Belichtungsreihe mit Nikon coolscan V?

Fragen/Themen zu Nikon-Filmscannern
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen keine Beiträge mit gewerblichen Angeboten, privaten Verkaufsangeboten oder Links zu gewerblichen Seiten eingestellt werden.
Antworten
winnie
Beiträge: 8
Registriert: Freitag 7. März 2008, 20:16

Belichtungsreihe mit Nikon coolscan V?

Beitrag von winnie » Freitag 7. März 2008, 20:28

Ist es möglich, mit einem Nikon Collscan V eine Belichtungsreihe aufzunehmen?
Wenn ja, in welchen Formaten kann ich die Einzelbilder dann mit der Nikon-Scan-Software abspeichern?
Gibt es ein raw-ähnliches-Format, quasi ein scanner-raw?
Vielen Dank, winnie

Eric
Beiträge: 35
Registriert: Sonntag 2. März 2008, 12:53

Re: Belichtungsreihe mit Nikon coolscan V?

Beitrag von Eric » Samstag 8. März 2008, 07:46

Hallo winnie,
1.) Ja, mit Änderung der Analogverstärkung (Zitat: "Die Analogverstärkung ändert die Belichtungswerte der farbigen Elemente der Scannerlampe")
2.) TIF, JPG, NEF
3.) NEF ist ein Nikon eigenes RAW-Format

PS.: Mit VueScan habe ich dies schon ein paarmal gemacht und die Einzelbilder danach digital überblendet.

Gruß Eric
oída ouk eidós

winnie
Beiträge: 8
Registriert: Freitag 7. März 2008, 20:16

Re: Belichtungsreihe mit Nikon coolscan V?

Beitrag von winnie » Dienstag 11. März 2008, 10:48

Erst mal vielen Dank für die Antworten.
zu 1): das hört sich ja erst einmal recht kompliziert und nict nach einer Standardprozedur an. Ist das denn ohne tieferes Eindringen in das Scannerinnere möglich?
zu 2 und 3): Mittlerweile habe ich hier im Forum gelernt, dass tiff beim scanner wohl dem Kamera-raw entspricht hinsichtlich der Möglichkeiten der weiteren Bearbungsmöglichkeiten. Liege ich da richtig?
Gruss winnie

Eric
Beiträge: 35
Registriert: Sonntag 2. März 2008, 12:53

Re: Belichtungsreihe mit Nikon coolscan V?

Beitrag von Eric » Dienstag 11. März 2008, 12:45

1.) Analogverstärkung: siehe Bearbeitungspaletten bzw. Bedienungsanleitung (Hilfe).
3.) jein! - Fragestellungen: Workflow, Zeitaufwand, aktuelles Photoshop (16 Bit), ..., und nicht zuletzt persönl. Anforderungen. Ein gutes Scanprogramm bietet alle Einstellmöglichkeiten (ev. noch dazu sehr effizient) an, sodass keine nachträgliche Bearbeitung mehr notwendig ist. Persönliche Anmerkung: Für mich ist Vuescan ein solches.
oída ouk eidós

winnie
Beiträge: 8
Registriert: Freitag 7. März 2008, 20:16

Re: Belichtungsreihe mit Nikon coolscan V?

Beitrag von winnie » Dienstag 11. März 2008, 12:58

Ein Benutzerhandbuch habe ich leider noch nicht, da ich gerade im Begriffe bin, einen Scanner auszusuchen.
Aber um die Prozedur vor jedem Bild zu wiederholen, ist es wohl zu aufwändig.
Mir schwebt so etwas wie eine Belichtungsreihe vor, um aus meinen Negativen (!) den maximalen Dichteumfang rauszuholen.

Gruss winnie

Tom
Beiträge: 56
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 07:40

Re: Belichtungsreihe mit Nikon coolscan V?

Beitrag von Tom » Dienstag 11. März 2008, 14:05

winnie hat geschrieben:Mir schwebt so etwas wie eine Belichtungsreihe vor, um aus meinen Negativen (!) den maximalen Dichteumfang rauszuholen.

Gruss winnie

Bevor du wertvolle Zeit in Experimente investierst: http://www.filmscanner.info/Dichte.html

Über den Dichteumfang von getesteten Scannern findest du dort auch informatives.
Grüße, Tom......

Eric
Beiträge: 35
Registriert: Sonntag 2. März 2008, 12:53

Re: Belichtungsreihe mit Nikon coolscan V?

Beitrag von Eric » Dienstag 11. März 2008, 21:15

Ich glaube du verlangst von der Software mehr als 95 % der Anwender, sei deshalb nicht enttäuscht, wenn Nikon-Scan deine Erwartungen nicht erfüllt.
Die Analogverstärkung war auch für mich einer der Gründe, warum ich mich für einen Nikon-Scanner entschieden habe. Mangelnde Kontrolle über den Negativ(foto-)Workflow (S-/W-Punkt, Gradation, Filmmaske, ...) hat mich sehr schnell dazu bewogen, zu einem anderen Scanprogramm zu wechseln und bin mit meiner Konbination nun sehr zufrieden.

Die Analogverstärkung ist eine Einstellung im Scanprogramm (max. +/- 2 EV).
Wenn du das Manual von der Nikon HP herunterlädst bekommst du einen umfassenden Einblick in die Möglichkeiten des Scanprogrammes.

PS.: Wenn du sowohl S- als auch W-Punkt auf 0,0 einstellst, dann hast du alle Tonwerte in der 16-Bit-TIF-Datei und kannst weiter experimentieren. Aber wie schon gesagt, brauche ich ein externes Bildbearbeitungsprogramm nur mehr in ganz wenigen Ausnahmefällen und S/W-Punkte setze ich je nach Motiv individuell (mein Standard: 0.02/0.1). Low-/High-Curve (0.35/0.65) für höheren Kontrast (in Vuescan).
oída ouk eidós

winnie
Beiträge: 8
Registriert: Freitag 7. März 2008, 20:16

Re: Belichtungsreihe mit Nikon coolscan V?

Beitrag von winnie » Mittwoch 12. März 2008, 12:07

Danke ersteinmal für die bisherigen Antworten. Ich sehe nun schon etwas klarer.

Wie gesagt suche ich den idealen Scanner (bei beschränktem Budget, sonst wäre die Antwort ja einach ;) ).
Zu digitalisieren habe ich zahllose Negative.
Wegen der grösseren Feghlertoleranz habe ich ausschlisslich Negativfilm belichtet.
Diese Dynamik möchte ich nun auf jeden Fall erhalten.
Daher war ich auf die Idee der Belichtungsreihe gekommen, um die verschieden belichteteten Scans über HDR zu kombinieren.
Ps.:bei allen Negativen handelt es sich um Fuji Superia 200, mit Festbrennweite fotografiert.

Eric
Beiträge: 35
Registriert: Sonntag 2. März 2008, 12:53

Re: Belichtungsreihe mit Nikon coolscan V?

Beitrag von Eric » Mittwoch 12. März 2008, 14:15

"Wie gesagt suche ich den idealen Scanner ..."

Negative, 200 ASA, ... Der Ideale Scanner (für DEINE Aufgabe) ist vielleicht gar nicht so teuer wie du glaubst.

Rhetor.Frage:
Ein Hersteller, der mit folgendem Slogan für sich wirbt "Neuer, verbesserter Bildverarbeitungs-Algorithmus für das Scannen von Farbnegativen" kannst du sowas denn überhaupt für deine Zwecke gebrauchen. Aber bei welchem Hersteller (Scanprogramm) hat man den Umwandlungsprozeß selbst im Griff? Du benötigst auch keine "Automatische Optimierung des gescannten Bildes" ... Du wirst dich also vor allem auch mit dem idealen Scanprogramm auseinander setzen müssen ... Denn du willst deine Bilder SELBST "entwickeln" und nichts dem Zufall (der Programmierung anderer, einem Automatismus) überlassen. Für dich kommen wahrscheinlich nur drei (Scan)programme/Plugin in Frage: Silverfast, ColorNeg, Vuescan. - Anm.: Ich kenne mich nur bei letzterem ein wenig aus, ob die beiden anderen ebenfalls für deine Zwecke geeignet sind, kann ich nicht sagen. Das können aber sicher andere Forumsmitglieder beantworten.
Viel Glück beim Scannerkauf!
Zuletzt geändert von Eric am Sonntag 16. März 2008, 13:14, insgesamt 1-mal geändert.
oída ouk eidós

Thomas
Beiträge: 72
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 07:54
Kontaktdaten:

Re: Belichtungsreihe mit Nikon coolscan V?

Beitrag von Thomas » Mittwoch 12. März 2008, 20:35

Nur als Hinweis: Colorneg ist kein Scanprogramm, sondern ein Plugin für Photoshop zum Verarbeiten von Negativ-Scans. Man benötigt also noch ein Scanprogramm, z.B. Nikonscan, zum Anfertigen der Rohscans (als Positiv, TIFF 48 Bit, Gamma 1). Ich hab schon einige Negative damit verarbeitet (> 3000). Man kommt zu recht guten Ergebnissen, muss aber auch viel Zeit investieren.

winnie
Beiträge: 8
Registriert: Freitag 7. März 2008, 20:16

Re: Belichtungsreihe mit Nikon coolscan V?

Beitrag von winnie » Freitag 14. März 2008, 11:55

hm Zeit.... davon haben wir alle ja wohl eher zu wenig.
Im Hinterkopf hatte ich da schon so eine Art Stapelverarbeitung, welche aus drei unterschiedlichen belichteten tiffs ein "HDR"-tiff erzeugt.

Aber vielleicht beser noch mal von vorne:
Negative, Fuji Superia 200 sollen digitalisiert werden. Alle Zeiss-Festbrennweite, ohne Spiegelschlag, aufgestützt oder Stativ.
Ausgangsmaterial von der Schärfe her eher als gut anzusehen.
Filmmaterial nicht extrem feinkörnig, dafür aber tolerant in der Belichtung.
Dieser Dynamikumfang soll nun beim Digitalisieren erhalten bleiben.

Grundsätzlich: Scannen oder Abfotografieren.

Beim Abfotografieren kann mit Belichtungsreihen im raw-Format gearbeitet werden, die dann zu einem tiff-kombiniert werden.
- Allerdings ist die Dynamik einer DSLR geringer als bei einem Scanner, richtig?

Tom
Beiträge: 56
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 07:40

Re: Belichtungsreihe mit Nikon coolscan V?

Beitrag von Tom » Freitag 14. März 2008, 14:34

winnie hat geschrieben:Dieser Dynamikumfang soll nun beim Digitalisieren erhalten bleiben.

Grundsätzlich: Scannen oder Abfotografieren.

- Allerdings ist die Dynamik einer DSLR geringer als bei einem Scanner, richtig?
Kann man nicht pauschal sagen.
Das kommt darauf an, welche Kamera du gegen welchen Scanner antreten läßt. ;)
Grüße, Tom......

winnie
Beiträge: 8
Registriert: Freitag 7. März 2008, 20:16

Re: Belichtungsreihe mit Nikon coolscan V?

Beitrag von winnie » Freitag 14. März 2008, 15:10

Nun, einen Scanner, den ich ins Auge gefasst habe, habe ich ja schon in der Überschrift genannt.

Ein Kamerakauf steht ebenfalls an. Angedacht wären eine Eos mit Balgen und Objektiv in Retrostellung.
Alternativ eine kleine Olympus mit 3,5 / 35mm Makro.

Tom
Beiträge: 56
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 07:40

Re: Belichtungsreihe mit Nikon coolscan V?

Beitrag von Tom » Freitag 14. März 2008, 17:04

winnie hat geschrieben: Ein Kamerakauf steht ebenfalls an. Angedacht wären eine Eos mit Balgen und Objektiv in Retrostellung.
Alternativ eine kleine Olympus mit 3,5 / 35mm Makro.

Wenn du dir ohnehin eine Kamera kaufst, würde ich an deiner Stelle selber testen, welche der erzielten Ergebnisse für dich persönlich geeigneter sind. Vor allem würde ich mich nicht alleine auf die private Meinung von Forenpostern verlassen, da die Qualitätsansprüche naturgemäß unterschiedlich ausfallen. :idea:

Aber wenn du einschlägige Foren durchsuchst, wirst du mehr Kollegen finden, die die Verwendung eines Filmscanners dem Abfotografieren vorziehen.
Grüße, Tom......

Eric
Beiträge: 35
Registriert: Sonntag 2. März 2008, 12:53

Re: Belichtungsreihe mit Nikon coolscan V?

Beitrag von Eric » Samstag 15. März 2008, 16:58

ZSF: Nikon Coolscan V + Nikon-Scan: Belichtungsreihen sind möglich, wegen diverser Gründe s.o. mit dieser Scansoftware nicht anzuraten.

Neue Fragestellungen:
1.) Abfotografieren vs. Scannen
2.) Wann (Warum) Belichtungsreihe

LW ... Lichtwert
Dichteumfang Diafilm (ASA 50 - 100): 2.7 (LW 9); (erfassbarer) Objektkontrast: 1:500 (LW 9)
Dichteumfang Negfilm (ASA 50 - 100): 2.4 (LW 8); (erfassbarer) Objektkontrast: 1:5000 (LW 12.3)
Objektkontrast Sensor:
Komp. Digitalkamera: LW 8 (1:250)
Einsteiger-DSLR: LW 8-10 (1:250 bis 1:1000)
Profi-DSLR: max. LW 10-12 (1:1000 bis 1:4100)
Nikon Coolscan V: Maximaldichte: 4.2 (= max. LW 14), praktisch Dichte 3.6 (= LW 12)

Schlussfolgerungen:
1.) Nur eine absolute Profi-Digitalkamera kann es vielleicht (!) mit dem Nikon Coolscan V aufnehmen.
Zusätzliche Nachteile: Kein ICE, "RAW-Format" würde als Negativ vorliegen
2.) Vergleicht man die Dichte NegativFilm - Scanner so ist noch genug Reserve vorhanden (auch für Kritiker o.a. Werte). Es sollte somit nicht notwendig sein, einen 200 ASA Negativfilm über Belichtungsreihen digitalisieren zu müssen, der im Film enthaltene Dynamikumfang ist auch so zur Gänze erfassbar. Wenn in div. Infoquellen erwähnt wird, dass manches "exotische" Filmmaterial Dichten jenseits von 4 hätte, so verwechseln diese Objektkontrast (-intensität) mit Filmdichte ... denn durch die Orangemaskierung ist die Dichte eines Farbnegativfilms zwangsläufig kleiner als die eines Diafilms.
Es werden bei der Digitalisierung allerdings an das Scanprogramm entsprechende Anforderungen (v.a. S/W-Punkt) s. o. gestellt.
oída ouk eidós

Antworten