Epson Scan oder Silverfast SE ? Unterschiede?

Fragen/Themen zu Epson-Scannern
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen keine Beiträge mit gewerblichen Angeboten, privaten Verkaufsangeboten oder Links zu gewerblichen Seiten eingestellt werden.

Epson Scan oder Silverfast SE ? Unterschiede?

Beitragvon jalatel » Donnerstag 19. Januar 2012, 13:49

Hallo zusammen!

Gibt es qualitative wesentliche Unterschiede, ob ich nun mit der
EPSON SCAN Software oder mit der einfachen
SILVERFAST SE Software einscanne?

(verwende den Epson 4990photo)

Grüße
jalatel
 
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 19. Januar 2012, 12:36

Re: Epson Scan oder Silverfast SE ? Unterschiede?

Beitragvon Woscha » Donnerstag 19. Januar 2012, 17:57

Hallo jalatel,

"gefühlsmäßig" würde ich sagen, EPSON SCAN ist sinnvoller: im Gegensatz zum abgespeckten Silverfast (weil SE) wird es die Fähigkeiten Deines Scanners besser ausreizen. Außerdem ist Silverfast recht teuer und auf einen Scannertyp beschränkt. Du solltest Dir vielleicht noch Vuescan ansehen: das bietet eine Viehlzahl von Möglichkeiten und kann mit (fast) allen Scannern genutzt werden.

Welches der (drei) Programme Du dann nutzt hängt auch davon ab, wie Du mit der Oberfläche, den Einstellungen und Automatiken zurecht kommst. Einfach die kostenlosen Testversionen laden und damit spielen; aber je Programm eine "Spielzeit" von mindestens fünf Stunden durchhalten ;-) dann weißt Du, wie Du zufriedenstellende und wiederholbare Ergebnisse erzielen kannst.

Gruß, Woscha.
Nikon Coolscan LS-9000-ED, Vuescan Professional (Mac).
Woscha
 
Beiträge: 156
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 09:45
Wohnort: www.langen.de

Re: Epson Scan oder Silverfast SE ? Unterschiede?

Beitragvon jalatel » Freitag 20. Januar 2012, 19:49

hat noch jemand Empfehlungen/ Erfahrungswerte, ob es besser ist mit EPSON SCAN oder mit SILVERAFST SE zu scannen?

Danke und Grüße!
jalatel
 
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 19. Januar 2012, 12:36

Re: Epson Scan oder Silverfast SE ? Unterschiede?

Beitragvon Joe » Freitag 20. Januar 2012, 20:03

Ich kann Dir nur allgemeines zu den Silverfast SE Versionen sagen: die sind überwiegend eigentlich so abschreckend das man die Lust am Scannen verliert. Die SE sind ja nur abgespeckte Versionen, leider geht dann da oft grundlegendes nicht (das ist aber von Scanner zu Scanner unterschiedlich. Ich habe keinen Epson - kann sein das es da "relativ gut funktioniert"). Silverfast ist zudem recht kompliziert in der Bedienung.

Wenn Du mit Epson Scan nicht zufrieden bist solltest Du mal Vuescan ausprobieren.
Joe
 
Beiträge: 1724
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 07:31

Re: Epson Scan oder Silverfast SE ? Unterschiede?

Beitragvon thomasburg » Freitag 19. Oktober 2012, 20:56

Silverfast ist zudem recht kompliziert in der Bedienung.


Das hängt vom Benutzer ab...
thomasburg
 
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag 18. Oktober 2012, 12:59

Re: Epson Scan oder Silverfast SE ? Unterschiede?

Beitragvon BertholdSW » Mittwoch 7. Dezember 2016, 09:43

Epson-Scan benutze ich jetzt seit 2 Jahren zu meinem Flachbettscanner V750 und bin sehr zufrieden.
Offen bleibt aber auch immer die Frage wie: Könnte Silverfast das eventuell doch besser?
Unterschiede in der Qualität habe ich bis jetzt nicht gefunden.
Gut Scannen ist aber auch eine Wissenschaft für sich, an der man immer wieder neu feilen kann.!
Schneller Scannen mit Epson-Scann bei 2200dpi 8bit Graustufen, das scheint bei mir zu stimmen.
Silverfast war da gefühlsmässig deutlich langsamer
Als hybrider analoger schwarzweiss Fotograf arbeite ich nur im Mittelformat. Schwerpunkt 6x9cm Negative.
Ich war nicht bereit nach dem Umstieg auf Win7 64Bit den Update-Preis von rund 180€ für SilverFast zu bezahlen.
Ich bin dann auf das einfachere zu bedienende Epson-Scann-Programm umgestiegen.
Aber auch Epson-Scan hat in der Bedienung so seine Hürden.
Eine meiner Fragen:
Welchen Softwarestand hat denn nun mein Epson-Sscan?
Beim Programmaufruf kommt ganz schnell wohl ein Hinweis, der aber sofort wieder verschwindet.
Wenn das die Epson-Scann-Version ist, wie kann man das Bild anhalten?
Im Scannerprogramm selbst habe ich nirgends einen Hinweis gefunden.
Der letzte Stand könnte wie bei Epson zu lesen sein wie: Epson-Scan-3.921-15-Apr-2013.
Also gute 3 Jahre alt.
Das müßte ja dann auch wohl meine Version sein.
Danke schon mal für Eure Hilfe.
mfg Berthold aus dem Sauerland.
Benutzeravatar
BertholdSW
 
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch 12. August 2009, 21:37

Re: Epson Scan oder Silverfast SE ? Unterschiede?

Beitragvon Jossie » Mittwoch 7. Dezember 2016, 10:14

Guten Morgen Berthold,

schau doch mal im Programm-Ordner nach, welches Datum die Dateien des Epson-Scans haben. Auf der Epson-Webseite ist der Treiber mit April 2013 signiert, das Programm scheint aber neueren Datums zu sein (Juli 2015). Wenn das stimmt, solltest Du vielleicht ein Software-Update machen.
BertholdSW hat geschrieben:Silverfast war da gefühlsmässig deutlich langsamer

Falls SF den EPSON-Treiber verwendet, würde es mich wundern, wenn es hier einen signifikanten Geschwindigkeitsunterschied gibt. Zeitunterschiede kommen vor allem durch Mehrfachscans usw. rein, so dass man darauf achten sollte, die gleichen Bedingungen bei beiden Programmen zu haben, auch was die Werkzeuge anbelangt (z.B. braucht SF um Faktoren länger, ein Bild zu drehen, als imageJ!).
BertholdSW hat geschrieben:Unterschiede in der Qualität habe ich bis jetzt nicht gefunden.

Du hast also schon SilverFast oder bezieht sich die Aussage auf die Demo-Version? So ganz verstehe ich Deine Frage nicht (siehe Titel des Fadens).

Die Aussage bei den ScanDig-Scannertests, dass SilverFast eine höhere Auflösung liefert als EpsonScan, kann ich nur mit Kopfschütteln quittieren, denn die Auflösung ist eine reine Hardware-Eigenschaft (Optik + Justierung (!), CCD-Pixelgröße, Schrittweite des Schrittmotors), kann also nicht durch die Software beeinflusst werden. Einziger Unterschied könnte sein, wenn eine Fokussierung ins Spiel kommt, die von den beiden Programmen unterschiedlich ausgewertet sein mag. Aber die Messgenauigkeit mit dem USAF1951-Target wird von ScanDig eindeutig überstrapaziert. Auf der Epsonseite finde ich nur den 750 Pro. Wenn das Dein Scanner ist, dann solltest Du für optimale Ergebnisse zwar mit maximaler Auflösung scannen, aber anschließen auf die tatsächlich vorliegende Auflösung herunterrechnen. Siehe dazu den Auflösungsvergleich für meinen Flachbettscanner.

Beste Grüße

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB
Benutzeravatar
Jossie
 
Beiträge: 853
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 20:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Epson Scan oder Silverfast SE ? Unterschiede?

Beitragvon BertholdSW » Mittwoch 7. Dezember 2016, 19:47

Hallo Herman-Josef
Danke für Deine enorm schnelle Antwort.
Ich bin ein sehr schlechte PC-ler.
Heute Morgen habe ich dann ein Programmupdate von der Epsom-Seite gewagt.
Alles hat auch für mich normal an und abgelaufen.
Das Programm Epsomscan hat sich nach dem Update gemeldet, das Epson-Scann-Programm geschlossen und wieder neu gestartet. Alles funktioniert und sieht OK aus.

> schau doch mal im Programm-Ordner

Also bei mir steht unter: C/Programme (86)/Epson das Datum 13.10.2013
Das gleiche Datum steht auch in : Programme Deinstallieren.

> Du hast also schon SilverFast oder bezieht sich die Aussage auf die Demo-Version?


Ich habe um 2014 den V750 neu incl Silverfast gekauft.
Da der alte Rechner sich kurz danach in den Himmel verabschiedet hatte , habe ich einen Win-7 Rechner gekauft.
Silverfast kam aber ohne Aufrüstung nicht mit dem neuen Win-7 klar.
Das Update sollte etwa 170-180€ kosten. Ich war sauer und habe es dann auch nicht gemacht.
Mit Epson-Scan habe ich bis heute zufrieden geackert,
Ich habe auch das Gefühl, das beim farblosen Scannen viele Vorteile von Silverfast wechfallen.
Da ich als reiner schwarzweiss-Amateur auch weiterhin bei meinen alten analogen Lichtsammlern mit den 6x9cm Negativen bleibe, hoffe ich auch weiterhin das Epson-Scan das nicht viel schlechter schafft als Silverfast.
Diese Hybride Arbeitsweise (Analog/Digital) liegt mir jedenfalls sehr gut.
Und an der Ausfeilung an dem Analog/Digital-Wandlungsprozess ackere ich schon die ganzen Jahre.
Und immer wird man wieder etwas schlauer und wieder etwas besser.
Also Dir schon mal „DANKE“ für Deinen Einsatz.

Da Du gerade zu Stelle bist sofort mein Frage zur nächste Baustelle.
Mein Gedankenweg:
Vorgabe: Alle Automatiken in Epsonscan auf AUS.
Also beim Scannen keine automatische Belichtung, kein Schärfen usw.
Ich scanne also ein mit 8Bit Graustufen ein Graustufen-Negativ mit dem Epson V750 mit bei mir 2200dpi ein.
Diese Auflösung sollte nach der allgemeinen Meinung der Scanner gut können.
Nach dem Scann finde ich die Graustufen im Hystogramm.
Nehmen wir an das das Negativ die Dichten von 100 bis 180 erzeugt hat.
Das liegt gut verteilt im oberen Drittel vom möglichen Dichtebereich vom V750.
Mit der Pipette bestimme ich den Schatten- und Lichtpunkt auch auf 100 und 180.
Diese Werte werden mir auch als Zahlen vom „Eingangswert“ angezeigt.
Wenn ich jetzt scanne, würde Epson-Scan diesen Bereich auf 0-255 Teile spreizen und als TIF speichern.
(GIMP macht den Rest der Nach- und verbesserungsarbeiten.)
Jetzt kommts aber!
Die automatische Vorgabe von Epson-Scan bestimmt mir aber den „Ausgangswert“ 10-200“
Warum macht Epson das? Doof sind die auch nicht. Dazu muss es einen Grund geben.
Theoretisch fehlen unten 10 und oben 55 Punkte in der Bandbreite von 0-255 in der Auflösung bzw Aufteilung.
Die unter 10 Punkte könnte ich verschmerzen aber oben bei den oft dichten Lichtern finde ich die 55 fehlende Punkte ziemlich happig. Also habe ich mich heute an diesen Punk herangeschlichen.
Am Ende habe ich also im Ausgang die volle Bandbreite von 0-255 eingestellt und benutzt. Es geht und schlechter geworden ist es meines Erachtens auch nicht. Ob es besser geworden ist, keine Ahnung. Wenn ich das Hystogramm unter GIMP ansehe bin ich auch voll zufrieden.
Hast Du zu den vorgeschlagenen Ausgangswerten „10-200“ einen Vorschlag.
Wie ich das getestet habe?
15 Blatt Pergamin-Papier10x4cm habe ich zu einem Block zusammengetackert.
Dann jede einzelne Seite um 5mm gekürzt. Diesen Block mit den immer kürzer werdenden Blättern auf das Scannerglas gelegt und gescannt
Das Licht kann somit unter bzw. in die einzelnen Blätter leuchten und falsche Schatten werfen.
Die falsche Fokushöhe ist je egal. Hier geht es ja nur um wiederholbare Graustufen.
Herzliche Grüsse aus dem Sauerland kommen vom schwarzweissem Berthold
Meine gescannten Schätze z.B. Bilder bei Flickr unter BertholdSW suchen.

Im Anhang mein auf die schnelle mehrfach zusammengetackertes Pergamin-Graustufenheft. Das Silberne sind die Tackerklammern, die alles lichtdicht zusammenpressen. Unten ist alles mit schwarzem Karton + Loch knapp umfast und maximal lichtdicht zusammengepresst wordem.
Dateianhänge
V750Dyn161207-Pertgamin-10-245-00-255-0800.jpg
V750Dyn161207-Pertgamin-10-245-00-255-0800.jpg (36.06 KiB) 315-mal betrachtet
Benutzeravatar
BertholdSW
 
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch 12. August 2009, 21:37

Re: Epson Scan oder Silverfast SE ? Unterschiede?

Beitragvon Jossie » Mittwoch 7. Dezember 2016, 20:23

Guten Abend Berthold,

zunächst zu Deinem SF-Problem:
Wenn Du den Scanner mit SF im Jahre 2014 gekauft hattest, dann müsste das SF8 sein. Richtig? Das kommt mit Windows7 problemlos zurecht. Ich hatte diese Konstellation betrieben, bis ich diesen Sommer auf Windows10 umgestiegen bin. Warum man Dir also ein Upgrade aufschwatzen will, kann ich nicht nachvollziehen. Ist Dein Rechner ein 32Bit-System? Wenn ja, dann läuft darauf das aktuelle SF nicht mehr. Aber das lässt sich auch mit einem Upgrade nicht lösen. Also hier würde ich zunächst ansetzen. Welche SF-Ausführung hast Du mit Deinem Scanner gekauft?

Histogramm-Spreizung:
Hierzu gibt es hier schon einen Beitrag. Das scheint eine Eigenart von Epsonscan zu sein. Mir ist nicht ganz klar, was ich aus Deinem getackerten Graukeil entnehmen soll. Kannst Du das noch etwas erläutern?

Noch ein Hinweis: Wenn Du die Scans anschließend noch bearbeitest, solltest Du unbedingt mit 16bit statt 8bit scannen.

Beste Grüße

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB
Benutzeravatar
Jossie
 
Beiträge: 853
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 20:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Epson Scan oder Silverfast SE ? Unterschiede?

Beitragvon BertholdSW » Mittwoch 7. Dezember 2016, 20:58

Hermann-Josef.
Danke für die Antwort und die Querverweise.
Kinder, wie die Zeit vergeht!
Den Scanner habe ich gekauft:

10.08.2009 von ScanDig Unterhaching
Epson V750pro
Incl. SilverFast AI6

> Mir ist nicht ganz klar, was ich aus Deinem getackerten Graukeil entnehmen soll. Kannst Du das noch etwas erläutern?

Der Stufen-Graukeil als Eigenbau ist für mich die Referenz bei meinen derzeitigen Übungen.
Ich habe somit wiederholbare Graustufen mit flächigen Messpunkten um über die Pipette z.B. in Gimp die Auswirkung auf die Graustufen nachzumessen oder als reales Bild zur Betrachtung.
Direkt über den Klammern liegen diese Punkte bei mir. Das Teil ist ja auch erst heute morgen auf die Schnelle entstanden.
Aber auch in der Zukunft wird sich die Lichtdurchlässigkeit von dem Block kaum verändern und weiterhin eine Referenz bleiben.
Und solche abgestuften realen Negative aus dem täglichen Leben hat man auch nicht, in denen die Messpunkte auch eine praktische Grösse haben.
Manches sind auch Irrwege bei mir.
Unterm Strich:
Den "Ausgang" werde ich auf 5 und 245 zukünftig belassen.
Also Dir nochmals ein Danke aus dem Sauerland, Gruß Berthold.
Zuletzt geändert von BertholdSW am Mittwoch 7. Dezember 2016, 22:30, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
BertholdSW
 
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch 12. August 2009, 21:37

Re: Epson Scan oder Silverfast SE ? Unterschiede?

Beitragvon Jossie » Mittwoch 7. Dezember 2016, 21:48

Guten Abend Berthold,

lösche doch schnell Deine SF-Seriennummer aus Deinem Beitrag! Die braucht keiner zu kennen.

Also, wenn Du SF6 hast und Win7, egal ob 32bit oder 64bit, dann sollte SF laufen! Bei mir läuft SF6-HDR auf Win10/64bit ohne Probleme. Es muss da noch etwas anderes im Hintergrund sein. Aus Deinen Angaben ist für mich nicht ersichtlich, welche Ausbaustufe Dein SF hat: SE, SE plus, Ai oder Ai Studio ? Die Ausbaustufe entscheidet wesentlich darüber, welche Möglichkeiten Dir die Software bietet.

Noch einen schönen Abend aus dem Kraichgau wünscht

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB
Benutzeravatar
Jossie
 
Beiträge: 853
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 20:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Epson Scan oder Silverfast SE ? Unterschiede?

Beitragvon BertholdSW » Mittwoch 7. Dezember 2016, 22:33

Danke Hermann-Josef für den Hinweis des Löschens!
Gute Nacht erstmal.
Herzlichst Berthold
Benutzeravatar
BertholdSW
 
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch 12. August 2009, 21:37

Re: Epson Scan oder Silverfast SE ? Unterschiede?

Beitragvon Jossie » Freitag 9. Dezember 2016, 09:49

Guten Morgen Berthold,

es kann natürlich sein, dass Dein SF6 nicht mit den aktuellen Treibern für Windows7 zurecht kommt und umgekehrt die alten Treiber, die mit SF6 ausgeliefert wurden, unter Windows7 nicht funktionieren. Das wäre dann eine Sackgasse, die tatsächlich nur durch ein Upgrade zu lösen wäre. Allerdings erinnere mich dunkel, dass hier im Forum schon mal von einem Fall berichtet wurde, wo durch Installation der Demo-Version von VueScan die passenden Treiber installiert wurden, so dass ältere Software wieder lief -- ist aber nur eine vage Erinnerung. Wie oben erwähnt, läuft bei mir nur SF6-HDR und das braucht keine Treiber.

Andererseits, wenn Du nur Schwarzweiß-Negative scannst, dann sehe ich keinen Grund, auf SilverFast umzusteigen. Die Werkzeuge, wo SF wirklich punktet, sind das Farbmanagement und die Staub- und Kratzerentfernung. Beide scheiden bei SW-Negativen aus. Und da Du eh die Bilder in GIMP nachbearbeitest, ist ein gut aufgelöster Scan mit 16Bit die beste Ausgangsposition. Und die liefert Dir doch auch EpsonScan.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB
Benutzeravatar
Jossie
 
Beiträge: 853
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 20:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Epson Scan Versionsabfrage gelöst!

Beitragvon BertholdSW » Sonntag 25. Dezember 2016, 19:36

Die Lösung zu meiner Eingangsfrage nach der Abfrage meines Softwarestandes von Epson-Scann ist:

Rechte Maustaste auf das oberste blaue Feld vom aufgerufenem Epson-Scan-Programm.
Dann erscheint.
"Über Epsonscan..."
Darin ist meine aktuell (2016-12-15) Version wie:

Ver 3.9.2.1DE
mfg Berthold
Benutzeravatar
BertholdSW
 
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch 12. August 2009, 21:37

Re: Ausgang 10-200 erhöhen auf 00-255 geht immer noch!

Beitragvon BertholdSW » Sonntag 25. Dezember 2016, 19:54

Epsonscan den Ausgangs-Werte erhöhen?

Mein Erfahrungsnachtrag zu:
> Am Ende habe ich also im Ausgang die volle Bandbreite von 0-255 eingestellt und benutzt. Es geht und schlechter geworden ist es meines Erachtens auch nicht.

Also rund 40 x habe ich jetzt SW-Negative gescannt und jedesmal den voreingestellten Ausgangswert von Epsonscan von 10 / 200 auf 0 / 255 erhöht.
Ich bin der Meinung, dass ich eine deutlich sichtbare bessere Auflösungsbreite der Graustufen hinbekommen habe.
Nachteile habe ich bis jetzt nicht bemerkt.
Rein rechnerisch habe ich also 65 (um 40%) Punkte mehr in der Graustufenauflosung von meinem gewähltem dunkelsten bis zu meinem gewählten hellsten Punkten meiner Schwarz-Weiß-Negative in der TIF-Datei.
Mit GIMP berabeite ich dann weiter. Gimp zeigt mir auch deutlich diese Verbesserung.
Da ich nur Schwarz-Weiß-Negative 8-Bit mit dem Epson V750 scanne, kann ich also nicht für Farbe sprechen.
mfg Berthold

PS.
Bei Flickr kannst Du unter BertholdSW die Ergebnisse sehen.
Benutzeravatar
BertholdSW
 
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch 12. August 2009, 21:37

Re: Epson Scan oder Silverfast SE ? Unterschiede?

Beitragvon Jossie » Sonntag 25. Dezember 2016, 20:51

Guten Abend Berthold,

was ich nicht verstehe: Wenn Du Wert auf die Anzahl Graustufen legst, warum scannst Du dann nur mit 8Bit??? Mit 16Bit, die Dein Scanner im Prinzip liefert, hast Du statt 256 insgesamt 65535 Graustufen! Natürlich erschließt Du Dir mit der Erweiterung von 10 / 200 auf 0 / 255 den Wertebereich um 35%. Aber 8Bit sind sub-optimal, vor allem, wenn Du in GIMP noch Bildbearbeitung machen möchtest. Dann kann es mit 8 Bit zu Tonwertabriss kommen, wenn Du intensive Bildbearbeitung vornimmst.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB
Benutzeravatar
Jossie
 
Beiträge: 853
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 20:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Epson Scan oder Silverfast SE ? Unterschiede?

Beitragvon BertholdSW » Donnerstag 29. Dezember 2016, 10:03

Hallo Hermann-Josef.

> warum scannst Du dann nur mit 8Bit??? Mit 16Bit, die Dein Scanner im Prinzip liefert, hast Du statt 256 insgesamt 65535 Graustufen!

Gimp kann mit 16 Bit Graustufen noch nicht umgehen. Ich liege aber auf der Lauer. Es soll aber in absehbarer Zeit kommen.
mfg Berthold
Benutzeravatar
BertholdSW
 
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch 12. August 2009, 21:37

Re: Epson Scan oder Silverfast SE ? Unterschiede?

Beitragvon Jossie » Donnerstag 29. Dezember 2016, 10:52

Guten Morgen Berthold,
BertholdSW hat geschrieben:Gimp kann mit 16 Bit Graustufen noch nicht umgehen.

Doch, eine Vorabversion von GIMP 2.9 gibt es schon eine ganze Weile. Schau mal z.B. hier.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB
Benutzeravatar
Jossie
 
Beiträge: 853
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 20:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Epson Scan oder Silverfast SE ? Unterschiede?

Beitragvon BertholdSW » Freitag 30. Dezember 2016, 09:59

Hallo Hermann-Josef.
Danke für den Tip.
Nein, ich muss auf die nächste deutsche stabile Voll-Version von Gimp warten.
Meine Englischkenntnisse sind gleich Null.
Da bringt der Download schon so seine Probleme.
Aber danke für Dein Bemühen.
mfg Berthold
Benutzeravatar
BertholdSW
 
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch 12. August 2009, 21:37


Zurück zu Epson-Scanner



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron