Coolscan 5000 ED Sensor defekt?

Fragen/Themen zu Nikon-Filmscannern
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen keine Beiträge mit gewerblichen Angeboten, privaten Verkaufsangeboten oder Links zu gewerblichen Seiten eingestellt werden.

Coolscan 5000 ED Sensor defekt?

Beitragvon Kurti_B » Mittwoch 4. Januar 2017, 13:04

Ich habe da ein Problem mit meinem Scanner (Nikon Coolscan 500 ED), den ich gebraucht erworben habe. Ich kann daher nicht auf Scanns zurückgreifen, die ein neues Gerät machen würde. Ich habe große Schwierigkeiten, Dias mit großen Kontrasten zu scannen. Alle Versuche mit den vielfältigen Einstellmöglichkeiten in Nikon Scan 4.0 (ICE4 / DEE / ROC / Analogverstärkung etc.) führen immer nur dazu, dass die Farben nicht mehr korrekt sind (nachträglich mit Photoshop kaum korrigierbar).

Das Problem lässt sich in mehrere Unterprobleme aufteilen:

1) Starke Übertrahlungen von den hellen Bildpartien in die dunklen Bereiche, wobei die Überstrahlung klar in Richtung der Scannerzeile verläuft.
2) Wenn Analogverstärkung um 1 LW erhöht wird, werden die Ergebnisse in den dunklen Partien zwar etwas besser aber Schwarz wird zunehmend lila bis blau.
3) Mit DEE habe ich auch schon gespielt. Alles was mehr als 10 beträgt führt dazu, dass in dunklen Bereichen die Farben umkippen (sehr eigenartige Farbartefakte).

Was mir leider verschlossen bleibt ist die Frage ob das ein Software oder evtl. ein Hardwareproblem ist. Ich habe schon den Verdacht, dass die Optik oder der Sensor Schuld sein könnten.

Vielleicht hat ja schon mal einer im Forum ähnliche Probleme gehabt und kann mir weiterhelfen. Im Anhang liegt ein typisches Bild mit starken Überstrahlungen. Auch die blaue Tönung der schwarzen Partien ist erkennbar.

Ich hoffe irgendjemand kann mir da weiterhelfen. Eine Reparatur dürfte ja vermutlich aussichtslos sein, wenn der Sensor defekt ist, oder erhält man noch irgendwo Ersatzteile?
Dateianhänge
1996-12-Hawaii_076.jpg
Hier ein Ausschnitt aus einem Bild. Falls nötig könnte ich auch die RAW-Datei des Scanners liefern, aber die eist ziemlich riesig.
1996-12-Hawaii_076.jpg (414.9 KiB) 175-mal betrachtet
Kurti_B
 
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2017, 12:12

Re: Coolscan 5000 ED Sensor defekt?

Beitragvon Jossie » Mittwoch 4. Januar 2017, 14:49

Hallo,

das "Auslaufen" heller Stellen entlang des CCDs deutet auf Blooming hin, das dann eintritt, wenn pro Pixel mehr Ladung im CCD freigesetzt wird, als von den Pixeln festgehalten werden kann und die daher entlang der Spalten in Nachbarpixel (bevorzugt Richtung Ausleseregister) ausläuft. Das würde auf eine Überbelichtung hinweisen. Warum die Farben in dunklen Bereichen umkippen, ist eine andere Frage, die man so nicht ohne Weiteres beantworten kann.

Ein RAW-Scan wäre hilfreich, nachdem Du alle hardware-seitigen Einstellungen zurückgesetzt hast: Auflösung auf nominelle optische Auflösung, analoge Verstärkung auf Standardwert, kein Mehrfachscan. Dann kannst Du mal ein Rohbild z.B. auf filebin.net legen und den Link hier angeben.

Beste Grüße

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB
Benutzeravatar
Jossie
 
Beiträge: 858
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 20:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Coolscan 5000 ED Sensor defekt?

Beitragvon Kurti_B » Mittwoch 4. Januar 2017, 18:06

Zunächst mal vielen Dank für Deine spontane Antwort!

Ok, an diesen Effekt (Auslaufen der Ladungen im CCD) habe ich auch schon gedacht. Allerdings wäre das schon fatal, denn dann sehe ich keine Chance in den dunklen Bereichen die Zeichnung, die im Dia vorhanden ist zu scannen. Das Überstrahlen (durch Blooming) aus den hellen Bereichen macht da alles kaputt. Ich hab auch schon mal mit 16-facher Abtastung und reduzierter Lichtmenge gearbeitet, was aber auch nichts bringt, außer, dass der Blaustich im Schwarz immer schlimmer wird.
Einen RAW-Scan hab ich mal unter folgendem Link bereitgestellt: https://gigamove.rz.rwth-aachen.de/d/id/ywffRa93AEiQw6 . Der Link ist ab heute 2 Wochen verfügbar.
Der Scan ist mit den Werkseinstellungen (alle Kurven linear, kein ICE4, Analogverstärkung 0, Scan Image Enhancer aus, 1-fach Abtastung, aber 16bit Farbtiefe) gemacht. Ziemlich schwarzes Ergebnis.
Wäre toll wenn das zu einer Einschätzung führen könnte.

Schöne Grüße
Gottfried K.
Kurti_B
 
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2017, 12:12

Re: Coolscan 5000 ED Sensor defekt?

Beitragvon Joe » Mittwoch 4. Januar 2017, 18:40

Hallo Gottfried,

erst mal Willkommen im Forum.

Verstehe ich das richtig: die Effekte treten nicht bei allen Scans auf? Also Scans von Dias ohne großen Kontrast sind OK? Stell doch davon hier auch mal ein Muster ein.

Treten die Effekte immer an der gleichen Stelle auf?

Die RAW Datei kann ich nicht öffnen. Ich habe momentan dafür aber auch nur IrfanView zur Verfügung. Das meldet mir nur ungültige RAW-Datei.
Joe
 
Beiträge: 1729
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 07:31

Re: Coolscan 5000 ED Sensor defekt?

Beitragvon Jossie » Mittwoch 4. Januar 2017, 20:40

Guten Abend Gottfried,

das Bild zeigt Überstrahlung und insgesamt einen starken Blaustich.

Die Blooming-Hypothese ist wohl erledigt, denn Dein Bild zeigt noch den Diarahmen oben und unten und die Überstrahlung geht an beiden Seiten in den Rahmen hinein, vor allem im G-Kanal (oben allerdings nicht so stark wie am unteren Rand). Blooming sollte (wenn es nicht zu stark ist) nur in Richtung Ausleseregister gehen. Es wäre auch schärfer begrenzt. Hier ein Beispiel, von dem ich annehme, dass es sich um Blooming handelt:

Blooming_Beispiel.jpg
Blooming verläuft scharf abgegrenzt in nur eine Richtung (hier nach oben), ausgehend von überhellen Stellen im Bild (links, Mitte, rechts).
Blooming_Beispiel.jpg (23.32 KiB) 146-mal betrachtet

Außerdem gibt es im Rohbild in keinem der drei Kanäle auch nur ein einziges gesättigtes Pixel.

Kanaele_getrennt.jpg
Kanaele_getrennt.jpg (249.24 KiB) 154-mal betrachtet

Ansonsten ist nicht sehr viel Farbe im Bild. Ist das auch im Original so?

Das sehe ich, wenn ich nur die hellen Regionen herausgreife. Wie vergleicht sich das mit dem Original?
Helle_Regionen.jpg
Helle_Regionen.jpg (66.39 KiB) 152-mal betrachtet

Ich vermute daher stark, dass es sich um Streulicht handelt, d.h. dass vielleicht ein Spiegel oder eine Optik verschmutzt ist. Ich erinnere mich dunkel daran, dass entweder hier im Forum oder wo anders über eine Anleitung zum Reinigen des Nikon berichtet wurde, anhand derer das Gerät erfolgreich gereinigt wurde. Google doch einfach mal danach. Die Anleitung sollte sich leicht finden lassen.

Beste Grüße

Hermann-Josef

PS: Das Rohbild ist nicht gamma-korrigiert und daher dunkel. Ich habe erst mal eine Gamma-Korrektur angebracht, um etwas zu sehen.
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB
Benutzeravatar
Jossie
 
Beiträge: 858
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 20:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Coolscan 5000 ED Sensor defekt?

Beitragvon Kurti_B » Freitag 6. Januar 2017, 13:28

Hallo Hermann-Josef,

schönen Dank für Deine umfassende Analyse. Ich habe noch einige Scans im Gigamove abgelegt, die evtl. interessante Resultat zeigen. Bei vielen Dias die nicht so hohe Kontrastwerte aufweisen sind die Scans ja auch recht gut. Allerdings habe ich bei genauem Hinsehen auch Artefakte vom ICE4 erkannt, die aus meiner Sicht den Einsatz eher fragwürdig erscheinen lassen. Zu diesem Zweck könnt ihr euch mal das Foto von der Blüte anschauen und dann einen Vergleich der Scans mit und ohne ICE4 anschauen. Die Kantenschärfe und auch die Detailzeichnung der Blütenblätter wird vom ICE4 (Stellung normal=) ziemlich kaputt gemacht. Ich scanne seit diesem Ergebnis meine Dias eher ohne ICE4 und mache dann kleine Staubkörner mit der Makelentfernung vom Adobe CameraRaw weg. Das ist zwar viel Arbeit aber die Bilder sind einfach besser. Wenn man die Dias vor dem Scannen mit Luft abbläst ist da nicht so viel Dreck im Bild.

Ich hab auch schon mal in den Scanner reingeschaut, weil ich den Verdacht auf Verschmutzung auch hatte. Der Aufbau macht einen guten Eindruck, allerdings hab ich die weitere Zerlegung nicht versucht, da mir in der Tat ein Service-Manual da hilfreich erscheinen würde. Ist das evtl. hier im Forum vorhanden?

Hier noch der Link zu den Scans (alle im TIFF-Format, damit alle im Forum die öffnen können. https://gigamove.rz.rwth-aachen.de/d/id/FDnoTVkdQTD7cS

Ach so, noch eine Bemerkung zur Richtung der Überstrahlungen. Die Scannerzeile ist ja beim 5000ED in Richtung der kurzen Seite der Dias ausgerichtet, was ja auch die Richtung der Übertrahlungen ist, also von daher wäre eine Blooming-Theroie doch nicht widerlegt. Oder?

Hier noch ein Link zur Reinigung des Spiegels. http://www.pearsonimaging.com/articles/ ... aning.html

Ist eine Reinigung der Optik nicht erforderlich?

Schöne Grüße
Gottfried
Kurti_B
 
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2017, 12:12

Re: Coolscan 5000 ED Sensor defekt?

Beitragvon Jossie » Samstag 7. Januar 2017, 20:42

Guten Abend Gottfried,
Kurti_B hat geschrieben:Allerdings habe ich bei genauem Hinsehen auch Artefakte vom ICE4 erkannt, die aus meiner Sicht den Einsatz eher fragwürdig erscheinen lassen.

Ja, das sind die typischen Artefakte bei der Staub- und Kratzerentfernung. Lade Dir doch mal die Demo-Version von SilverFast herunter und versuche es damit. Nach meiner Erfahrung kann man durch korrektes Einstellen der Parameter damit eine zufriedenstellende Korrektur erreichen. Dann gibt es weder Artefakte noch eine Kontrastminderung. Siehe dazu auch meine Beiträge hier im Forum.
Kurti_B hat geschrieben: Die Scannerzeile ist ja beim 5000ED in Richtung der kurzen Seite der Dias ausgerichtet,

Das muss nicht notwendigerweise so sein, denn Du kannst das Dia ja drehen. Ich orientiere meine Dias immer so, dass die lange Seite parallel zur CCD-Zeile ist, um Scanzeit einzusparen.
Kurti_B hat geschrieben:also von daher wäre eine Blooming-Theroie doch nicht widerlegt. Oder?

Ich denke schon. Wenn das Bild kein einziges Pixel mit Sättigung zeigt, dann kann bei korrekter Einstellung der Elektronik (wovon ich beim Nikon ausgehe) kein Blooming auftreten. Mein Beispiel sieht auch völlig anders aus als Dein Scanbeispiel. Bei mir ist der helle Streifen zur Seite scharf begrenzt, bei Dir sind die Übergänge viel weicher. Auch das Überstrahlen nach oben und unten spricht in meinen Augen gegen Blooming. Im Übrigen taucht Blooming nicht plötzlich bei einem CCD auf. Entweder es ist da, dann war das schon immer so, oder es ist nicht da. Als "Defekt" des Detektors würde ich das nicht ansehen.

Sollte es wirklich Streulicht sein, dann könntest Du vielleicht doch bei Nikon eine Abhilfe finden (falls Du das nicht selbst machen möchtest), denn das braucht keine Ersatzteile.

Beste Grüße

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB
Benutzeravatar
Jossie
 
Beiträge: 858
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 20:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Coolscan 5000 ED Sensor defekt?

Beitragvon Kurti_B » Montag 9. Januar 2017, 10:28

Hallo Hermann-Josef,

ok, ich habe den Eindruck, dass ich da noch einiges an Experimenten und Erfahrungen brauche, um das Beste aus dem Scanner herauszuholen. Allerdings versteh ich das mit dem Drehen der Dias nicht ganz, denn das Scannfeld des 5000 lässt ein Scannen mit 90° gedrehtem Dia ja nicht zu, der kann nur in Längsrichtung scannen, da sonst das halbe Dia fehlt.
Ich hab nach der Anleitung, die ich im Netz gefunden habe, den Spiegel nun gereinigt, er war kaum merklich beschlagen. Allerdings kann ich an den Ergebnissen keine signifikante Änderung erkennen.

Silverfast werde ich mal probieren, scheint ja eh die Wahl zu sein, nachdem Nikon das eigene Produkt nicht mehr weiterführt.

Nochmal vielen Dank für Deine Unterstützung und weiter viel Erfolg mit dem Forum, das mir sehr gut gefällt.

Gruß
Gottfried
Kurti_B
 
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2017, 12:12

Re: Coolscan 5000 ED Sensor defekt?

Beitragvon Jossie » Montag 9. Januar 2017, 11:21

Guten Morgen Gottfried,

entschuldige meine Falschaussage bezüglich der Dia-Orientierung. Ich bin einfach davon ausgegangen, dass der Nikon ebenfalls ein quadratisches Feld hat wie mein DD6000. Da wundert mich dann nur, dass man das CCD auf die kurze Seite beschränkt hat. Die Scanzeit wäre mit einem längeren CCD halt deutlich kürzer.

Schade, dass die Reinigung nichts gebracht hat.

Wenn Du SilverFast ausprobierst, so verwende bei der Staub- und Kratzerentfernung nicht den Automatikmodus! Der ist viel zu empfindlich eingestellt. Hast Du Kodachrome-Dias? Bei denen ist die Staub- und Kratzerentfernung besonders kritisch bezüglich der Einstellungen.

Beste Grüße

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB
Benutzeravatar
Jossie
 
Beiträge: 858
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 20:40
Wohnort: im Kraichgau


Zurück zu Nikon-Filmscanner



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast