Braun FS-120 - mal wieder Probleme

Fragen/Themen zu Reflecta-Filmscannern
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen keine Beiträge mit gewerblichen Angeboten, privaten Verkaufsangeboten oder Links zu gewerblichen Seiten eingestellt werden.
Andari
Beiträge: 55
Registriert: Mittwoch 3. Februar 2016, 17:40

Braun FS-120 - mal wieder Probleme

Beitrag von Andari » Sonntag 7. August 2016, 01:34

Liebes ScanDig-Forum, lieber Jossie,

folgendes Problem tritt bei meinem aktuellen Exemplar des Braun FS-120 auf, nachdem ich wegen Fehlfunktionen in der Vergangenheit, welche ich teils auch hier im Forum beschrieben habe, schon das dritte Exemplar in meinem Besitz weiß:

An Kanten die parallel zum CCD laufen, ist eine künstliche Scharfzeichnung (an Kontrastkanten besonders gut) zu erkennen, welche letztendlich eine Unschärfe ergibt.
Das angehängte Bild zeigt einmal einen Scan mit einem vorherigen Exemplar meines Braun FS-120 (welches diese Fehlfunktion nicht hatte) und darunter dasselbe Bild mit absolut identischen Eigenschaften mit meinem aktuellen Exemplar des Braun FS-120 (beide in SilverFast) gescannt. Ich habe beide Scans mit dem selben Tool in gleichem Maße nachgeschärft um den Fehler deutlicher zu visualisieren.
Besonders beim Kinn ist auffällig, wie die horizontalen Linien, eben solche, die parallel zum CCD laufen, künstlich nachgeschärft werden wodurch diese Unschärfe entsteht. Bei der Wange, wo der Kontrast hauptsächlich an vertikalen Linien entsteht, tritt dieser Effekt nicht auf.
Während bei dem ersten Bild zwar eine sehr kornbetonte aber dennoch gleichmäßige Zeichnung sichtbar ist, so ist bei dem zweiten ganz eindeutig eine horizontal-streifige Linienführung sichtbar.
Image_01.jpg
Image_01.jpg (704.97 KiB) 1885 mal betrachtet
Hier scheint es sich ziemlich deutlich um einen Hardware-Defekt zu handeln. Jeder Experte auf diesem Gebiet (das will man von ScanDig- und Braun-Phototechnik-Mitarbeitern ja annehmen) sollte hier ganz klar sehen, dass es sich um eine Fehlfunktion handelt, warum sonst, sollten nur horizontale Linien diesem Effekt ausgesetzt sein?

Der Hersteller, wie auch der Händler, ScanDig, forderten zur weiteren Begutachtung einen Scan der mit CyberView getätigt wurde. Bei einem Scan mit CyberView, ist der Fehler ohne eine nachträgliche Scharfzeichnung minimal bis gar nicht zu erkennen, weshalb mich sowohl Händler als auch Hersteller damit abspeisten, dass das Gerät absolut ordnungsgemäß funktioniere. Bei einer nachträglichen Scharfzeichnung (wie sie auch in der Bildbearbeitung durchaus üblich ist) wird der Fehler allerdings recht deutlich sichtbar, wie man auf dem weiteren Bild gut erkennen kann.
Testscan_Cyberview_nachgeschaerft-100%.PNG
Testscan_Cyberview_nachgeschaerft-100%.PNG (919.67 KiB) 1885 mal betrachtet
Da nun gleicher Fehler sowohl bei SilverFast als auch bei CyberView auftritt, kann ein Softwarefehler endgültig ausgeschlossen werden.

ScanDig, der Händler, legte mir des Weiteren nahe, dass meine Erwartungen an einen Braun FS-120 zu hoch seien und ich mich bei solch "hohen" Ansprüchen lieber nach Nikon- oder Hasselblad-Scannern umsehen möge.

Sowohl Händler als auch Hersteller gingen IN KEINSTER WEISE darauf ein, dass bei meinem vorherigen Exemplar dieser Fehler nicht aufgetreten ist. Sie ließen die Tatsache, dass meine Ansprüche mit einem korrekt funktionierenden Braun FS-120 bereits voll befriedigt wurden komplett außer acht, gingen mit keinem Wort darau einf, wie man sich eine solche Abweichung zwischen beiden Exemplare erklären könne.

Offen gestanden wusste ich bei den plumpen Versuchen seitens Händler und Hersteller mich abzuspeisen nicht genau, ob ich für besonders dumm gehalten wurde, oder ob der gegenüber besonders dumm war.

In jedem Fall wurde ich ohne unzureichende Stellungnahme abgespeist.
Auf schriftlichen Ersuch an den Hersteller um erneute Stellungnahme zur Tatsache dass ich bereits ein funktionierendes Exemplar hatte und somit mit diesem Exemplar etwas nicht stimmen kann, warte ich nun seit einigen Tagen. (Hoffnung dass da noch eine Antwort kommt, habe ich keine mehr.) Ich werde am Montag auch noch einmal anrufen um mir ein persönlicheres Bild von der "Fachkompetenz" zu machen, die mich hier für blöd zu verkaufen versucht.

Für den extrem unwahrscheinlichen Fall dass es hierzu eine Lösung gibt die ich selber in die Hand nehmen kann, ersuche ich euch, vor allem dich JOSSIE, um eine hilfreiche Meinung, Kommentar, Einschätzung ...
Falls nicht, hat jemand vielleicht einen Tipp, wie ich hier am besten und günstigsten rechtliche Schritte einleiten kann um endlich ein funktionierenden Scanner zu erhalten?

Danke im Voraus für euer Bemühen.

Andari

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 976
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Braun FS-120 - mal wieder Probleme

Beitrag von Jossie » Sonntag 7. August 2016, 15:56

Hallo Andari,

dass hier ein Fehler vorliegt, ist unbenommen (obwohl man auch beim alten Bild meint, den Effekt ganz unten zwischen den Fingern ebenfalls sehen zu können). Die Behauptung, Du würdest zu viel von diesem Scanner erwarten, ist eine reine Schutzbehauptung. Lass Dir nicht die Geschichte vom Pferd erzählen!

Welche Einstellungen hattest Du bei SF verwendet (hoffentlich kein ME, welche Auflösung). Ich würde auch gerne mal die Originale sehen (möglichst als TIF), ohne Nachschärfung. Scanrichtung war von oben nach unten, d.h. CCD horizontal, nur um ganz sicher zu sein?

Es sieht doch so aus, als ob jede zweite Zeile in der Horizontalen leicht gegenüber der vorhergehenden versetzt ist. An der Firmware kann es kaum liegen (obwohl Du sicher stellen solltest, dass diese aktuell ist). Eine elektronische Störung kann natürlich alles mögliche machen, die möchte ich aber erst mal nicht in Betracht ziehen.

Kannst Du mal ein Bild mit regelmäßigem Muster scannen, am besten mit diagonal verlaufenden Kanten? Ideal wäre z.B. ein um 45° gedrehtes IT8-Target. Das wird als TIF zu groß zum hier einstellen. Lege es auf filebin.net und gib hier den Link an.

Ich erinnere mich dunkel, dass eines meiner DD6000-Exemplare ein ähnliches Phänomen gezeigt hatte, aber mit Farbsäumen. Jedenfalls waren die schräg verlaufenden hell-dunkel Übergänge ebenfalls ausgefranst. Leider ist mein Desktop gerade beim PC-Doktor und ich kann daher momentan nicht in meinen Testaufnahmen kramen. Damals lag es meiner Erinnerung nach am Schrittmotor.

Beste Grüße

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

Andari
Beiträge: 55
Registriert: Mittwoch 3. Februar 2016, 17:40

Re: Braun FS-120 - mal wieder Probleme

Beitrag von Andari » Sonntag 7. August 2016, 16:38

Hallo Jossie,

danke erstmal für deine Antwort!
Ich habe bei SilverFast zwar mit ME gescannt, aber der Fehler tritt auch bei einem nicht ME-Scan in gleichem Maße auf. Ja, die Scanrichtung war von oben nach unten.
Hier ein Screenshot, alle Scans ohne Nachschärfung, der Cyberview-Scan ist komplett unangetastet wie er aus dem Scanner kam. Allerdings habe ich bei beiden SilverFast-Scans USM in gleichem Maße aktiviert. Aber wie gesagt, der Fehler tritt eben auch bei CyberView-Scans auf, auch wenn er hierbei deutlicher visualisiert werden muss. (Am Kinn z.B. wirst du auch bei dem CV-Scan erkennen dass etwas nicht stimmt.)

Mit altes Exemplar und neues Exemplar meine ich dass das alte Exemplar diesen Fehler eben noch nicht hatte. Das neue hat ihn.
Vergleich-ungeschaerft.jpg
Vergleich-ungeschaerft.jpg (809.98 KiB) 1873 mal betrachtet
Achja, du sagtest du würdest sie auch gerne als Tif. sehen: Hier die Links von der Dropbox. (Die hatte ich noch bereitgestellt für den Kontakt mit dem Hersteller.)

Der CV-Scan des aktuellen fehlerhaften Exemplares:
https://dl.dropboxusercontent.com/u/297 ... erview.rar

Der SilverFast Scan-Vergleich beider Exemplare:
https://dl.dropboxusercontent.com/u/297 ... erFast.rar

Ja genau, es wirkt wie du sagst, als wären die Zeilen leicht versetzt weshalb besagter Effekt auftritt. Selbstverständlich habe ich die Firmware überprüft und habe auch die aktuellste auf dem Gerät. Ich habe sogar aus Testzwecken noch einmal eine etwas ältere drauf gespielt, das Ergebnis war das gleiche.

Hmm, ich habe leider kein IT8-Target, kannst du mir alternativ etwas anderes empfehlen, was ich zur Beurteilung einscannen könnte?

Hmm ok, ich verstehe, am Schrittmotor, denkbar wäre das vielleicht.

Hast du im Übrigen einen Tipp für mich wie ich bei der Reklamation weiter vorgehen soll? Weder der Hersteller, also Braun Phototechnik, noch ScanDig wollen hier einen Fehler erkennen. Das darf doch einfach nicht wahr sein?!

Danke dir nochmals und im Voraus!

Andari

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 976
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Braun FS-120 - mal wieder Probleme

Beitrag von Jossie » Sonntag 7. August 2016, 17:33

Hall Andari,

es sollten wirklich die Rohdaten sein, ohne jede Bildbearbeitung (bitte auch kein USM). Ideal wäre das SF 48bit HDR Format und das dann als TIF.

Ich möchte versuchen, Schnitte entlang der kritischen Stellen in den drei Farbkanälen zu vergleichen. Das sollte das Fehlverhalten deutlich aufzeigen.

Dieser Vergleich zeigt schon mal den Fehler sehr deutlich:
Vergleich_SF_neu_alt.jpg
Vergleich SilverFast neu (links) mit alt(rechts)
Vergleich_SF_neu_alt.jpg (86 KiB) 1868 mal betrachtet
Statt eines IT8-Targets kannst Du jedes andere Bild mit klaren Kanten (Häuserfront mit Fenstern usw.) nehmen. Die hell-dunkel Übergänge sollten vor allem unter 45° zur Scanrichtung verlaufen. Dann wäre der Effekt am deutlichsten.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

Andari
Beiträge: 55
Registriert: Mittwoch 3. Februar 2016, 17:40

Re: Braun FS-120 - mal wieder Probleme

Beitrag von Andari » Sonntag 7. August 2016, 18:10

Hey Jossie,

unter folgendem Link habe ich schon mal einen Scan desselben Negativs in 48-Bit-HDR-RAW gescannt und als Tif abgespeichert:

https://dl.dropboxusercontent.com/u/297 ... emplar.rar

In der Tat, der von dir gewählte Ausschnitt zeigt den Fehler noch mal sehr deutlich!

Ich werde derweilen mal nach einem geeigneten Negativ in meiner Sammlung suchen um noch einmal klare Kanten zu zeigen, dieses dann einscannen und dir wieder per Link zur Verfügung stellen!

Andari
Beiträge: 55
Registriert: Mittwoch 3. Februar 2016, 17:40

Re: Braun FS-120 - mal wieder Probleme

Beitrag von Andari » Sonntag 7. August 2016, 18:40

Unter folgendem Link habe ich ein Bild mit einigen Linien die < 45° zum CCD verlaufen. Es ist ein Schwarz/Weiß-Negativ das allerdings mit 48-Bit als HDR-RAW Tif. abgespeichert wurde:

https://dl.dropboxusercontent.com/u/297 ... emplar.rar

(Nicht wundern wenn der Link nicht sofort funktioniert, die Datei ist noch beim Upload, sollte aber in maximal 10 Minuten verfügbar sein.)

Danke dir für deine Mühen,

Andari

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 976
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Braun FS-120 - mal wieder Probleme

Beitrag von Jossie » Sonntag 7. August 2016, 18:50

Hallo Andari,

wenn sich Braun und ScanDig auch mit obigem Beispiel nicht kooperativ zeigen sollten, dann würde ich Dir empfehlen, Dich an PIE-US zu wenden (leider kann ich Dir die Adresse nicht nennen, denn meine Kontakte sind alle auf dem kranken PC, solltest Du aber leicht finden). Von dort habe ich sehr viel Information bekommen und die fragen auch bei den Ingenieuren in Taiwan nach, wenn nötig. Dein Scanner heißt dort PrimeFilm 120 Pro. Von PIE-US hatte ich auch ein detailliertes Handbuch für meinen Scanner bekommen, das Beispiele für Fehlverhalten zeigt und was deren Ursache ist -- ist leider auch auf dem Desktop und momentan nicht zugänglich.

In dem letzten Beispiel (SW-Negativ) fällt es mir sehr schwer den Effekt zu sehen. Allenfalls im B-Kanal (ganz rechts) ist er zu sehen:
Vergleich_kanalweise_SW.jpg
R (links), G (Mitte), B (rechts)
Vergleich_kanalweise_SW.jpg (145.86 KiB) 1863 mal betrachtet
Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

Joe
Beiträge: 1767
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: Braun FS-120 - mal wieder Probleme

Beitrag von Joe » Sonntag 7. August 2016, 19:10

Die Kontaktdaten von PIE findest Du hier: http://www.scanace.com/contact.php. Du kannst Dich aber auch direkt über das Kontaktformular dort an die wenden. Ist zwar schon länger her das ich da Kontakt hatte, damals haben die aber schnell und kompetent geantwortet. (Zeitverschiebung beachten in der Regel geht also immer ein Tag "verloren").

Mich würde noch interessieren ob Du mit der optischen Auflösung des Scanners gescannt hast. Scan zum Vergleich mal mit unterschiedlichen Auflösung und teil mit ob das Problem immer auftritt. Wenn ja dürfte es ein Hardware-defekt sein.

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 976
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Braun FS-120 - mal wieder Probleme

Beitrag von Jossie » Sonntag 7. August 2016, 19:18

Bei Auflösungen geringer als die nominelle maximale (optische) Auflösung werden lediglich Scanzeilen verworfen bzw. übersprungen. Die meiste Aussagekraft hat ein Scan mit der maximalen optischen Auflösung.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

Andari
Beiträge: 55
Registriert: Mittwoch 3. Februar 2016, 17:40

Re: Braun FS-120 - mal wieder Probleme

Beitrag von Andari » Sonntag 7. August 2016, 19:21

Vielen Dank für deine Mühen Jossie,
also scheint der Fehler doch tatsächlich existent zu sein, auch komplett ohne Nachschärfung oder sonstige Filter. Hast du bei dem farbigen Negativ beim Trennen der Kanäle deutlicher den Fehler feststellen können?
Ich denke ich werde mich auf jeden Fall an Pacific Imaging Electronics wenden und einmal nachfragen.

Danke auch dir Joe für den Link. Dann werde ich mich direkt über das Kontaktformular melden.
Zu deiner Frage:
Ich habe auch schon mit unterschiedlichen Auflösungen gescannt, das Problem war tatsächlich immer vorhanden!
Zuletzt geändert von Andari am Sonntag 7. August 2016, 19:42, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 976
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Braun FS-120 - mal wieder Probleme

Beitrag von Jossie » Sonntag 7. August 2016, 19:26

Anhand des obigen Beispiels würde ich schließen, dass der Effekt leicht farbabhängig ist: zu kurzen Wellenlängen wird es deutlicher.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

Andari
Beiträge: 55
Registriert: Mittwoch 3. Februar 2016, 17:40

Re: Braun FS-120 - mal wieder Probleme

Beitrag von Andari » Sonntag 7. August 2016, 19:49

Hmm ok, ich verstehe.
Nur wie erkläre ich das jetzt am besten und am anschaulichsten Pacific Imaging Electronics ohne langen Forumeintrag?

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 976
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Braun FS-120 - mal wieder Probleme

Beitrag von Jossie » Sonntag 7. August 2016, 19:56

Ich würde das Bild von der Fotolinse oben im Vergleich schicken und fragen, woran dieser Effekt liegen könnte. Dann wird man sehen ...

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

Andari
Beiträge: 55
Registriert: Mittwoch 3. Februar 2016, 17:40

Re: Braun FS-120 - mal wieder Probleme

Beitrag von Andari » Sonntag 7. August 2016, 20:05

Ja, das ist ein sehr anschauliches Beispiel; das werde ich wohl direkt so übernehmen und an PIE schicken.
Danke dir noch mal Jossie!

Ich halte dich / euch auf dem Laufenden über den weiteren Verlauf des Problem bzw. dessen Behebung!

Viele Grüße,

Andari

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 976
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Braun FS-120 - mal wieder Probleme

Beitrag von Jossie » Samstag 13. August 2016, 10:37

Guten Morgen Andari,

so, nun läuft mein Desktoprechner endlich wieder und ich komme an meine Testbilder wieder dran.

Im oben erwähnten Handbuch ist der Fehler bei den Beispielen leider nicht aufgeführt. Ich habe aber ein Bild gefunden, das wohl den gleichen Fehler zeigt und aufgrund dessen reflecta den Scanner entweder ausgetauscht oder die Scaneinheit ersetzt hatte (was, weiß ich nicht mehr, da beides des Öfteren vorgekommen ist und es sich aus meinen Unterlagen nicht mehr rekonstruieren lässt):
Dia_0202_klein_orig.jpg
Dia_0202_klein_orig.jpg (34.51 KiB) 1841 mal betrachtet
Ein Beispiel für ein Schrittmotor-Problem fand ich ebenfalls. Das sieht ganz anders aus. Das folgende Bild ist die Differenz zweier Scans des gleichen Dias, Scanrichtung war von links nach recht, d.h. CCD vertikal orientiert. Man sieht abwechselnde Streifen niedrigen Rauschens und hohen Rauschens mit Versatz. Dies zeigt, dass der Schrittmotor ungleichmäßig gelaufen ist:
difference_image.jpg
difference_image.jpg (106.68 KiB) 1841 mal betrachtet
Das erste Beispiel kann Dir vielleicht in der Argumentation gegenüber Braun bzw. ScanDig behilflich sein.

Beste Grüße

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

Andari
Beiträge: 55
Registriert: Mittwoch 3. Februar 2016, 17:40

Re: Braun FS-120 - mal wieder Probleme

Beitrag von Andari » Sonntag 14. August 2016, 23:27

Lieber Jossie,

entschuldige dass ich so spät antworte. Ich bekomme keine E-Mail Benachrichtigung darüber dass ein neuer Beitrag vorhanden ist.

Kannst du mir sagen auf wie viel Prozent der Scan vergrößert dargestellt ist?

Ich verstehe. Dann scheint der Fehler wohl nicht durch einen fehlerhaften Schrittmotor zu entstehen.

Ich habe im Übrigen durch einige weitere Versuche noch eine andere sehr interessante Entdeckung gemacht.

Der Fehler ist deutlich ausgeprägter wenn ich den Infrarot-Scan zur Kratzer- und Staubentfernung aktiviere. Minimal ist er eben auch ohne diese Korrektur sichtbar, mit ihr dafür ziemlich deutlich.
Ich habe bereits Hersteller wie Händler davon in Kenntnis gesetzt. Warte nun auf eine Antwort. In diesem Sinne habe ich die Bilder eben mit CyberView gescannt, da SilverFast-Scans grundsätzlich zur Fehleranalyse weder von Braun noch von ScanDig akzeptiert werden.
Somit sind die Bilder eben komplett unbearbeitet, wie sie aus dem Scanner kamen, jeweils einmal mit MagicTouch, einmal ohne MagicTouch gescannt worden.

Schau dir hierzu mal die folgenden Beispiele an:
Vergleich_001.jpg
Vergleich_001.jpg (259.58 KiB) 1835 mal betrachtet
Wenn du die Bilder noch mal genauer untersuchen möchtest, habe ich sie hier unter folgendem Link auf die Dropbox gestellt:
https://dl.dropboxusercontent.com/u/297 ... tektur.rar

Jetzt bin ich mal gespannt ob der Fehler immer noch geleugnet werden kann.

Danke für deine Mühen Jossie und noch einen schönen Abend!

Andari

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 976
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Braun FS-120 - mal wieder Probleme

Beitrag von Jossie » Montag 15. August 2016, 09:37

Guten Morgen Andari,
Andari hat geschrieben:Ich bekomme keine E-Mail Benachrichtigung darüber dass ein neuer Beitrag vorhanden ist.
Du kannst es einstellen, ob Du über neue Beiträge benachrichtigt werden möchtest.
Andari hat geschrieben:Kannst du mir sagen auf wie viel Prozent der Scan vergrößert dargestellt ist?
Das war 1:1, d.h. ein Bildpixel ist ein Bildschirmpixel. Der Fehler war sehr deutlich. Nach Deiner neuen Beobachtung, dass der IR-Scan Einfluss hat, würde ich nun doch einen elektronischen Fehler nicht ausschließen wollen (z.B. Timing Problem beim Auslesen des CCDs).

Beste Grüße

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

Andari
Beiträge: 55
Registriert: Mittwoch 3. Februar 2016, 17:40

Re: Braun FS-120 - mal wieder Probleme

Beitrag von Andari » Dienstag 23. August 2016, 03:20

Hallo Jossie,

ja stimmt, das sollte ich mal einstellen ... :-)

Ich habe durch weiteres Experimentieren etwas neues herausgefunden:
Rein technisch sollte das Gerät anhand neuester Versuche zumindest in der Lage sein korrekte (unfehlerhafte) Bilder zu scannen.
Der Versuch sah wie folgt aus:

Ich habe in SilverFast bei den Maßen und Auflösung des Scanners im Experten Modus durch Zufall entdeckt, dass bei den standardmäßig verwendeten Eingabewerten mit entsprechendem Zoom eine nicht ganz korrekte Ausgabegröße heraus kommt. (Ja ich habe das tatsächlich mit dem Taschenrechner nachgerechnet.) Frage mich nicht wie ich durch meine vielen verschiedenen Experimente darauf gekommen bin, aber ich bin es.

Jedenfalls habe ich den Wert in der Ausgabe auf einen korrekten Wert angeglichen.
Lustigerweise ist durch diese Angleichung (der Wert war zuvor minimal kleiner, und zwar an der zweiten Nachkommastelle, also wirklich minimal) die Auflösung auf 6400 dpi gesprungen, bei vorherigen 3200. So lustig ist das eigentlich gar nicht, da das voll logisch ist. Wird der Ausgabewert bei selbem Eingabewert vergrößert, müssen die dpi erhöht werden. Und da das in SilberFast nur um den Faktor 2 geschieht ist die Auflösung eben auf 6400 dpi gesprungen. Die Dateigröße hat sich dabei allerdings nicht vergrößert (oder nur minimal, was wohl logischer wäre.)

Durch jenes eben beschriebenes Vorgehen, habe ich es geschafft, Scans ohne besagten Fehler zu generieren. Die Scans scheinen auf den ersten Blick fehlerfrei zu sein, wie ich sie von meinem früheren Exemplar kenne. (Bei starker Nachschärfung deutet sich der Fehler noch minimal an, allerdings in minimalem, kaum erkennbarem Ausmaß.)
Der ganze Spaß hat nur einen einzigen Haken: Der Scanvorgang dauert jetzt nämlich genau doppelt so lange. D.h. ein Kleinbildscan mit 3200 dpi braucht nun gute 4 Minuten anstatt wie gewohnt (und beworben) nur 2 Minuten. Außerdem funktioniert die ganze Sache nur mit der Firmware des PrimeFilm 120 Pro von PIE. Mit der Firmware von Braun oder Reflecta klappt es nicht!

Da ich anhand dieses Versuches jetzt weiß, dass das Gerät, auch dieses Exemplar, durch bestimmte "Verstellungen" in der Lage ist, korrekte Scans zu generieren, hast du Jossie vielleicht eine Idee wie und ob ich die Software oder den Scanner auf eine bestimmte Art und Weise so ansteuern kann, den Fehler auch mit gewohnten Scanzeiten zu umgehen?

(Das alles scheint mir ohnehin nur eine vorübergehende Lösung, bis ich eine Rückmeldung von PIE bekomme, die nun anhand eines RAW-Scans in CyberView weitere Nachforschungen anstellen.)

Wenn du weitere Infos brauchst, (das wirst du höchstwahrscheinlich) dann gib einfach bescheid!

Ich danke dir im Voraus für deine Mühen.

Herzliche Grüße,

Andari

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 976
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Braun FS-120 - mal wieder Probleme

Beitrag von Jossie » Dienstag 23. August 2016, 09:56

Guten Morgen Andari,

so ganz verstehe ich Deine Argumentation nicht, denn wie Du berichtet hattest, ist das Problem bei CyberView und bei SF aufgetreten.

Aber zu den Einstellungen des Bilddimensionsdialogs in SF. Dieser Dialog ist sehr gewöhnungsbedürftig und wird oft falsch bedient. Außerdem gaukelt er eine Option vor, die es nicht gibt: Mit hoher Auflösung zu scannen und in der Ausgabe das Bild zu binnen -- aber das nur der Vollständigkeit halber. In meinen Augen ist der Dialog unnötig kompliziert gestaltet. Er verwurschtelt zwei Dinge, nämlich die Abtastrate und die Druckauflösung. Letztere gehört in meinen Augen hier nicht her, denn das kann man später, wenn es tatsächlich zum Druck kommt, immer noch vorgeben.

Der "Expertendialog" ist doch eigentlich immer eingeblendet, bei mir zumindest. Der Bilddimensionsdialog hat bei mir die Einstellungen für Name, Pfad, (Format, Opt. IPTC) und dann Format, Preset, Auflösung. Darunter dann der Expertenteil: Breite und Höhe für Eingabe, Zoom und Ausgabe. Obwohl die Schlösser und Koppelungen vorhanden sind, kann man immer nur Eingabe und Ausgabe gleich machen, was nicht sein sollte (siehe diesen Beitrag), aber das ist ein eigenes Thema. Der Preset wirkt nur auf die Druckauflösung, d.h. es wird lediglich in den Metadaten ein Tag beschrieben, was die gewünschte Druckauflösung angibt. Am Scan ändert sich dadurch nichts, wenn die Auflösung gleich bleibt! Der Zoomfaktor wird erhöht, was nur bedeutet, dass der Druck später skaliert wird. Ich stelle daher immer Folgendes ein: Preset = 5000dpi, Auflösung = 5000dpi, Maßeinheit Pixel, Zoom=100. Dann sehe ich genau an der Pixelzahl, was passiert. Alle anderen Einstellungen halte ich an dieser Stelle für unnötig. Eigentlich braucht man hier nur die Auflösung und die Pixelabmessungen, fertig. Und natürlich aus obigem Grund sollte man die Option haben, mit 5000dpi zu scannen und das dann als 2500dpi (2x2 gebinnt) abzuspeichern, sofern iSRD vor dem Binning angewandt wurde.

Die Auflösung sollte niemals höher als die nominelle optische Auflösung sein, denn dann wird nur das Bild aufgebläht. Mehr Information enthält es nicht.

Manchmal, insbesondere in HDR, ist der Dialog bockig, will heißen, man kann die Werte für Zoom, Auflösung, Preset usw. nicht so einstellen, wie man möchte, da das Programm bei Änderung des einen auch die anderen ändert. Natürlich hängen diese Werte zusammen und das Problem ist sozusagen mathematisch überbestimmt. Man muss in einer bestimmten Reihenfolge vorgehen, dann bekommt man den Zoom auf 100%.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

Andari
Beiträge: 55
Registriert: Mittwoch 3. Februar 2016, 17:40

Re: Braun FS-120 - mal wieder Probleme

Beitrag von Andari » Montag 26. Dezember 2016, 17:42

Lieber Jossie,

jetzt melde ich mich erst nach sehr langer Zeit wieder zu diesem Thema weil ich die letzten Monate im Ausland unterwegs war. Davor, sowie jetzt danach (seit ich wieder daheim bin) hatte ich immer wieder mal versucht mit Einstellungen herumzuspielen, das Gerät war zwischenzeitlich auch bei Braun Phototechnik, die keinen Fehler finden konnten, das Gerät mit dem Vermerk "ohne Befund zurück" an mich retournierten; ich habe auch Pacific Imaging angeschrieben die nur meinten, sie geben das Problem an die Ingenieure weiter - das war vor 3 Monaten. Auf Nachfragen hin vor einer Woche kam nur die Antwort, dass die Ingenieure sich nicht mehr gemeldet hatten.
Es ist wie ein Fluch, ein Albtraum, der nicht mehr enden möchte, mit diesem Scheiß Scanner.
Nun, zu all den Problemen habe ich nun zumindest entdeckt, dass der Fehler besagter Unschärfe (Treppenartige Pixelkanten an Kontrasträndern) nur minimal auftritt wenn ich keinen Infrarot-Scan zur Staub- und Kratzerkorrektur durchführe. Tue ich dies jedoch, wird besagter Fehler deutlich verstärkt.
Im Anhang ein Beispiel.

Was könnte ich in den Einstellungen für iSRD ändern?
Die maximale Abweichung habe ich bereits auf 1 gesetzt, im iSRD-Dialog dann manuell sogar auf 0. Ich habe versucht die Defekte-Erkennung so niedrig wie möglich zu regeln.
Alles hat nichts gebracht. Bei einem iSRD-Scan bleib das Ergebnis einfach immer gleich. (Abgesehen davon ist das Ergebnis ohne iSRD ja auch nicht fehlerfrei, zumindest jedoch weitaus weniger davon betroffen.)

Jossie, mein letzter Hoffnungsschimmer. Was kann ich hier noch tun?
Dateianhänge
Image_01.JPG
Image_01.JPG (104.9 KiB) 1384 mal betrachtet

Antworten