Das Chaos mit den Dateinamen

Themen rund um verschiedene Scan-Programme wie SilverFast, NikonScan, CyberView etc.
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen keine Beiträge mit gewerblichen Angeboten, privaten Verkaufsangeboten oder Links zu gewerblichen Seiten eingestellt werden.
Antworten
DerArchivierer
Beiträge: 61
Registriert: Dienstag 27. Februar 2018, 18:32

Das Chaos mit den Dateinamen

Beitrag von DerArchivierer » Mittwoch 24. Oktober 2018, 18:32

Ich bin ziemlich frustriert.... :oops:

Silverfast ändert einfach meine Dateinamen ab. Dabei will ich doch nur Eingabe=Ausgabename oder Eingabename=Ausgabename+Ergänzung des Bearbeitungsschrittes.

Konkret: Mein Dateiname sieht so aus: JahrOrt_forlaufendeScannnummer und mit LupasRename habe ich bei den "Raw-Tiff" Daten noch ergänzt
JahrOrt_forlaufendeScannnummer_SF_Dia_raw.tiff:

Beispiel 1972London_01_SF_Dia_raw.tiff

Dann habe ich im Jobmanager von HD Studio Bearbeitungsschritte durchgeführt:
0) Drehen und einstellen auf TIFF 48Bit, Ablageort bestimmen (Ich habe mir ein leeres Verzeichnis mit gleichen Ordnern aufgebaut unter bearbeitet)
1) iSDR (Erkennug 14, manueller Offset (0,1)),
2) AutoCCR
-> Auf alle Bilder übertragen
3) Neutralpipette (bringt enorm viel!)
4) Mitteltöne erhöhen, Kontrast und Sättigung erhöhen -> individuell für jedes Bild
5) Rahmenerkennung aktviert -> jetzt nur Rahmenerkennung auf alle Bilder übertragen

6 --> Start Stapelbetrieb. Ich benütze kein Index.

Ich habe die Endung _raw gelöscht und wollte _HDR anhängen, damit ich weiß dies ist nun von HDR bearbeitet worden. Weitere Bearbeitungsschritte wie Define2 in PS bekommen die Endung dann Define und später bei der Schärfung in RawTherapee + binnen die Endung wave. Dann kommen die TIFs in Lightroom und da erstelle ich dann die JPGs un Metadaten und die Endung kommt komplett weg. So mein Plan.

Was macht Silverfast: Das Bild, wo ich die Rahmenerkennung angewandt habe, rutscht nach hinten. Bild Nummer 2 ist also quasi oben, und das Bild Nummer 1 nun auf den letzten Platz. Ausgabe für Bild2: 1972London_01_SF_Dia_HDR12.tiff
Dabei habe ich doch Index nicht aktiviert! und wieso erlaubt sich SF den alten Index nun für alle Bilder auf *_01_SF_* zu setzen und hinten Chaos anzustellen?

Ich stehe noch am Anfang und muss jetzt schon alle 100 Bilder manuell umbennenen, weil das Chaos zu groß ist!
Gibt es ein Trick wie ich wenigstens Dateiname Eingabe=Ausgabe ist, sodass ich dann einfach in Lupas Rename meine Änderungen machen kann? Ich fürchte das hat mir der Rahmenerkennung zu tun und wieso haben Rahmen und Namen etwas gemeinsam?

Für einen Tipp bin ich dankbar, ich denke auf dieses Problem, muss doch jeder stoßen und das ist einfach nicht hinnehmbar!
Reflecta DigitDia 6000 (Firmware 1.21) |Silverfast Archive Suite 8.8 r14 | i5-CPU Windows 10 (64bit) 16GB RAM |Anfänger | mittlerweile 4700 64bit RAWi Scans Erfahrung mit Fuji, Kodak, AGFA E6 Emulsionen (Dia-Positive)

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1155
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Das Chaos mit den Dateinamen

Beitrag von Jossie » Mittwoch 24. Oktober 2018, 19:10

Guten Abend und willkommen im Dateinamenverwirrklub!

Das ist ein altbekanntes Problem und ich bin schon seit fast meiner Anfangszeit vor 6 Jahren mit LSI am diskutieren, dass man in HDR doch bitte, bitte den Eingabenamen erhalten soll. Leider ohne in Kiel wirklich Gehör zu finden. Man hat hier zwar etwas verbessert, aber es hapert -- wie man sieht -- immer noch.

Wenn man im Speichern-Dialog von HDR nichts ändert und den Index auch deaktiviert lässt, dann sollte der Dateiname erhalten bleiben. Aber Vorsicht beim HDRiRAW-Modus! Hier merkt sich SF den Dateinamen vom Scan und der wird dann gnadenlos eingesetzt. Damit geht der geänderte Name verloren, wenn man die Datei auf Betriebssystemebene (z.B. mit LupasRename, übrigens ein geniales Programm!) umbenannt hatte. Hier muss man dann zunächst im VLT die umbenannten Bilder auswählen und "HDRiRAW Daten zurücksetzen" durchführen. Aber das dauert bei den großen Bildern recht lange! Und der Ausgabepfad wird leider nicht zurechtgerückt, wenn man die Bilder verschoben hatte (siehe S. 49 in meinen Anmerkungen, Version vom 1.10.18)! Ich kann aus verschiedenen Gründen nur sagen: Finger weg vom HDRiRAW-Modus (auch wenn ich den selbst vorgeschlagen hatte :o ).
DerArchivierer hat geschrieben:
Mittwoch 24. Oktober 2018, 18:32
Ich fürchte das hat mir der Rahmenerkennung zu tun und wieso haben Rahmen und Namen etwas gemeinsam?
Das war früher so, dass der Standarddateiname, der eingesetzt wird, sobald man ein Rahmenkommando auslöst, in den Rahmeneinstellungen abgelegt wurde. Aber die Rahmeneinstellungen sollten eigentlich nur das beinhalten, was allen Rahmen gemeinsam ist. Und da gehört der Dateiname nun ganz gewiss nicht dazu, genausowenig wie die Histogrammeinstellungen! Bezüglich des Dateinamens hat man das in Kiel nach langem Zögern eingesehen und geändert, nicht aber für den Pfad. Der wird immer noch überschrieben, sobald ein Rahmenkommando wir "Rahmen löschen" abgesetzt wird.

Noch eine Anmerkung zu Deiner Vorgehensweise im Jobmanager:
DerArchivierer hat geschrieben:
Mittwoch 24. Oktober 2018, 18:32
3) Neutralpipette (bringt enorm viel!)
Aber nur, wenn man das individuell für jedes Bild macht! Denn der Jobmanager überträgt nicht das Ergebnis auf die anderen Bilder sondern nur die Position, wo gemessen wurde. Und da ist in den anderen Bilder wohl allermeist keine farbneutral graue Stelle.

Einen sehr positiven Effekt bezüglich der Farbkorrektur hatte ich übrigens bei der AutoCCR nachdem ich in den Einstellungen unter "Auto" die Lichter- und Schatten-Schwellwerte von 2,0 auf 1,1 gesetzt hatte.

Beste Grüße

Hermann-Josef
Zuletzt geändert von Jossie am Donnerstag 25. Oktober 2018, 14:08, insgesamt 2-mal geändert.
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

DerArchivierer
Beiträge: 61
Registriert: Dienstag 27. Februar 2018, 18:32

Re: Das Chaos mit den Dateinamen

Beitrag von DerArchivierer » Mittwoch 24. Oktober 2018, 20:58

Jossie hat geschrieben:
Mittwoch 24. Oktober 2018, 19:10


Einen sehr positiven Effekt bezüglich der Farbkorrektur hatte ich übrigens bei der AutoCCR nachdem ich in den Einstellungen unter "Auto" die Lichter- und Schatten-Schwellwerte von 2,0 auf 1,1 gesetzt hatte.

Beste Grüße

Hermann-Josef
Du meinst wohl standardmäßig:
Auto-Schwellwert Lichter : 2 nun 1,1
Auto-Schwellwert Lichter : 0 nun so lassen oder auch 1,1?


Übrigens vielen Dank nochmal für die Ausführungen, ich werde nun am Dateinamen nix mehr ändern. Ich habe Ordner von 250 Bilder, wenn ich die manuell umbennnen muss, werde ich übelst dauer. Ich werde mich wegen der Sache auch bei LSI mal beschweren in Hoffnung auf das r15 Update :lol:

Ja, die Neutralpipette wende ich bei jedem Bild einzeln an und übertrage die nicht. Der Arbeitsaufwand geht und lohnt sich.
Genauso wie Kontrast hochdrehen, Sättigung hochdrehen und Mittelton bei den Bild-Einstellungen. Im Prinzip ist das auch nur eine leichte Änderung der Gradiationskurve. Lichter und Schatten im Historgramm setzen bringt irgendwie meist eine Verschlechterung bei mir. Die Farben aufpollieren bringt enorm viel, denn die sind viel zu blass.
Reflecta DigitDia 6000 (Firmware 1.21) |Silverfast Archive Suite 8.8 r14 | i5-CPU Windows 10 (64bit) 16GB RAM |Anfänger | mittlerweile 4700 64bit RAWi Scans Erfahrung mit Fuji, Kodak, AGFA E6 Emulsionen (Dia-Positive)

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1155
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Das Chaos mit den Dateinamen

Beitrag von Jossie » Mittwoch 24. Oktober 2018, 21:06

DerArchivierer hat geschrieben:
Mittwoch 24. Oktober 2018, 20:58
Auto-Schwellwert Lichter : 2 nun 1,1
Auto-Schwellwert Lichter : 0 nun so lassen oder auch 1,1?
Beide auf 1 setzen.
DerArchivierer hat geschrieben:
Mittwoch 24. Oktober 2018, 20:58
Ich werde mich wegen der Sache auch bei LSI mal beschweren in Hoffnung auf das r15 Update
Optimist! :D
DerArchivierer hat geschrieben:
Mittwoch 24. Oktober 2018, 20:58
Lichter und Schatten im Historgramm setzen bringt irgendwie meist eine Verschlechterung bei mir.
Das ist bei mir so ziemlich das Erste, was ich mache. Zumindest kontrolliere ich die kanalweise. Aber die Änderung in den Auto-Einstellungen bringt schon viel.
DerArchivierer hat geschrieben:
Mittwoch 24. Oktober 2018, 20:58
Die Farben aufpollieren bringt enorm viel, denn die sind viel zu blass.
hmmm, ich finde die Farben, die SF für Farbnegative produziert, zu grell. Mit ColorPerfect erhalte ich für meinen Geschmack meist ausgeglichenere Farbgebung.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

Antworten