Erfahrungen mit SilverFast 8.8.0r7

Themen rund um verschiedene Scan-Programme wie SilverFast, NikonScan, CyberView etc.
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen keine Beiträge mit gewerblichen Angeboten, privaten Verkaufsangeboten oder Links zu gewerblichen Seiten eingestellt werden.
Antworten
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 955
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Erfahrungen mit SilverFast 8.8.0r7

Beitrag von Jossie » Dienstag 10. Januar 2017, 19:23

Hallo zusammen,

nach ausgiebigen Tests möchte ich meine früheren Erfahrungsberichte zu SilverFast aktualisieren. Dazu habe ich alle früheren Probleme nochmals durchgespielt, um zu sehen, was behoben ist und was nicht. Über Rückmeldung zu Erfahrungen anderer Nutzer würde ich mich freuen. Ich versuche mit meinen Ausführungen Nutzern der Software bei Problemen behilflich zu sein indem ich Punkte, die in den Foren öfters angesprochen wurden, versucht habe klarzustellen.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

Nobody
Beiträge: 1
Registriert: Mittwoch 25. Januar 2017, 15:39

Re: Erfahrungen mit SilverFast 8.8.0r7

Beitrag von Nobody » Mittwoch 25. Januar 2017, 16:25

Hallo, liebe SF8 Nutzer!
Ich bin Bildchronist in einer Tiroler Gemeinde und habe diese Software durch ebendiese finanziert bekommen. Dazu benutze ich einern inzwischen ca. 7 Jahre alten Reflecta Digit Dia 5000, mit dem ich das Programm "Cyber Soft" mitgeliefert bekam. Dieses hat leider nicht wirklich unseren Vorstellungen entsprochen, weshalb ich im Vorjahr die neue Software erhielt. Ich bin ein ziemlich aktiver Hobbyfotograf ohne echte fototechnische Vorkenntnisse, deshalb fehlen mir natürlich viele fachliche Voraussetzungen. Meine Aufgabe besteht nun darin, ca. 40.000 Dias, (Farbe und SW bunt gemischt, verschiedene Filmtypen) einzuscannen, bearbeiten und in einem Archivprogramm abzuspeichern.
Nun habe ich versucht, die SF8 Ai an meine Bedürfnisse anzupassen, was mir bisher trotz vieler Stunden des Probierens nicht wirklich gelungen ist. Die Software ist sehr komplex und hat, wie ich jetzt beim Studium verschiedener Foren herausgelesen habe - seine "Mucken". Für den Preis könnte wirklich eine detailiertere Beschreibung dabei sein. Ich bin ja eher ein visueller Typ und suchte zuerst nach entsprechenden Kursen oder Schulungsmöglichkeiten in meiner Nähe (Tirol - Salzburg), leider ohne Erfolg. Ich bin nun auch auf dieses Handbuch von 2006 gestoßen, es ist zumindest dem Umfang nach (über 500 Seiten) einigermaßen ausführlich, allerdings habe ich es noch nicht ausgedruckt. Ich möchte die Dias in einer möglichst guten Qualität, ohne wirklich übermäßigen Aufwand erst einmal im Rohzustand einscannen und später weiterbearbeiten. Was würdet Ihr mir raten?

yogi
Beiträge: 123
Registriert: Samstag 9. Februar 2008, 19:03

Re: Erfahrungen mit SilverFast 8.8.0r7

Beitrag von yogi » Mittwoch 25. Januar 2017, 19:22

Nach 10 Jahren Erfahrung brauche ich für den gesamten Prozess (Sichten, Scannen mit LS 5000 in RAW, Nachbearbeiten in PS mit Plugin, Ablegen) im Duchschnitt 8 Minuten pro Bild.

Bei 40.000 Dias und 4 Stunden am Tag und 250 Arbeitstagen im Jahr ist man nach 5,3 Jahren fertig.
Mein Rat: 90% aussondern

https://de.wikipedia.org/wiki/Kassation_(Archiv)

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 955
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Erfahrungen mit SilverFast 8.8.0r7

Beitrag von Jossie » Mittwoch 25. Januar 2017, 19:58

Hallo "Nobody",
Nobody hat geschrieben: Meine Aufgabe besteht nun darin
damit gehe ich davon aus, dass Du nicht aussortieren kannst, sondern einfach alle Bilder archivieren musst.

Ich kann Yogi nur zustimmen, dass ein Nachbearbeiten in den meisten Fällen nötig ist, und dann wird es eben zeitaufwändig. Begründung: Ich habe alle meine Bilder (Dias, Farbnegative, SW-Negative), die ich mit SF ins Rohformat gescannt hatte, nach einheitlichem Schema durch SF HDR bearbeiten lassen. Das Ergebnis war eben in den meisten Fällen nicht gerade beglückend. Wie viel Zeit man pro Bild insgesamt braucht, hängt von der Erfahrung und den Ansprüchen ab.

Wenn es um die Archivierung geht, würde ich mir zunächst überlegen, ob es nicht sinnvoll ist, ins Rohformat zu scannen und diese Scans dann anschließend zu bearbeiten. Vorteil: Jedes Bild braucht wirklich nur 1x gescannt zu werden und die Scans laufen ohne "Betreuung". Alle Bearbeitung erfolgt separat und ist leicht wiederhol- oder verbesserbar. Du brauchst dann allerdings noch eine Lizenz für SF HDR. Nächste Frage wäre, auf was besonderen Wert gelegt wird. Für mich ist es die Staub- und Kratzerentfernung sowie das Farbmanagement. Hier musst Du genau hinsehen, was welche SF-Version wirklich mitbringt.

Das Handbuch zu SF6 ist ein guter Einstieg. Zwar ist die Oberfläche in SF8 ganz anders, aber die Grundprinzipien sind gleich.

Beste Grüße

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

Joe
Beiträge: 1760
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit SilverFast 8.8.0r7

Beitrag von Joe » Mittwoch 25. Januar 2017, 20:04

Wenn es bei SF bleiben soll, kann Jossie Dir sicher noch Tipps geben.

Ich würde mit Vuescan im RAW-Format und gleichzeitig mit "Standard Einstellungen" im JPG-Format scannen und die Scans dann auch mit Vuescan später optimieren. Wenn Du natürlich Photoshop, Lightroom oder ähnliches hast und beherrschst, kannst Du das auch damit machen.

@yogi

Das schöne am DigitDia ist ja das man da ein Magazin reinschiebt und nichts weiter tun muss bis es fertig ist. Da kann man locker 6 Magazine a 50 oder 4 a 100 am Tag schaffen. So ein großes Projekt lässt sich dann in ca. 100 Tagen erledigen ;)

Kannst Du Deinen Wikipedia Link mal prüfen? Den verlinkten Beitrag gibt es nicht.

yogi
Beiträge: 123
Registriert: Samstag 9. Februar 2008, 19:03

Re: Erfahrungen mit SilverFast 8.8.0r7

Beitrag von yogi » Mittwoch 25. Januar 2017, 22:35

@Joe

schrecklich, die Klammer hinten fehlte:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kassation_(Archiv)

"So ein großes Projekt lässt sich dann in ca. 100 Tagen erledigen"
Nein, das sind bestenfalls Roh-Scans, wenn Dein DigitDia überhaupt so lange durchhält.
Die meisten Dias werden in Glas gerahmt sein, die kann man alle erstmal glaslos umrahmen, mit Glas entsteht nur Schrott.
Das kostet sehr viel Zeit.
ALLE älteren Dias brauchen Farbkorrektur. Das muss man erstmal lernen.
Bitte die Newcomer nicht in die Irre führen.

yogi
Beiträge: 123
Registriert: Samstag 9. Februar 2008, 19:03

Re: Erfahrungen mit SilverFast 8.8.0r7

Beitrag von yogi » Mittwoch 25. Januar 2017, 22:38

Irgendwie geht das hier nicht mit dem Schließen der Klammer, also manuell eintippen.

Joe
Beiträge: 1760
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit SilverFast 8.8.0r7

Beitrag von Joe » Donnerstag 26. Januar 2017, 06:32

Gut, dann geht der Link.

Die Ansprüche an die Ergebnisse sind ja individuell. Yogi und Jossie legen hier sehr hohe Maßstäbe an.

Ich habe Einstellungen in Vuescan gefunden mit welchen 95% meiner Scans "Gut, wenn sicher auch nicht optimal" sind. Nur 5% müssen nachbearbeitet werden. Das mache ich in der Regel auch mit Vuescan (indem der Scan mit anderen Einstellungen noch mal gespeichert wird, ohne erneut Scannen zu müssen) oder mit der Autokorrektur von IrfanView. Nur in sehr seltenen Fällen wird "weiter Hand angelegt".

Die DigitDia 4000, 5000 sind sehr robust. Mit denen habe ich inzwischen jeweils so 50.000 Dias gescannt.

Auch etliche für Freunde und Bekannte: die wollten im übrigen bisher alle keine optimierten Scan-Ergebnisse, sondern welche die den Dias entsprechen, also teilweise auch mit schrecklich falschen Farben.

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 955
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Erfahrungen mit SilverFast 8.8.0r7

Beitrag von Jossie » Donnerstag 26. Januar 2017, 10:09

Joe hat geschrieben:oder mit der Autokorrektur von IrfanView
Wie der Name schon sagt, ist IrfanView in erster Linie ein Programm zum Betrachten von Bildern.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

Joe
Beiträge: 1760
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit SilverFast 8.8.0r7

Beitrag von Joe » Donnerstag 26. Januar 2017, 15:43

Deshalb kann es da trotzdem Funktionen geben die für Anwender ausreichen die nicht Deine hohen Qualitätsansprüche haben ;)

yogi
Beiträge: 123
Registriert: Samstag 9. Februar 2008, 19:03

Re: Erfahrungen mit SilverFast 8.8.0r7

Beitrag von yogi » Samstag 28. Januar 2017, 19:15

Jeder wie er will.

Aber IrfanView für Bildbearbeitung?
Das geht gar nicht, wehe man schaltet dort das angebliche Farbmanagement ein und hat ein Monitorprofil:

Wenn man dann eine Datei speichert, wird in die RGB-Werte das Monitorprofil verrechnet, was grober Unfug ist.
Die neue Datei mit zerstörten RGB-Werten ist nicht mehr reparabel und für den Müll.

Hilfsweise kann man mit deaktiviertem (!) FM und mit sRGB-Bildern arbeiten. Die RGB-Werte werden dann nicht zerstört.
Nur als Betrachter taugt irfanview dann auch nicht wirklich.

Wenn's schnell gehen muss und es nix kosten darf, dann besser die Automatik des Scan-Programms einschalten.

L.Willms
Beiträge: 18
Registriert: Freitag 10. März 2017, 16:35

Re: Erfahrungen mit SilverFast 8.8.0r7

Beitrag von L.Willms » Freitag 10. März 2017, 18:11

yogi hat geschrieben:@Joe

schrecklich, die Klammer hinten fehlte:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kassation_(Archiv)
Jetzt ist sie da.

Wie kommts? Mit der Schaltfläche "URL" die URL mit den BB-Codes für eine URL umschließen: die URL komplett markieren und die Schaltfläche "URL" anklicken.

Antworten