CyberView: Speichern der Scans im Zielverzeichnis

Beiträge aus dem alten Forum (seit 2003) zum Recherchieren
Gesperrt
Christian aus Duisburg

CyberView: Speichern der Scans im Zielverzeichnis

Beitrag von Christian aus Duisburg » Sonntag 27. Januar 2008, 16:47


Ich bin blutiger Scan-Anfänger und habe mir den CrystalScan 7200 zugelegt, den ich mit CyberView betreibe.
Zum Lernen scanne ich Dias und Negative mit den Einstellungen 8 bit Farbtiefe, dem Scan-Modus "normal" und mit der Standardauflösung von 1800 dpi.In der Ausgabe habe ich als "Outputparameter" auch 1800 dpi gewählt.
Wenn ich nun den Vorschau-Scan über den entsprechenden Button durchführe, wird mir im Fenster "Einstellungen für aktives Bild" eine Datei mit 11 MB angezeigt, also eine Dateigröße, mit der ich bei 1800 dpi auch in etwa gerechnet hätte.
Also führe ich nun den eigentlichen Scan über den "Scannen-Button" aus. In der nun sich öffnenden Maske wähle ich ein Zielverzeichnis, wähle den Dateityp "JPG" und die JPEG-Qualität "Best". Dann bestätige ich das Ganze mit "OK".
Das Fenster "Einstellungen für aktives Bild" enthält immer noch die Info zur Dateigröße von 11 MB.
Wenn ich nun aber die Bilddatei im Zielordner überprüfe, stelle ich fest, dass diese nur eine Größe von 1,16 MB aufweist und natürlich total unscharf ist.
Was mache ich denn da nur falsch, landet etwa der Vorschau-Scan im Zielverzeichnis? Danke für jeden Hinweis schon im voraus.
Christian

Thomas

Re: CyberView: Speichern der Scans im Zielverzeichnis

Beitrag von Thomas » Sonntag 27. Januar 2008, 19:03


Die angezeigten 11 MB dürfte die Größe eines unkomprimierten TIFFs sein. Das JPG ist eine komprimierte Bilddatei und entsprechend kleiner. Die angegebene Größe der JPG-Datei ist plausibel für einen 1800ppi Scan. Unscharf sollte der Scan auch als JPG allerdings nicht sein.

Gesperrt