Braun Scanner FS 120

Fragen/Themen zu Reflecta-Filmscannern
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen keine Beiträge mit gewerblichen Angeboten, privaten Verkaufsangeboten oder Links zu gewerblichen Seiten eingestellt werden.
Grabherr
Beiträge: 12
Registriert: Sonntag 8. Februar 2015, 08:00

Braun Scanner FS 120

Beitrag von Grabherr » Sonntag 8. Februar 2015, 08:34

Seit Kauf des Scanners (August 2013) habe ich Probleme mit streifigen Scans in dunklen Bildbereichen (Schatten). Das tritt vor allem bei Verwendung der SiverFast Software auf. Bei Verwendung der CyberView Software sind die Streifen weniger markant. Dachte zuerst an eine Fehlbedienung meinerseits, der Defekt wurde jedoch von ScanDig bei einem Besuch im Jänner 2014 bestätigt und das Gerät nach zweimaligem erfolglosen Reparaturversuch gegen ein neues getauscht (April 2014). Das neue Gerät funktionierte anfangs, wurde dann während der Sommermonate nicht benützt und produzierte nach Inbetriebnahme im Herbst bald wieder streifige Scans. Nach Rücksprache mit ScanDig und Braun wurde das Gerät im Jänner 2015 direkt an Braun zur Reparatur geschickt (auf die Vergütung der Portokosten warte ich bis heute). Telefonisch erwähnte Braun, daß im August 2014 eine Konstruktionsänderung durchgeführt wurde, die dieses Problem beheben sollte.
Am 2.2.2015 erhielt ich das reparierte Gerät, die Performance war perfekt, das Scangeräusch subjektiv bedeutend leiser als vorher, und auch die vielfach auftretenden, unplanmäßigen Aktionen (z.B. Scangeräusch beim Entfernen des Diahalters) traten nicht mehr auf.
Gestern, am 6.2., zeigten sich nach dem Scannen von ca. 400 Dias (24x36 und 6x6 gemischt) bereits wieder Streifen in manchen dunklen (schattigen) Bereichen einiger Dias.
Bei Verwendung der ME Einstellung der SilverFast Software kann ich diese Streifen zwar eliminieren, das ist allerdings auf Grund des Zeitaufwandes keine brauchbare Alternative, wenn man eine größere Anzahl von Dias einscannen muß.
Habe bis jetzt sehr viel Zeit (und Geld) vergeudet, um dieses Problem dauerhaft zu lösen. Allerdings vergeblich. Vermute einen Konstruktionsfehler beim Gerät. Einen Nikon Coolscan kann ich mir leider nicht leisten.

Hat jemand konstruktive Vorschläge? Würde mich darüber sehr freuen.
Werner Grabherr

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 976
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Braun Scanner FS 120

Beitrag von Jossie » Sonntag 8. Februar 2015, 10:50

Hallo Werner,

das hört sich nach Kalibrationsproblemen an. Ich sehe auch manchmal Streifen, vor allem bei Farbnegativen im hellen Bereich, z.B. im Himmel (entspricht dem dunklen Bereich bei Dir):
Streifen_Glorie.jpg
Farbnegativ: Streifen im Himmel
Streifen_Glorie.jpg (41.96 KiB) 3992 mal betrachtet
Sind das Streifen wie bei Dir oder sind die bei Deinem Scanner schärfer begrenzt?
Diese Art von Streifen wird u.U. deutlich geringer, wenn man den Scanner nach einiger Betriebszeit (warmgelaufen!) kurz ein und dann wieder ausschaltet:
Faltfield_vorher.jpg
Schnitt durch das Bild vor Ausschalten.
Faltfield_vorher.jpg (18.91 KiB) 3992 mal betrachtet
flatfield_nachher.jpg
Schnitt durch das Bild nach dem Wiedereinschalten
flatfield_nachher.jpg (18.55 KiB) 3992 mal betrachtet
Der Schnitt nach dem Wiedereinschalten ist deutlich glatter, d.h. es gibt im Bild weniger Streifen.
Offenbar ist das ein thermischer Effekt der Elektronik / des CCD. Nach dem Wiedereinschalten wird erneut eine Flatfieldkorrektur erstellt, die nun dem warmen Betriebszustand entspricht und deutlich besser ausfällt.

Probier das mal aus. Warum das mit ME besser wird, verstehe ich allerdings nicht so ganz. Vielleicht kannst Du hier mal Ausschnitte von Beispielbildern einstellen.

Zu ME: Falls Du ME einsetzen möchtest/musst, prüfe auch, ob Dein Scanner den Scankopf exakt genug positioniert, dass es mit ME keine Doppelkontouren gibt. SF versucht zwar, die beiden Bilder aufeinander auszurichten, aber das klappt nicht immer.

Beste Grüße

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

Grabherr
Beiträge: 12
Registriert: Sonntag 8. Februar 2015, 08:00

Re: Braun Scanner FS 120

Beitrag von Grabherr » Sonntag 8. Februar 2015, 18:53

Hallo Jossie,

Danke für die Info.
Bei mir sind die Streifen horizontal, nicht vertikal. Verstehe zwar nichts vom Aufbau des Scanners, sieht aber so aus, als würde sich der Scankopf ruckartig fortbewegen. Das würde wohl auch erklären, warum mit der ME Einstellung die Scans streifenfrei sind, denn da ist auch das Scangeräusch viel homogener (gleichmäßiger).
Werde morgen ein paar Beispielbilder beifügen.
Nochmals Dank und Grüße
Werner

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 976
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Braun Scanner FS 120

Beitrag von Jossie » Sonntag 8. Februar 2015, 19:15

Guten Abend Werner,

horizontal oder vertikal ist nur eine Frage, wie das Dia relativ zur CCD-Zeile steht. In SilverFast siehst Du während des Scans wie sich des Bild zeilenweise aufbaut. Die Richtung, in der das Bild wächst, ist senkrecht zur CCD-Zeile. Wenn also die Streifen in Richtung der CCD-Zeile verlaufen, dann ist Dein Verdacht wohl richtig.

Ob sich der Scankopf ruckartig vorwärtsbewegt (z.B. Problem mit der Spindel), kannst Du recht einfach prüfen, denn das Rucken wird in zwei aufeinander folgenden Scans sicher nicht gleichermaßen erfolgen. Nimm zwei Scans auf (der Einfachheit halber in SW), das Dia zwischendurch nicht bewegen. Bilde dann die Differenz der beiden Bilder (z.B. mit imageJ). Wenn das Differenzenbild gleichmäßig aussieht, dann bewegt sich der Scankopf auch gleichmäßig. Beispielbilder dazu findest Du unter viewtopic.php?t=27672&p=33200#p33200. Bei meinem Scanner lief nämlich der Scankopf auch mal unregelmäßig ...

Dass das Scangeräusch bei ME gleichmäßiger klingt mag auch an der doppelt so langen Belichtungszeit des 2. Scans liegen. Die Belichtungszeit bestimmt eindeutig auch das Geräusch (vgl. z.B. Vorschauscan mit dem eigentlichen Scan).

Beste Grüße

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

Grabherr
Beiträge: 12
Registriert: Sonntag 8. Februar 2015, 08:00

Re: Braun Scanner FS 120

Beitrag von Grabherr » Montag 9. Februar 2015, 08:25

Schlucht B02 Kopie,red.jpg
Schlucht B02 Kopie,red.jpg (406.87 KiB) 3978 mal betrachtet
Guten Morgen, Hermann-Josef,
danke für den Rat. Werde es versuchen, sofern meine bescheidenen PC/EDV Kenntnisse es zulassen.
Beiliegend 1 Beispielscan. Das 6x6 Dia wurden als tif-Dateie mit 1600 dpi eingescannt und nachträglich in eine reduzierte jpg-Datei umgewandelt. Die Scanrichtung ist von oben nach unten.
Grüße Werner

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 976
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Braun Scanner FS 120

Beitrag von Jossie » Montag 9. Februar 2015, 10:09

Guten Morgen Werner,

nach dem Bild zu urteilen, scheidet der erste Verdacht von Kalibrationsproblemen aus. Auch einen ruckelnden Schrittmotor würde ich ausschließen, denn warum sollten dadurch dunkle Streifen entstehen? Da sollten eher Ausläufer von hellen Stellen in Scanrichtung entstehen (viewtopic.php?t=28993&p=33733#p33733).

Das Problem deutet eher auf ein CCD-Problem hin, das auch mein Scanner zeigt. Allerdings verstehe ich absolut nicht, dass die Streifen bei ME nicht mehr auftreten. Daher sollte das genau überprüft werden. Ich schildere Dir dennoch mal das, was ich sehe. Vielleicht kannst Du in diese Richtung weiter experimentieren.

Die lange Achse des CCDs liegt bei Deinem Scan horizontal. Wenn das CCD genauso aufgebaut ist wie bei meinem Scanner, dann handelt es sich um eine CCD-Spalte (keine Zeile), d.h. die durch die Belichtung im Detektor freigesetzte Ladung wird relativ zum Bild horizontal zur Elektronik transportiert. Und genau dabei kommt es bei den verwendeten CCDs offenbar zu Problemen. PIE hat mir geantwortet, dass es sich um "Blooming" handele. Das wäre dann Folge einer Überbelichtung. Aber das Blooming, das ich von 2dimensionalen CCD-Detektoren kenne, sieht anders aus (http://www.ccd.com/ccd102.html). Daher zweifle ich etwas an dieser Deutung.
Da die Dias immer mit Motiv beladen sind, ist eine klare Diagnose schwierig. Ich habe mir daher eine einfache Testmaske erstellt und damit experimentiert:
Testmaske.jpg
Oben: Maskenlayout. Gebiet 1 ist halbdurchlässig, Gebiet 2 ganz offen mit unterschiedlichen Höhen parallel zum CCD. Mitte: harter Kontrast zeigt helle und dunkle Streifen in den drei Farbkanälen Unten: Schnitte durch die Bilder (Mittel über gelbe Rechtecke)
Testmaske.jpg (69.49 KiB) 3974 mal betrachtet
Man sieht, dass in R und G die offenen Stellen in der Maske sowohl nach oben als auch nach unten auslaufen. In B ist es aber ein dunkler Streifen! Wenn sich alle drei Kanäle Deines Scanners so verhalten wie mein B-Kanal, dann würden von hellen Stellen im Bild dunkle Streifen ausgehen! In hellen Gebieten des Bildes würde man das nicht mehr erkennen, nur in den ganz dunklen. Beim mir bekannten Blooming sollte das Auslaufen aber nur in eine Richtung gehen und auch keinen dunklen sondern nur helle Streifen erzeugen. Blooming sollte auch verschwinden, wenn nicht mehr überbelichtet wird, was nicht der Fall ist. Belichte ich einen Scan wirklich mal zu stark, dann sehe ich das mir bekannte Blooming in eine Richtung ausgehend von ganz hellen Stellen:
Blooming.jpg
Blooming bei Überbelichtung (CCD-Spalte vertikal)
Blooming.jpg (23.92 KiB) 3974 mal betrachtet
Mein Fazit: Die Streifen, die Du siehst, könnten durch helle Stellen im Motiv erzeugt werden. Betrachte Deine Bilder mal unter diesem Aspekt. Ob das dann Blooming ist oder was anderes, wäre eine zweite Frage.

Beste Grüße

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

Grabherr
Beiträge: 12
Registriert: Sonntag 8. Februar 2015, 08:00

Re: Braun Scanner FS 120

Beitrag von Grabherr » Montag 9. Februar 2015, 13:23

Hallo Hermann-Josef,
Ich danke Dir nicht nur für Deine Antwort, sondern auch für die Mühe, die Du Dir gibst, mir bei meinem Problem zu helfen.
Werde versuchen, das zu verstehen, was Du mir erklärt hast. Dazu muß ich mich allerdings mehr mit dem für mich sehr komplexen Thema beschäftigen. Das wird ein bißchen dauern. Bin zwar begeisterter und langjähriger Fotograf, aber an sich Maschinenbauer und habe schon auf Grund meines Alters mit der EDV wenig am Hut.

Kann vorerst dazu nur sagen, daß ich beim Scannen kaum Softwarekorrekturen ausführe (etwas USM und Korrekturen über das Histogramm, um zu dunkle Bildpartien etwas aufzuhellen). Das Filmmaterial ist durchgehend Kodak Ektachrome Professional und die Kamera war eine Hasselblad. Am Dia selbst sind selbst bei einer Projektion auf einer 3x3 Meter Leinwand keinerlei Streifen festzustellen. Zu bemerken wäre vielleicht auch, daß vor der letzten Reparatur die Streifen auch bei einheitlich blauem Himmel und in anderen, einheitlich gefärbten Bildbereichen (z.B. Wüstensand) sehr stark zu sehen waren (die schlechten Bilder habe ich leider alle weggeworfen).
Eines habe ich noch gefunden und lege es bei.
Vergeude nicht zu viel Zeit mit diesem Problem. Bin neugierig, was Braun dazu sagt. ScanDig habe ich um eine definitive Antwort bis Mittwoch aufgefordert.
Beste Grüße
Werner
Dateianhänge
Hi (569).jpg
Hi (569).jpg (730.98 KiB) 3972 mal betrachtet

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 976
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Braun Scanner FS 120

Beitrag von Jossie » Montag 9. Februar 2015, 14:00

Hallo Werner,

also dass diese Streifen durch SilverFast eingeführt werden, kann ich nun nicht so recht glauben. Das würde ich vielleicht abnehmen, wenn die Streifen lokal begrenzt wären, nicht aber, wenn sie von links nach rechts über (fast) das ganze Bild gehen. Artefakte durch z.B. iSRD sehen ganz anders aus. Nachdem auch CyberView Streifen liefert, kann ich zunächst nicht wirklich an ein Software-Problem glauben. Dann müssten bei mir auch solche Streifen in meinen Scans auftauchen.

Im neuen Beispiel kann ich nicht erkennen, dass helle (überbelichtete) Stellen mit den dunklen Streifen korreliert wären. Sicher kann man das bei diesem komplexen Motiv allerdings nicht ausschließen. Der Vergleich Deiner beiden Bilder zeigt auch, dass sich die Streifen mit dem Bildinhalt verändern. Wie ist es denn, wenn Du das gleiche Dia 2x scannst? Bleiben dann die Streifen gleich? Was passiert, wenn Du das Bild um 90° drehst?

Du kannst auch mal versuchsweise die analoge Verstärkung (Einstellungen -- Spezial -- analoge Verstärkung) auf das Minimum herabsetzen (für alle drei Kanäle) und schauen, was die Streifen dann machen. Lass Dich dabei nicht durch die SF-Meldung irritieren, dass eine neue IT8-Kalibration erforderlich wäre.

Beste Grüße

Hermann-Josef

PS: Weißt Du, was bei der letzten Reparatur gemacht wurde? Wurde vielleicht der Scankopf ausgetauscht?
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

Grabherr
Beiträge: 12
Registriert: Sonntag 8. Februar 2015, 08:00

Re: Braun Scanner FS 120

Beitrag von Grabherr » Montag 9. Februar 2015, 14:32

Hallo Hermann-Josef,
Werde Deine Vorschläge der Reihe nach befolgen und sehen, was dabei herauskommt. Wird allerdings etwas dauern, denn zur Zeit arbeite ich an einem etwas umfangreicheren Fotobuch, das ich vorher fertigstellen muß. Die Dias dazu habe ich bereits alle (streifenfrei!) eingescannt. Werde mich aber nachher mit den Resultaten melden und Dir auch sagen, was Braun bzw. ScanDig zu vermelden hatten.
Nochmals Dank für die prompte Unterstützung und Grüße
Werner

Grabherr
Beiträge: 12
Registriert: Sonntag 8. Februar 2015, 08:00

Re: Braun Scanner FS 120

Beitrag von Grabherr » Montag 9. Februar 2015, 14:35

Nachtrag: Was Braun getauscht/repariert hat, ist aus dem Prüfbericht leider nicht ersichtlich. Bei allen Arbeiten steht ein Erledigungshaken
Werner

Joe
Beiträge: 1767
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: Braun Scanner FS 120

Beitrag von Joe » Montag 9. Februar 2015, 16:13

Im zweiten Bild sind doch jetzt deutlich rote und grüne Streifen zu sehen. Wenn die stärker werden wenn Du mit höherer Auflösung scannst, dürfte die Scaneinheit (CCD) defekt sein.

Du solltest auch mal mit möglichst ähnlichen Einstellungen ausprobieren ob die Streifen auch bei anderer Software (CyberView, Vuescan) an den gleichen Stellen sind. Du hast ja schon geschrieben das die bei CyberView nicht so stark sind - aber auch an den gleichen Stellen?

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 976
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Braun Scanner FS 120

Beitrag von Jossie » Montag 9. Februar 2015, 17:02

Hallo Joe,

das war mir nicht aufgefallen :oops: . Aber unter starker Vergrößerung kann man auch im ersten Bild erkennen, dass einige Streifen einen roten und grünen Saum haben. Damit käme wieder das Problem der "Klötzchen" ins Spiel (siehe oben: viewtopic.php?t=28993&p=33733#p33733). Und das wiederum würde auf den Schrittmotor hindeuten. Ein Differenzenbild wird vielleicht weiterhelfen.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

Grabherr
Beiträge: 12
Registriert: Sonntag 8. Februar 2015, 08:00

Re: Braun Scanner FS 120

Beitrag von Grabherr » Freitag 13. Februar 2015, 14:59

Einen schönen Tag allseits,

habe jetzt eine Reihe Probescans gemacht und systematisch untersucht, was bei welcher Einstellung passiert.
Resultat: es treten in den ganz dunklen Bereichen immer Streifen auf, eine Zuordnung zur Scanauflösung oder anderen Einstellungen läßt sich jedoch nicht eindeutig feststellen. Die Streifen sind von Scan zu Scan unterschiedlich positioniert, unterschiedlich breit und unterschiedlich scharf.
Nach Rücksprache mit dem Verkäufer, der einen Hardwaredefekt vermutet, habe ich das Gerät eingeschickt, und Ihr könnt mir jetzt nur noch die Daumen drücken, daß die Reparatur dauerhafter als das letzte Mal ist, bzw. daß der Hersteller doch ein funktionsfähiges Tauschgerät zur Verfügung stellt.

Nochmals danke für Eure Bemühungen.
Werner

Andari
Beiträge: 55
Registriert: Mittwoch 3. Februar 2016, 17:40

Re: Braun Scanner FS 120

Beitrag von Andari » Mittwoch 2. März 2016, 16:36

Liebe Community,

auch wenn das Thema jetzt schon etwas alt ist, so ereilt mich ebenfalls genanntes Problem mit selbem Scanner, dem Braun FS-120.
Bei mir zeichnen sich diese Streifen in den hellen Bereichen ab, logisch, da ich Negative und keine Dias einscanne.

Wie ist es dir noch ergangen Grabherr, hast du dein Gerät diesmal ohne diesen Defekt ersetzt bekommen?

Übrigens hallo Jossie, ich hoffe du liest das hier auch und kannst mir vielleicht, für den Fall dass du zufälligerweise neue Erkenntnisse in dieser Thematik gewonnen haben solltest, den ein oder anderen Tipp geben.

Es ist so: bei verschiedenen Scanvorgängen sind die Streifen an immer verschiedenen Stellen zu sehen. Ich weiß nicht genau was das besagt, etwa dass der Motor ungleichmäßig läuft?
Manchmal sind die Streifen gar nicht vorhanden, ein Aus- und wieder Einschalten hilft allerdings nur ab und zu. Und auch wenn, ist dies nicht die Lösung für einen knapp 2000 Euro teuren Scanner.

Langsam habe ich die Probleme und die Nerven mit diesem Gerät satt, ich sollte wohl mein Geld von Scandig oder Braun zurückverlangen und nochmal etwas draufsparen und mir einen CoolScan 9000 ED zulegen.

Ich hoffe dass langsam die Nerven mit diesem Teil ein Ende nehmen ...

Besten Dank für eure Hilfe im Voraus,

Andari

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 976
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Braun Scanner FS 120

Beitrag von Jossie » Mittwoch 2. März 2016, 17:28

Hallo Andari,

zeig doch mal ein Beispiel. Oben war ich zu Anfang ja auf dem falschen Dampfer, eben weil kein Beispiel gezeigt wurde. Wichtig ist vor allem, ob die Streifen in Scanrichtung oder parallel zum CCD verlaufen. Auch ob sie scharf abgebildet werden oder mehr diffus sind.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

Andari
Beiträge: 55
Registriert: Mittwoch 3. Februar 2016, 17:40

Re: Braun Scanner FS 120

Beitrag von Andari » Mittwoch 2. März 2016, 17:39

Hallo Jossie,

sie sind nicht scharf sondern diffus, allerdings sehr stark ausgeprägt. Sie verlaufen tatsächlich parallel zur Scanrichtung. Sie treten außerdem absolut willkürlich auf, es ist keine Regel erkennbar. Nur eines steht fest, anfangs gab es die fiesen Streifen nicht, er seit wenigen Tagen, dafür mit zunehmender Stärke. Man will meinen dieser Scanner hat ein bösartiges Eigenleben und versucht mir mein fotografisches Leben von Tag zu Tag zu erschweren.

Beispielfoto anbei.

Danke dir im Voraus!
Dateianhänge
Marc_Superia-400_001_Small.jpg
Marc_Superia-400_001_Small.jpg (402.82 KiB) 2682 mal betrachtet

Andari
Beiträge: 55
Registriert: Mittwoch 3. Februar 2016, 17:40

Re: Braun Scanner FS 120

Beitrag von Andari » Mittwoch 2. März 2016, 17:41

Außerdem, hat vielleicht nichts damit zu tun, fällt mir aber eben auf, was auch erst seit kurzem auftritt:

Bei mehreren Scandurchläufen mit exakt gleichen Einstellungen ist das Ergebnis in Farbe, Kontrast und ab und an sogar Schärfe abweichend. Ohne dass ich den Filmhalter auch nur angesehen habe.

...

Das Teil muss echt zurück wenn das so weiter geht ...

Joe
Beiträge: 1767
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: Braun Scanner FS 120

Beitrag von Joe » Mittwoch 2. März 2016, 18:16

Könnte da Schmutz/Staub im Gerät sein?

Wenn das immer an einer anderen Stelle ist, könnte das m.E. der Fall sein.

Andari
Beiträge: 55
Registriert: Mittwoch 3. Februar 2016, 17:40

Re: Braun Scanner FS 120

Beitrag von Andari » Mittwoch 2. März 2016, 18:29

Danke für deine Antwort Joe, aber ich halte das für relativ unwahrscheinlich da das Gerät gerade einmal 4 Monate alt ist und an einem sauberen Ort unbewegt steht. Die Streifen verlaufen meiner Einschätzung nach zu gleichmäßig parallel zum CCD. Außerdem tritt das ja immer nur in hellen Bereichen auf und auch da nur sehr willkürlich. Hmm ...

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 976
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Braun Scanner FS 120

Beitrag von Jossie » Mittwoch 2. März 2016, 18:59

Also das ist mit Sicherheit kein Staub (die Streifen wären schärfer und stationär) sondern vermutlich das Phänomen, das ich ganz oben zu Anfang beschrieben habe: die sich verändernde Flatfield-Korrektur. Das sind auch andere Streifen als bei Werner!

Gerade heute Morgen führte ich einen Test durch: 10 Scans im Abstand von 10 Minuten (so dass die LED nicht ausgeht) einer Testmaske, halb offen, halb mit einem grauen Stück Film beklebt. Dann wurden alle Bilder in die Kanäle getrennt und durch den Kanal des letzten Bildes (hoffentlich inzwischen im Gleichgewicht) dividiert, also Ri/R10, Gi/G10, Bi/B10. Das mittlere Niveau wurde in einem Fenster gemessen und als Funktion der Zeit aufgetragen:
Langzeit.jpg
Langzeit.jpg (37.75 KiB) 2679 mal betrachtet
Man sieht leicht, dass der R-Kanal um 4% abweicht und sich erst langsam an die 1.0 anschleicht. Im Klartext heißt das, dass sich über mehr als eine halbe Stunde die Belichtungseigenschaften ändern. Vergleicht man die erste und letzte Aufnahme, so sind deutliche Unterschiede in der Streifenstruktur zu sehen (hier im hellen Bereich, der allerdings schon Spuren von Sättigung zeigt):
Langzeit_Streifen.jpg
links 1. Bild, rechts 10. Bild der Serie.
Langzeit_Streifen.jpg (41.08 KiB) 2679 mal betrachtet
Und das ist das Problem! Eine Flatfieldaufnahme zu Anfang wird das linke Streifenmuster korrigieren, eine zu Ende das rechte. D.h. aber, die beim Scannerstart gemachte Kalibration ist nach einer Stabilisierungsphase nicht mehr gültig und muss durch eine neue ersetzt werden. Das Aus-Einschalten des Scanners oder der Neustart der Software sollten dies auslösen. Dass das CCD unterschiedlich empfindliche Pixel hat, ist ganz normal. Wie sagte Craig Mackay in seinem Übersichtsartikel von 1986 (Abschnitt 4.5): "The only uniform CCD is a dead CCD." Die Frage ist nur, wie gut man die örtlichen Pixelsensitivitätsvariationen mit der Flatfield-Aufnahme modellieren kann.

Soweit ich sehe, betrifft das Problem die dunklen Partien in einem Scan, d.h. die hellen Stellen in einem Negativ. Daher fallen die Streifen da besonders auf.

Dies erklärt auch, dass die Streifen wandern, je nach Betriebstemperatur des CCD, so meine Interpretation. Ein anderer Nutzer hat Temperaturdifferenzen von mehreren Grad im Scanner gemessen, je nach Zeit seit Einschalten!

Dies ist keine Abhilfe, aber vielleicht eine Erklärung. Mit ziemlicher Sicherheit ist das Verhalten aber eine individuelle Eigenschaft eines Scanners und müsste daher für jeden im Einzelnen betrachtet werden.

Beste Grüße

Hermann-Josef
Zuletzt geändert von Jossie am Donnerstag 3. März 2016, 11:17, insgesamt 4-mal geändert.
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

Antworten