Unterschied AACO und Auto-Kontrast in Silverfast und weitere Fragen zum Stapelscan

Fragen/Themen zu Reflecta-Filmscannern
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen keine Beiträge mit gewerblichen Angeboten, privaten Verkaufsangeboten oder Links zu gewerblichen Seiten eingestellt werden.
Antworten
indianahorst
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 23. Juli 2019, 20:39

Unterschied AACO und Auto-Kontrast in Silverfast und weitere Fragen zum Stapelscan

Beitrag von indianahorst » Dienstag 23. Juli 2019, 20:59

Hallo zusammen,

ich habe seit einigen Tagen einen Reflecta DigitDia 7000 zusammen mit Silverfast Ai Studio 8.8 und werde damit in den nächsten Monaten eine sehr große Dia-Sammlung (ca. 30.000) scannen. Der für mich relevante Betriebsmodus ist ausschliesslich der Stapelscan.

Was mir trotz Handbuch und weiterer Recherche unklar geblieben ist:

1. Welche (aktivierten) Bearbeitungstools im Dock-Menu auf der linken Seite, also "Maße und Auflösung", Densitometer, iSRD, "Autoadaptive Kontrastoptimierung", "Entfernung von Korn und Rauschen", Unschärfe-Maskierung sowie (nicht im Dock-Menu) Multi-Exposure
werden auf den Stapel-Scan angewendet?

2. Was ist der Unterschied zwischen dem Bearbeitungstool "Autoadaptive Kontrastoptimierung" (AACO) und dem Punkt "Auto-Kontrast" in Einstellungen -> Auto?
Was passiert beim Stapelscan, wenn das Bearbeitungstool AACO deaktiviert ist, aber in den Einstellungen der Haken bei "Auto-Kontrast" gesetzt ist?

3. Ebenfalls unter Einstellungen -> Auto:
Es gibt den Punkt "Bildautomatik standardmäßig immer ausführen" mit der möglichen Einstellung Auto-CCR. Auto-CCR soll ja vor allem Farbstiche entfernen.
Weiter oben gibt es den Punkt "Farbstich-Entfernung", der aktiviert oder auch nicht sein kann und zusätzlich in der Stärke verstellt werden kann.

Was passiert, wenn als Bildautomatik "keine" (oder irgendeine andere als Auto-CCR) eingestellt ist, aber der Haken bei "Farbstich-Entfernung" gesetzt ist? Greift die Farbstich-Entfernung dann trotzdem?
Was passiert im umgekehrten Fall, wenn als Bildautomatik Auto-CCR eingestellt ist, aber der Haken bei "Farbstich-Entfernung" NICHT gesetzt ist?

Vielen Dank für alle Antworten!

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1267
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Unterschied AACO und Auto-Kontrast in Silverfast und weitere Fragen zum Stapelscan

Beitrag von Jossie » Mittwoch 24. Juli 2019, 09:16

Hallo und guten Morgen,

Deine Fragen zielen ja ausschließlich auf SilverFast ab. Daher wäre der Faden besser in der Rubrik Scansoftware untergebracht.

Zunächst kann ich grundsätzlich sagen, dass Du die Auswirkungen der verschiedenen Werkzeuge am Besten im Ausgabehistogramm und in den Gradationskurven beobachtest. Auch in meinen Anmerkungen findest Du viele Beispiele und Hinweise. Was die verschiedenen Möglichkeiten der Farbstichentfernung anbelangt, so hatte ich versucht, hierüber von LSI Auskunft zu bekommen -- leider ohne wirklichen Erfolg.
indianahorst hat geschrieben:
Dienstag 23. Juli 2019, 20:59
in den nächsten Monaten eine sehr große Dia-Sammlung (ca. 30.000) scannen
Es ist dringend zu empfehlen, eine Auswahl zu treffen. Scannen allein macht ja der Scanner ohne Dein Zutun. Aber die Bearbeitung der Bilder (es gibt keinen allgemein gültigen Arbeitsablauf für gute Ergebnisse!) kostet selbst nach reichlich Erfahrung noch immer 5 - 10 Minuten pro Bild. Es ist auch sehr empfehlenswert, in eines der HDR-Formate zu scannen und die Bilder mit SF HDR zu bearbeiten. Dann braucht man nur 1x zu scannen.
indianahorst hat geschrieben:
Dienstag 23. Juli 2019, 20:59
Welche (aktivierten) Bearbeitungstools ... werden auf den Stapel-Scan angewendet?
Möglichst wenige. Ohne eigene Experimente kann man kaum allgemeine Hinweise geben. Das Densitometer ist kein Bearbeitungswerkzeug sondern dient nur dazu Pixelwerte auszulesen. Es hat aber noch einige Probleme damit (siehe meine Anmerkungen). iSRD ist unverzichtbar, muss aber genau eingestellt werden, um optimale Ergebnisse zu erhalten. SRDx kannst Du getrost vergessen. AACO hellt zwar dunkel Bereich auf, macht aber das Bild dort flau. GANE (Unterdrückung von Filmkornrauschen) funktioniert in SF8 überhaupt nicht. Da solltest Du bei Bedarf ein externes Werkzeug verwenden, z.B. Nik Dfine. USM verwende ich nur sehr sparsam, wenn überhaupt. Es kann das Bild natürlich nicht wirklich schärfer machen sondern vermittelt nur einen schärferen Eindruck. Multi-Exposure verbiegt in dunklen Partien die Helligkeitsverhältnisse und Farben, da es nach meinem Verständnis nicht korrekt eingerechnet wird. Ansonsten bringt es nach meiner Erfahrung nichts. Dazu findest Du auch in meinen Anmerkungen Beispiele und eine Diskussion der Fehler.
indianahorst hat geschrieben:
Dienstag 23. Juli 2019, 20:59
Was ist der Unterschied zwischen dem Bearbeitungstool "Autoadaptive Kontrastoptimierung" (AACO) und dem Punkt "Auto-Kontrast" in Einstellungen -> Auto?
AACO hellt dunkle Bereiche auf,s.o.. Die Bildautomatik setzt Lichter- und Schattenpunkt im Eingabehistogramm.
indianahorst hat geschrieben:
Dienstag 23. Juli 2019, 20:59
Es gibt den Punkt "Bildautomatik standardmäßig immer ausführen"
Hier kannst Du nicht nur AutoCCR sondern auch ander Automatiken wählen. Was die jeweils machen, siehst Du am besten im Ausgabehistogramm. Wichtig ist auch die Einstellung unter Auto für die Schwellwerte von Lichter und Schatten.

Was die verschiedenen Möglichkeiten der Farbstichentfernung anbelangt, so solltest Du einfach ausprobieren, mit welchem Ergebnis Du zufrieden bist. Ich setze manuell Lichter- und Schattenpunkt kanalspezifisch im Histogramm-Dialog. Das entfernt schon 90% eines Farbstichs. Den Rest erledige ich mit der Neutralpipette. Aber das geht nur interaktiv, da bei der Übertragung der Eigenschaften im Jobmanager bei der Neutralpipette nicht das Ergebnis sondern die Messposition übertragen wird, was i.A. unsinnig ist.

Du solltest Dich unbedingt mit dem Farbmanagement beschäftigen, wenn Du optimale Farben erhalten möchtest.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

indianahorst
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 23. Juli 2019, 20:39

Re: Unterschied AACO und Auto-Kontrast in Silverfast und weitere Fragen zum Stapelscan

Beitrag von indianahorst » Mittwoch 24. Juli 2019, 11:03

Hallo Hermann-Josef,

vielen Dank für die rasche Antwort! Leider geht deine ausführliche Antwort zum Teil an meinen Fragen vorbei, aber vielleicht habe ich die Fragen nicht präzise genug gestellt. Ich will versuchen, die Fragen nochmal zu präzisieren:

1. Welche Bearbeitungstools werden intern von Silverfast während eines Stapelscans berücksichtigt?

Im Docking-Menu gibt es die Bearbeitungstools Unschärfemaskierung (USM), iSRD, Autoadaptive Kontrastoptimierung (AACO), und Multi-Exposure.
Angenommen, diese Tools sind im Docking-Menu aktiviert (Häkchen gesetzt).
Werden diese Tools bei einem Stapelscan von SF angewendet oder nicht?
Ob diese Tools sinnvoll sind oder nicht, ist eine andere Frage. Mir geht es erstmal darum, die Arbeitsweise von SF im Stapelmodus zu verstehen.

2. Was ist der Unterschied zwischen dem Bearbeitungstool "Autoadaptive Kontrastoptimierung" (AACO) und dem Punkt "Auto-Kontrast" in Einstellungen -> Auto?

Wenn ich dich richtig verstehe, sind diese beiden also unterschiedliche Funktionen, AACO hellt dunkle Bereiche auf, während Auto-Kontrast den dunkelsten und hellsten Punkt eines Bildes definiert und daraus die Kontrastspreizung ableitet?

3. Hier weiss ich nicht, wie ich die Frage noch eindeutiger formulieren kann.
Wenn als Bildautomatik "keine" eingestellt ist, hat dann der aktivierte Punkt "Farbstich-Entfernung" eine Funktion oder nicht?
Und umgekehrt: Wenn als Bildautomatik Auto-CCR eingestellt ist und der Haken "Farbstich-Entfernung" NICHT gesetzt ist, wird dann der Farbstich entfernt oder nicht?

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1267
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Unterschied AACO und Auto-Kontrast in Silverfast und weitere Fragen zum Stapelscan

Beitrag von Jossie » Mittwoch 24. Juli 2019, 11:20

indianahorst hat geschrieben:
Mittwoch 24. Juli 2019, 11:03
Welche Bearbeitungstools werden intern von Silverfast während eines Stapelscans berücksichtigt?
Natürlich die, die Du aktiviert hast. ;)
indianahorst hat geschrieben:
Mittwoch 24. Juli 2019, 11:03
Werden diese Tools bei einem Stapelscan von SF angewendet oder nicht?
Die momentanen Einstellungen gelten nur für das aktuelle Bild, das Du im Vorschaufenster siehst. Lade mal mehrere Bilder in den Jobmanager und optimiere das erste Bild. Wenn Du dann das nächste Bild aktivierst, wirst Du sehen, dass die Werkzeugeinstellungen zurück auf die Standardeinstellung fallen. Entweder optimierst Du jedes Bild individuell oder Du überträgst im Jobmanager die Einstellungen vom aktuellen Bild auf die anderen Bilder, die im Jobmanager geladen sind (Anmerkungen S. 15).
indianahorst hat geschrieben:
Mittwoch 24. Juli 2019, 11:03
Mir geht es erstmal darum, die Arbeitsweise von SF im Stapelmodus zu verstehen.
Der Stapelmodus funktioniert pro Bild auch nicht anders als der Einzelbild-Modus.
indianahorst hat geschrieben:
Mittwoch 24. Juli 2019, 11:03
Wenn ich dich richtig verstehe, sind diese beiden also unterschiedliche Funktionen, AACO hellt dunkle Bereiche auf, während Auto-Kontrast den dunkelsten und hellsten Punkt eines Bildes definiert und daraus die Kontrastspreizung ableitet?
Ja, das ist der Haupteffekt von AACO in der Standardeinstellung. Du solltest auch mal einen Blick ins Handbuch von SF6 werfen. Die Benutzeroberfläche ist dort zwar anders, aber die Beschreibung der Werkzeuge helfen cum grano salis schon weiter. Lichter- und Schattenpunkt (zusammen mit den Einstellungen im Histogrammdialog) definieren die Tonwertanpassung bzw. -kompression.
indianahorst hat geschrieben:
Mittwoch 24. Juli 2019, 11:03
Wenn als Bildautomatik "keine" eingestellt ist, hat dann der aktivierte Punkt "Farbstich-Entfernung" eine Funktion oder nicht?
Diese Einstellung bezieht sich zunächst auf das was passiert, wenn Du das Bild öffnest. Steht da "keine", so wird keine Bildautomatik standardmäßig angewandt. Die Bildautomatiken aktivieren Histogramm und Gradation und nehmen dort Einstellungen vor. Auch die Farbstichentfernung im Histogrammdialog wird u.U. dadurch aktiviert.
indianahorst hat geschrieben:
Mittwoch 24. Juli 2019, 11:03
Wenn als Bildautomatik Auto-CCR eingestellt ist und der Haken "Farbstich-Entfernung" NICHT gesetzt ist, wird dann der Farbstich entfernt oder nicht?
Die Bildautomatik AutoCCR aktiviert immer auch die Farbstichentfernung und zwar mit 100%, egal, was in Einstellungen -- auto gesetzt ist! Vorsicht: Das Häkchen wegnehmen bringt nichts. Man muss den Regler wirklich auf 0 fahren, um die Farbstichentfernung abzuschalten.

Aber nochmals der Hinweis: Einfach selbst rumspielen und sehen, was passiert, ist die beste Lernmethode. Das Prinzip des Vorschaufensters ist ja, dass es genau das wiedergeben soll, was Du später nach dem Scan und der eingestellten Bildbearbeitung vor Dir hast. Ich kann nur warnen, dem Glauben zu verfallen, dass man mit einer einmal festgelegten Einstellung, alle Bilder erfolgreich bearbeiten kann. Man kann das zwar machen, der Erfolgt ist aber für mich nicht zufriedenstellend.

Weiterhin der Hinweis, möglichst keine Automatiken verwenden (z.B. in iSRD kann das je nach Filmmaterial zu Artefakten führen).

Hermann-Josef

NB: Um welches Filmmaterial handelt es sich bei Deinen Dias? Das ist wichtig für iSRD und für das Farbmanagement.
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

Antworten