DigitDia 7000...ich dreh am Rad

Fragen/Themen zu Reflecta-Filmscannern
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen keine Beiträge mit gewerblichen Angeboten, privaten Verkaufsangeboten oder Links zu gewerblichen Seiten eingestellt werden.
Antworten
connor100
Beiträge: 8
Registriert: Freitag 4. Januar 2019, 18:51

DigitDia 7000...ich dreh am Rad

Beitrag von connor100 » Freitag 4. Januar 2019, 19:04

Hallo liebe Gemeinde,

ich bin ein totaler Anfänger im Diascan-Bereich und hoffe auf Hilfe von Euch.

Ich habe jede Menge alter Dias hier liegen, die ich gerne digitalisiert hätte.

Fixer Gedanke, fixe Finger und schnell einen DigitDia7000 gemietet, der ja angeblich super Qualität erzeugen soll, auch wenn wohl die Software nicht die beste ist. Dennoch, gute Schärfe, Farbtiefe etc...

Jetzt habe ich das Gerät angeschlosse und jede Menge Einstellungen getestet.

Egal, was ich einstelle, die Bilder sind extrem dunkel, kein Vergleich mit dem tatsächlichen Dia.

Das Dia ist hell und farbenfroh, gescannt sieht es aus wie graues Regenwetter.

Das Ergebnis ist eine Katastrophe, so will ich meine Dias nicht gescannt wissen.

Da ich keine Erfahrungen habe, weiss ich nicht, ob der Mietscanner vielleicht schon "am Ende", oder ob das normal ist?!

Mich wundern die vielen Berichte, in denen es heisst, dass die Qualität selbst ohne Veränderungen top sei...

Ich würde mich freuen, wenn mir jemand etwas helfen könnte, ich habe das Teil für eine Woche gemietet und das kostet eben Geld, was ich auch gerne ausgebe, aber nicht für diese Qualität.

Oder liegt das einfach an mir?

Danke und viele Grüße

Mike

PS: ich stelle eben fest, dass wenn ich mit 2500 dpi scanne, das Bild pixlig wird...

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1228
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: DigitDia 7000...ich dreh am Rad

Beitrag von Jossie » Freitag 4. Januar 2019, 19:10

Hallo Mike,

ein bisschen mehr Information würde helfen:

1) welche Software wird benutzt?
2) welche Einstellungen sind vorgenommen worden?
3) was ist das Ausgabeformat?
4) vielleicht auch ein Beispielbild zeigen ...

Hermann-Josef

NB: Ohne Vorkenntnisse und Erfahrung kann man das Projekt nicht zufriedenstellend in einer Woche erledigen. Um wie viele Dias handelt es sich? Welches Filmmaterial liegt vor?
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

connor100
Beiträge: 8
Registriert: Freitag 4. Januar 2019, 18:51

Re: DigitDia 7000...ich dreh am Rad

Beitrag von connor100 » Freitag 4. Januar 2019, 19:19

Hallo Hermann-Josef

und danke für die schnelle Hilfe!

-Software: da ich das Teil gemietet habe, nutze ich die original Software: Cyber View X5.

-Einstellungen: Standard und fast alle Auto-Korrekturen, die man wählen kann (alle nacheinander und auch zusammen), also Auto-Belichtung-Balance-Kontrast etc.

-Ausgabeformat:1000, 2500, 5000 DPI (bei 1000 ist die Schärfe ok, bei 2500/5000 ist alles verpixelt)

-Dias sind bestimmt 1000 hier, welches Filmmaterial....keine Ahnung, wie/wo erkenne ich das?

Anbei zwei Bilder, einmal Ausgabe 1000DPI und einmal 2500DPI:
Thorsten1000.jpg
Thorsten1000.jpg (25.87 KiB) 1018 mal betrachtet
Thorsten2500.jpg
Thorsten2500.jpg (30.21 KiB) 1018 mal betrachtet
Das Dia ist super hell, man kann den Kerl da auf dem Scan kaum erkennen...

Was kann ich noch liefern?

Viele Grüße

Mike

Nachtrag: wenn ich 2 Wochen dafür benötige wäre das auch ok, aber nicht mit dem Ergebnis...

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1228
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: DigitDia 7000...ich dreh am Rad

Beitrag von Jossie » Freitag 4. Januar 2019, 19:35

Hallo Mike,

nach dem Bild mit 2500dpi zu urteilen, hat der Scanner wohl einen Hardwaredefekt (wahrscheinlich der Schrittmotor)! Du findest hier im Forum mehrere Beispiele für dieses Erscheinungsbild -- mehr oder weniger ausgeprägt. Hier ein Extremfall. Für Tests solltest Du alle Bildbearbeitungswerkzeuge ausschalten. Dann hat man klare Verhältnisse.

Aber schick doch mal das Bild dem Verleiher, was der dazu sagt.

Das Filmmaterial erkennst Du i.A. an der Beschriftung auf der Perforation. Sonderfall sind Kodachrome-Dias. Bei denen ist die Schichtseite (Rückseite bei seitenrichtigem Betrachten) matt und hat bei schrägem Lichteinfall eine reliefartige Struktur. CyberView eignet sich nicht für die Bearbeitung von Kodachrome-Dias, insbesondere die funktioniert laut Handbuch MagicTouch nicht.

Über den Zeitaufwand will ich nichts weiter sagen, der hängt auch von den Ansprüchen ab, die man an das Ergebnis hat.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

connor100
Beiträge: 8
Registriert: Freitag 4. Januar 2019, 18:51

Re: DigitDia 7000...ich dreh am Rad

Beitrag von connor100 » Freitag 4. Januar 2019, 20:26

So, ich habe alle Einstellungen resettet, das Teil und meinen PC neu gestartet.

Der Scann ist nun nicht mehr verpixelt, nur eben total dunkel und farlos...im Gegensatz zum Dia.

Kann doch nicht sein, dass das Gerät so miese Qualität abliefert, oder?

Gibts da eine Einstellungsempfehlung für mich?

Stellt Ihr Eure Programme immer auf jeden Scan einzeln ein, oder habt Ihr eine Methode um den gesamten Schlitten durchzuscannen?

Grüße

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1228
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: DigitDia 7000...ich dreh am Rad

Beitrag von Jossie » Freitag 4. Januar 2019, 21:21

Dass es nun klappt, finde ich äußerst mysteriös! Ist ja schön, aber unerklärlich, denn die Software macht sowas eigentlich nicht.

Wenn die Bilder so dunkel sind: Hast Du die Einstellung für "Belichtung" geprüft? Hier solltest Du zunächst die Standardeinstellung wählen, wenn sie nicht schon eingestellt ist.

Man sollte schon ein Magazin mit gleichartig belichteten Bildern in einem Rutsch mit den gleichen Einstellungen scannen können.

Hast Du nur den Scanner geliehen oder auch den Rechner mit allem Drum und Dran? Wenn Letzteres, solltest Du alles auf die Grundeinstellungen zurücksetzen.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

connor100
Beiträge: 8
Registriert: Freitag 4. Januar 2019, 18:51

Re: DigitDia 7000...ich dreh am Rad

Beitrag von connor100 » Freitag 4. Januar 2019, 21:41

Hi, ich habe nur den Scanner gemietet und lasse den Stapel jetzt mit Autobelichtung und Kontrast durchlaufen.

Ergebnis ist dunkel und nicht schön.

Meine Idee war/ist für die Katz`gewesen...

Grüße

pixx
Beiträge: 74
Registriert: Samstag 4. April 2015, 18:15

Re: DigitDia 7000...ich dreh am Rad

Beitrag von pixx » Samstag 5. Januar 2019, 08:00

Hallo Mike,

zeig doch mal ein unkritischeres Motiv. Auf deinem Bild sitzen Personen in einem Raum, das meiste Licht kommt von hinten. Die Bäume sind richtig belichtet, müssten aber eigentlich überbelichtet sein, wenn das Gesicht des jungen Mannes richtig belichtet wäre. Gerade bei Diafilm, der ja einen recht geringen Kontrastumfang verträgt, im Vergleich zu Negativfilm oder gar dem, was wir heute aus Digitalkameras gewohnt sind.

Grundsätzlich zeigt das Histogramm des Scans eine brauchbare Helligkeitsverteilung, es sind die tiefsten und hellsten Töne ohne Clipping aufgezeichnet worden.

Da scheint mir die Vorlage schon falsch belichtet zu sein. Man kann so etwas hinterher in der Bildbearbeitung noch ausgleichen, indem man die Tiefen hochzieht.

Kannst du uns einen Scan von einem unkomplizierten Motiv zeigen? Irgendetwas gleichmäßig beleuchtetes draußen?

Und einen Screenshot, auf dem man deine Einstellungen sieht?

Gruß
Michael
Dia und Negativ: Reflecta RPS 10M + Silverfast Ai Studio 8, Papierfotos: Epson V550 + Vuescan Professional
Nachbearbeitung: Lightroom 6, Photoshop CS6, Affinity Photo, Neat Image, Nik Collection, Kalibrierung: Spyder4Pro

connor100
Beiträge: 8
Registriert: Freitag 4. Januar 2019, 18:51

Re: DigitDia 7000...ich dreh am Rad

Beitrag von connor100 » Samstag 5. Januar 2019, 08:57

Hi Michael,

meinst Du sowas?

Standard mit 2500 DPI, ohne Filter:
original.jpg
original.jpg (289.38 KiB) 983 mal betrachtet
2500 DPI mit Autobelichtung und Kontrast:
auto-belichtung.jpg
auto-belichtung.jpg (385.89 KiB) 983 mal betrachtet
Im Original ist alles viel farbkräftiger und heller, man kann viel mehr erkennen.

Liegt das an der Lichtquelle?

Was kann ich Dir noch schicken?

Grüße

pixx
Beiträge: 74
Registriert: Samstag 4. April 2015, 18:15

Re: DigitDia 7000...ich dreh am Rad

Beitrag von pixx » Samstag 5. Januar 2019, 09:23

Das kann man in etwa aus deiner "Auto-Belichtung" durch Bearbeitung rausholen. Hat dein Original wirklich mehr Zeichnung in den dunklen Bereichen der Büsche?
auto-belichtung-2.jpg
auto-belichtung-2.jpg (200.06 KiB) 982 mal betrachtet
Dia und Negativ: Reflecta RPS 10M + Silverfast Ai Studio 8, Papierfotos: Epson V550 + Vuescan Professional
Nachbearbeitung: Lightroom 6, Photoshop CS6, Affinity Photo, Neat Image, Nik Collection, Kalibrierung: Spyder4Pro

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1228
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: DigitDia 7000...ich dreh am Rad

Beitrag von Jossie » Samstag 5. Januar 2019, 09:41

Guten Morgen Mike,

also das original des Blumenbilds ist schon etwa einen Faktor 2 unterbelichtet /grau das log-Histogramm):
RGB.jpg
RGB.jpg (27.15 KiB) 977 mal betrachtet
Die auto-Belichtung ist in Ordnung. Wie Michael schrieb, kann man noch etwas durch Tonwertkorrektur nachhelfen. Für solche Fälle wäre es besser, den Scan mit 16Bit/Kanal in TIF zu speichern und dann die Bildbearbeitung vorzunehmen. Sonst verliert man zu viele Helligkeitsstufen. Erst am Ende dann zu JPG übergehen.

Man kann den Scanvorgang etwas beschleunigen, wenn man die Belichtung manuell über den Reiter "Belichtung" für gleichartig belichtete Dias einstellt. Dann sollte man sich den Vorschauscan sparen können, wenn man den Scanrahmen immer gleich lässt. Ich hoffe, das kann CyberView. Müsstest Du einfach ausprobieren, wenn die Leihzeit knapp werden sollte.

Grundsätzlich muss man sagen, dass kein Monitor der Welt die Bilanz des Dias auf dem Leuchttisch erreicht. So ist die Welt leider. Vielleicht irritiert Dich dieser Vergleich Monitor zu Original? Denn im Großen und Ganzen sieht das Blumenbild in Ordnung aus. Ich vermute, dass Du auch mit der Lupe und heller Beleuchtung in den Ecken oben rechts und links auch nicht mehr Details in den dunklen Partien erkennen kannst.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

connor100
Beiträge: 8
Registriert: Freitag 4. Januar 2019, 18:51

Re: DigitDia 7000...ich dreh am Rad

Beitrag von connor100 » Samstag 5. Januar 2019, 11:03

Hi,

ich scanne mit 16 Bit als Tif.

Deine Überarbeitung ist schon recht gut, das Original ist noch etwas farbkräftiger...

Was ich noch nicht gefunden habe ist, wie ich ohne Vorscan die Belichtung für den Multiscan einstelle?!

Ich kann in der Grundeinstellung Autobelichtung etc für alles vornehmen, aber wenn ich die Belichtung ändere, übernimmt er das scheinbar nur für das aktuelle Dia. Lasse ich alles vorscannen und ändere die Belichtung, kann ich "für alles Dias" anklicken, das scheint aber ohne Vorscan nicht zu klappen.

Hat da jemand einen Tipp??

Ist die Qualität also doch nicht so mies, wie ich angenommen habe?

Grüße

Mike

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1228
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: DigitDia 7000...ich dreh am Rad

Beitrag von Jossie » Samstag 5. Januar 2019, 11:32

Hallo Mike,
connor100 hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 11:03
wie ich ohne Vorscan die Belichtung für den Multiscan einstelle?!
Ich kenne nur den DD6000, vermute aber, dass CyberView mit dem DD7000 genau so aussieht: In der Menüleiste oben unter "Fenster" findest Du die "Belichtungseinstellung". Die funktioniert auch separat für die drei Kanäle, kann also z.B. einen (konstanten) Farbstich entfernen.

Autobelichtung braucht aber immer einen Vorschauscan, anhand dessen die Belichtung eingestellt wird.
connor100 hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 11:03
Ist die Qualität also doch nicht so mies, wie ich angenommen habe?
Eine bessere Qualität erreichst Du mit SilverFast, denn damit kannst Du auch eine IT8-Farbkalibration machen. Du kannst damit wesentlich mehr einstellen. Weiterer Vorteil: Du kannst in das sog. "Roh"format scannen, d.h. jedes Dia wird nur 1x gescannt. Die Bearbeitung geschieht dann unabhängig vom Scan. Bei VueScan ist das auch möglich, aber hat keine wirklich brauchbare IT8-Kalibration.

Hier findest Du meine Beispielscans mit CyberView, VueScan und SilverFast zum Vergleich. Beachte, dass die VS- und SF-Scans "Roh"bilder ohne Gamma-Korrektur sind. Man braucht die Demo-Versionen von VS und SF um diese zu bearbeiten.

Hermann-Josef
Zuletzt geändert von Jossie am Samstag 5. Januar 2019, 11:41, insgesamt 1-mal geändert.
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

connor100
Beiträge: 8
Registriert: Freitag 4. Januar 2019, 18:51

Re: DigitDia 7000...ich dreh am Rad

Beitrag von connor100 » Samstag 5. Januar 2019, 11:39

Hi, bist Du Dir sicher?

In der Grundeinstellung kann ich Autobelichtung etc vordefinieren, auch ohne Vorscan...
blas.jpg
blas.jpg (173.01 KiB) 961 mal betrachtet
Wenn ich dieses hier verändere, dann scheint er das nur auf die vorgescannten Dias zu übertragen:
test.jpg
test.jpg (318.54 KiB) 961 mal betrachtet
Nicht, dass wir aneinander vorbeireden?!

pixx
Beiträge: 74
Registriert: Samstag 4. April 2015, 18:15

Re: DigitDia 7000...ich dreh am Rad

Beitrag von pixx » Samstag 5. Januar 2019, 12:01

connor100 hat geschrieben:
Samstag 5. Januar 2019, 11:03
Deine Überarbeitung ist schon recht gut, das Original ist noch etwas farbkräftiger...
Farbkräftiger ist kein Thema, einfach Sättigungs- oder Dynamikregler noch ein wenig nach rechts schieben. Bin da immer eher zurückhaltend und strebe einen natürlichen, nicht zu knalligen Eindruck an.

Zum Thema IT8-Kalibrierung: Hatte das selbst ausprobiert, fand den Unterschied auf meinem Scanner (RPS 10 M) aber nicht so überzeugend. Es war anders, aber nicht unbedingt besser.

Hauptproblem bei den alten Dias sind sowieso die Farbveränderungen, die eine IT8-Kalibrierung auch nicht weg bekommt. Deine Dias haben z.B. einen leichten Grünstich. Auf welchem Film sind die fotografiert? Ich tippe mal: nicht Kodak Ektachrome und auch nicht Agfa.

Gruß
Michael
Dia und Negativ: Reflecta RPS 10M + Silverfast Ai Studio 8, Papierfotos: Epson V550 + Vuescan Professional
Nachbearbeitung: Lightroom 6, Photoshop CS6, Affinity Photo, Neat Image, Nik Collection, Kalibrierung: Spyder4Pro

connor100
Beiträge: 8
Registriert: Freitag 4. Januar 2019, 18:51

Re: DigitDia 7000...ich dreh am Rad

Beitrag von connor100 » Samstag 5. Januar 2019, 13:01

Hi Michael,

ich kann also die Farbsättigung höher regeln und das klappt dann bei einem Multiscan ohne Vorschau?

Was mich immer noch total verwirrt: halte ich das Dia gegen das Fenster, sprich graues Regenwetter, dann sind die Dias total farbenfroh und hell...

Grüße

NACHTRAG:

Ich mache einen Vorscan, veränder die Sättigung auf 100%, das Dia ist demnach total übersättigt und siehe da, es klappt.

Ich mache einen Vorscan vom ersten Bild, ändere die Sättigung auf 100% und klicke das Feld "für alle Dias übernehmen" an. Danach mache ich einen Multiscan von 5 Bildern. Ergebnis: nur das vorgescannte Bild ist verändert, die anderen bleiben unverändert!

Diese Funktion scheint nur bei vorgescannten Bildern zu funktionieren.

Gibts da einen Weg, den ich nicht kenne, sonst scannt der Kasten alle 50 vorab und läuft danach wieder alles durch?!?!

pixx
Beiträge: 74
Registriert: Samstag 4. April 2015, 18:15

Re: DigitDia 7000...ich dreh am Rad

Beitrag von pixx » Samstag 5. Januar 2019, 13:51

Lasse die Sättigung in deiner Scansoftware auf Standard. Nicht hochsetzen. Du zerstörst evtl. Teile des Bildes und kannst das später nicht mehr rückgängig machen.

Beim Scannen geht es darum, das Original möglichst original zu digitalisieren. Alle Bildbearbeitung erfolgt später mit vernünftiger Software. Ausnahme: Staub- und Kratzerkorrektur, die machst du gleich beim Scannen. (Oder später, wenn du das Silverfast Studio hast.)

Am Fenster wirken die Dias farbenfroh und hell, weil du keinen Vergleich hast und das Auge sich austricksen lässt, bzw. das Gehirn sehr gut darin ist, Helligkeitsunterschiede und Farbfehler auszugleichen.

Wenn du eine gute Digitalkamera mit brauchbarem Makromodus hast: mache mal ein Foto von dem Dia vor der Glasscheibe. Dann ist da nicht mehr so viel übrig von wegen farbenfroh und hell.

Gruß
Michael
Dia und Negativ: Reflecta RPS 10M + Silverfast Ai Studio 8, Papierfotos: Epson V550 + Vuescan Professional
Nachbearbeitung: Lightroom 6, Photoshop CS6, Affinity Photo, Neat Image, Nik Collection, Kalibrierung: Spyder4Pro

kxbenkra
Beiträge: 2
Registriert: Samstag 2. März 2019, 14:02

Re: DigitDia 7000...ich dreh am Rad

Beitrag von kxbenkra » Samstag 2. März 2019, 14:10

Wahrscheinlich ist das Problem schon gelöst - will dennoch antworten, da ich anfangs ähnliche Erfahrungen machte. Die eingescannten HDRi-Rohdateien machen einen unterbelichteten Eindruck - daß sie als tif-dateien gespeichert werden, obwohl es sich um einen gewerblichen nicht-kompatiblen Standard handelt kann verwirren. Nach Umwandlung mit SilverFast HDR-Studio in eines der gebräuhchlichen Formate (jpeg, pgn, etc) strahlen die Dias in alter/neuer Frische ;)
Grüße Benno

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1228
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: DigitDia 7000...ich dreh am Rad

Beitrag von Jossie » Samstag 2. März 2019, 15:40

Hallo Benno,
kxbenkra hat geschrieben:
Samstag 2. März 2019, 14:10
Die eingescannten HDRi-Rohdateien machen einen unterbelichteten Eindruck
Die HDR-Bilder sind nicht gamma-korrigiert, daher erscheinen sie sehr dunkel. Es sind die Daten so, wie sie vom Scanner kommen.
kxbenkra hat geschrieben:
Samstag 2. März 2019, 14:10
obwohl es sich um einen gewerblichen nicht-kompatiblen Standard handelt
Das ist nicht korrekt. Es sind ganz normale TIF-Dateien, die mit jedem Bildbetrachtungsprogramm geöffnet werden können. Irreführend ist nur die Bezeichnung "Roh"format. Denn dies hat überhaupt nichts mit den Rohformaten von Digitalkameras zu tun. Rohformate von Digitalkameras sind proprietär und nur mit spezieller Software ("sog. RAW-Konverter) zu öffnen und zu interpretieren. Beim Scanner braucht man keinen "Raw-Konverter", denn die Bilder liegen bereits als RGB-Tripel für jedes Pixel vor!

Davon kann man sich leicht überzeugen: Bettet man in eine HDR-Datei ein ICC-Profil ein, das die Gamma-Korrektur enthält, und lädt das Bild z.B. in PhotoShop oder einem anderen, farbmanagementfähigen Programm, dann wird das Bild in korrekter Helligkeit dargestellt.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

Joe
Beiträge: 1838
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: DigitDia 7000...ich dreh am Rad

Beitrag von Joe » Sonntag 3. März 2019, 15:17

Gescannt wurde doch mit CyberView - wo sollen da die HDRi Rohdateien herkommen?

Antworten