Canon 9000F: Schmutzproblem

Fragen/Themen zu Canon-Scannern
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen keine Beiträge mit gewerblichen Angeboten, privaten Verkaufsangeboten oder Links zu gewerblichen Seiten eingestellt werden.
Antworten
marshaj
Beiträge: 88
Registriert: Samstag 5. Juni 2010, 18:52

Canon 9000F: Schmutzproblem

Beitrag von marshaj » Sonntag 19. Juli 2015, 14:26

Hallo, liebe Scangemeinde,
bisher habe ich mich immer mit Fragen von Auflösung, Speicherqualität und Verarbeitung meiner Scans mit dem Canoscan 9000F beschäftigt.
Jetzt, wo ich meinen Arbeitsgang soweit in Ordnung habe, habe ich ein ganz profanes Problem erkannt, das meine ganzen Qualitätsansprüche zunichte macht:
Die Glasauflagefläche ist von innen so stark verschmutzt, dass meine Hauptarbeit auf dem Beseitigen der Flecken liegt!
Als Beispiel habe ich einen Kleinbild-Ausschnitt angehängt. Interessant ist, dass die Menge des Schmutzes zum Ende der Scanstrecke hin stark zunimmt.
Es muss sich wohl um Abrieb von Treibriemen und Rollen o.ä. handeln.
Ich schätze einmal, dass ein Einsenden zu Canon sich bei diesem Gerät in die Nähe eines wirtschaftlichen Totalschadens bewegen wird.

Für eine Reinigung habe ich keinen mir erkenntlichen Zugang zum Geräteinnern gefunden.
Kann man da irgendwie hinein und wer könnte mir eine Anleitung dazu geben?

Noch ein später Nachtrag: bei genauerer Untersuchung der Flächen mit einer starken Taschenlampe habe ich jetzt festgestellt, dass auch die Scheibe der Durchlichtquelle an einer Stelle von innen stark verschmutzt ist. Inwieweit sich dies als Flecken im Scan darstellt kann ich nicht beurteilen.
Dateianhänge
Scandreck_4800_+tif2_008af.jpg
24x36 - Scanausschnitt von Position 4 des Diascan-Rahmens.
Die Auflage-Glasfläche wurde vorher von oben gesäubert und abgeblasen.
Scandreck_4800_+tif2_008af.jpg (46.83 KiB) 1818 mal betrachtet
Viele Grüße aus der Lüneburger Heide,
Hans-Jürgen

marshaj
Beiträge: 88
Registriert: Samstag 5. Juni 2010, 18:52

Re: Canon 9000F: Schmutzproblem

Beitrag von marshaj » Sonntag 26. Juli 2015, 15:30

Inzwischen habe ich mich einmal mit dem Canon-Service in Verbindung gesetzt.

Falls nicht noch ein Schaden dazu kommt wäre eine Reinigung doch nicht der wirtschaftliche Totalschaden.
Es wäre mit Kosten von ca. 65 € incl. Versand zu rechnen. Da ich sogar noch den Karton habe werde ich das Gerät demnächst einsenden.

Wo der Dreck herkommt bleibt natürlich weiterhin offen, besonders weil er auch unter der Scheibe der Beleuchtungseinheit sitzt.
Vielleicht kann man ja anschließend noch einige Ritzen im Gehäuse zukleben... :D
Viele Grüße aus der Lüneburger Heide,
Hans-Jürgen

Joe
Beiträge: 1766
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: Canon 9000F: Schmutzproblem

Beitrag von Joe » Sonntag 26. Juli 2015, 17:09

Luftdicht ist ja kein Scanner. Allerdings ist das in Deinem Fall ja schon extrem viel Schmutz. Soviel ist bei weitem nicht mal bei meinem 8600F aus dem Jahr 2007.

Die Scanner stehen bei mir immer, wenn die nicht benutzt werden, im geschlossenen Schrank.

Konnte der Canon-Service keinen Tipp geben wie man das Problem selbst beheben kann?

marshaj
Beiträge: 88
Registriert: Samstag 5. Juni 2010, 18:52

Re: Canon 9000F: Schmutzproblem

Beitrag von marshaj » Montag 27. Juli 2015, 23:10

Hallo, Joe,
es gab natürlich keinen Rat zum Säubern.
Ich habe ihn heute abgeschickt und warte einmal, was passiert.

Der Scanner steht bei mir immer neben dem Rechner in Bodennähe. Vielleicht sollte ich ihn auch wegschliessen, aber das wäre mir einfach zu lästig. Vielleicht hilft ja schon, ihn mit einer Folie abzudecken.
Es sah allerdings so aus, als ob der Schmutz an der Innenseite des Auflageglases richtig kondensiert wäre. Er war auch nicht gleichmäßig verteilt, sondern nahm zur Position 4 des Diahalters hin deutlich zu.

Bei Papiervorlagen fällt sowas natürlich kaum auf, aber bei den Dias war's schon heftig. Vielleicht gibt mir das jetzt endlich den Ansporn zum Kauf des Reflecta RPS10 M........ :mrgreen:
Viele Grüße aus der Lüneburger Heide,
Hans-Jürgen

Joe
Beiträge: 1766
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: Canon 9000F: Schmutzproblem

Beitrag von Joe » Dienstag 28. Juli 2015, 06:25

In Bodennähe ist natürlich schlecht, da sich da meistens der Staub sammelt. Also besser auf den Schreibtisch.

marshaj
Beiträge: 88
Registriert: Samstag 5. Juni 2010, 18:52

Re: Canon 9000F: Schmutzproblem

Beitrag von marshaj » Dienstag 28. Juli 2015, 20:43

Ja, dann müsste der Drucker nach dort umsiedeln und der Scanner seinen Platz einnehmen.
Ich hoffe ja, dass das Drucken nicht auch von Staub gestört wird....

Zum Staub noch eine Frage: könnte man die Dias vor dem Scannen nicht mit einer sauberen Airbrush abblasen?
Viele Grüße aus der Lüneburger Heide,
Hans-Jürgen

Joe
Beiträge: 1766
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: Canon 9000F: Schmutzproblem

Beitrag von Joe » Mittwoch 29. Juli 2015, 06:27

Wie schon gesagt: Staub sammelt sich immer unten. Daher würde ich da weder Scanner noch Drucker hinstellen. Ein PC sollte nach Möglichkeit auch nicht in einer Ecke am Boden stehen, sondern möglichst "frei".

Meine Dias werden vor dem Scannen immer mit "Luft in der Dose" (Liquid Air aus dem Baumarkt) behandelt = der Airbrush sollte also auch geeignet sein.

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 975
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Canon 9000F: Schmutzproblem

Beitrag von Jossie » Mittwoch 29. Juli 2015, 09:26

Luft aus dem Baumarkt ist teuer, ein Kompressor laut. Ich verwende einen Drücksprüher, wie ihn die Gärtner zum Besprühen von Pflanzen einsetzen (nur ohne Wasser ;) ). Das ist etwas anstrengender aber umweltfreundlicher und am billigsten. Eine "Füllung" reicht für 3-5 Dias. Etwas Vorsicht ist allerdings geboten, da sich ab und zu Kondenswasser bilden kann, das keinesfalls auf die Schichtseite der Dias kommen darf.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

marshaj
Beiträge: 88
Registriert: Samstag 5. Juni 2010, 18:52

Re: Canon 9000F: Schmutzproblem

Beitrag von marshaj » Mittwoch 29. Juli 2015, 13:45

Ja, so einen kleinen Drucksprüher habe ich auch bisher verwendet, aber er scheint mir zu schwach zu sein.

Jetzt habe ich einige Versuche mit so einem Blasebalg gemacht, den man zur Reinigung von DSLR-Sensoren verwendet. Das scheint schon besser zu gehen.

Von einer Airbrush erwarte ich mir eigentlich einen noch etwas höheren Druck. 'Mal sehen, vielleicht finde ich irgendwo eine richtige Druckangabe.
Viele Grüße aus der Lüneburger Heide,
Hans-Jürgen

Joe
Beiträge: 1766
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: Canon 9000F: Schmutzproblem

Beitrag von Joe » Mittwoch 29. Juli 2015, 15:39

Im "Fachhandel" kostet eine "Dose Luft" um die 10 Euro - im Baumarkt knapp 2 Euro (ich gebe zu, ich habe seit Jahren keine mehr gekauft, da die ewig hält. Aber sogar bei Amaxxx gibt es welche für 3,85 Euro).

Moderne Airbrush Kompressoren sind "Wohnzimmer geeignet" und nicht mit "Industrie Kompressoren" zu vergleichen. Es gibt auch verschiedene Druckluftbehälter ab ca. 50 Euro die man dann an der Tankstelle "befüllen" kann und die lange reichen. (einfach mal nach Drucklufttank suchen).

Für ein paar Dias tut es auch "ein Blasebalg". Über ein ganzes Magazin ist es mit den anderen Lösungen praktischer.

marshaj
Beiträge: 88
Registriert: Samstag 5. Juni 2010, 18:52

Re: Canon 9000F: Schmutzproblem

Beitrag von marshaj » Dienstag 4. August 2015, 22:56

So, heute habe ich meinen Scanner zurück bekommen.
Neben der Innenreinigung wurde noch das elektrische Leitungssystem erneuert und die Durchlichteinheit als Komplettdeckel zum Sonderpreis ersetzt.
Nun bin ich glücklicher Besitzer des CanoScan Mark II; steht zumindestens auf dem Deckel. :roll:
Mit ca. 90 € war das noch kein wirtschaftlicher Totalschaden, zumal ich mir das gleiche Gerät hätte wieder kaufen müssen.

Nach dem Aufbauen und Anschließen kam der Schock: er ging weder mit Vuescan noch mit ScanGear. :oops:
Der Kontakt mit dem Service ergab nur, dass der Techniker bereits Feierabend hatte.

Also habe ich überlegt und probiert: die Suche nach einem aktuellen Treiber ergab, dass es nur einen solchen für den Mark II gäbe, nach zwei Wiederholungen gab's dann doch einen.
Selbiger wurde dann installiert, aber ScanGear brach mehrfach bereits bei der Vorschau ab. :evil:
Nach einigen Versuchen dann plötzlich ein Hinweis, den Scanner von Netz und USB zu trennen.

Nach völligem Neustart scheint er problemlos mit ScanGear und Vuescan zu laufen. Naja, das waren ja bloß wieder einige Stunden...; wer einige Tausend Dias und Negative damit scannen will sollte schon soviel Geduld haben. :mrgreen:
Viele Grüße aus der Lüneburger Heide,
Hans-Jürgen

Antworten