Silverfast Negafix mit DD6000

Themen rund um verschiedene Scan-Programme wie SilverFast, NikonScan, CyberView etc.
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen keine Beiträge mit gewerblichen Angeboten, privaten Verkaufsangeboten oder Links zu gewerblichen Seiten eingestellt werden.
Antworten
DerArchivierer
Beiträge: 79
Registriert: Dienstag 27. Februar 2018, 18:32

Silverfast Negafix mit DD6000

Beitrag von DerArchivierer » Montag 28. Januar 2019, 18:49

Ich bin gerade dabei Vorbereitungen/Plan für einen Scan von ca. 5000 Negative mit dem DigitDia 6000 und Silverfast zu treffen.
Dabei bin ich noch ziemlich am Anfang und habe zunächst einmal 100 Negative gerahmt mit CS-Rähmchen. Mir ist somit auch der Filmtyp bekannt und beschrifte und protokolliere fleißig. Bis ich mit 5000 Dias durch bin, wird das eine Weile dauern. Ich rahme übrigens per Hand, mit einem manuellen CS-Rahmgerät. Es ist schwierig ein Fotogeschäft zu finden, die noch Rahmen. Die meisten wollen für mich alles scannen und verstehen nicht, dass ich selbst einscannen will. Einige schreiben nicht zurück. Preise sind auch teuer. Also, bleibt 2019 mir nichts anderes übrig, als selbst zu rahmen bzw. die ganze Familie mit einzuspannen. :D

Nachdem ich die wunderbaren Anmerkungen zum Scannen mit Silverfast 8 von Jossie gelesen habe, fehlt mir aber noch die konkrete Vorstellung, wie ich das am Besten umsetze. Auf ColorPerfect möchte ich zunächst nicht setzen, da diese Software erstmal etwas kostet und 5min pro Bild ist mir zuviel Arbeit. Ich würde gerne Silverfast erstmal arbeiten lassen und bei Bedarf, sehr gute Einzelbilder irgendwann einmal mit ColorPerfect bearbeiten können.

Ich möchte wieder wie bei den Positiven mit 64bit Rohdaten mit IR Kanal arbeiten. In AI Studio werde ich beim Anwählen von RAW-Modus und Negafix direkt gefragt, welcher Filmtyp das sei. Ich weiß dies zwar, aber in einer Kassette gibt es verschiedene Filmtypen und ich möchte am liebsten ein 100 Magazin über Nacht durchlaufen lassen, ohne das ich da was bestimme. Den Filmtyp würde ich am liebsten später in HD-Studio zuweisen.
Ist das machbar?

Die Negativ-Dias sind wieder hochkant einsortiert, automatische Rahmenfindung möchte ich deaktivieren. In der Anleitung "Anmerkungen zum scannen" (Sept 2018) von Jossie habe ich auf Seite 33 gelesen, das die Rahmen unbedingt korrekt gesetzt sein müssen. Bedeutet das, ich kann keine großzügige Rahmen mehr setzen und ein Teil vom Dia-Rahmen mitscannen? Ich müsste dann den Rahmen sehr konservativ setzen und riskieren, dass teile vom Bild fehlen?

Des weiteren würde ich das ICC-Profil für mein Dia-Positive deaktivieren und eben nichts zuweisen. Muss ich sonst nochwas für AI-Studio beachten?

Soll ich konkret auf Positiv oder NegaFix scannen? Kann ich NegaFix Einstellungen später ändern? Für jeden Tipp, bin ich dankbar! :lol:

Wie sieht es mit ME-Scan aus? Ich weis, das du bei positive nicht viel davon hälst. Aber es schadet auch nichts. :D Wie wirkt sich das bei Negative aus?

Vielen Dank schonmal.
Übrigens habe ich meine Positive noch nicht bearbeitet. Ich komme einfach nicht dazu, daher möchte ich einfach nebenbei wenigstens die Negative Scannen, weil das ist eine monotone Arbeit, die nicht soviel Aufmerksamkeit benötigt. Ich habe gehofft, es gibt inzwischen ein Update von SF, denn eine Überarbeitung von NegaFix ist doch schon ewig angekündigt. Sollte ich warten mit dem scannen (wegen Update)? Oder ist das unabhängig?
Reflecta DigitDia 6000 (Firmware 1.21) |Silverfast Archive Suite 8.8 r15 | i5-CPU Windows 10 (64bit) 8 GB RAM |Anfänger | mittlerweile 4700 64bit RAWi Scans Erfahrung mit Fuji, Kodak, AGFA E6 Emulsionen (Dia-Positive)

pixx
Beiträge: 74
Registriert: Samstag 4. April 2015, 18:15

Re: Silverfast Negafix mit DD6000

Beitrag von pixx » Montag 28. Januar 2019, 19:05

Hallo Archivierer,

Negativ-Scan mit oder ohne ME hatte ich getestet. Auf einem Reflecta RPS 10M, in dem meines Wissens ähnliche Technik wie in deinem Gerät steckt.

Während ich ME bei zu dunklen Dias sehr hilfreich fand, um Schatten später aufhellen zu können, hatte ich bei Negativen bei meinen Vergleichen keinerlei nennenswerten Unterschied gesehen.

Liegt wahrscheinlich daran, dass bei Negativen diese extrem dunklen dichten Bereiche gar nicht vorkommen, in denen ME arbeitet.

Ein weiterer Faktor könnte die Umkehrung sein, die dunklen Bereiche sind später hell.

Gruß
Michael
Dia und Negativ: Reflecta RPS 10M + Silverfast Ai Studio 8, Papierfotos: Epson V550 + Vuescan Professional
Nachbearbeitung: Lightroom 6, Photoshop CS6, Affinity Photo, Neat Image, Nik Collection, Kalibrierung: Spyder4Pro

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1228
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Silverfast Negafix mit DD6000

Beitrag von Jossie » Montag 28. Januar 2019, 19:15

Einen schönen guten Abend,
DerArchivierer hat geschrieben:
Montag 28. Januar 2019, 18:49
fehlt mir aber noch die konkrete Vorstellung, wie ich das am Besten umsetze.
Danke für das Lob und den Hinweis, dass ich da noch etwas nachlegen muss! ;)
DerArchivierer hat geschrieben:
Montag 28. Januar 2019, 18:49
Den Filmtyp würde ich am liebsten später in HD-Studio zuweisen. Ist das machbar?
Ja, im Gegensatz zu den ICC-Profilen kann man das NegaFix-Profil in HDR von einem Bild auf andere übertragen.
DerArchivierer hat geschrieben:
Montag 28. Januar 2019, 18:49
Bedeutet das, ich kann keine großzügige Rahmen mehr setzen und ein Teil vom Dia-Rahmen mitscannen?
Nein, Du kannst ruhig einen großzügigen schwarzen Rahmen lassen. Der Rahmen muss erst in HDR korrekt gesetzt werden.
DerArchivierer hat geschrieben:
Montag 28. Januar 2019, 18:49
Des weiteren würde ich das ICC-Profil für mein Dia-Positive deaktivieren und eben nichts zuweisen.
Ja, bitte unbedingt im Einstellungsdialog für CMS das Häkchen für "Profil einbetten" wegnehmen!
DerArchivierer hat geschrieben:
Montag 28. Januar 2019, 18:49
Muss ich sonst nochwas für AI-Studio beachten?
Mir fällt nichts weiteres ein. Es sind ja die Rohdaten, d.h. es wird an den Daten vom Scanner sonst nichts weiter verändert.
DerArchivierer hat geschrieben:
Montag 28. Januar 2019, 18:49
Soll ich konkret auf Positiv oder NegaFix scannen?
Soweit ich es sehe, ist das zunächst egal. Aber einfacher ist es, gleich als Negativ zu scannen. NB: Man kann durch Kopieren des Tags MakerNotesUnknownBinares im Nachhinein eine HDR-Datei dahingehend korrigieren, dass man von Positiv auf Kodachrome umstellt. das sollte, obwohl ich es noch nicht probiert habe, auch für Positiv zu Negativ gehen.
DerArchivierer hat geschrieben:
Montag 28. Januar 2019, 18:49
Wie sieht es mit ME-Scan aus?
Nach den Erfahrungen mit meinem Scanner würde ich die Finger von ME lassen, wenn mir an korrekten Helligkeitsverhältnissen gelegen wäre. Es sei denn, Du kannst Dich überzeugen, dass bei Deinem Scanner der Bias keine oder nur eine geringe Rolle spielt. Bei Positiven ist das bei mir definitiv ein Problem, bei Negativen überblicke ich es momentan nicht 100%ig, sollte sich aber ebenfalls auswirken, da ME von SF in die HDR-Daten verrechnet wird.
DerArchivierer hat geschrieben:
Montag 28. Januar 2019, 18:49
Sollte ich warten mit dem scannen (wegen Update)? Oder ist das unabhängig?
Wenn Du ins Format 64bitHDR scannst, ist das unabhängig davon, denn -- siehe oben - es sind die Rohdaten vom Scanner, die Du abspeicherst.

Beste Grüße

Hermann-Josef
Zuletzt geändert von Jossie am Dienstag 29. Januar 2019, 14:32, insgesamt 3-mal geändert.
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1228
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Silverfast Negafix mit DD6000

Beitrag von Jossie » Montag 28. Januar 2019, 19:20

Hallo Michael,

ich kann nur immer wieder betonen, dass bei meinem DD6000 (und vielleicht bei allen reflecta-Scannern?) durch ME die dunklere Hälfte des Intensitätsbereichs in den HDR-Daten verbogen wird, und zwar nicht wenig sondern um Faktoren! Das sieht man mit dem Auge nicht aber wenn man die Bilder quantitativ vergleicht, wird das ganz offensichtlich. Damit werden bei Positiven jedenfalls die ICC-Profile in den Harz gekickt!

Die Ursache dafür ist ein Bias (so nennt man das in der Astronomie) von etwa 600 bis 900, der beim Einrechnen des ME-Scans nicht berücksichtigt wird. Bei Negativen wirkt sich das nicht so aus wie bei Positiven, da man durch das Herausrechnen der Orangemaske sowieso in jedem Kanal nur einen Bereich nutzt. Jedenfalls sehe ich bei Negativen keinen Unterschied im Ergebnis, ob ich den Bias subtrahiere oder nicht. Aber da SF den ME-Scan in die HDR-Daten einrechnet, muss es auch hier einen Effekt geben. Ich muss mir das mal in Ruhe ansehen und werde dann berichten.

Wenn einem das egal ist und man die Mehrzeit für ME opfern will, ist das jedem natürlich unbenommen. Aber ich habe gerade all die Dias und Farbnegative neu gescannt, bei denen ich entweder ME eingeschaltet hatte oder es im Nachhineien nicht mehr klar war, ob ME aktiv war oder nicht.

Hermann-Josef
Zuletzt geändert von Jossie am Dienstag 29. Januar 2019, 14:33, insgesamt 1-mal geändert.
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

pixx
Beiträge: 74
Registriert: Samstag 4. April 2015, 18:15

Re: Silverfast Negafix mit DD6000

Beitrag von pixx » Montag 28. Januar 2019, 19:52

Hallo Hermann-Josef,

evtl. verhalten sich unsere Scanner dann doch verschieden?

Hier zwei Beispiele, die zeigen, warum ich bei manchen Bildern ME nutze.

Erstmal ohne ME:
ohne_ME.jpg
ohne_ME.jpg (692.26 KiB) 448 mal betrachtet

Und dann mit ME:
mit_ME.jpg
mit_ME.jpg (631.76 KiB) 448 mal betrachtet

Wir befinden uns hier auf Pixel-Ebene. In den Ausschnitten wurden später Schatten stark hochgezogen. In der Variante mit ME kommt dadurch evtl. ein Hauch mehr Zeichnung zum Vorschein. Wichtiger finde ich aber das satt bleibende Schwarz in Schattenbereichen. Ohne ME habe ich in diesen Bereichen wesentlich präsenteres Rauschen, das ich nur schwer wegbekomme. NeatImage ist da die Lösung, das macht mir aber das ganze Bild ein wenig unschärfer.

Jenseits solcher Bilder, bei denen dunkle Bereiche stark aufgehellt werden müssen, ist ME für mich sinnlos, da später unsichtbar.

Gruß
Michael
Dia und Negativ: Reflecta RPS 10M + Silverfast Ai Studio 8, Papierfotos: Epson V550 + Vuescan Professional
Nachbearbeitung: Lightroom 6, Photoshop CS6, Affinity Photo, Neat Image, Nik Collection, Kalibrierung: Spyder4Pro

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1228
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Silverfast Negafix mit DD6000

Beitrag von Jossie » Montag 28. Januar 2019, 20:00

Hallo Michael,

waren das Farbnegative?

Einen großen Unterschied sehe ich nur im Quotientenbild, in dem die dunklen Bereich stark verrauscht sind. Ist es das, was Du meinst:

ohneME_div_mitME.jpg
ohneME_div_mitME.jpg (183.67 KiB) 446 mal betrachtet

Das dunkle Grau ist sehr gut gleich 1, wie es sein sollte.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

pixx
Beiträge: 74
Registriert: Samstag 4. April 2015, 18:15

Re: Silverfast Negafix mit DD6000

Beitrag von pixx » Montag 28. Januar 2019, 20:07

Es sind Scans von Dias, Kodak Ektachrome 100, so circa von 1992. Bei meinen Negativscans hatte ich keinen sichtbaren Effekt durch ME.

In den hochgeladenen Bildern hat die JPG-Komprimierung den Effekt reduziert, den ich beschrieb.

In privaten Nachrichten sind wohl keine Anhänge zulässig? Würde dir gern die Ausschnitte als Tiff schicken.

Gruß
Michael
Zuletzt geändert von pixx am Montag 28. Januar 2019, 20:43, insgesamt 1-mal geändert.
Dia und Negativ: Reflecta RPS 10M + Silverfast Ai Studio 8, Papierfotos: Epson V550 + Vuescan Professional
Nachbearbeitung: Lightroom 6, Photoshop CS6, Affinity Photo, Neat Image, Nik Collection, Kalibrierung: Spyder4Pro

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1228
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Silverfast Negafix mit DD6000

Beitrag von Jossie » Montag 28. Januar 2019, 20:17

Hallo Michael,

nein, in PN sind keine Anhänge zulässig. Du kannst die Bilder aber auf filebin.net hochladen und mir den Link schicken.

Falls Du ein IT8-Target hast, dann würde mich davon ein Scan mit Deinem Scanner mit und ohne ME interessieren (inklusive Referenzdatei). Es würde mich wundern, wenn das Problem des Bias nur beim DD6000 auftreten würde.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

pixx
Beiträge: 74
Registriert: Samstag 4. April 2015, 18:15

Re: Silverfast Negafix mit DD6000

Beitrag von pixx » Montag 28. Januar 2019, 20:23

Link habe ich dir geschickt.

Target habe ich sogar noch. Nur weiß ich nicht, wann ich mal wieder zum Scannen komme, bin ja eigentlich durch.

Evtl. finde ich diese Scans aber noch in einem Ordner. Die habe ich damals auf jeden Fall gemacht.

Gruß
Michael
Dia und Negativ: Reflecta RPS 10M + Silverfast Ai Studio 8, Papierfotos: Epson V550 + Vuescan Professional
Nachbearbeitung: Lightroom 6, Photoshop CS6, Affinity Photo, Neat Image, Nik Collection, Kalibrierung: Spyder4Pro

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1228
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Silverfast Negafix mit DD6000

Beitrag von Jossie » Montag 28. Januar 2019, 21:06

Danke für den Link. Das Quotientenbild mit den TIFs sieht genauso aus.

Ich werde morgen mal Tests machen und ein Positiv und ein Farbnegativ mit und ohne ME scannen und dann berichten.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

DerArchivierer
Beiträge: 79
Registriert: Dienstag 27. Februar 2018, 18:32

Re: Silverfast Negafix mit DD6000

Beitrag von DerArchivierer » Montag 28. Januar 2019, 22:23

Vielen Dank für die so schnellen Antworten. Ist ja richtig was los hier :lol:

Also, wenn ich das richtig verstanden habe mit Negafix, dann Scanne ich in Rohdaten mit irgendeinem Filmtyp Z egal was und später lade ich die Bilder in HD Studio und weise dann von Bild 1-36 Filmtyp X zu und 37-100 z.B Filmtyp Y zu und die Sache ist erledigt? :D :D

Das klingt bei Silverfast schon so einfach, dass ich da denke, irgendwo muss ein Stolperstein liegen :lol: :lol: :lol:

Direkt ein negatives Image wäre natürlich fein, dann weiß ich auch was drauf ist und kann die Dateinamen umbennen (ja ich werde kein HDRi Modus nehmen....die Falle kenne ich schon:) )

Ich hoffe ich habe mich richtig entschieden, den Aufwand mit Negative mit dem DD6000 zu betreiben. Andererseits fehlt mir auch das Geld für einen professionellen Nikon Scanner mit Zubehör und ein Flachbettscanner scheint auch ein unendliche Unternehmung zu schaffen. So habe ich wenigstens ein Stapelbetrieb. Ich glaube mit dem Reflecta RPS 10M ist das eine sehr aufwendige Angelegenheit - zerstörungsfrei - aber jedesmal ein Streifen nachzulegen ganz schön nervig. Ist die Qualität vom Reflecta RPS 10M und DD6000 eigentlich vergleichbar?

Im übrigen, bin ich recht zufrieden mit meinen ME-Scans bei Positiven. Auch bei dem obigen Beispiel würde ich auf Anhieb sagen, kein Unterschied erkennbar. Im schwarzbereich, finde ich den ME-Scan leicht besser.
Allerdings muss ich sagen, dass ich erst ca. 500 Positive "entwickelt" habe. Mir fehlt einfach die Zeit und häufig stürzt HD-Studio ab, natürlich nachdem ich eine längere Zeit nicht zwischengespeichert habe. Das hat nicht motoviert. Ich frage mich, ob das auf einem Mac besser wäre.
Reflecta DigitDia 6000 (Firmware 1.21) |Silverfast Archive Suite 8.8 r15 | i5-CPU Windows 10 (64bit) 8 GB RAM |Anfänger | mittlerweile 4700 64bit RAWi Scans Erfahrung mit Fuji, Kodak, AGFA E6 Emulsionen (Dia-Positive)

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1228
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Silverfast Negafix mit DD6000

Beitrag von Jossie » Dienstag 29. Januar 2019, 09:20

Guten Morgen,
DerArchivierer hat geschrieben:
Montag 28. Januar 2019, 22:23
Scanne ich in Rohdaten mit irgendeinem Filmtyp Z egal was und später lade ich die Bilder in HD Studio und weise dann von Bild 1-36 Filmtyp X zu
Hab das gerade nochmals ausprobiert. Funktioniert. Ich weise beim Scan überhaupt keinen Filmtyp zu und mache das alles erst in HDR.
DerArchivierer hat geschrieben:
Montag 28. Januar 2019, 22:23
Direkt ein negatives Image wäre natürlich fein
Siehst Du im VLT in HDR. Ich hatte alle Bilder (Dias, Farb- und SW-Negative) durch ein Standardverfahren in HDR geschickt und als stark gebinnte JPGs abgespeichert. Damit kann ich zwei Dinge erledigen: Erstens sehe ich auch bei Negativen unabhängig von HDR einfach im Windows-Explorer was Sache ist, und zweitens weise ich diesen JPGs die Metadaten für die Dokumentation zu. Das geht schnell, da die Dateien sehr klein sind. Bei den HDR-Dateien mit je 260 MByte dauert jedes Abspeichern der Metadaten dagegen seine Zeit. So kann ich dann später mit EXIFtool einfach alle Metadaten von den JPGs auf die HDR-Dateien übertragen und das im Stapelbetrieb.
DerArchivierer hat geschrieben:
Montag 28. Januar 2019, 22:23
Ist die Qualität vom Reflecta RPS 10M und DD6000 eigentlich vergleichbar?
Das müsste ein Scan des gleichen Dias mit beiden zeigen. Aber laut Testbericht hat der RPS10M nicht die versprochenen 10000 dpi Auflösung (die man sowieso nicht braucht). Der Dynamikbereich sollte laut Datenblatt gleich dem vom neuen DD7000 sein. Zum Vergleich mit einem Flachbettscanner schau mal diese beiden Bilder an.
DerArchivierer hat geschrieben:
Montag 28. Januar 2019, 22:23
Im schwarzbereich, finde ich den ME-Scan leicht besser.
Da diese ME-Diskussion immer wieder hochkommt, werde ich mir mal etwas Zeit nehmen und einige Anmerkungen zu ME zusammenstellen, Theorie und Praxis. In einem Beitrag hier wäre das umständlich. Daher werde ich wieder ein PDF zusammenstellen und hier verlinken.
DerArchivierer hat geschrieben:
Montag 28. Januar 2019, 22:23
häufig stürzt HD-Studio ab
Das ist mir beim Betrieb unter Windows10 schon lange nicht mehr passiert.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1228
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Silverfast Negafix mit DD6000

Beitrag von Jossie » Mittwoch 30. Januar 2019, 10:40

@DerArchivierer: Hab Dir eine PN geschickt!

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

Antworten