Erfahrung mit Trommelscannern

Fragen/Themen aus den Gebieten Scannen, Bildbearbeitung, Farbmanagement etc.
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen keine Beiträge mit gewerblichen Angeboten, privaten Verkaufsangeboten oder Links zu gewerblichen Seiten eingestellt werden.
Antworten
Andari
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch 3. Februar 2016, 17:40

Erfahrung mit Trommelscannern

Beitrag von Andari »

Hallo Community, hallo Jossie,

wer hat eigene Erfahrungen mit Trommelscannern machen können?
Hast du, Jossie, da vielleicht die ein oder andere Erfahrung?

Danke und herzliche Grüße

André

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1489
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung mit Trommelscannern

Beitrag von Jossie »

Hallo André,

eigene Erfahrung hab ich nicht. Ich kenne nur die wenigen Beispiele aus dem Buch von Erich Baier.

ScanDig bietet Scans mit dem virtuellen Trommelscanner von Hasselblad an. Da könntest Du Probescans machen lassen.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

Andari
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch 3. Februar 2016, 17:40

Re: Erfahrung mit Trommelscannern

Beitrag von Andari »

Hallo Jossie,

danke für deine Antwort.
Hmm, tatsächlich habe ich des Öfteren davon gehört, bzw. gesehen, dass da doch auch noch Unterschiede (teils sichtbare) zwischen einem virtuellen und einem echten Trommelscanner bestehen. Mit einem Imacon gescannte Bilder habe ich bereits ansehen können.

Herzliche Grüße

André

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1489
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung mit Trommelscannern

Beitrag von Jossie »

Und was kostet heutzutage so z.B. ein Heidelberg Tango ... oder auch nur ein Scan mit diesem: bis zu €30 für ein 24x36 Dia !

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

Andari
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch 3. Februar 2016, 17:40

Re: Erfahrung mit Trommelscannern

Beitrag von Andari »

Das stimmt, die Preise sind da doch recht hoch. Sicherlich auch dem Aufwand und dem Know-How geschuldet, einen Trommelscanner sachgemäß zu bedienen.
Nun, ich habe derzeit die Möglichkeit einen gebrauchten Tango zu kaufen. Werde ihn mir demnächst mal ansehen. Bin aber schon relativ sicher - sofern nicht irgendeine böse Überraschung meine Meinung ändern sollte - dass ich das gute Teil tatsächlich kaufe.

Herzliche Grüße

André

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1489
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung mit Trommelscannern

Beitrag von Jossie »

Andari hat geschrieben:
Dienstag 6. Oktober 2020, 23:54
Bin aber schon relativ sicher - ... - dass ich das gute Teil tatsächlich kaufe.
Wow! Da bin ich aber auf die ersten Scans gespannt. Nur interessehalber: Hat der einen IR-Kanal?

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

Joe
Beiträge: 1947
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung mit Trommelscannern

Beitrag von Joe »

Ich weiß es nicht zu 100% meine aber das die Trommelscanner alle kein IR haben. Zumindest bei den Test die man bei Scandig findet wird immer der fehlende IR-Kanal bemängelt.

Bei den älteren Geräten war es auch so das die Vorlage auf der Trommel fixiert wurde und danach unbrauchbar war. Keine Ahnung ob das beim Tango auch so ist.

Ist der Scanner mit Software? Offenbar läuft der ja nur mit SF und das auch nur untern Windows 7.

Wenn Du den Scanner kaufen solltest: stell hier doch mal ein paar Vergleichscans ein.

Andari
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch 3. Februar 2016, 17:40

Re: Erfahrung mit Trommelscannern

Beitrag von Andari »

Jossie hat geschrieben:
Mittwoch 7. Oktober 2020, 09:31
Wow! Da bin ich aber auf die ersten Scans gespannt.
Ja, ich selbst auch! :-) Nachdem ich einfach zu hohe Ansprüche an meine Scans habe, ist ein Trommelscanner wie der Tango der nächste und einzig konsquente Schritt für mich.

Jossie hat geschrieben:
Mittwoch 7. Oktober 2020, 09:31
Nur interessehalber: Hat der einen IR-Kanal?
Nein, hat er nicht. Aber durch das nasse mounten (mit Scannerfluid) der Vorlagen auf der Trommel, sollen die allermeisten Verunreinigungen und Kratzer bereits beseitigt werden. Habe dazu schon ein paar Probescans gesehen und selbst machen können: dem ist tatsächlich so!

Andari
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch 3. Februar 2016, 17:40

Re: Erfahrung mit Trommelscannern

Beitrag von Andari »

Joe hat geschrieben:
Mittwoch 7. Oktober 2020, 13:31
Ich weiß es nicht zu 100% meine aber das die Trommelscanner alle kein IR haben. Zumindest bei den Test die man bei Scandig findet wird immer der fehlende IR-Kanal bemängelt.

Bei den älteren Geräten war es auch so das die Vorlage auf der Trommel fixiert wurde und danach unbrauchbar war. Keine Ahnung ob das beim Tango auch so ist.

Ist der Scanner mit Software? Offenbar läuft der ja nur mit SF und das auch nur untern Windows 7.

Wenn Du den Scanner kaufen solltest: stell hier doch mal ein paar Vergleichscans ein.
Tatsächlich passiert den Vorlagen gar nichts beim Scannen. Das ist vermutlich nur bei den ganz alten Trommlern so.
Wie du sagst, gibt es keinen IR-Kanal beim Scannen, aber durch die spezielle Flüssigkeit werden die meisten Verunreinigungen gut beseitigt. Diese sind auch absolut bedenkenlos und beeinflussen nicht die Haltbarkeit des Films.

Ich werde dann gerne Vergleichsscans einstellen, wenn es so weit sein sollte.

Kann aber noch etwas dauern. Ich besichtige das Teil in den nächsten Tagen erstmals, dann wird es mit dem Umzug noch etwas dauern. (Der Tango wiegt immerhin 250 kg uns muss gesichert transportiert werden.)

Aber sollte es dann so weit sein, lasse ich es euch wissen.

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1489
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung mit Trommelscannern

Beitrag von Jossie »

Hallo André,

klingt sehr spannend. Aber da wird das Scannen sehr aufwändig. Ob tatsächlich die meisten Verunreinigungen dabei entfernt werden, muss sich zeigen. Ich habe Filme, da bringt alles Reinigen nichts. Die Verunreinigungen scheinen in der Emulsion zu liegen (unsauberes Entwickeln?).

Soweit ich weiß, hat der Tango drei Photomultiplier für die drei Farbkanäle. Für einen IR-Kanal müsste er dann ja einen vierten Photomultiplier haben. Das wäre viel aufwändiger als bei Scannern mit CCD-Detektor, wo einfach eine der CCD-Zeilen für den IR-Kanal genommen werden kann.

Bin jedenfalls auf Vergleichsscans sehr gespannt.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

Andari
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch 3. Februar 2016, 17:40

Re: Erfahrung mit Trommelscannern

Beitrag von Andari »

Hallo Jossie,

ganz genau, wie du schon sagst, hat der Tango, so wie auch jeder andere Trommelscanner von dem ich gehört habe, keinen 4. Photomultiplier für Infrarot. Nun, ich habe natürlich noch keinen direkten Vergleich, aber die Scans und die Erfahrungsberichte, von denen ich gehört habe, besagen, dass zumindest das gröbste an Staub beim Nassmontieren wegkommt. Feine Staubpartikel müsse man eventuell noch händisch in PS entfernen. Bin auch schon sehr gespannt darauf.

Ja, das Montieren wird möglicherweise aufwändiger, aber der große Vorteil ist, dass ich eine Trommel voll beladen kann, mit 1 - 2 ganzen Filmen (120er Film eventuell sogar mehr) und dann das Gerät mehrere Stunden im Batch-Betrieb laufen lassen kann. Eine zweite Trommel ist auch dabei, die kann ich währenddessen beladen und danach nur noch die Trommeln wechseln. Das Mounten selbst würde somit sicherlich länger dauern, aber ich spare mir viel Zeit dadurch, dass ich nicht immer zwischendurch die Filme aus dem Filmhalter wechseln muss, und vor allem nicht nach 12 gescannten Bilder (wie es bei meinem aktuellen Nikon der Fall ist) vor Ort sein muss um dies zu tun.
Ich könnte somit den Verzug, den ich seit Jahren habe (seit 2016, bis heuer) endlich aufarbeiten durch diesen effizienteren Workflow.

Mal sehen. Ich halte dich und euch hier auf dem Laufenden.

Viele Grüße

André

Joe
Beiträge: 1947
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung mit Trommelscannern

Beitrag von Joe »

Kennst Du die Seite schon, scheint sehr interessant für das Thema zu sein: http://drumscan.blogspot.com/2012/04/li ... tango.html

Andari
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch 3. Februar 2016, 17:40

Re: Erfahrung mit Trommelscannern

Beitrag von Andari »

Joe hat geschrieben:
Mittwoch 7. Oktober 2020, 17:55
Kennst Du die Seite schon, scheint sehr interessant für das Thema zu sein: http://drumscan.blogspot.com/2012/04/li ... tango.html
Danke für den Link Joe. Den Blog habe ich schon von A - Z komplett durchgelesen. :-)

Das meiste (was sehr wenig ist) das man noch über den Tango im Netz findet, habe ich bereits mehr oder minder durch. Es gibt wohl noch Gruppen, irgendwo tief verborgen im Netz, wo sich Nutzer des Tangos austauschen und in Kontakt stehen. Der Verkäufer des Tangos wollte mir diese noch zukommen lassen, denn Google hat da nicht wirklich weitergeholfen. Dann werde ich die noch von vorn bis hinten studieren und in den kommenden Tagen werde ich dann das Gerät persönlich inspizieren. :-)

Herzliche Grüße

André

Andari
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch 3. Februar 2016, 17:40

Re: Erfahrung mit Trommelscannern

Beitrag von Andari »

Hi Jossie, hi Joe,

ich bin kürzlich dazu gekommen, einen Testscan mit dem Tango zu machen.
Erfolgt ist der Scan mit SilverFast als HRD-RAW-Scan. Ich bin mir nur etwas unsicher, was ich bei den Ausgabeprofilen eingestellt habe, weil ich mir sicher war, dass SilverFast das automatisch so regelt, wie es sein "muss" für einen RAW-Scan.
Ich habe dann beim Öffnen in Photoshop bemerkt, dass ein scannerspezifisches Profil vom Tango (dem Scanner) angehängt wurde. Dieses habe ich beim Öffnen entfernt und die Datei so abgespeichert. (Das hätte ich vermutlich schon in SilverFast verhindern können / sollen / müssen).

Objektiv betrachtet war ich vorerst enttäuscht, weil, Jossie und ich haben darüber in der Vergangenheit schon lange und ausführlich geschrieben, ich den Eindruck hatte, der RAW-Scan sei viel zu dunkel und würde in einem zu hellen Positiv resultieren. Ich dachte schlicht und einfach, dass der Scanner zu wenig Licht auf das Negativ gefeuert hat. Ich habe mich dann erneut zum Thema lineare Scans schlau gemacht und in einem Forum für Tango-User herausgefunden, dass das völlig normal sei, dass ein linearer Scan beim Betrachten zu dunkel erscheint. Würde man diesem ein lineares Farbprofil zuweisen, würden die Helligkeitswerte einer (auch subjektiv betrachtet) korrekten Wiedergabe entsprechen. Und tatsächlich, ColorPerfect zaubert ein, meiner Meinung nach sehr schönes Positiv aus dem Negativ. (Sowohl Lichter als auch Schatten geben viel mehr Details und Informationen wieder, als bspw. dasselbe Bild gescannt vom Nikon.)

Aber seht bitte selbst.

Unter folgendem Link habe ich zwei mal dieselbe Vorlage, einmal mit meinem aktuellen Nikon Coolscan 9000 und der hardwareseitigen Belichtungsoptimierung und Umwandlung und einmal den linearen RAW-Scan vom Tango gescannt, eingestellt.
Ihr könnt somit die RAW-Datei nach eigenen Vorstellungen bzw. Workflow einmal Umwandeln und mit dem Scan des Nikon vergleichen, aus dessen RAW-Scans ich kaum bessere Ergebnisse erhalten hatte, als aus der automatischen Belichtungsmessung und -anpassung des Gerätes - und der angefügte Scan ist eben so entstanden.

https://drive.google.com/drive/folders/ ... sp=sharing

(Abgesehen davon könnt ihr euch ein ganz allgemeines Bild der Qualität eines Trommelscans machen. Natürlich geht da noch deutlich mehr in Sachen Auflösung, das Negativ wurde ja hier nur mit 4000 dpi gescannt. Bis 11000 ist mit dem Tango möglich, was in der Praxis wohl niemals gebraucht werden wird.)

PS. Ignoriert die Blasen im Randbereich, meine Trommelscanner Operatingskills sind - verständlicherweise - noch sehr unfortgeschritten ... :-)

Joe
Beiträge: 1947
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung mit Trommelscannern

Beitrag von Joe »

Ich habe momentan nur IrfanView und eine alte PaintShop Version zur Hand: mit denen bekomme ich aus dem Tango-RAW.tif nur ein (schlechtes) bestenfalls Monochromes Ergebnis.

Tipps dazu. Freeware?

Andari
Beiträge: 107
Registriert: Mittwoch 3. Februar 2016, 17:40

Re: Erfahrung mit Trommelscannern

Beitrag von Andari »

Ja, ich fürchte das ist das Problem wenn man ohne ein richtig funktionierendes Umwandlungstool arbeitet.
Ein solches wäre ColorPerfect für Photoshop.
Anders würde ich es auch nicht hinbekommen.

ColorPerfect ist als Testversion / eingeschränkte Version frei und muss als Plugin zu Photoshop hinzugefügt werden.

Auch Jossie ist ein Fan des Tools, und aus den RAW-Negativen von bspw. dem Tango holt es super Ergebnisse raus.

Aber sehen wir selbst, was er dazu sagt?

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1489
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung mit Trommelscannern

Beitrag von Jossie »

Hallo André,
die linearen Scans, daher der Name, sind nicht gamma-korrigiert, d.h. die Pixelwerte sind proportional zum gemessenen Signal. Daher erscheinen sie auf dem Monitor zu dunkel. Das ist völlig korrekt.
Andari hat geschrieben:
Mittwoch 21. Oktober 2020, 00:09
Ich habe dann beim Öffnen in Photoshop bemerkt, dass ein scannerspezifisches Profil vom Tango (dem Scanner) angehängt wurde.
Darauf hatte ich schon oft hingewiesen, dass SF unsinnigerweise bei Negativen das ICC-Profil des Positivs einbettet. Du solltest unbedingt in den Einstellungen unter CMS das Häckchen bei "ICC-Profil einbetten" wegnehmen, sonst passiert z.B. in PhotoShop Unsinn.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1489
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung mit Trommelscannern

Beitrag von Jossie »

Hallo André,

das Nikonbild hat im Baumstamm einen kräftigen Rotsstich!

Die Standardeinstellung von ColorPerfect liefert mir ein rotstichiges Bild (Filmtyp???). Bei beiden Versionen sah es nach einem Weißabgleich in PS besser aus. Im Tangobild war aber das Grün immer noch zu blass. Daher habe ich das etwas aufgehellt.

Das Ergebnis mit SF HDR gefällt mir am besten. Du müsstest uns nur noch den Filmtyp verraten wegen des Negativprofils!

Von der Auflösung her ist der Tango-Scan mit SF (rechts, Kodak Gold Profil angenommen) leicht schärfer und kontrastreicher (1:1 Darstellung):

Vergleich_2.jpg
Vergleich_2.jpg (327.32 KiB) 40 mal betrachtet

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

Antworten