Silverfast speziell für DigitDia?

Themen rund um verschiedene Scan-Programme wie SilverFast, NikonScan, CyberView etc.
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen keine Beiträge mit gewerblichen Angeboten, privaten Verkaufsangeboten oder Links zu gewerblichen Seiten eingestellt werden.
mrsurrender
Beiträge: 11
Registriert: Donnerstag 21. September 2017, 00:31

Silverfast speziell für DigitDia?

Beitrag von mrsurrender » Donnerstag 21. September 2017, 00:43

Hallo, ich bin neu hier und habe zu meinem Thema schon einiges zu recherchieren versucht, aber ohne eindeutige Aussage.

Ich möchte Silverfast 8 Ai mit Reflecta DigitDia 5000 nutzen. Funktioniert jede Version von Silverfast 8 Ai? Verwirrend ist, dass auf der Seite des SF-Herstellers unterschiedliche Preise genannt werden, je nachdem welchen Scanner man verwenden möchte. Und in der Bucht sind die Preise ebenso recht variabel, je nachdem für welchen Scanner SF angeboten wird. Nun könnte dahinter eine Marketingstrategie stecken, schließlich ist ein einfacher Scanner deutlich günstiger als der Reflecta.

Frage: Ist es notwendig, Siverfast 8 Ai exakt in der Version zu kaufen, die für den DigitDia 5000 angeboten wird - oder kann ich jede Silverfast 8 Ai-Version kaufen und mit DD5000 nutzen?

Vielen Dank für eure Antworten.

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 975
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Silverfast speziell für DigitDia?

Beitrag von Jossie » Donnerstag 21. September 2017, 09:47

Guten Morgen,
mrsurrender hat geschrieben:
Donnerstag 21. September 2017, 00:43
Ist es notwendig, Siverfast 8 Ai exakt in der Version zu kaufen, die für den DigitDia 5000 angeboten wird
Ja, denn die Lizenzpolitik von LSI ist sehr strikt und soweit ich weiß, orientiert LSI den Softwarepreis am Scannerpreis. Jeder Scannertyp hat seine eigene "Version" des Programms, d.h. SF für einen Canon-Flachbettscanner läuft nicht mit dem DD5000. SF8 läuft unter Windows auch nur auf 64bit-Architektur. Aber beachte, dass es von SilverFast verschiedene Ausbaustufen gibt, die sich im Preis deutlich unterscheiden. Was Du brauchst, musst Du anhand dieser Tabelle bzw. besser (da die Tabelle leider unvollständig ist) anhand der Demo-Version entscheiden. Bei Unklarheiten solltest Du hier nachfragen.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

mrsurrender
Beiträge: 11
Registriert: Donnerstag 21. September 2017, 00:31

Re: Silverfast speziell für DigitDia?

Beitrag von mrsurrender » Freitag 22. September 2017, 09:35

Danke. Dann starte ich erst einmal mit CyberView und teste danach VueScan. Die allermeisten Dias haben Erinnerungscharakter, da kommt es nicht darauf an, das Letzte herauszuholen.

Wichtig ist, dass der Scanner wenig rauscht oder Streifen macht. Beides hatte ich bei meinem alten Canon 2700 Dia-Scanner sehr stark. Aber darum will ich ja auch den DigitDia kaufen. Schaun mer mal, was der aus dem Dia-Archiv so rausholt.

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 975
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Silverfast speziell für DigitDia?

Beitrag von Jossie » Freitag 22. September 2017, 11:07

mrsurrender hat geschrieben:
Freitag 22. September 2017, 09:35
Erinnerungscharakter, da kommt es nicht darauf an, das Letzte herauszuholen
Erinnerungscharakter haben wohl die meisten Dias. Aber schau Dir mal den Vergleich eines alten Dias mit und ohne manuelle Bearbeitung an (ziemlich unten im Beitrag). Die Bearbeitung bringt doch einiges an Potential für die Erinnerung ;) .

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

Joe
Beiträge: 1766
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: Silverfast speziell für DigitDia?

Beitrag von Joe » Freitag 22. September 2017, 15:36

Du hast den DD5000 also noch nicht gekauft?

Dann hätte ich erst mal die Frage wie Du noch auf den 5000 kommst, aktuelles Modell ist ja der 6000.

Beim Neukauf gibt es zudem eventuell "Bundle-Angebote" = dann ist SF günstiger als im Einzelkauf.

Persönlich ziehe ich Vuescan SF vor. Allerdings habe ich nicht den Ehrgeiz aus jedem Scan noch das letzte Quäntchen raus zu holen.

mrsurrender
Beiträge: 11
Registriert: Donnerstag 21. September 2017, 00:31

Re: Silverfast speziell für DigitDia?

Beitrag von mrsurrender » Samstag 23. September 2017, 19:28

Den DD5000 habe ich gebraucht erstanden. Neukauf wäre ja doppelt so teuer. Er steht nun auf dem Tisch und liefert erste Testergebnisse.
Ich habe noch nicht so viel Zeit, mich mit dem Scannen zu beschäftigen. Das geht erst in 3 Wochen richtig los.

Natürlich kann man mit einem manuell bearbeiteten Scan viel rausholen. Das mache ich dann aber bei ausgewählten Bildern.

Gibt es einen Link auf gute Standard-Einstellungen von CyberView X, danit ich nicht allzu viel experimentieren muss?
Es ist ja schon ernüchternd, wie langsam die USB-Schnittstelle genutzt wird. Der Datentransfer erfolgt sicher nur als USB 1.1 und der DD5000 hat leider kein Firewire mehr.

mrsurrender
Beiträge: 11
Registriert: Donnerstag 21. September 2017, 00:31

Re: Silverfast speziell für DigitDia?

Beitrag von mrsurrender » Samstag 23. September 2017, 21:16

Meine ersten Ergebnisse sind vielversprechend.
Aber ist das wirklich normal, dass der Datentransfer ca. 4 kByte/s lahm ist? Ein Bild dauert 20 Minuten zu übertragen!?

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 975
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Silverfast speziell für DigitDia?

Beitrag von Jossie » Samstag 23. September 2017, 21:19

mrsurrender hat geschrieben:
Samstag 23. September 2017, 19:28
Natürlich kann man mit einem manuell bearbeiteten Scan viel rausholen. Das mache ich dann aber bei ausgewählten Bildern.
Das war genau der Hintergrund für meine Anmerkung. Frage ist, welche Software (CV, VS, SF) adäquates leistet.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 975
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Silverfast speziell für DigitDia?

Beitrag von Jossie » Samstag 23. September 2017, 21:22

Diese Zeit ist abnormal. Da stimmt etwas grob nicht. Ist das die Scanzeit oder die Übertragungszeit an den Rechner?

Mit meinem DD6000 und allem PiPaPo (ME, iSRD) dauert ein 5000dpi Scan maximal 9 Minuten. Das ist aber im wesentlichen die Scanzeit!

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

mrsurrender
Beiträge: 11
Registriert: Donnerstag 21. September 2017, 00:31

Re: Silverfast speziell für DigitDia?

Beitrag von mrsurrender » Samstag 23. September 2017, 21:51

Danke für die schnelle Reaktion.
Ich denke, das ist behoben. Ich hatte als JPG gespeichert. Wo auch immer die Zeit blieb (CPU-Last des alten Notebooks bei 55%), als TIF geht's nun flott. Ist mir ohnehin lieber, eine höherwertige Software das Downgrading nach JPG zu machen, bevor ich die Fotos in der Familie verteile.

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 975
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Silverfast speziell für DigitDia?

Beitrag von Jossie » Sonntag 24. September 2017, 10:22

Guten Morgen,

trotzdem seltsam, wenn das an der JPG-Kompression liegen sollte. Ich sehe da gefühlsmäßig keinen Unterschied in der Speicherzeit, gemessen habe ich das allerdings noch nicht. Schau mal hier für die technischen Spezifikationen. Im CHIP-Test wird allerdings ebenfalls von 15 Minuten pro Bild bei maximaler Abtastrate und Bittiefe von 48Bit berichtet.

Du solltest in jedem Fall immer mit 16Bit/Kanal in TIF scannen. Alle Bildbearbeitung sollte im TIF-Format gemacht werden und erst ganz am Schluss die Konvertierung zu JPG erfolgen. Schau mal hier, warum.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

mrsurrender
Beiträge: 11
Registriert: Donnerstag 21. September 2017, 00:31

Re: Silverfast speziell für DigitDia?

Beitrag von mrsurrender » Sonntag 24. September 2017, 11:27

Vielen Dank für den lebhaften Austausch hier, auch wenn der Thread langsam nicht mehr zur Überschrift passt.

Ja, mir ist klar, dass TIF die richtige Wahl ist. Ich hatte auf JPG gestellt, um erste Tests zu machen, nicht um das Beste herauszuholen, sondern nur um zu sehen, ob der gelieferte DD5000 vernünftig arbeitet.

Da ich meine Dias direkt in den NAS-Speicher schreibe, damit ich sie am Hauptrechner bearbeiten kann, ohne sie umkopieren zu müssen, entstand wohl die Verzögerung. Eine Firmware mit 64 kByte kann viel, aber wahrscheinlich nicht die gesamte Bildverarbeitung leisten. Ich denke, dass CyberView Rohdaten aus dem DD5000 holt. Also rechnet erst der PC das fertige Dia. Der widerum puffert auf dem Verzeichnis, auf dem die Daten abgespeichert werden sollen. Ich habe doch massiven Datenverkehr auf der Ethernet-Leitung gesehen. Um ein JPG zu erzeugen, holt sich CyberView demnach wahrscheinlich die Daten von meiner NAS, um sie dann als JPG zurückzuschreiben. Die Wurzeln von CyberView stammen aus einer Zeit, als wenige hundert MByte RAM Standard waren. Wahrscheinlich wurde das nie für aktuelle RAM-Größen optimiert.

Soweit alles okay. Seit ich TIF speichere, geht das ratz fatz. Nun zur Software. Ich gehe bislang davon aus, dass der Scanner wenig Intelligenz bzgl. Bilddaten hat. Wenn ich also nur ICE einschalte und die Daten mit höchstmöglicher Qualität mit 16-Bit Farbtiefe als TIF speichere, dann habe ich "fast" Rohdaten. Wenn ich nun irgendwann einmal höheren Wert auf eine Feinbearbeitung einzelner Bilder lege, mache ich das dann später mit einem geeigneten Bildbearbeitungsprogramm. Dann brauche ich jetzt aber auch weder SilverFast nach ScanVue. Oder liege ich völlig falsch?

Danke für die Antworten.

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 975
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Silverfast speziell für DigitDia?

Beitrag von Jossie » Sonntag 24. September 2017, 15:57

Hallo,
mrsurrender hat geschrieben:
Sonntag 24. September 2017, 11:27
dann habe ich "fast" Rohdaten
nur fast, denn gamma-korrigiert und irgendwie farblich bearbeitet sind sie auf jeden Fall. Ich würde auf alle Fälle auch die Belichtungsautomatik aktivieren, denn dann wird die Belichtungszeit, soweit ich CV kenne, anhand des Vorschauscans angepasst.
mrsurrender hat geschrieben:
Sonntag 24. September 2017, 11:27
Dann brauche ich jetzt aber auch weder SilverFast nach ScanVue.
Für mich gibt es im Scanprogramm zwei Aspekte, die den Ausschlag für die verwendete Software geben: Staub- und Kratzerentfernung und Farbmanagement. Wenn Du nur gealtertes Bildmaterial hast, ist letzteres nicht so wichtig, da hierfür die IT8-Kalibration nichts tun kann. Bleibt die Arbeitsweise der Fehlstellenkorrektur, die man extern nicht in sinnvoller Art und Weise durchführen kann (manuell zu mühsam, Automatiken führen zu Auflösungsverlusten). Mein letzter Test zu MagicTouch liegt schon eine Weile zurück (weiteres Beispiel). Bei Interesse kann ich das mit der jeweils aktuellen Version wiederholen. Zu VueScan kann ich nur sagen, dass VueScan überall zu korrigieren scheint (zumindest bei Kodachrome mit Einstellung "leicht"), wo das IR-Bild dunkler ist als eine gewisse Schwelle. Bei E-6-Material mag das gehen, aber bei Kodachrome ist es eine Katastrophe.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

mrsurrender
Beiträge: 11
Registriert: Donnerstag 21. September 2017, 00:31

Re: Silverfast speziell für DigitDia?

Beitrag von mrsurrender » Mittwoch 27. September 2017, 19:48

Danke!
Die ältesten Dias hat mein Vater 1955 gemacht. Auch wenn ich mir als Schüler meist nur den günstigen FUJI 64 gönnen konnte mit einem markanten Grünstich, muss ich heute sagen, dass Kodak die besten Filme gemacht hat. Agfa konnte da ebenso wenig mithalten. Die Kodachrome Dias sehen heute nach 70 Jahren (!) überwiegend noch wie ganz frisch aus. Wirklich beeindruckend.
Artefakte an Hell-Dunkel-Übergängen sehe ich vor allem bei Kodakchrome gelegentlich, wenn ich ICE/MagicTouch aktiviere. Andererseits bin ich schon von der Qualitätsverbesserung überzeugt. Selbst junge Dias (30 Jahre) haben etwas Staub oder Kratzer, und die erkenne ich auch bei 100% nicht mehr.
Ein echtes Plus ist, dass der DigitDia auch alte Paximat-Kästen verarbeiten kann. Die absolute Mehrheit haben wir in diesen Kästen - läuft anstandslos. Und meine diversen Rähmchen in verschiedensten Breiten sind bislang auch durch Universalmagazine anstandslos durchgelaufen. Von 500 Dias bislang nur 1 Fehler - und das Dia war ultradünn.

mrsurrender
Beiträge: 11
Registriert: Donnerstag 21. September 2017, 00:31

Re: Silverfast speziell für DigitDia?

Beitrag von mrsurrender » Mittwoch 27. September 2017, 20:03

Übrigens. Ich habe zurück zu CyberView 1.18 gewechselt. Die aktuelle 5.x kann in keinem Punkt mithalten, weder von der Bildqualität des automatisch gescannten Bildes, noch von der Benutzerführung.
ScanVue habe ich testweise istalliert, die Ergebnisse konnten mich aber wenig überzeugen. Zwar wird der Luminanzbereich besser ausgenutzt, aber die Farben und der Kontrast stimmten wenig. Ich ließ die Scans mit Automatik in Stufe "leicht" durchlaufen.

Joe
Beiträge: 1766
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: Silverfast speziell für DigitDia?

Beitrag von Joe » Mittwoch 27. September 2017, 20:26

Das wundert mich sehr. Denn beides sollte schlechter sein als die 1.18!

Um das besser zu beurteilen wären ein paar Informationen notwendig:

- welches Betriebssystem hat der PC mit dem gescannt wird?
- welche Firmware hat der Scanner (für CyberView 5.x unter Windows > 7 und höher ist unbedingt die aktuelle Firmware notwendig!)
- was für ein Bildschirm wird verwendet (Farbraum?)? Ist der Bildschirm kalibriert?

NS: wenn Du aber mit den Ergebnissen der 1.18 zufrieden bist, spricht auch nichts dagegen, es dabei zu belassen.

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 975
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Silverfast speziell für DigitDia?

Beitrag von Jossie » Mittwoch 27. September 2017, 21:27

wenn Du viele Kodachrome hast, dann gibt es nur eine Wahl: SilverFast!

CyberView Handbuch: MagicTouch muss bei Kodachrome deaktiviert sein.

VueScan: massive Kontrasteinbusen.

Kann ich bei Bedarf belegen, Details finden sich aber auch hier im Forum.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

mrsurrender
Beiträge: 11
Registriert: Donnerstag 21. September 2017, 00:31

Re: Silverfast speziell für DigitDia?

Beitrag von mrsurrender » Donnerstag 28. September 2017, 08:52

Danke, habe deine Beispiele zu ScanVue und Kodachrome hier im Forum bereits entdeckt. Die meisten Filme sind Agfa 50 und Agfa 100, Fuji 64 und selten Extrachrome. Kodachrome sind die Minderheit, haben heute aber die besten Farben. Mein Schwiegervater hat nur 35 bis 50 Jahre alte Quelle-Revue-Dias gemacht. Die sind mittlerwele alle komplett rot verblasst.

Was ist besser an 1.18 gegenüber 5.x?
- Bildqualität: Beide Versionen haben keine individuellen Dia-Positiv-Profile, offenbar wurde das generic für 5.x angepasst. Nach meinem Geschmack jetzt zu blass und etwas blaustichig.
- 1.18 hat mehrere Profile für Negative, 5.x nur generic. Ist nicht allzu relevant für mich, aber ich hab's mal getestet und werde Negative in Einzelfällen auch einscannen, weil das immer noch besser aussieht, als die alten Prints zu scannen - und der Umweg über ein neues Print ist zu aufwendig und in der Regel die Kosten nicht wert.
- ROC und GEM können in 1.18 direkt per Button angewählt werden, in 5.x nur über mehrere Zusatzklicks.
- Das Wichtigste für mich: Bei 1.18 geht die Prozedur zum Scannen eines Magazins so:
1. Setzen des Zählers auf 1.
2. Auswahl des Multiscan.
3. Angabe der Anzahl.
4. Jetzt kann ich den Dateinamen festlegen, typ. eine Magazinnummer o. ä.
5. Der Scan beginnt.
In 5.x muss ich immer erst viel umständlicher in die Einstellungen gehen, um den Dateinamen festzulegen. Da sich dieser aber mit jedem Magazin oder auch mal zwischendrin ändern soll, ist es viel besser in 1.18 gelöst, wo ich unmittelbar vor dem Multiscan in den Dialog komme, den Namen festzulegen.

Ja, ich habe die aktuelle Firmware im Gerät. Ich scanne mit dem Notebook, damit die Apparatur in einem Raum bei geschlossener Tür laufen kann, ohne das Haus zu beschallen. Das läuft mit Windows 10-32 bit. Gespeichert wird direkt auf die NAS, sodass ich am (einigermaßen) kalibrierten Monitor die Bearbeitung und das Sortieren vornehme, ohne den Scanner rattern hören zu müssen. So sehe ich auch gleich, ob ein Magazin fertig ist oder ein Scan fehlgeschlagen ist.

mrsurrender
Beiträge: 11
Registriert: Donnerstag 21. September 2017, 00:31

Re: Silverfast speziell für DigitDia?

Beitrag von mrsurrender » Donnerstag 28. September 2017, 09:17

Joe hat geschrieben:
Mittwoch 27. September 2017, 20:26
Das wundert mich sehr. Denn beides sollte schlechter sein als die 1.18!
Du meinst wohl eher "sollte nicht schlechter sein".

Ich denke, dass die Programmierer von CyberView durchaus mit späteren Versionen ein vereinfachteres Produkt abgeliefert haben. Das kann z. B. daran liegen, dass sie die Entwicklungs-Tools ändern mussten. Wahrscheinlicher noch ist die Kompatibilität mit anderen Betriebssystemen. Wenn bestimmte Libraries für die Dialoge nicht mehr nativ vom Betriebssytem zur Verfügung gestellt werden bzw. in jedem Betriebssystem anders realisiert sind, dann kann man sich schon mal entscheiden, Dinge einfacher zu machen, damit die Entwicklungskosten gering bleiben. Dann haben manche Marketing-Experten ihre eigene Meinung von Bedienerführung. Vielleicht wurde die Entwicklung auch komplett auf ein anderes Team/Unternehmen übertragen. Schlussendlich verdienen die Programmierer von CyberView nicht viel an ihrem Produkt, da es nicht wie SF teuer lizensiert werden muss.

Es gibt viele Gründe, weshalb eine Software, die kostenloses Beiwerk ist, sich in den Versionen verschlechtert.

Das erste Beispiel meiner PC-Geschichte fand in den 80er jahren statt. Digital Research hatte GEM 1 herausgebracht (https://de.wikipedia.org/wiki/Graphical ... nt_Manager). Apple klagte dagegen, dass GEM 1 beliebig viele und frei skalierbare Fenster hatte. GEM 2 konnte danach nur noch 2 Fenster gleichzeitig, entweder in der Mitte des Monitors geteilt oder Vollbild. Wie Windows diesen Rechtstsreit vermeiden konnte weiß ich nicht. Jedenfalls habe ich schon mit Windows 2 viele Fenster auf den Bildschirm bringen können. Aber jetzt bin ich komplett off-topic ...

Joe
Beiträge: 1766
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: Silverfast speziell für DigitDia?

Beitrag von Joe » Donnerstag 28. September 2017, 15:36

Freudscher Verschreiber "nicht schlechter" ist korrekt.

So kompliziert ist die Bedienung von CyberView 5.x ja nun auch nicht. Wenn man einmal weiß, was wo einzustellen ist geht es recht fix und einfacher.

Das die Bedienung unnötigerweise umständlicher geworden ist, habe ich seinerzeit Reflecta mitgeteilt. Aber da wird auf Dinge, dich ich persönlich als Schnickschnack empfinde, momentan mehr wert gelegt, zum Beispiel Upload ins Internet. Wer das machen will, der weiß auch so wie es geht und braucht die Funktion in CV nicht.

Antworten