Braun FS-120 - mal wieder Probleme

Fragen/Themen zu Reflecta-Filmscannern
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen keine Beiträge mit gewerblichen Angeboten, privaten Verkaufsangeboten oder Links zu gewerblichen Seiten eingestellt werden.

Re: Braun FS-120 - mal wieder Probleme

Beitragvon Jossie » Dienstag 27. Dezember 2016, 15:53

Hallo Andari,

nach dem, was Du über die Bilddimensionen geschrieben hattest bin ich etwas verwirrt bzw. sehe die Möglichkeit, dass Dein Problem damit zusammenhängen könnte.

Ich habe mir die oben eingestellten Bilder nochmals angesehen. Es wird definitiv nicht jede zweite Zeile einfach wiederholt. Die Pixelwerte sind unterschiedlich. Könnte es sein, dass Deine Bilddimensionseinstellungen so sind, dass interpoliert wird, zumal Du schreibst, dass mit geänderten Einstellungen sich die Scanzeit verdoppelt hat?

Stelle doch bitte sicher, dass in SF die Auflösung auf die nominelle optische Auflösung (3200dpi) gestellt ist, der Zoom 100 zeigt und der Preset ebenfalls auf 3200dpi steht. Schalte wirklich ME und iSRD ab. Wie sieht damit dann das Ergebnis aus? Wie sieht das Ergebnis aus, wenn iSRD aktiviert wird? Bitte stelle die TIF-Dateien auf z.B. filebin.net. Ein Vergleich mit denselben Einstellungen bei CyberView wäre auch noch hilfreich.
Andari hat geschrieben:Die maximale Abweichung habe ich bereits auf 1 gesetzt, im iSRD-Dialog dann manuell sogar auf 0.

Da Dein Scanner mit hoher Wahrscheinlichkeit IR-Scan und RGB-Scan bei der gleichen Schrittmotorstellung macht (also nur ein Durchlauf bei aktiviertem iSRD) muss die maximale iSRD-Ablage in den Einstellungen unbedingt auf 1 (noch besser wäre 0, wenn das ginge) eingestellt sein, denn es gibt dann keinen größeren Versatz zwischen den Bildern. Ein Versatz durch unterschiedliche Position der Lichtquellen bzw. durch Maßstabsänderungen solltest Du experimentell bestimmen und im iSRD-Dialog als manuellen Offset fest einstellen. Dieser liegt bei meinem Scanner bei (0,1).

Welche Bilder hattest Du ScanDig bzw. Braun als Beweis des Fehlers zugestellt?

Beste Grüße

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB
Benutzeravatar
Jossie
 
Beiträge: 853
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 20:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Braun FS-120 - mal wieder Probleme

Beitragvon Andari » Freitag 30. Dezember 2016, 22:08

Lieber Jossie,

erst einmal noch nachträglich eine frohe Weihnachtszeit und schon mal einen guten Rutsch. Ich war die Tage leider so viel unterwegs dass ich erst jetzt dazu komme auf deine Antwort einzugehen.
Ich kann leider nicht genau sagen, ob das Bild interporliert wird bzw. auch wenn dies geschieht (wenn ich beispielsweise eine Vergrößerung auswähle die der Scanner nicht ohne zu interpolieren scannen kann) besteht der Fehler in gleichem Maße.
Ich habe herausgefunden dass ich besagtes fehlerfreies Bild nur bekomme wenn ich, wie in vorherigem Beitrag erwähnt, auf den du mich hier nochmal verlinkt hast, die Bilddimensionen so eingebe, dass rechnerisch korrekte Werte dabei herauskommen. (Standardmäßig geschieht dies komischerweise nicht und nach Korrektur der fehlerhaften Berechnung des Bildes springt die Abtastrate auf dem farbigen Balken in SF automatisch auf 6400 dpi - auch wenn eine Abtastrate von 3200 dpi rechnerisch korrekt und ausreichend wäre.) Und genau dann liefert das Gerät auch fehlerfreie Scans, braucht dafür allerdings die doppelte Scanzeit. Dies klappt allerdings - und jetzt wird es interessant - nur wenn ich die Firmware vom Pacific Imaging PrimeFilm 120 installiert habe. (In Silverfast lässt sich nach Installation dieser Firmware die Abtastrate sogar bis auf 12800 dpi einstellen.) Bei selbem Vorgehen mit der Braun Firmware oder jener von Reflecta funktioniert dies nicht. (Weder eine Veränderung in der Scanqualität, noch eine Veränderung der Zeit.)

Was das Vorgehen bei iSRD angeht, hast du vollkommen Recht, mit allem was du sagst. Ich bin auch bereits so vorgegangen, dass ich die maximale Abweichung auf 1 gestellt habe. Was die manuelle Offset Einstellung im iSRD-Dialog angeht, habe ich bereits jedmögliche Verschiebung in alle Richtungen ausprobiert, ohne auch nur die kleinste Veränderung. Wodurch ich zu dem Schluss gekommen bin, dass Kern allen Übels womöglich - wie du schon selbst sagst, wohl nicht der Infrarot-Scan ist, sondern tatsächlich die Sache mit den Bilddimensionen - zumal der Fehler ja ohne iSRD ja auch noch vorhanden ist (wenn auch abgeschwächt).

Ich habe sowohl Braun Phototechnik, als auch Scandig, dem Händler, unter anderem genau dieses Foto, welches ich hier hochgeladen habe, zukommen lassen. Daraufhin forderte der Hersteller das Gerät zur Inspektion zurück, retournierte es mir aber mit dem Vermerk: "Ohne Befund zurück".

Achja, was den Versuch angeht:
Leider kann ich im Preset maximal 999 ppi einstellen, somit den Test wie du ihn mir beschrieben hast nicht ausführen. Wie soll ich stattdessen scannen?

Herzlichen Dank für deine Bemühungen Jossie und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Viele Grüße,

Andari
Andari
 
Beiträge: 45
Registriert: Mittwoch 3. Februar 2016, 18:40

Re: Braun FS-120 - mal wieder Probleme

Beitragvon Jossie » Samstag 31. Dezember 2016, 11:19

Hallo Andari,

nach Deinen Ausführungen bin ich mehr denn je überzeugt, dass irgend etwas mit Deinen Einstellungen im Bilddimensionsdialog von SilverFast nicht stimmt. Momentan sitze ich gerade an einem Testbericht über das neue SF und dazu habe ich mir den Bilddimensionsdialog genau angesehen. Wenn Du folgende Einstellung (in genau dieser Reihenfolge!) vornimmst, sollten die Einstellungen korrekt sein:
  • Setze im Servicedialog die Software zurück
  • Stelle im Dialogfenster "Maße und Auflösung des Scans" die Maßeinheit von cm auf Pixel
  • Gibt im Zahlenfenster des Preset den Wert 3200 ein.
  • Schalte USM ab, da es in der aktuellen Version automatisch aktiviert wird.
Als Ergebnis sollten der Zoom auf 100 und die Auflösung auf 3200 dpi stehen. Die Felder "Eingabe" und "Ausgabe" sollten gleich sein und den Abmessungen des roten Rahmens im Vorschaufenster entsprechen. ME ist ausgeschaltet. Mache mit diesen Einstellungen einen Testscan.
Andari hat geschrieben:auch wenn eine Abtastrate von 3200 dpi rechnerisch korrekt und ausreichend wäre

Dein Scanner kann nur 3200 dpi. Alles andere, was größer ist, wird interpoliert. Warum SF es zulässt, dass die Scans sogar auf 12800 dpi gesetzt werden können, ist mir schleierhaft. Auch sollten sich Abtastraten größer als 3200dpi nicht auf die Scanzeit auswirken, denn es wird auch dann mit 3200dpi gescannt. Bei mir dauert ein Scan mit 10000 dpi genau so lange wie einer mit 5000 dpi !

Hast Du schon mal eine komplette Neuinstallation der Scansoftware durchgeführt? SilverFast sollte zunächst ohne CyberView auskommen (wird allerdings zum Firmware-Update benötigt). Auch den Treiber sollte SF mitbringen.

Beste Grüße

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB
Benutzeravatar
Jossie
 
Beiträge: 853
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 20:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Braun FS-120 - mal wieder Probleme

Beitragvon Andari » Dienstag 3. Januar 2017, 06:05

Hallo Jossie,

erst einmal ein gesundes neues Jahr!
Leider komme ich wieder erst jetzt dazu zu antworten, mit den Feiertagen und in sonstigem Stress hatte ich kaum eine Sekunde mich um diese Sache zu kümmern.

Ich muss vorab sagen, bevor ich auf weitere Tests eingehe, dass eben das gleichen Problem auch beim Scannen mit CyberView auftritt. Somit kann es eigentlich nicht an den Einstellungen in SilverFast liegen. Warum ausgerechnet bei entsprechender Veränderung wie in vorherigen Beiträgen erwähnt (zusammen mit verdoppelter Scanzeit) ein korrektes Ergebnis dabei herauskommt, ist mir schleierhaft.
Nun, im Übrigen habe ich sämtliche Einstellungen so getroffen wie von dir genannt. Es ist keinerlei Veränderung zu sehen. Ich habe sogar SilverFast neu installiert, den Scanner-Treiber deinstalliert und wieder installiert, CyberView deinstalliert. SilverFast zurückgesetzt ...

Ich kann dir sagen, es hat sich absolut nichts im Ergebnis verändert ... Willst du dennoch dass ich ein Beispielbild hochlade? Es würde nur ebenso aussehen wie all die anderen die ich im Laufe dieses Threads schon gepostet habe?

Ich weiß wirklich nicht mehr weiter ...

Hast du eine Idee wie ich rechtlich weiter vorgehen kann, wenn ich schon technisch kein Land mehr sehe?
Nachdem Händler und Hersteller sich querstellen und ich von den Ingenieuren einfach keine Antwort bekomme? Rechtsanwalt? Sachverständiger? Wie komme ich hier noch weiter? Vor allem bei einer Problematik die sich mit einer doch derart speziellen Technik befasst.

Danke dir mal wieder im Voraus!

Herzliche Grüße,
Andari
Andari
 
Beiträge: 45
Registriert: Mittwoch 3. Februar 2016, 18:40

Re: Braun FS-120 - mal wieder Probleme

Beitragvon Jossie » Dienstag 3. Januar 2017, 10:33

Guten Morgen Andari,

danke, auch Dir alles Gute zum Neuen Jahr!

Da weiß ich nun auch nicht mehr weiter. Kannst Du noch vom Kauf zurücktreten? Das wäre die einzige Möglichkeit, die ich sehe, wenn weder Hersteller noch Lieferant mit dem Vergleich alt / neu zu überzeugen sind. Was sagen eigentlich Braun bzw. ScanDig konkret zu diesem Beispiel?

Beste Grüße

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB
Benutzeravatar
Jossie
 
Beiträge: 853
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 20:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Braun FS-120 - mal wieder Probleme

Beitragvon Andari » Mittwoch 4. Januar 2017, 03:55

Lieber Jossie,

Ich sollte rechtlich natürlich vom Kauf zurücktreten können, aber dazu müsste der Händler den Fehler anerkennen. Er hat mir allerdings deutlich klar gemacht, dass hier weder ein Austausch noch ein Rücktritt vom Kauf in Frage kommt.
Im Übrigen erklärte mir der Händler zu diesem Problem, dass es sich um tagesaktuelle Schwankungen handele und der Fehler auch durch diverse Filter von SilverFast zustande kommen könnte. Dass ich jegliche Filter abgeschaltet hatte blieb bis heute unkommentiert. Ebenso wie die Tatsache dass "tagesaktuell" bereits seit Monaten immer dasselbe Ergebnis liefert. Als ich ScanDig davon berichtete dass der Fehler auch in CyberView auftrete, ich außerdem dasselbe Negativ mit einem vorherigen Exemplar gescannt hatte und bei diesem der Fehler nicht aufgetreten war, blieben meine Erläuterungen komplett unbeantwortet, ich wurde plump mit der Argument abgefertigt, dass meine Erwartungen an dieses Gerät zu hoch seien und ich lediglich die technischen Grenzen aufzeige. Dabei wurden bei einem vorherigen (fehlerfreien) Exemplar desselben Modells meine Erwartungen doch erfüllt - nämlich jene, dass ein solcher Fehler nicht auftritt. Doch darauf ging ScanDig mit keiner Zeile ein. Überhaupt kam ich mir vor, als würde ich gegen eine Wand reden, weil einfach überhaupt nicht auf meine Argumentation eingegangen wurde. Ähnlich erging es mir bei dem Kontakt mit Braun, dem Hersteller.

Ich frage mich einfach nur, ob hier gezielt versucht wird, mich mit diesem Fehler abzufertigen, oder ob es schlicht und einfach an Kompetenz und Interesse fehlt, diesen (zugegebenermaßen nicht extrem auffälligen) Fehler genau unter die Lupe zu nehmen - so wie du es beispielsweise tust - und zu korrigieren (in welcher Form auch immer).

Hast du noch irgendeinen Tipp bezüglich meines weiteren (rechtlichen) Vorgehens?
Anderenfalls würde ich das Teil einfach (zu einem deutlich geringeren Preis) weiterverkaufen, etwas drauflegen und mir einen Nikon Coolscan 9000 oder Minolta Dimage Multi Pro holen.

Danke für deine bisherigen und weiteren Bemühungen.

Herzliche Grüße,
Andari
Andari
 
Beiträge: 45
Registriert: Mittwoch 3. Februar 2016, 18:40

Re: Braun FS-120 - mal wieder Probleme

Beitragvon Joe » Mittwoch 4. Januar 2017, 07:27

Vor dem Umstieg auf Alternativen solltest Du erst mal Testen ob die bessere Ergebnisse liefern. Nicht das Du vom "Regen in die Traufe" kommst.
Joe
 
Beiträge: 1724
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 07:31

Re: Braun FS-120 - mal wieder Probleme

Beitragvon Jossie » Mittwoch 4. Januar 2017, 10:40

Hallo Andari,

leider kann ich nachempfinden, wie man sich fühlt, wenn man gegen eine Wand redet. Mein erster DD6000 war total defokussiert. Ich hatte ScanDig eine Serie mit unterschiedlichen Abtastraten geschickt. Man konnte mein Problem, das für mich offensichtlich war, "nicht nachvollziehen". Da sah ich mich gezwungen, ein USAF1951-Taget zu kaufen. Als ich dann diese Scans hinschickte, da sagte man mir "das sieht ja unscharf aus" :evil: . Reflecta hat den Scanner umgehend umgetauscht :D .

Ich hatte schon mehrfach ganz ähnliche Erfahrungen gemacht, dass einem die Geschichte vom Pferd erzählt wird. Man braucht tatsächlich einen langen Atem und darf nicht locker lassen. Hersteller gestehen offensichtliche, grobe Fehler lange nicht ein und versuchen, nach dem Motto zu argumentieren "darüber hat sich ja noch keiner beschwert" (z.B. letzter Beitrag im Faden). Zum Schluss wird dann aber doch klein beigeben, wenn die Argumente erdrückend werden.

Das Einzige, was mir in obigem Sinne noch einfallt, wäre, nochmals zum Telefonhörer zu greifen und das Bild vorher / nachher nochmals zu hinterfragen, wo denn der Effekt denn herkommen solle, wenn er "tagesbedingt" sei (was auch immer damit gemeint ist). Dass der alte Scanner das Problem nicht gezeigt hat, sollte schon allein dagegen argumentieren, dass alles in Ordnung ist. Um dem Argument mit den Filtern zu begegnen, könntest Du Scans ins Rohformat machen und diese zur Argumentation heranziehen. Die haben gewiss keine Bildbearbeitung über sich ergehen lassen.

Beste Grüße

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB
Benutzeravatar
Jossie
 
Beiträge: 853
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 20:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Braun FS-120 - mal wieder Probleme

Beitragvon Andari » Sonntag 8. Januar 2017, 18:50

Lieber Jossie,

danke für die umfang- und hilfreiche Antwort.
Also ich habe leider weder den Nikon Coolscan 9000ED noch den Minolta Dimage Multi Pro je testen können, aber rein technisch gesehen scheinen diese Geräte recht deutlich besser, als der Braun FS-120 zu sein. Sie erfreuen sich nach wie vor bei professionellen Anwendern großer Beliebtheit. Ich würde sogar - meiner Recherche zufolge - behaupten, dass sie nach richtigen Trommelscanner, und vermutlich auch den virtuellen Brüdern aus dem Hause Hasselblad, die wohl besten Ergebnisse liefern - mit dem Vorteil von iSRD, welcher einem schon sehr viel Zeit und Aufwand erspart. Und immerhin sind sie bezahlbar, was man von den virtuellen Trommelscannern wirklich nicht behaupten kann.
Hast du mit besagten Modellen Erfahrungen gemacht? Was kannst du mir dazu sagen?
Das Problem mit dem Testen ist eben immer jenes, dass man erst einmal jemanden kennen muss, der über jeweilige Geräte verfügt ...

Was die weitere Reklamation angeht, war ich wirklich schon sehr sehr hartnäckig. Ich weiß wirklich nicht, ob ich noch eine Chance habe.
Ich bin seit vorgestern wieder im Ausland unterwegs - fernab von meinem Scanner und der Möglichkeit mich im Moment darum zu kümmern. (Daher hat meine Antwort auch wieder etwas auf sich warten lassen.)
Ich werde wohl bei meiner Rückkehr Mitte Februar noch einmal bei dem Hersteller anrufen und versuchen mit Vergleichsbildern altes Exemplar / neues Exemplar doch noch an mein Recht zu kommen.
Das mit dem Scan im Roh-Format wäre eine gute Möglichkeit, nur leider habe ich solche nicht auch von dem vorherigen Exemplar gemacht ...

Hältst du den Kauf eines besagten Test-Targets für sinnvoll um hier den Fehler noch einmal deutlicher zu visualisieren?

Besten Dank und schöne Grüße,

Andari
Andari
 
Beiträge: 45
Registriert: Mittwoch 3. Februar 2016, 18:40

Re: Braun FS-120 - mal wieder Probleme

Beitragvon Jossie » Sonntag 8. Januar 2017, 19:51

Hallo Andari,
Andari hat geschrieben:Hast du mit besagten Modellen Erfahrungen gemacht?

Nein, ich kenne nur die in der Signatur genannten Geräte. Allerdings wäre ich mit Testberichten sehr vorsichtig. Nach dem, was ich hier bei ScanDig in den Berichten so manchmal lese, reibe ich mir nur verwundert die Augen...
Andari hat geschrieben:Hältst du den Kauf eines besagten Test-Targets für sinnvoll um hier den Fehler noch einmal deutlicher zu visualisieren?

Nein, das Geld kannst Du Dir vorerst sparen (obwohl das Auflösungstarget ansonsten gute Dienste tut). Für Deine Argumentation genügt in meinen Augen ein Scan eines Kreises (wie das Objektiv in obigem Beispiel).

Beste Grüße

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB
Benutzeravatar
Jossie
 
Beiträge: 853
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 20:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Braun FS-120 - mal wieder Probleme

Beitragvon Andari » Sonntag 8. Januar 2017, 20:25

Ok, danke dir nochmals für die Hilfe!

Ich werde dich wissen lassen wie es weitergeht (dann Mitte / Ende Februar wenn ich wieder Zuhause bin und mich darum kümmern kann).

Herzliche Grüße und bis dann!

Andari
Andari
 
Beiträge: 45
Registriert: Mittwoch 3. Februar 2016, 18:40

Re: Braun FS-120 - mal wieder Probleme

Beitragvon Joe » Montag 9. Januar 2017, 07:32

Bei Nikon und Minolta solltest Du auch bedenken das beide schon lange nicht mehr gebaut werden. Was verkauft wird sind gebrauchte Geräte oder Restbestände. Beides meiner Meinung nach zu vollkommen überzogenen Preisen.

Zudem solltest Du bedenken, dass die Software von den Herstellern nicht für aktuelle Betriebssysteme angepasst wurde. Eventuell musst Du Dich da also entweder gut auskennen um die Geräte zum Laufen zu bringen oder auf "Fremd-Software" zurückgreifen, was ggf. weitere Investitionen bedeutet.

Sicher sind besonders die Nikon gute Geräte. Die Scans die ich kenne sind aber nicht so viel besser wie die eines DigitDia, wie man es vielleicht auf Grund diverser (alter) Test-Berichte erwarten würde.
Joe
 
Beiträge: 1724
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 07:31

Re: Braun FS-120 - mal wieder Probleme

Beitragvon Andari » Donnerstag 19. Januar 2017, 19:17

Hey Joe,

auch dir danke für die Antwort.
Ja habe ich bereits alles mit "einberechnet". Ich bin auch bereit einen eigenen Computer nur für einen dieser Scanner zu kaufen, da ich an meinem Laptop kein Fire-Wire anschließen kann.
Ist mir aber alles recht sobald ich dann mal ein ordentlich funktionierendes Geräte habe.
Ein weiterer (der vielleicht bedeutendste) Vorteil gegenüber dem Braun Scanner ist das Scannen von 6 (beim Minolta) und 12 (beim Nikon) Kleinbild-Negativen in einer Aktion.
Dieses ständige Nachrücken des Filmhalters nach jedem einzelnen Scan, wie es beim Braun notwendig ist, ist schon sehr ermüdend. (Außerdem extrem praktisch die Glasplattenfilmhalter von beiden Herstellern mit denen jeder noch so wellige Rollfilm plan gemacht wird!)
Natürlich verspreche ich mir auch noch eine Verbesserung der Scanqualität, auch wenn ich sagen muss, dass, WENN der Braun mal keine Zicken macht, ich wirklich sehr zufrieden mit dem Ergebnis war. Und 3200 dpi reichen mir auch beim Kleinbildscan, zumal ich dabei 13,5 MP und on-point scharfe Aufnahmen bekomme. Damit lassen sich mit heutiger Drucktechnik auch Poster schön drucken. Beim Mittelformat sind 3200 dpi ohnehin mehr als ausreichend.
Mal sehen, wenn ich es schaffe den Braun nach meinem Auslandsaufenthalt zu reklamieren und ein perfekt funktionierendes Gerät erhalte, würde ich eventuell noch einen extra Kleinbildscanner erwerben, der ganze Filmstreifen / stapelweise scannen kann. Naja, aber bis dahin wird noch viel Zeit und Ärger in diese Sache investiert worden sein.

Danke euch allen und bis bald!

Andari
Andari
 
Beiträge: 45
Registriert: Mittwoch 3. Februar 2016, 18:40

Vorherige

Zurück zu Reflecta-Filmscanner



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron