Reflecta DigitDia 6000 Schärfe

Fragen/Themen zu Reflecta-Filmscannern
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen keine Beiträge mit gewerblichen Angeboten, privaten Verkaufsangeboten oder Links zu gewerblichen Seiten eingestellt werden.
Antworten
DerArchivierer
Beiträge: 79
Registriert: Dienstag 27. Februar 2018, 18:32

Reflecta DigitDia 6000 Schärfe

Beitrag von DerArchivierer » Sonntag 23. September 2018, 15:35

Ich habe festgestellt, dass einige Scans eine Unschärfe aufweisen, obwohl das Dia keine Wölbung aufweist.
Der Vergleich zwischen dem Scan mit dem DigitDia und einem Dia-Projektor ist deutlich: Das Bild auf dem Dia-Projektor ist schärfer.

Jetzt kommt es zum Punkt, dass es wohl einen Unterschied macht, ob die Emulsion Seite des Dias zum CCD oder zur LED zeigt.

Die Emulsionseite erkenne ich daran, dass auch bei E6 Emulsion ein Relief (bein kippen) erkennbar ist, während die andere Seite glatt wirkt.
Unser Experte Jossie hat im Forum darauf hingewiesen, dass im Handbuch vom DD6000 vermutlich ein Fehler ist, denn der taiwanesische Hersteller des Scanners hat wohl irgendwo hingewiesen, dass die beschichtete Seite zum CCD Sensor zeigen muss.

Ich habe beides probiert, aber sehe kein Schärfeunterschied. Das Bild ist trotzdem unscharf. Wie groß ist der Einfluss?
Lohnt es sich überhaupt die Mühe jedes Bild zu checken? (weiße Seite unbeschichtet, schwarze Seite beschichtet?) - Gab es damals eine Norm?

Ich frage mich ob dieser Aufwand sich lohnt. Kann man nicht die Schärfe von DD6000 steuern? Wie kriege ich Schärfe ins Bild?
Reflecta DigitDia 6000 (Firmware 1.21) |Silverfast Archive Suite 8.8 r15 | i5-CPU Windows 10 (64bit) 8 GB RAM |Anfänger | mittlerweile 4700 64bit RAWi Scans Erfahrung mit Fuji, Kodak, AGFA E6 Emulsionen (Dia-Positive)

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1264
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Reflecta DigitDia 6000 Schärfe

Beitrag von Jossie » Sonntag 23. September 2018, 15:48

In dem von Dir erwähnten Beitrag sieht man leichte Unterschiede zwischen den beiden Orientierungen des Dias. Viel ist das nicht und wird i.A. durch die Wölbung überdeckt.

Ich gehe davon aus, dass Du mit der nominellen Auflösung von 5000 dpi gescannt hattest. Wie ist es mit der Helligkeits- / Kontrasteinstellung? Die ist für die Beurteilung der Schärfe kritisch.

Die Schärfe des Scanners kann nur reflecta nachjustieren. Dazu solltest Du aber gute Gründe haben, denn das kostet. Wenn Du Dir ein USAF1951-Target beschaffst, kannst Du überprüfen, ob der Scanner seinen Sollwert an Auflösung liefert. Ansonsten ist eine Aussage schwierig. Aber auch der Vergleich mit dem Projektor ist problematisch, wenn es sich nicht um einen klotzigen Effekt handelt.

Hermann-Josef

PS: Was meinst Du damit:
weiße Seite unbeschichtet, schwarze Seite beschichtet?
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

DerArchivierer
Beiträge: 79
Registriert: Dienstag 27. Februar 2018, 18:32

Re: Reflecta DigitDia 6000 Schärfe

Beitrag von DerArchivierer » Sonntag 23. September 2018, 15:55

Ich scanne ja in RAW Format und habe in Helligkeits Einstellungen und Kontrast überhaupt nicht gespielt.
Keine analoge Verstärkung.

Klar habe ich die Bilder dann entwickelt und auch hier habe ich keine Helligkeit und Konstrasteinstellungen vorgenommen. Könnte ich aber mal probieren, aber bei jedem Bild das individuell anpassen ist ein Kampf.

Ich suche nach der automatisieren Möglichkeit, die es wohl nur in der Werbung gibt, aber tatsächlich ist das Handarbeit für diejenigen die das Optimum wollen :x

Leider besitze ich so ein Target für die Schärfe Beurteilung nicht und ist auch ziemlich teuer für das eine mal.
Reflecta DigitDia 6000 (Firmware 1.21) |Silverfast Archive Suite 8.8 r15 | i5-CPU Windows 10 (64bit) 8 GB RAM |Anfänger | mittlerweile 4700 64bit RAWi Scans Erfahrung mit Fuji, Kodak, AGFA E6 Emulsionen (Dia-Positive)

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1264
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Reflecta DigitDia 6000 Schärfe

Beitrag von Jossie » Sonntag 23. September 2018, 16:11

DerArchivierer hat geschrieben:
Sonntag 23. September 2018, 15:55
auch hier habe ich keine Helligkeit und Konstrasteinstellungen vorgenommen
Das verstehe ich überhaupt nicht, denn das ist doch fast immer nötig. Die Bildautomatik autoCCR bringt doch in den allermeisten Fällen eine Verbesserung der Bildqualität. Ich beurteile die Schärfe übrigens oft auch nach der Schärfe der Staubkörner / Kratzer.
DerArchivierer hat geschrieben:
Sonntag 23. September 2018, 15:55
Ich suche nach der automatisieren Möglichkeit, die es wohl nur in der Werbung gibt, aber tatsächlich ist das Handarbeit für diejenigen die das Optimum wollen
In der Tat ist das meine Erfahrung.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

DerArchivierer
Beiträge: 79
Registriert: Dienstag 27. Februar 2018, 18:32

Re: Reflecta DigitDia 6000 Schärfe

Beitrag von DerArchivierer » Samstag 2. Februar 2019, 18:02

Ja.....das Problem ist wohl noch nicht gelöst......und wurde mir nun bestätigt.
Reflecta DigitDia 6000 (Firmware 1.21) |Silverfast Archive Suite 8.8 r15 | i5-CPU Windows 10 (64bit) 8 GB RAM |Anfänger | mittlerweile 4700 64bit RAWi Scans Erfahrung mit Fuji, Kodak, AGFA E6 Emulsionen (Dia-Positive)

Antworten