Bilder drehen und IPTC-Daten in SilverFast HDR

Themen rund um verschiedene Scan-Programme wie SilverFast, NikonScan, CyberView etc.
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen keine Beiträge mit gewerblichen Angeboten, privaten Verkaufsangeboten oder Links zu gewerblichen Seiten eingestellt werden.

Bilder drehen und IPTC-Daten in SilverFast HDR

Beitragvon Jossie » Freitag 17. Juni 2016, 10:04

Guten Morgen zusammen,

im SilverFast-Forum wurde um Rat gefragt, wie man den Rohdaten, die mit SilverFast erzeugt wurden, nachträglich IPTC-Daten und vor allem die korrekte Orientierung mitgeben kann. Die Antwort dort war unbefriedigend (Verweis auf das HDRiRAW-Format, das nicht jeder verwenden will). Leider verschwinden meine Beiträge zum SilverFast-Forum in letzter dort in einem Schwarzen Loch (sprich, sie werden weder abgelehnt noch angenommen, sondern einfach ignoriert.). Daher will ich hier diese Punkte aufgreifen und erläutern, soweit ich kann.

IPTC-Daten allgemein
Man kann zwar beim Scan rudimentäre IPTC-Daten angeben und inzwischen gibt HDR diese auch an das Ausgabebild weiter. Aber es sind nur wenige Tags vorgesehen und teilweise werden Tags falsch verwendet. Außerdem war die Frage, wie man nach dem Scan den Rohdaten noch IPTC-Tags hinzufügen kann. Kurze Antwort: Das geht nicht direkt, denn HDR ignoriert bei der Verarbeitung alle Tags, die in SF nicht vorgesehen sind! SF warnt davor, externe Software zu verwenden, um die Metadaten zu beschreiben, da dadurch die Rohdaten beschädigen werden könnten (unverständlich, wenn man sich an die Standards hält). Ich verwende dennoch EXIFtool und das zugehörige GUI und schreibe die von mir ausgewählten Tags (z.B. PersoninImage, GPS-Daten ...) zunächst nicht auf die Rohdaten selbst (s.o.), denn das dauert recht lange pro Bild, da die Bilder sehr groß sind, sondern auf die bearbeiteten JPGs und kopiere dann im Stapelbetrieb die Tags auf die Rohdaten zur Archivierung. Die GPS-Daten und Ortsinformationen lege ich mit geosetter fest, das intern ebenfalls EXIFtool verwendet. Eine Beschädigung der Rohdaten konnte ich bislang nicht feststellen (Aussage ohne Gewähr! Es gab zu Anfang ein Problem, aber Phil Harvey, der Autor von EXIFtool, hatte dieses sehr schnell behoben).

Drehen der Bilder
Beim Scan sollte man alle Bilder so orientieren, dass die CCD-Zeile parallel zur langen Dia-/Negativseite ist (Querformat). Damit ist die Scanzeit nur 24/36tel verglichen zur Orientierung CCD parallel zur kurzen Seite (Hochformat). Damit müssen aber die hochformatigen Bilder in HDR (oder in PhotoShop usw.) gedreht werden. Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten:
  • Drehen in HDR manuell. Ist das HDRiRAW-Format aktiv, wird die Information auch in die Metadaten (SF proprietär!) übernommen und bei nochmaliger Verarbeitung wieder angewandt. Ist das HDRiRAW-Format nicht aktiv, so geht die Information beim Rücksetzen der Software (nötig spätestens bei einem Update) verloren und die Drehung muss ggf. bei nochmaliger Verarbeitung erneut manuell eingestellt werden. Die Orientierung kann im Jobmanager von einem Bild auf andere Bilder übertragen werden.
  • In obigem Beitrag wurde der Wunsch geäußert, die Drehung in den Rohdaten zu vermerken. Will man das nicht über HDRiRAW machen, so muss das Standard-EXIF-Tag "orientation" verwendet werden. Dieses wird z.B. von PhotoShop oder IrfanView u.a. korrekt interpretiert. Die Bilder müssen dazu nicht umgerechnet werden, denn das Tag wirkt sich nur auf die Darstellung aus. Nachteil innerhalb von SF: Das Tag wird ignoriert. In einem der oben erwähnten verlorenen Beiträge zum SF-Forum hatte ich angeregt, dass SF HDR dieses Tag interpretieren sollte. Dann könnte man mit EXIFtool alle Bilder, die gedreht werden müssen, mit diesem Tag versehen (hochformatige Bilder auswählen und im Stapelbetrieb das Tag schreiben) und der Drops wäre gelutscht. Solange HDR das Tag nicht interpretiert müsste man sich wie folgt behelfen: Tag auf die Rohdaten schreiben, in HDR die Bilder ohne Drehung verarbeiten, anschließend das Tag von den Rohdaten auf die verarbeiteten Daten kopieren (oder auf die JPGs schreiben und dann auf die Rohdaten kopieren). Dann würden die verarbeiteten Bilder in anderen Anwendung korrekt dargestellt und die Orientierungsinformation wäre im Rohbild verankert. Weiterer Vorteil: Wenn das Bild in HDR nicht gedreht wird, geht die Verarbeitung viel schneller, denn HDR braucht zum Drehen eines Bildes etwa 10x so lange wie imageJ! Bei meinen Rohbildern mit etwa 265MByte braucht HDR 22sec reine Bearbeitungszeit pro Bild und 80sec, um drei Bilder komplett mit Drehung zu verarbeiten (laden, drehen, speichern). In imageJ sind die vergleichbaren Zeiten 2.1sec und 16.1sec ...

Beste Grüße

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB
Benutzeravatar
Jossie
 
Beiträge: 917
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 20:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Bilder drehen und IPTC-Daten in SilverFast HDR

Beitragvon Stepfalany » Samstag 13. Mai 2017, 07:06

I want to help admin care webboard questions - 24 hours.
Stepfalany
 
Beiträge: 2
Registriert: Samstag 13. Mai 2017, 06:43


Zurück zu Scan-Software, SilverFast, VueScan etc.



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast