Lohnt die Umstellung?

Fragen/Themen aus den Gebieten Scannen, Bildbearbeitung, Farbmanagement etc.
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen keine Beiträge mit gewerblichen Angeboten, privaten Verkaufsangeboten oder Links zu gewerblichen Seiten eingestellt werden.
Antworten
Chris77
Beiträge: 20
Registriert: Sonntag 20. Januar 2019, 20:39

Lohnt die Umstellung?

Beitrag von Chris77 » Sonntag 20. Januar 2019, 21:23

Hallo,
Ich habe einen Epson V330 und bin mit den gescannten Negativen nicht zufrieden. Im Vergleich zu den entwickelten Bildern von damals und den aktuellen entwickelten Scans liegt schon ein sichtbarer Unterschied.
Überlege jetzt einen Reflecta 10T mit Silver Fast zu holen. Der soll ja in dieser Kombination schon gute Ergebnisse ohne Nachtarbeit liefern.
Lohnt sich die Anschaffung in Bezug auf Qualität? Es sind alles keine Profiaufnahmen. Nur normale Familienbilder aus den 70, 80 und 90ern.
Die Bilder sollen am Tv, pc und in Fotobüchern Verwendung finden.
Danke für die Hilfe!

Joe
Beiträge: 1837
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: Lohnt die Umstellung?

Beitrag von Joe » Montag 21. Januar 2019, 06:23

Das kann man meiner Meinung nach nicht pauschal beantworten. Es hängt ja auch entscheidend von der Qualität des Quellmaterials ab. Mein Tipp vor der Investition in ein neues Gerät wäre daher erst mal ein paar Scans von einem Dienstleister machen zu lassen, um zu sehen ob die Deinen Ansprüchen genügen. In der Regel kannst Du an den Exif-Daten erkennen mit welchem Gerät etc. die Scans gemacht wurden.

pixx
Beiträge: 72
Registriert: Samstag 4. April 2015, 18:15

Re: Lohnt die Umstellung?

Beitrag von pixx » Montag 21. Januar 2019, 07:41

Hallo Chris,

in Auflösung und Dichteumfang wirst du einen sehr deutlichen Unterschied sehen können. Ob sich das aber in deinem Endergebnis so zeigt, hängt von der Qualität der Negative bzw. Dias ab.

Gute Ergebnisse ohne Nacharbeit sind eher eine unrealistische Erwartung. Je besser das Ursprungsmaterial ist, desto weniger Nachbearbeitung ist nötig.

Wenn du keine Lust auf Nachbearbeitung hast, lasse lieber scannen. Der Rest vom Scanvorgang wird dir noch weniger Spaß machen als die Nachbearbeitung ;-)

Gruß
Michael
Dia und Negativ: Reflecta RPS 10M + Silverfast Ai Studio 8, Papierfotos: Epson V550 + Vuescan Professional
Nachbearbeitung: Lightroom 6, Photoshop CS6, Affinity Photo, Neat Image, Nik Collection, Kalibrierung: Spyder4Pro

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1215
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Lohnt die Umstellung?

Beitrag von Jossie » Montag 21. Januar 2019, 09:36

Hallo Chris,

letzendlich fragst Du nach dem Unterschied Flachbettscanner vs. Diascanner. Schau mal hier für einen Vergleich. Du kannst Dir auch meine Demo-Scans herunterladen und mit den Demoversionen der entsprechenden Software bearbeiten und Dir so einen Eindruck vom Unterschied verschaffen. Beachte aber, dass das Betrachten der DemoScans (bis auf die CyberView-Version) nicht mit einem gängigen Bildbetrachtungsprogramm funktioniert, sondern tatsächlich die Demo-Version von SilverFast HDR oder VueScan benötigt, da die Bilder nicht gammakorrigiert sind (daher sehr dunkel). Für Negative bin ich meist (nicht immer) mit dem Ergebnis von ColorPerfect sehr zufrieden.

Für TV, PC und Photobücher reicht eine (gemessene) Auflösung von 2500dpi aus. Beachte aber, dass die Flachbettscanner durchweg eine Auflösung liefern, die nur ein Bruchteil der im Datenblatt spezifizierten Auflösung ist (siehe Testberichte hier bei ScanDig).

Ich gebe Michael voll und ganz recht, dass es vor allem von Deinen Anwendungen / Ansprüchen abhängt, ob sich die Umstellung für Dich lohnt. Wenn sich die alten Papierabzüge vom aktuell gescannten Material deutlich unterscheiden, so kann das auch am Altern der Negative liegen! Lass doch mal zum Vergleich von einigen wenigen einen aktuellen Abzug erstellen. Das kostet erst mal nicht viel.

Ohne Nachbearbeitung wirst Du bei etwas höheren Ansprüchen kaum auskommen. Aber je nach Software kannst man einiges standardisieren. Um wie viele Negative handelt es sich? Auch das ist ein entscheidender Faktor, was das Zeitbudget anbelangt.

Zu einem Scanservice kann ich nur bedingt raten, denn wenn es nicht sehr teuer wird, wird auch da eine Standardbearbeitung durchgeführt. Ergebnisse, die ich bislang gesehen habe, waren nicht überzeugend. Aber hier hilft nur, ein paar Testscans machen zu lassen und selbst beurteilen.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

Chris77
Beiträge: 20
Registriert: Sonntag 20. Januar 2019, 20:39

Re: Lohnt die Umstellung?

Beitrag von Chris77 » Montag 21. Januar 2019, 19:17

Hallo und erst mal vielen Dank für die ausführlichen Erklärungen!
Das es nicht ganz ohne Nacharbeit weiß ich.
Im Test-Bereich sieht das Ergebnis Des Reflecta 10T mit Silverfast seh gut aus.
Es geht um ca. 1000 Negative. Wenn man die Preise so vergleicht wäre ich bei einem ähnlichen Preis
wie der des Scanners + Software und habe die Arbeit gespart. Man gibt halt Familienschätze aus der Hand.
Ich erwarte von der Qualität nur, dass die Bilder entwickelt ähnlich aussehen wie die Originale.
Als Beispiel im Anhang: Das blasse ist ein aktueller Scan. Das mit dem satten rot ein einfacher Scan des Bildes
aufgenommen beim Stones Konzert in Hockenheim 1995. Sicher nicht die besten Bedingungen. Vielleicht wurde ja damals
schon nicht gut entwickelt? Jedenfalls sieht Keith natürlicher aus und auch die Bühne.
Ja die Vorlage ist verstaubt ;)
Die Testscans werde ich mir anschauen!

Danke schön!
Chris
img082n.jpg
img082n.jpg (777.46 KiB) 196 mal betrachtet
img086.jpg
img086.jpg (605.65 KiB) 198 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Chris77 am Montag 21. Januar 2019, 19:23, insgesamt 1-mal geändert.

pixx
Beiträge: 72
Registriert: Samstag 4. April 2015, 18:15

Re: Lohnt die Umstellung?

Beitrag von pixx » Montag 21. Januar 2019, 19:23

Hallo Chris,

dein Scan ist ja ein Desaster, selbst für deinen Epson unterirdisch.

Es liegt entweder am Scanner – defekt. Oder du hast es geschafft, irgendwelche sehr kreativen Einstellungen zu nutzen. ;-)

Stell doch am besten mal ein paar Screenshots von deinen Einstellungen ein.


Korrektur: Hast du das Bild eben noch ausgetauscht? Die extremen Tonwertabrisse sind jetzt verschwunden.

Jetzt ist es kein Desaster mehr, nur noch suboptimal. Stell mal deine Einstellungen ein.

Gruß
Michael
Dia und Negativ: Reflecta RPS 10M + Silverfast Ai Studio 8, Papierfotos: Epson V550 + Vuescan Professional
Nachbearbeitung: Lightroom 6, Photoshop CS6, Affinity Photo, Neat Image, Nik Collection, Kalibrierung: Spyder4Pro

Chris77
Beiträge: 20
Registriert: Sonntag 20. Januar 2019, 20:39

Re: Lohnt die Umstellung?

Beitrag von Chris77 » Montag 21. Januar 2019, 19:38

Ja hatte bei dem ersten Bild ein falsches.
Nutze für TIFF diese Einstellungen:
Unbenannt.jpg
Unbenannt.jpg (135.53 KiB) 190 mal betrachtet
Bin aber mit dem Ergebnis nicht zufrieden...

pixx
Beiträge: 72
Registriert: Samstag 4. April 2015, 18:15

Re: Lohnt die Umstellung?

Beitrag von pixx » Montag 21. Januar 2019, 19:42

Einstellungen sehen ganz brauchbar aus.

Werden die Farben besser, wenn das Häkchen bei "Farbwiederherstellung" weggenommen wird?

"Unscharfe Maske" und "Kornreduzierung" würde ich abschalten, beschädigt nur den Scan. Geschärft wird hinterher, Korn entfernt auch. Wenn überhaupt nötig.

Der Scan ist etwas zu hell und die Lichter sind teils abgeschnitten. Gibt es noch weitere Einstellungen zur Helligkeit, Kontrast, Sättigung, etc?
Dia und Negativ: Reflecta RPS 10M + Silverfast Ai Studio 8, Papierfotos: Epson V550 + Vuescan Professional
Nachbearbeitung: Lightroom 6, Photoshop CS6, Affinity Photo, Neat Image, Nik Collection, Kalibrierung: Spyder4Pro

Chris77
Beiträge: 20
Registriert: Sonntag 20. Januar 2019, 20:39

Re: Lohnt die Umstellung?

Beitrag von Chris77 » Montag 21. Januar 2019, 19:47

Die restlichen Einstellungen habe ich nicht geändert.
Die Farben usw. ändern sich nicht sichtlich wenn ich die Haken entferne.
Ich Teste das mal. Momentan funktioniert Epson Scan nicht richtig mit meinem Win 10.

Joe
Beiträge: 1837
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: Lohnt die Umstellung?

Beitrag von Joe » Montag 21. Januar 2019, 20:23

Mach mal einen Scann wenn alle Optionen unter Korrekturen nicht ausgewählt sind.

Ist das blaue um das erste Negative der Scanrahmen? Dann verkleinere den mal auf die Größe des Negatives.

Chris77
Beiträge: 20
Registriert: Sonntag 20. Januar 2019, 20:39

Re: Lohnt die Umstellung?

Beitrag von Chris77 » Montag 21. Januar 2019, 20:54

Hier das Ergebnis mit den richtigen Einstellungen:
img092n.jpg
img092n.jpg (574.78 KiB) 181 mal betrachtet
Der blaue Rahmen bezieht zeigt nur auf das ausgewählte Negativ an, nicht den Scanbereich.

Nach jedem Scan hängt sich EpsonScan auf. Auch nicht das gelbe vom Ei unter Win 10. Habs eben neu installiert.
Bringt leider nichts.

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1215
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Lohnt die Umstellung?

Beitrag von Jossie » Montag 21. Januar 2019, 21:11

Guten Abend zusammen,

das Ganze scheint mir eine Frage der Einstellungen zu sein. Ich habe mal mit der letzten Version etwas experimentiert und bekomme ein Ergebnis, das dem Scan des Abzugs im ersten Beitrag nach meiner Einschätzung relativ nahe kommt:

img092n_HJ.jpg
img092n_HJ.jpg (1023.84 KiB) 176 mal betrachtet
Was sind "richtige" Einstellungen? Ganz allgemein würde ich für die ersten Tests sämtliche Bildbearbeitungswerkzeuge ausschalten. Dann hat man klare Verhältnisse.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

Chris77
Beiträge: 20
Registriert: Sonntag 20. Januar 2019, 20:39

Re: Lohnt die Umstellung?

Beitrag von Chris77 » Montag 21. Januar 2019, 22:00

Mit richtig meinte ich nur das alle Haken raus sind.
Wow das sieht sehr gut aus. Darf ich fragen was Du gemacht hast um das hin zu bekommen?
Würde es sich rentieren mit dem Scanner weiter zu arbeiten bzw. wäre mit dem 10T viel mehr zu
Erreichen?

Chris

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1215
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Lohnt die Umstellung?

Beitrag von Jossie » Dienstag 22. Januar 2019, 09:45

Guten Morgen Chris,

Ausgangspunkt war die von Dir zuletzt gezeigte Version. Ich habe in Viveza (Google Nik-collection) die Farbkanäle so verändert, dass die Farben in Ton und Sättigung dem Scan des Abzugs näher kommen. Zusätzlich habe ich noch mit den Schiebereglern für Helligkeit, Kontrast und Wärme etwas nachgeholfen. Das ist eigentlich alles. All das sollte mit jedem Bildbearbeitungsprogramm möglich sein. Aber eigentlich will man ja haben, dass der Scanner das so in etwa selbst hinbekommt. Ob das für alle Bildvorlagen machbar ist, kann ich so natürlich nicht sagen.
Chris77 hat geschrieben:
Montag 21. Januar 2019, 22:00
Würde es sich rentieren mit dem Scanner weiter zu arbeiten bzw. wäre mit dem 10T viel mehr zu Erreichen?
Die Bildqualität (Auflösung, Dichteumfang) eines dedizierten Diascanners ist, wie Michael schon schrieb, besser als die eines Flachbettscanners. Das ist keine Frage. Der Punkt ist nur, ob sich das lohnt, wenn man das Ergebnis nur auf dem Bildschirm betrachten will oder Fotobücher (d.h. kleinformatige Ausdrucke) erstellt, bzw. ob die Vorlagen das auch hergeben (Qualität der Kamera, Filmmaterial). Wenn Du Dir etwas Arbeit machen willst, dann kannst Du meine drei Beispielscans mit der Demoversion von VueScan für den CanoScan und mit der Demoversion von SilverFast HDR für die SilverFast-Version vergleichen. Alternativ kannst Du für wenige Euro Testscans bei einem Anbieter Deiner Wahl machen lassen.

Hier noch ein Vergleich allerdings mit einem Kodachrome-Dia, das ganz ordentliche Qualität hat. Rechts die Flachbettscanner-Version mit VueScan, links die Diascanner-Version mit SilverFast:

Vergleich_CS_DD6000.jpg
Vergleich_CS_DD6000.jpg (300.15 KiB) 157 mal betrachtet

Beim CanoScan wurde mit 4800 dpi gescannt und 2x2 gebinnt, da die reale Auflösung nur etwa 2500 dpi entspricht. Beim DD6000 wurde mit 5000 dpi gescannt und zum Vergleich ebenfalls 2x2 gebinnt. Der CanoScan wurde mit VueScan erstellt, daher sind die Farben anders. Ich bin kein VS-Experte und habe nicht lange mit den Farben herumgespielt sondern die Automatikeinstellung belassen.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

Chris77
Beiträge: 20
Registriert: Sonntag 20. Januar 2019, 20:39

Re: Lohnt die Umstellung?

Beitrag von Chris77 » Montag 28. Januar 2019, 19:04

Guten Abend Jossie,

vielen, vielen Dank für die ausführliche Hilfestellungen!

Hatte am Wochenende endlich Zeit mal verschiedenes zu testen.
Hab mit einer Spiegelreflex und Leuchtplatte von Dörr mal Vergleichsbilder gemacht und alles an einem
kalibrierten Bildschirm mit Lightroom vergleichen können.
Mehr Details waren zu meinem Epson auch nicht sichtbar. Die Bilder waren auch gleich scharf wie meine Scans mit
Silverfast.
Denke da ist nicht mehr rauszuholen....
Werde aber noch ein paar Scans von einem Fotostudio mit einem Nikon Scanner anfertigen lassen. Bin mal gespannt ob wirklich nicht
mehr zu holen ist. Der Preis wäre auch interessant, wenn ich das gegen die Stunden an Scan-Zeit aufrechne.

Nochmals danke und einen schönen Abend!
Chris

Antworten