Silverfast 8.8 64Bit HDRi oder 64Bit HDRi Raw?

Themen rund um verschiedene Scan-Programme wie SilverFast, NikonScan, CyberView etc.
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen keine Beiträge mit gewerblichen Angeboten, privaten Verkaufsangeboten oder Links zu gewerblichen Seiten eingestellt werden.
Antworten
mafredos
Beiträge: 35
Registriert: Mittwoch 10. Februar 2016, 08:38

Silverfast 8.8 64Bit HDRi oder 64Bit HDRi Raw?

Beitrag von mafredos » Mittwoch 17. Februar 2016, 13:30

Jossie hat geschrieben:Nein, sondern der Name, den Du beim Scan vergeben hast. Daher setze ich das Häkchen bei "HDR RAW" nicht mehr, denn Umbenennen oder verschieben ist immer wieder nötig.
Soll ich in HDRi oder in HDRi Raw speichern? Um nur in HDRi zu speichern, muss man das Häkchen in den Einstellungen in Silverfast wegnehmen. HDRi geht wohl etwas schneller und die Dateien sind auch um ca. 30 MB kleiner. Ein großer Nachteil scheint mir aber zu sein: wenn ich Bilder nur in HDRi speichere, sind alle Bearbeitungen weg, wenn ich den Ordner z.B. auf eine externe Festplatte verschiebe oder auch nur umbenenne. Bei HDRi Raw werden auch die Bearbeitungen mit dokumentiert.
Was gibt es sonst für Vor- und Nachteile zwischen HDRi und HDRi Raw in Silverfast HDR?

Manfred

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 976
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Silverfast 8.8 64Bit HDRi oder 64Bit HDRi Raw?

Beitrag von Jossie » Mittwoch 17. Februar 2016, 17:31

Hallo Manfred,

Du hast das nach meiner Kenntnis korrekt beschrieben. Ob das nun "HDR RAW" oder "HDRiRAW" heißt, scheint man bei LSI selbst nicht so genau zu wissen :o . Die Abfrage im Einstellungsdialog nennt es "HDR RAW", in der zugehörigen Kontexthilfe steht aber "HDRiRAW". Die Dokumentation der Werkzeuge in den Metadaten ist der Unterschied zu HDRi (aber das ist alles nicht dokumentiert, wie das halt bei SF so üblich ist :evil: ). Es gibt dazu bei HDRiRAW den Namespace XMP:SilverFast, der die ganzen Angaben enthält. Den kannst Du Dir z.B. mit EXIFtool ansehen. Aber obwohl ich das, was jetzt HDRiRAW heißt, selbst vor fast drei Jahren bei LSI vorgeschlagen hatte, werde ich das wohl nicht nutzen, denn ich hatte damals nicht überblickt, welche Konsequenzen das für die Archivierung hat. Alternativ überlege ich, ob ich die Daten unmittelbar nach dem Scan sofort archiviere, d.h. ohne bearbeitet zu haben. Dann wären HDRi und HDRiRAW praktisch identisch (mit Ausnahme der Urform des Namespace). Diese externe Festplatte darf ich dann aber nicht mehr mit der internen Festplatte synchronisieren, wenn dort HDRiRAW aktiv ist. Hier bin ich noch etwas unentschieden, da es schon praktisch ist, die Werkzeuge wieder so vorzufinden, wie man das Bild zuletzt bearbeitet hatte. Das Archiv würde dann nur für den Notfall eines Datenverlustes auf der internen Festplatte bereit stehen.

Aber hier ist LSI auch inkonsistent. In der neu eingeführten Historienleiste greift man nicht auf die Metadaten zurück. Das Bild wird, so wie es geladen wird, als Original bezeichnet -- auch dann, wenn schon Bearbeitung stattgefunden hat und über die Metadaten dieser Zustand hergestellt wird. Damit ist die Historienleiste eigentlich witzlos und nimm nur Platz weg.

Hermann-Josef

PS: Du kannst die Metadaten des HDRRAW-Modus übrigens im VLT zurücksetzen. Dazu darf das Bild nicht im Jobmanager geladen sein. Dann Rechtsklick auf das Vorschaubildchen im VLT und dort "HDRRAW zurücksetzen" wählen.
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

mafredos
Beiträge: 35
Registriert: Mittwoch 10. Februar 2016, 08:38

Re: Silverfast 8.8 64Bit HDRi oder 64Bit HDRi Raw?

Beitrag von mafredos » Donnerstag 18. Februar 2016, 10:21

Jossie hat geschrieben: PS: Du kannst die Metadaten des HDRRAW-Modus übrigens im VLT zurücksetzen. Dazu darf das Bild nicht im Jobmanager geladen sein. Dann Rechtsklick auf das Vorschaubildchen im VLT und dort "HDRRAW zurücksetzen" wählen.
Hallo Hermann-Josef,
gut zu wissen, vielen Dank! Wenn man die History-Leiste mit der von Lightroom vergleicht, kann man leider tatsächlich nur den Kopf schütteln. Was mich am meisten nervt, ist dass es keine History gibt, die schrittweise chronologisch dokumentiert. Ich kann nur immer das ganze Werkzeug wieder wegschalten. Aber dafür brauche ich sie nicht.

Manfred

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 976
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Silverfast 8.8 64Bit HDRi oder 64Bit HDRi Raw?

Beitrag von Jossie » Donnerstag 18. Februar 2016, 11:59

mafredos hat geschrieben:Aber dafür brauche ich sie nicht.
Genau, denn das kann man ja auch über den Haken in der Leiste oberhalb des jeweiligen Werkzeugdialogs erreichen. Damit schaltet man jedes Werkzeug individuell ein und aus. Warum man bei LSI Arbeitskraft in solche unnötigen Spielereien investiert statt die vielen Fehler zu beheben, das weiß nur Herr Z.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

mafredos
Beiträge: 35
Registriert: Mittwoch 10. Februar 2016, 08:38

Re: Silverfast 8.8 64Bit HDRi oder 64Bit HDRi Raw?

Beitrag von mafredos » Sonntag 24. April 2016, 11:56

Noch ein Nachtrag zu HDRi und HDRi Raw:
Neulich konnte ich nicht mehr in HDRi Raw scannen, obwohl das so eingestellt war! Silverfast HDR zeigt nur HDRi-Scans!
Der Grund, wie ich zumindest glaube: Ordnerstruktur und Dateiname hatten Umlaute. Also München### oder Würzburg### ... statt Muenchen### oder Wuerzburg###
Irgendwie bin ich durch Zufall darauf gestoßen, da ich bei Dateinamen ohne Umlaut plötzlich wieder HDRi RAW bekam.
Silverfast hat das quasi bestätigt.
Probiert es aus!

Gruß
Manfred

Antworten