9950F wie beim Vorgängermodell nur ca. 1600 dpi - viel zu wenig für ordentliche Kleinbild-Scans
Schau Dir mein oben verlinktes Diagramm dazu an. Das sind meine Abschätzungen (sind ja eigentlich keine Messungen, denn die macht man über die MTF) anhand des USAF1951-Targets.

Welche Auflösung man braucht, hängt wie gesagt vom Filmmaterial und der geplanten Anwendung ab (Ausdrucke, Darstellung auf HDTV ...).
Blum0r hat geschrieben: Mittwoch 17. Juni 2020, 11:24 Jetzt bin ich bald total verwirrt
Die Aussagen der Scannertests bei ScanDig sind irreführend. Die gemessene Auflösung eines individuellen Gerätes (nicht der Modellserie!) hängt von der Justierung der Optik ab. Diese kann von Gerät zu Gerät schwanken, manchmal aufgrund von Fehljustierung sogar ganz krass! Mein erster DigitDia6000 hatte bei der Auslieferung gerade mal 2300ppi geliefert statt der 5000ppi im Datenblatt angegebenen. Nach Umtausch durch reflecta wurden dann 4600ppi erreicht, so wie es üblicherweise sein sollte (80%-90% der nominellen Angaben im Datenblatt). Schau dazu auch mal diesen Faden an.
Blum0r hat geschrieben: Mittwoch 17. Juni 2020, 11:24 Hat mein 8800F eventuell dann auch eine höhere Auflösung als die von ScanDig ermittelten 1600?
Das müsstest Du messen.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, xrite i1studio, Win10 (64bit), AMD (3.6GHz), Speicher 16GB
Blum0r
Beiträge: 12
Registriert: Montag 15. Juni 2020, 10:52

Re: Jede Menge Fragen von Neuling (Reinigen, Auflösung, Metadaten, Archivierung...)

Beitrag von Blum0r »

Okay, jetzt bin ich so richtig verunsichert.
Der Scanner ist gekommen, Bild eingescannt, aber welche Auflösung / Qulalität hat das Ding denn jetzt?
Bekomme ich das irgendwie heraus?
Alles Einscannen mit der Ungewissheit bzgl. Qualität ist auch irgendwie blöd.
Ich mein 1600 hätte ich in Kauf genommen, aber wenn das Teil nur 500 macht oder weniger würde mich das richtig ärgern :-(
Wo kann ich denn gucken wie viele Scans schon durchgeführt wurden?
Joe
Beiträge: 1994
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: Jede Menge Fragen von Neuling (Reinigen, Auflösung, Metadaten, Archivierung...)

Beitrag von Joe »

Sieh Dir mal hier den Test zum Scanner beim Forenbetreiber an: https://www.filmscanner.info/CanonCanoScan8800F.html

Bei Dias sollten 1600 ppi erreicht werden. Im Test steht auch das bei Aufsicht-Vorlagen (= Fotos) 300 ppi ausreichend sind.

Effektiv Testen könntest Du nur, wenn Du ein USAF Target hättest.

Du solltest Dich hier aber nicht so verunsichern lassen: mach ein paar Probescans und wenn Du damit zufrieden hast, ist doch alles gut ;)

NS: hast Du wirklich Silverfast AI bekommen oder ist es doch die SE Version?

Sehe gerade das es auf meiner Webseite auch einen kurzen Test zum 8800F gibt: http://www.jostark.de/Canon8800_allgemein.htm

Da ist auch eine Anmerkung das es eine große Serienstreuung gibt - also viele Geräte die eine schlecht eingestellte Optik haben.
Blum0r
Beiträge: 12
Registriert: Montag 15. Juni 2020, 10:52

Re: Jede Menge Fragen von Neuling (Reinigen, Auflösung, Metadaten, Archivierung...)

Beitrag von Blum0r »

Den Test kenn ich, ich hatte den vor dem Kauf gelesen.

Die SF Version ist die AI Studio, der Lizenzshclüssel wurde vom Vorbesitzer gekauft.
Gibts dafür einen Guide mit dem die Vorteile aufgezeigt werden und Empfehlungen für die Nutzung hervor gehen?

Im Augenblick überfordert mich SF ein bisschen.
Die Fotos vom mp navigator haben in den Dateieigenschaften eine Auflösung von 9600dpi, die SF Bilder haben nur 300dpi.

Und gibts evtl. die Option den Scanner selbst zu justieren?
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1564
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Jede Menge Fragen von Neuling (Reinigen, Auflösung, Metadaten, Archivierung...)

Beitrag von Jossie »

Blum0r hat geschrieben: Mittwoch 17. Juni 2020, 21:09 Sieh Dir mal hier den Test zum Scanner beim Forenbetreiber an
Joe, ich kann nur immer wieder betonen, dass diese Tests keine allgemeine Gültigkeit haben sondern nur das Gerät beschreiben, das getestet wurde.
Blum0r hat geschrieben: Mittwoch 17. Juni 2020, 21:09 Gibts dafür einen Guide mit dem die Vorteile aufgezeigt werden und Empfehlungen für die Nutzung hervor gehen?
Einen "guide" kann ich nicht nennen, es gibt aber den Versionsvergleich auf der LSI-Webseite. Und in meinen Anmerkungen bespreche ich die Nutzung von SF.
Blum0r hat geschrieben: Mittwoch 17. Juni 2020, 21:09 Die Fotos vom mp navigator haben in den Dateieigenschaften eine Auflösung von 9600dpi, die SF Bilder haben nur 300dpi.
Das ist bei SF nicht die Auflösung sondern die Druckqualität, die man beim Scan einstellt. Hat nichts mit der tatsächlichen Auflösung im Bild zu tun.
Blum0r hat geschrieben: Mittwoch 17. Juni 2020, 21:09 Und gibts evtl. die Option den Scanner selbst zu justieren?
Lieber nicht.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, xrite i1studio, Win10 (64bit), AMD (3.6GHz), Speicher 16GB
Blum0r
Beiträge: 12
Registriert: Montag 15. Juni 2020, 10:52

Re: Jede Menge Fragen von Neuling (Reinigen, Auflösung, Metadaten, Archivierung...)

Beitrag von Blum0r »

Also irgendwie hab ich Panik bzgl. der Schärfe.

Sollte ein Foto (10x15), das ich mit 600dpi einscanne die gleiche Schärfe beim Ausdruck aufweisen oder geht hier immer was verloren?

Ich war heute im DM Markt und hab 5 gesannte Bilder an einem Kodak sofortdrucker ausgedruckt. Das Ergebnis war nicht sehr berauschend.

Mit welchen Einstellungen sollte ich denn SF einscannen? Alle Optionen und Filter wie CCR weg lassen?
Auflösung 9600, Format = Benutzerdef.
Dann kommt ein ca. 300 MB großes Tiff raus.

Und wie zum Teufel geht das mit dem Binning? Ich muss blind sein, denn weder im Photoshop oder Irfan View finde ich eine solche Option.

Dann hab ich eine Datei mit Photoshop bearbeitet und plötzlich hauts mir beim Speichern alle Farben durcheinander.

Jetzt hab ich wieder gelesen, mann soll mit 48 bit scannen?

Mit SF passen die automatisch erstellen Rahmen für die KB Negative nicht.

Zum Mäuse melken! :-)
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1564
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Jede Menge Fragen von Neuling (Reinigen, Auflösung, Metadaten, Archivierung...)

Beitrag von Jossie »

Blum0r hat geschrieben: Donnerstag 18. Juni 2020, 20:15 Zum Mäuse melken!
Nur keine Panik, aber etwas Geduld und Einarbeitung ist schon gefragt.
Blum0r hat geschrieben: Donnerstag 18. Juni 2020, 20:15 Sollte ein Foto (10x15), das ich mit 600dpi einscanne die gleiche Schärfe beim Ausdruck aufweisen oder geht hier immer was verloren?
Sollte passen.
Blum0r hat geschrieben: Donnerstag 18. Juni 2020, 20:15 an einem Kodak sofortdrucker ausgedruckt. Das Ergebnis war nicht sehr berauschend.
Drucken ist eine Wissenschaft für sich. Das würde ich erst mal hinten anstellen.
Blum0r hat geschrieben: Donnerstag 18. Juni 2020, 20:15 Mit welchen Einstellungen sollte ich denn SF einscannen?
Schau doch mal in meine Anmerkungen. Da gebe ich einschlägige Ratschläge.
Blum0r hat geschrieben: Donnerstag 18. Juni 2020, 20:15 Alle Optionen und Filter wie CCR weg lassen?
Zunächst mal alle Werkzeuge ausgeschaltet lassen und sich dann schrittweise voran tasten. Sonst sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr.
Blum0r hat geschrieben: Donnerstag 18. Juni 2020, 20:15 Auflösung 9600, Format = Benutzerdef. Dann kommt ein ca. 300 MB großes Tiff raus.
Bleib mal bei 4800ppi.
Blum0r hat geschrieben: Donnerstag 18. Juni 2020, 20:15 Und wie zum Teufel geht das mit dem Binning? Ich muss blind sein, denn weder im Photoshop oder Irfan View finde ich eine solche Option.
In Photoshop ist das "Bild -- Bildgröße", in IrfanView über "Bild -- Größe ändern". Bei IrfanView aber dazu das Farbmanagement unter "Optionen -- Einstellungen -- Zoom / Farbmanagement" abschalten.
Blum0r hat geschrieben: Donnerstag 18. Juni 2020, 20:15 Dann hab ich eine Datei mit Photoshop bearbeitet und plötzlich hauts mir beim Speichern alle Farben durcheinander.
So lange man nicht weiß, was Du gemacht hast, ist ein Rat leider schwierig zu geben.
Blum0r hat geschrieben: Donnerstag 18. Juni 2020, 20:15 Jetzt hab ich wieder gelesen, mann soll mit 48 bit scannen?
Ja, denn dann hast Du bei der Bildbearbeitung alle Freiheiten. Bei 8 Bit/Kanal (=JPG) kann es sonst zu Farbabriss kommen. Übrigens lohnt es sich, diese verlinkten Webseiten genauer zu studieren!
Blum0r hat geschrieben: Donnerstag 18. Juni 2020, 20:15 Mit SF passen die automatisch erstellen Rahmen für die KB Negative nicht.
Da kannst Du in den Auto-Einstellungen nachjustieren. Vielleicht hilft das. Hab damit leider keine Erfahrung, da meine Negative alle gerahmt sind.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, xrite i1studio, Win10 (64bit), AMD (3.6GHz), Speicher 16GB
Joe
Beiträge: 1994
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: Jede Menge Fragen von Neuling (Reinigen, Auflösung, Metadaten, Archivierung...)

Beitrag von Joe »

In paar Beispiele zu gescannten Aufsichtvorlagen findest Du in meinem Test zum Canon CanoScan 9000F:

http://www.jostark.de/Canon9000_aufsicht.htm

Das obere Bild ist ein 10 x 15 Abzug. Wenn man das wieder 10 x 15 druckt entspricht der Ausdruck dem was Du auf der Webseite siehst. Wenn man das größer druckt gibt es Qualitätseinbußen.

Das untere Bild ist ein altes Foto und das Original ist circa 8 x 6 cm inklusive dem weißen Rand.

Man sieht schon: da kann man beim Scannen nicht mehr rausholen! Druckt man das nun in 10 x 15, sieht es etwa so aus wie auf der Webseite = es wird durch das Drucken nicht besser ;)
Blum0r
Beiträge: 12
Registriert: Montag 15. Juni 2020, 10:52

Re: Jede Menge Fragen von Neuling (Reinigen, Auflösung, Metadaten, Archivierung...)

Beitrag von Blum0r »

Okay, dann hab ich in beiden Programmen an der richtigen Stelle gesucht.
Hier steht aber nichts von binning. Ist das Pixelwiederholung in Photoshop?

Der Punkt Farbmanagement war bereits aus in meiner Irfan View Version (siehe Bild)

@Joe
Was ist denn bitte Quare? :-) Welche Software verwendest du zum scannen? Hab die Funktion weder in SF noch im Scangear von Canon gefunden.
Dateianhänge
photoshop_resize.jpg
photoshop_resize.jpg (76.31 KiB) 1018 mal betrachtet
if_resize.jpg
if_resize.jpg (96.61 KiB) 1018 mal betrachtet
if_settings.jpg
if_settings.jpg (96.93 KiB) 1018 mal betrachtet
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1564
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Jede Menge Fragen von Neuling (Reinigen, Auflösung, Metadaten, Archivierung...)

Beitrag von Jossie »

Blum0r hat geschrieben: Freitag 19. Juni 2020, 11:04 Hier steht aber nichts von binning. Ist das Pixelwiederholung in Photoshop?
Unter Binning versteht man ganz allgemein das Zusammenfassen von Pixeln in einem digitalen Bild. Wie das die Autoren der einzelnen Programmen im Detail nennen, ist eine andere Frage. Jedenfalls sind es die von mir oben genannten Werkzeuge, die die Pixeldimension eines Bildes in PhotoShop bzw. IrfanView ändern.
Blum0r hat geschrieben: Freitag 19. Juni 2020, 11:04 Der Punkt Farbmanagement war bereits aus in meiner Irfan View Version (siehe Bild)
Ja, nach Deiner Bildschirmkopie ist das Farbmanagement abgeschaltet. Damit werden aber i.A. die Farben nicht mehr korrekt dargestellt. Wenn Du PhotoShop hast, dann würde ich dieses zum Binnen verwenden. Auch dort kannst Du Stapelverarbeitung machen. Der von Dir in der Bildschirmkopie von PhotoShop ausgeklappte Rollladen bezieht sich auf den Interpolationsalgorithmus des Binnings. Die Zielgröße wird oben unter "Breite" und "Höhe" eingestellt.
Blum0r hat geschrieben: Freitag 19. Juni 2020, 11:04 Was ist denn bitte Quare?
Gemeint ist die infrarot-basierte Staub- und Kratzerentfernung der Canon-Software. Canon nennt es "Film Auto Retouching and Enhancement" (FARE). Kodak nennt es ICE (Image Correction and Enhancement) und SilverFast iSRD (infrared Smart Removal of Defects).

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, xrite i1studio, Win10 (64bit), AMD (3.6GHz), Speicher 16GB
Joe
Beiträge: 1994
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: Jede Menge Fragen von Neuling (Reinigen, Auflösung, Metadaten, Archivierung...)

Beitrag von Joe »

Auch wenn meine Webseite mal dringend aktualisiert werden müsste: ich denke Du findest da doch einige "Basis-Informationen".

Zu QUARE zum Beispiel hier: http://www.jostark.de/Canon8600_allgemein.htm

QUARE ist die Staub- und Kratzer-Entfernung von Canon für Aufsichtvorlagen. Es ist eine Software-Lösung, also nicht wie FARE oder ICE Infrarot-basiert.
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1564
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Jede Menge Fragen von Neuling (Reinigen, Auflösung, Metadaten, Archivierung...)

Beitrag von Jossie »

Auf der Caonon-Webseite findet sich das Stichwort "Quare" nicht, seltsam. Allerdings wird bei Aufsichtsvorlagen auch kein IR-Scan durchgeführt, also FARE nicht eingesetzt.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, xrite i1studio, Win10 (64bit), AMD (3.6GHz), Speicher 16GB
Blum0r
Beiträge: 12
Registriert: Montag 15. Juni 2020, 10:52

Re: Jede Menge Fragen von Neuling (Reinigen, Auflösung, Metadaten, Archivierung...)

Beitrag von Blum0r »

Ich finde ebenfalls nichts zu quare, mit welcher Software und Version arbeitest du denn?
Joe
Beiträge: 1994
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: Jede Menge Fragen von Neuling (Reinigen, Auflösung, Metadaten, Archivierung...)

Beitrag von Joe »

Einfach in der Canon-Software bei den Aufsichtvorlagen die Staub- und Kratzer-Entfernung einschalten. (Je nach Scanner kann die Software folgende sein: ScanGear, Canon-Toolbox, Canon MP Navigator).

QUARE ist eine Bezeichnung von Canon (wohl weil das IR-basierte FARE heißt). Beim "Googeln" findet man viele Treffer dazu, aber alle älter.
Antworten