Gebrauchter 7500i SE gekauft - IR Kanal defekt?

Fragen/Themen zu Plustek-Filmscannern
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen keine Beiträge mit gewerblichen Angeboten, privaten Verkaufsangeboten oder Links zu gewerblichen Seiten eingestellt werden.
micha12345
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 30. Januar 2018, 15:29

Gebrauchter 7500i SE gekauft - IR Kanal defekt?

Beitrag von micha12345 » Dienstag 30. Januar 2018, 17:15

Hallo!

Ich habe mit einen gebrauchten Plustek für unsere ganzen 35mm Familienfilme gekauft - angeblich unbenutzt und neuwertig. Mitterweile glaube ich, dass das Ding nicht nur sehr verstaubt von innen ist, sonder die IR Einheit defekt ist.

Da meine Eltern noch ein paar Mittelformat Negative haben, habe ich parallel auch einen Epson Perfection 4490 gekauft. Beim Epson sieht man wenigstens sofort, dass die schlechten Scannergebnisse vom Dreck im Gerät/Glasplatte herrühren.

Darum wollte ich heute beide Geräte reinigen. Dabei viel mir ein, dass man die IR Einheit ja eigentlich auch mit der Digialkamera arbeiten sehen müsste. Beim Epson kein Problem. Da sieht man sogar beim IR Scan ohne Digitalkamera Licht.

Beim geöffneten Plustek (Zum Glück ganz einfach zu öffnen, nichts großartig verschweißt oder geklammert) sieht man beim IR Scan leider überhaupt kein Licht, auch nicht mit der Kamera. Wenn die IR Einheit nicht irgendwo anders montiert sein sollte, als die normale Lichteinheit, dann glaube ich, dass der IR Teil defekt ist.

Es ist halt so, dass beim Plustek mit Silverfast und IR per iSRD Option übehaupt kein Unterschied zum Scan ohne iSRD besteht. Der IR Scan im kleinen Vorschaubild bleibt immer komplett schwarz. Im iSRD Optionsfenster erscheint ein normales Bild, egal wie hoch ich das Erkennungslevel lege. Darum dachte ich, dass da halt aufgrund der negativen Reviews die Silverfast Software halt beim 7500i per iSRD nichts erkennt.

Mit Vuescan wird zwar ohne IR Korrektur ein normalens (aber überhautpt nicht gutes) Bild gescannt. Aber die IR Korrektur führt zu sehr komischen Bildern, siehe Anlagen.

Ich habe hier einen Link zu 'kleinen' RAW Scans von Vuescan angefügt. Könnte mir jemand bitte bestätigen, ob die IR Alphakanäle auf eine defekte IR Einheit hindeuten oder nicht? Spätestens da müsste man doch erkennen können, ob der IR Kanal nur Elektrorauschen ist oder etwas erkannt wurde?

https://www.file-upload.net/download-12 ... kt.7z.html

Danke
Michael
7500i - Vuescan ohne IR Korrektur.jpg
7500i - Vuescan ohne IR Korrektur.jpg (392.6 KiB) 756 mal betrachtet
7500i - Vuescan mit IR Korrektur.jpg
7500i - Vuescan mit IR Korrektur.jpg (437.18 KiB) 756 mal betrachtet
7500i - Silverfast6 mit IR Korrektur ohne Effekt.jpg
7500i - Silverfast6 mit IR Korrektur ohne Effekt.jpg (352.63 KiB) 756 mal betrachtet

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1089
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Gebrauchter 7500i SE gekauft - IR Kanal defekt?

Beitrag von Jossie » Dienstag 30. Januar 2018, 18:55

Hallo Michael,

der Test ist ganz einfach! Am besten nimmst Du mit SilverFast ein Bild im Format 64bitHDRi auf, das können alle SF-Versionen. Dieses Bild lädst Du in IrfanView und zerlegst es in die drei Teile: RGB-Bild, Vorschaubild und IR-Bild. Dann kannst Du am IR-Bild sehen, ob ein vernünftiges Signal erscheint. Die VueScan-Rohbilder mit IR-Kanal sind problematischer, da dort 4 Kanäle pro Bild abgelegt werden. Aber mit imageJ und bioformats kannst Du auch da den IR-Kanal extrahieren.

Mit Deinem Upload kann ich nichts anfangen. Lade doch bitte das Rohbild auf filebin.net und gib hier die URL an. Dann kann ich mir den IR-Kanal ansehen.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

micha12345
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 30. Januar 2018, 15:29

Re: Gebrauchter 7500i SE gekauft - IR Kanal defekt?

Beitrag von micha12345 » Dienstag 30. Januar 2018, 19:56

Hier nochmal die beiden RAW Dateien nach filebin, diesmal als zip.

https://filebin.net/ug93lvbek3x6vd7j

Dann der Silverfast 6 Scan, 48 Bit Farbe. Da bleibt bei mir im Photoshop CS2 und Ifranview der Alphakanal dennoch ausgegraut. Keine Ahnung, was ich da falsch eingestellt habe?! Liegt es eventuell am Demomodus? Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich weiter mit meinen Laptop arbeiten möchte. Da nervt immer die fürs Modell beim Start die berüchtigte Meldung, dass unter Win10 64bit der Scanner nicht gefunden wurde, obwohl Silverfast und der Treiber als 32bit Version installiert sind. Vielleicht installiere ich es doch noch lieber auf meinen Win7 32bit Treiber. Dazu muss es aber erstmal generell laufen.

https://filebin.net/d2ghqqyxqvayxqyw

Zwischendurch habe ich doch mal den Scanner durchgepustet. Zumindest auf dem kleinen 45° Ablenkspiegel/-scheibe oben war sehr viel Dreck. Vorher kam das Licht zwar durch, aber im Vergleich zu danach war es nur Milchglas...

Morgen geht es erstmal in die Apotheke und Isopropanol reinigen. Dann kommt der Epson zum Reinigen ran. Der Auseinanderbau sieht etwas langwieriger aus.

Ach ja. Ich habe noch folgenden Link gefunden.

https://www.flickr.com/groups/2096226@N ... 709783761/

Da wird etwas beschrieben, worüber ich mich auch schon gewundert hatte. Manchmal bekommt der Scanner zwei horizontale Linien, was der Author dort durch ersetzten der Kaltlichtkathodenröhre beseitigen konnte.

Wie ist das denn bei diesem Plustek? Tut die gleiche CCRT sowohl das normale Licht fürs RGB Scannen als auch das Licht im Infrarotbereich emittieren? Beim Epson Perfection 4490 kommt das Infrarotlicht aus unterschiedlicher Quelle als das 'normale' Licht für RGB Scans.

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1089
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Gebrauchter 7500i SE gekauft - IR Kanal defekt?

Beitrag von Jossie » Dienstag 30. Januar 2018, 21:45

Guten Abend Michael,

also der IR-Kanal des VueScans enthält nur Rauschen (und zwei helle Streifen). Um was für ein Filmmaterial handelt es sich? Wenn das ein Farbnegativ oder ein E6-Film war, dann würde ich daraus schließen, dass tatsächlich der IR-Kanal nicht funktioniert.

Der SF-Scan enthält leider nicht den IR-Kanal. Du hättest in 64bitHDRi abspeichern sollen, nicht in 48bitHDR.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

micha12345
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 30. Januar 2018, 15:29

Re: Gebrauchter 7500i SE gekauft - IR Kanal defekt?

Beitrag von micha12345 » Mittwoch 31. Januar 2018, 01:32

Ja. Ein es handel sich um ein 35mm Kodak Royal Gold 400 Farbnegativ.

Die 64 Bit Option habe ich jetzt auch gefunden. Allerdings musste ich dafür die Demo für 6.6 AI runterladen. Laut Vergleichsliste hätte die 6.6 SE Plus das eigentlich auch anbieten müssen, weil aktueller als 6.6.1. Tat sie aber nicht.

Eigentlich kann ich mir nichts anderes vorstellen, als das der IR Kanal defekt ist und ich wohl übers Ohr gehauen wurde.

Wie ist das denn bei diesem Modell sowieso. Kann die gleichen CCFL Röhre sowohl für normales Scannen als auch für Infrarot genutzt werden? Dann wäre es ja schon komisch, dass die beim RGB Durchgang leuchtet, beim Infrarot Durchgang nichtmal die Digitalkamera etwas aufnehmen kann.

Anbei die 64Bit Prüfdaten.

https://filebin.net/44j8y7das79dq693

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1089
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Gebrauchter 7500i SE gekauft - IR Kanal defekt?

Beitrag von Jossie » Mittwoch 31. Januar 2018, 09:07

Hallo Michael,

da ich nicht weiß, wie Dein Pustek funktioniert, kann ich nichts genaues dazu sagen. Ich kann nur beispielhaft beschreiben, wie mein DD6000 arbeitet. Hier gibt es zusätzlich zu dem "weißen" LED-Bündel ein IR-LED, die für den IR-Scan verwendet wird. Der IR-Scan wird mit der G-Spalte des CCDs gemacht. Wenn dabei der IR-Scan ausfallen würde, nicht aber der RGB-Scan, so läge das an einer toten IR-LED. Analoges könnte bei Deinem Scanner zutreffen.

Hermann-Josef
Zuletzt geändert von Jossie am Montag 5. Februar 2018, 10:38, insgesamt 2-mal geändert.
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

micha12345
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 30. Januar 2018, 15:29

Re: Gebrauchter 7500i SE gekauft - IR Kanal defekt?

Beitrag von micha12345 » Sonntag 4. Februar 2018, 23:54

Ich habe am Wochenende Zeit gefunden, meinen zweiten Kauf, den Epson Perfection 4490, auseinanderzunehmen und mit Isopropanol zu reinigen. Jetzt macht zumindest der Epson super Bilder. Dessen funktionierender IR Kanal zeigt dann mit Vuescan sehr schön, wie die Infrarotreinigung eigentlich an meinem Testbild hätte rangehen müssen beim Plustek 7500i. Anhand des Epson konnte ich mir dann auch ansehen, wie der Infrarotkanal hätte eigentlich aussehen müssen beim Plustek. Zudem kann man sich schon in Vuescan die erkannten Partikel/Stellen farblich hervorheben lassen - praktisch.

Aber eines ist mir dann doch klar geworden. Ich werde mir doch noch einen anderen Filmscanner zulegen müssen, wo die Infrarotkorrektur klappt. sonst werde ich mich immer ärgern. Mein Testbild mit dem Epson gescannt und maximale Auflösung sieht zwar auf dem ersten Blick super aus und alle defekten Stellen und Dreck wurden für mich zufriedenstellend repariert. Schaue ich mir aber den Scan vom Plustek 7500i und 3600dpi an, zwangsweise wegen des Defekts ohne iSRD mit Kratzer und Dreck, so ist das Bild dennoch deutlich detailreicher beim Plustek. Oder anders formuliert. Das Plustek Bild wirkt schärfer, das Epson eher matschig.

Ich hätte nicht gedacht, dass man da überhaupt so große Unterschiede optisch feststellen könnte. Bei meinem Testbild kam ja nur ein 'normaler' Kodak Gold 400 Film zum Einsatz und geknipst wurde mit einer einfachen Kompaktkamera Samsung Fino 115S - also alles Weit weg von Profiqualität.

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1089
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Gebrauchter 7500i SE gekauft - IR Kanal defekt?

Beitrag von Jossie » Montag 5. Februar 2018, 09:18

Hallo Michael,

mein Vergleich zwischen dem CanScan und dem DD6000 zeigt genau das, was Du beschreibst. Wie die Testberichte bei ScanDig im Schnitt zeigen, sind Flachbettscanner in der Auflösung meist deutlich schlechter als das Datenblatt behauptet. Man muss eben zwischen Abtastrate und Auflösung unterscheiden. Allerdings ist zu beachten, dass ScanDig die Auflösungstest gnadenlos überinterpretiert. Spätestens wenn man behauptet, dass die Auflösung mit SilverFast besser ist als mit anderer Software ist man im Bereich der Märchen und Mythen angelangt. Ansonsten sagt ein Auflösungstest zunächst nur etwas über das vermessene Gerät aus, nicht generell über das Modell. Denn die gemessene Auflösung hängt -- neben den baulichen Gegebenheiten wie CCD und Schrittmotor (wie sie das Datenblatt angibt) -- auch von den Eigenschaften und der Justierung der Optik ab. Ich hatte verschiedene Geräte des DD6000 gemessen und Werte zwischen 2300 dpi und fast 5000 dpi gesehen (wobei das Gerät mit 2300 dpi von reflecta umgehend als fehlerhaft ausgetauscht wurde). Laut PIE sollte die gemessene Auflösung eines Filmscanners typischerweise 10% - 20% unter den im Datenblatt für das Modell spezifizierten Werten liegen.

Was man tatsächlich an Auflösung braucht, hängt vom Material und vom Verwendungszweck der Scans ab (schau mal z.B. diese Diskussion). Eine gute Kamera löst etwa 60 - 80 Linienpaare/mm auf. Ein feinkörniger Kodachrome25-Film hat laut Datenblatt bei hohem Kontrast eine Auflösung von 100 Linienpaaren/mm. Nur wenn die Auflösung des Filmmaterials deutlich höher ist als das der Kamera nutzt man die Kamera voll aus. Ansonsten falten sich Auflösung von Film und Kamera (Auflösung / Wurzel(2) für gleiche Auflösung von Film und Kamera). Aber beachte, was Yogi geschrieben hatte.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

micha12345
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 30. Januar 2018, 15:29

Re: Gebrauchter 7500i SE gekauft - IR Kanal defekt?

Beitrag von micha12345 » Mittwoch 7. Februar 2018, 18:30

Der Defekt muss wohl doch schlimmer sein als angenommen. Ich hatte gehofft, dass vielleicht nur eine SMD IR LED defekt ist.

Mir war eingefallen, dass wir zuhause noch eine Wildkamera haben. Also mal Gehäuse runter, den Raum abgedunkelt und den Scan aufgenommen. Man sieht ganz genau auf der Aufnahme mit zugehaltener IR LEDS der Wildkamera, dass nach dem ersten Scan für RGB die CCFL ausgeschaltet wird und dann im zweiten Scan von der Seite eine IR LED Reihe eingeschaltet wird. Der IR Teil leuchtet also doch.

Das der Alpha Kanal aber komplett schwarz bleibt (Silverfast 6.6) bzw. schwarz/weiß gepunktes Rauschen (Vuescan) kann dann ja wohl nur an einem kaputten Sensor liegen, oder dass das IR Licht nicht bis zum Sensor gelangt. Anbei eine grobe Aufbauskizze des Scanners. Der Spiegel bzw dessen Schrauben sind mit Kleber fixiert. Da sollte eigentlich nicht der Winkel verstellt worden sein.

Vor den IR LEDs sitzt noch optisch so eine Art Prismenschicht oder ein Frequenzdurchgangsfilter?!

Wo genau der oder die Sensoren sitzzen kann ich nicht sagen. Unten sieht man mit einer Taschenlampe eine runde Linse oder vielleicht auch einen Spiegel.

Wird denn bei solchen Scannern der gleiche Sensor zum RGB Scannen und zum IR Scannen verwendet? Kann denn der gleiche Sensor für RGB noch funktionieren, aber für IR Licht blind sein?

Zur Sicherheit habe ich den Scanner auch noch mal unter Win7 32bit installiert ohne Veränderung.
Dateianhänge
7500i.png
7500i.png (16.49 KiB) 676 mal betrachtet

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1089
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Gebrauchter 7500i SE gekauft - IR Kanal defekt?

Beitrag von Jossie » Mittwoch 7. Februar 2018, 18:59

Hallo Michael,

als erstes würde ich mal bei Plustek nachfragen, woran das Problem liegen könnte.
micha12345 hat geschrieben:
Mittwoch 7. Februar 2018, 18:30
Dass der Alpha Kanal aber komplett schwarz bleibt (Silverfast 6.6) bzw. schwarz/weiß gepunktes Rauschen (Vuescan) ...
Das macht mich sehr stutzig! Denn ein Hardware-Fehler sollte sich in beiden Scan-Programmen doch gleich auswirken ...
micha12345 hat geschrieben:
Mittwoch 7. Februar 2018, 18:30
Wird denn bei solchen Scannern der gleiche Sensor zum RGB Scannen und zum IR Scannen verwendet?
Nicht bei allen, bei meinem DD6000 ja, bei Deinem Plustek -- keine Ahnung. Der Detektor im DD6000 besteht aus drei CCD-Spalten, die mit den Filtern für R,G,B bedampft sind. Solche Interferenzfilter haben die Eigenschaft, dass sie zu langen Wellenlängen wieder durchlässig werden. Das macht nichts, wenn die RGB-LEDs in diesem Bereich bereits tot sind. Aber für die IR-LED sind sie dann halt noch empfindlich.
micha12345 hat geschrieben:
Mittwoch 7. Februar 2018, 18:30
Kann denn der gleiche Sensor für RGB noch funktionieren, aber für IR Licht blind sein?
Nein, das kann ich mir nicht vorstellen. Entweder das CCD funktioniert oder es funktioniert nicht.

Hermann-Josef

PS: Was ist denn ein CCRL und ein CCFL und eine SMD IR LED ???
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

micha12345
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 30. Januar 2018, 15:29

Re: Gebrauchter 7500i SE gekauft - IR Kanal defekt?

Beitrag von micha12345 » Mittwoch 7. Februar 2018, 19:22

Der Scanner ist ja schon von 2005, was da so auf dem Board draufsteht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die da eine Auskunft geben. Und zur Reparatur einschicken, falls die mir so etwas anbieten, wird sich bestimmt auch kaum lohnen. Dann kann man sich bestimmt fast schon einen neuen Plustek kaufen.

Mit CCFL meine ich die Cold Cathode Fluorescent Lamp, also die Lampe für die normalen RGB Scans. Mit CCRL habe ich mich versehen, müsste CCFL heißen.

Mit IR meine ich das Board an der Seite, wo ein paar Infrarot SMD LEDs draufsitzen für den separaten Infrarot Scan.

Um an die Scannersensoren zu kommen und da etwas zu klären, müsste man dann den Plustek komplett auseinanderbauen. Ob ich den dann wieder so genau zusammengebaut bekomme, dass noch alles syncron läuft - dann wäre es wohl nicht mal mehr ein 7500 ohne i...

Aber irgendwie würde mir die Info bestimmt auch nicht wirklich weiterhelfen. So ein Bauteil gibt es bestimmt eh nirgendswo nachzukaufen.

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1089
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Gebrauchter 7500i SE gekauft - IR Kanal defekt?

Beitrag von Jossie » Mittwoch 7. Februar 2018, 19:25

Hab nochmals nachgeschaut. In den von Dir oben zur Verfügung gestellten SilverFast6-Dateien befindet sich kein IR-Kanal, nur bei VueScan sehe ich diesen mit gleichmäßigem Rauschen und zwei hellen Spalten). SF6 konnte laut Handbuch S. 241 keine Datei mit IR-Kanal schreiben (das wären 64bit RGBI-Dateien)!

Also wenn die Lampe funktioniert, der Detektor ebenfalls (es sei denn, für IR gibt es einen eigenen Detektor, der nur noch Rauschen liefert), dann kann doch nur noch eine Optik (Spiegel, Linse) dejustiert sein, so dass kein IR-Licht mehr dahin kommt, wo es hin soll. Oder sehe ich da etwas falsch?

Hermann-Josef
Zuletzt geändert von Jossie am Donnerstag 8. Februar 2018, 10:37, insgesamt 1-mal geändert.
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

micha12345
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 30. Januar 2018, 15:29

Re: Gebrauchter 7500i SE gekauft - IR Kanal defekt?

Beitrag von micha12345 » Mittwoch 7. Februar 2018, 19:45

Das war auch mein Gedanke. Darum hatte ich die Skizze angefertigt. Nur das Ablenkglas sieht ziemlich genau nach 45° fix justiert aus.

Dann ist da noch dieser Filter, der vor den Infrarot LEDs sitzt. Den könnte ich zur Not mal abnehmen. Der ist nur geklippt. Ich bin mir halt nur nicht sicher, ob der die IR LEDs vor dem normalen Scannerlicht schützt oder wozu das Ganze.

Oder sind die IR LEDs einfach nur altersschwach geworden. Strom fließt gut durch. Multimeter zeigt bisschen über 18 Volt an.

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1089
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Gebrauchter 7500i SE gekauft - IR Kanal defekt?

Beitrag von Jossie » Mittwoch 7. Februar 2018, 19:52

micha12345 hat geschrieben:
Mittwoch 7. Februar 2018, 19:45
IR LEDs vor dem normalen Scannerlicht schützt oder wozu das Ganze.
Filter oder Graufilter. Ansonsten fällt mir dazu nichts ein.
micha12345 hat geschrieben:
Mittwoch 7. Februar 2018, 19:45
IR LEDs einfach nur altersschwach geworden
Die LEDs leben eigentlich ziemlich lang (>50000h) und dass sie dann total ausfallen wäre ungewöhnlich. Allerdings hatte ich bei meinem DD6000 auch schon den Fall, dass die LED-Helligkeit deutlich nachgelassen hatte. Da hat dann reflecta umgehend reagiert.


Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

micha12345
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 30. Januar 2018, 15:29

Re: Gebrauchter 7500i SE gekauft - IR Kanal defekt?

Beitrag von micha12345 » Dienstag 17. April 2018, 16:42

Vorweg: Die meisten von mir im folgenden Beitrag erwähnten Bildprobleme habe ich jetzt doch wieder als ZIP nach Filebin hochgeladen. So ist es doch einfacher zu handhaben.

https://filebin.net/ewpsvzugaq8pgf3c

Ich möchte die Diskussion noch mal wieder aufgreifen. Das IR Kanal Problem habe ich doch noch beseitigen können. Der Verkäufer hat ein falsches Netzteil (nur 12V anstatt 15V) mitgeliefert. Leider fiel mir das erst auf, als ich den 7500i entgültig wegpacken wollte. Nachdem ich mir dann aus dem Bekanntenkreis ein 15V Netzteil geliehen hatte, lief der IR Kanal sofort wie erwartet...

Ein Screenshots des Alphakanals im Anhang zeigt die Veränderung mit 'richtigem' Netzteil.
---
Aber dann gingen die nächsten Probleme mit dem 7500i erst richtig los.

1. Das mitgelieferte Silverfast SF6.6.0.r2 läuft zwar und ich meine, die Bilder sind leider auch besser gelungen, als die Scans mit Vuescan. Spass macht der 7500i mit Silverfast aber weiterhin nicht.

Denn mit Silverfast ist die Scangeschwindigkeit langsamer, als mit Vuescan. Und ein Update auf die Version SF6.6.2.r5 führt bei mir sowohl unter Windows 7 als auch 10 dazu, dass Silverfast nach jedem Scan abstürzt (SFLauncher.exe wurde beendet).

Aber Silverfast ist nicht nur schlecht. Ich habe ein paar Beispielscans von meinem "Problembild" schlechthin aus meiner Sammlung bis jetzt beigefügt. Egal mit welcher Option ich es Scanner, Silverfast baut da nicht den Fehler ein, der bei Vuescan auftaucht. Kommen wir als zum nächsten Punkt.

2. Eigentlich wollte ich mir Vuescan wegen der RAW Speichermöglichkeit kaufen. Zudem scannt der 7500i mit Vuescan und 3600dbi, Infrarotscan, Mehrfachbelichtung und 2xMehrfachscan in knapp 5 Minuten schon erträglich kurz. Aber dann bin ich auf mein Problembild gestoßen. Da war dann oben so gut wie immer ein Farbschleier im Scan, als ob der Sensor Streulicht bekommt. Ganz selten, so wie auch bei den angefügten Testbildern, ist dann zwischendurch plötzlich das Bild mal korrekt dargestellt. Bei dem Problembild viel es nur extrem auf. Bei Betrachtung von anderen vorher gescannten Bilder war der Effekt auch vorhanden, war nur schwach zu erkennen.

Komisch bleibt, dass dieser Effekt nur mit Vuescan auftritt. Mit Silverfast habe ich dieses Problem nicht reproduzieren können. Auch ein Zurücksetzten auf die Grundeinstellungen hilft da bei Vuescan nicht weiter.

3. Dann gibt es da ja noch die Sache mit Vuescan beim Bearbeiten des gleichen Filmmaterials/Orangemaske (Belichtung halten, Filmgrundfarbe halten). Diese Optionen habe ich wieder aufgegegen. Stelle ich das ensprechend Anleitung ein, so laufen dann auch ein paar Scans. Plötzlich produziert dann der Scanner aber nur noch extremste Falschfarben (die Bilder sehen solarisiert aus). Vuescan kurz beendet und wieder neu gestartet und alles ist wieder gut.
---
Vuescan und der 7500i mögen irgendwie nicht richtig zusammenarbeiten. Mein Nachfolgepost kommt auch deshalb so spät, da ich erstmal mit einen anderen Scanner gegentesten wollte. Es hat also ein paar Wochen gedauert, bis ich schweren Herzens einen Reflecta Crystalscan 7200 zum angemessenen Preis ersteigern konnte. Mit dem Reflecta verhält sich Vuescan ganz anders. Mein Problembild bringt beim Crystalscan Vuescan nicht aus dem Tritt.

Die entgültige Lösung ist der Crystalscan aber leider auch nicht. Denn mit dem Crystalscan dauert ein Scan mit Vuescan und meinen bevorzugten Einstellungen knapp 10Minuten anstatt knapp 5Minuten, wie beim 7500i.

Der gebrauchte Crystalscan hat mir zunächst auch große Sorgen bereitet. Die Scans haben zunächst die im Refleka Forum für die verschiedenen Modelle häufig diskutieren vertikalen wolkigen Streifen produziert. Nach öffnen des Gehäuse zeigte sich aber dass der Umlenkspiegel im Vorderteil komplett verdreckt war.

Nach der Reinigung kann ich in Bildern keine Streifen mehr beim Crystalscan erkennen. Allerdings sieht man sie schon noch leicht im Screenshot des Alphakanals. Nach dem Querlesen in den anderen Reflecta Diskussionen darüber, scheint mir das jetzt dann wohl der Normalzustand bei Reflecta zu sein, der wohl so O.K. ist?
Dateianhänge
Crystalscan7200 Alpha Screenshoot.jpg
Crystalscan7200 Alpha Screenshoot.jpg (150.36 KiB) 169 mal betrachtet
Plustek 7500i Alpha Screenshoot.jpg
Plustek 7500i Alpha Screenshoot.jpg (152.45 KiB) 169 mal betrachtet

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1089
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Gebrauchter 7500i SE gekauft - IR Kanal defekt?

Beitrag von Jossie » Dienstag 17. April 2018, 17:18

Hallo,
micha12345 hat geschrieben:
Dienstag 17. April 2018, 16:42
Und ein Update auf die Version SF6.6.2.r5 führt bei mir sowohl unter Windows 7 als auch 10 dazu, dass Silverfast nach jedem Scan abstürzt (SFLauncher.exe wurde beendet).
Unter 32bit oder 64bit?
micha12345 hat geschrieben:
Dienstag 17. April 2018, 16:42
Eigentlich wollte ich mir Vuescan wegen der RAW Speichermöglichkeit kaufen.
Auch bei SF gibt es das sog. "Roh"format, allerdings, soweit ich weiß, ohne den IR-Kanal. Dieser ist erst mit SF8 in den Daten enthalten.
micha12345 hat geschrieben:
Dienstag 17. April 2018, 16:42
Dann gibt es da ja noch die Sache mit Vuescan beim Bearbeiten des gleichen Filmmaterials/Orangemaske (Belichtung halten, Filmgrundfarbe halten).
Das Herausrechnen der Orangemaske funktioniert bei SF eigentlich relativ konstant und akzeptabel. Bessere Ergebnisse erhalte ich aber meist mit ColorPerfect. Man kann ja in VS die Staub- und Kratzerentfernung in die "Roh"daten einarbeiten (welche dann eben wirklich keine Rohdaten mehr sind...) und kann dann den linearen Scan in ColorPerfect bearbeiten. Laut Webseite kann man ColorPerfect auch im Stapelbetrieb mit PS laufen lassen. Das habe ich aber noch nicht ausprobiert.
micha12345 hat geschrieben:
Dienstag 17. April 2018, 16:42
Mehrfachbelichtung und 2xMehrfachscan
Für die Tests solltes Du all diesen Schnickschnack unbedingt weg lassen! Zum einen bringt ein Mehrfachscan bei einem guten Scanner meist nichts (entgegen den Behauptungen z.B. auf der SF-Webseite) -- er kostet nur Scanzeit. Zum anderen klappt das bei VueScan nur, wenn die Mechanik den Scankopf astrein re-positionieren kann. Das ist z.B. bei meinem DD6000 nicht der Fall, wodurch es immer wieder zu Geisterbildern kommt. Das müsstest Du bei Deinen Scannern unabhängig testen.

Dass der IR-Kanal Streifen zeigt ist bei SF nicht weiter schlimm (solange sie sich in Grenzen halten). Schlimmer ist das beim RGB-Scan. Wenn hier Streifen in Scanrichtung auftreten, dann liegt das oft an einem temperaturabhängigen Dunkelstrom. Der Scanner bestimmt den meist beim EInschalten und verwendet diese Messung ab da. Ist der Scanner dann durch den Betrieb aufgewärmt, so ändert sich der Dunkelstrom und es gibt Streifen. Scanner aus- und einschalten erzwingt eine neue Kalibration und die Streifen sind dann oft weg. Manche Treiber haben auch die Option, die Kalibration vor jedem Scan durchzuführen. Bei VS habe ich den Verdacht, dass der IR-Kanal irgendwie skaliert und vom RGB-Bild subtrahiert wird. Dann wären starke Streifen auch hier nicht gut.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

micha12345
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 30. Januar 2018, 15:29

Re: Gebrauchter 7500i SE gekauft - IR Kanal defekt?

Beitrag von micha12345 » Dienstag 15. Mai 2018, 20:43

So. Nach einiger Zeit mal wieder eine Rückmeldung von mir. Einige Probleme konnte ich lösen, andere nicht und gleichzeitig sind noch neue Probleme hinzugekommen.
---
Fange ich mal mit dem Hinweis von @Jossie zum Mehrfachscan an und ob das auch bei meinen Scanner akurat angeordnet wird. Ich habe es mal ausprobiert. Also mehrere separtate einzelne Bilder ohne Positionsänderung hintereinander gescannt und dann voneinander subtrahiert. Ja. Stimmt schon der Einwand.

Lässt man sich die Unterschiede in Photoshop oder ImageJ mal anschauen, dann sind die Bilder nie ganz genau übereinander. Schade. Beim Crystalscan ist das wohl eher kein Problem, da eh in einen Durchgang gescannt wird wird. Beim 7500i müsste es ein Problem sein, da in mehreren Scans gescannt wird. Ich kann da aber keinen Unterschied erkennen. Mit Mehrfachbelichtung kann ich beim Crystalscanh auch nicht wirklich eine Verbesserung in den dunklen Bereichen feststellen, beim 7500i kann es schon mal etwas helfen bzw. mein Laienauge kann eine Verbesserung erkennen.
---
Meine Silverfast6 Absturzprobleme unter Windows 10 64bit konnte ich lösen. Manchmal sind die Lösungen doch einfach. Kompatibilitätsmodus Vista Service Pack2 und die Abstürze nach Scans sind vorbei. Es funktoniert dann sogar die Minivorschau beim Scannen.
---
So konnte ich den 7500i mit Silverfast dann doch mal sinnvoll nutzen und man hat auch ohne weitere Bearbeitung eigentlich immer sofort 'schöne Bilder'. Die Anschaffung von Vuescan und alle Negative in RAW Scannen habe ich erstmal aufgegeben. Das mal von mir gepostete Sandbild mit der hellen Farbwolke im oberen Bereich des 7500i scheint eine Art Variante vom Dunkelstrom/Flatfield zu sein. Sobald der 7500i auf Temparatur gekommen ist, tritt der Effekt mit Vuescan bei dem Bildtyp immer auf und ist ja auch nach Umwandlung im RAW Bild zu sehen. Wird Vuescan beendet und der Scanner kurz ausgeschaltet, so kann man wieder maximal ein paar Bilder mit dem 7500i und Vuescan scannen.

Bei normalen Farbbildern ist diese Aufhellung mit Vuescan auch zu sehen. Ist man sich aber des Problems nicht bewusst, dann übersieht man es. Spätestens aber eine Helligkeits-/Kontraständerung mach es dann aber auch in jedem Bild sichtbar. Weil der gesammte Effekt mit Silverfast nicht auftritt, muss Silverfast den 7500i wohl noch anders ansprechen.

Das ist wohl der Preis dafür, dass Vuescan mit dem 7500i viel schneller scannt als Silverfast6 mit dem Vuescan. Ist halt alles etwas komisch, da man beim 7500i generell nichts von einem Kalibrierungsvorgang merken kann. Ach ja. Anderer Netzteile und USB Kabel hatte ich auch ausgetestet (alle mit Ferritkern).
---
Ich war mir ja auch nicht sicher, ob der zweite von mir gekaufte Filmscanner, der Crystalscan 7200 in Ordnung wäre.

Dazu hatte ich ja noch dieses Alphakanalbild vom Crystalscan gepostet. Das ist wohl beim Reflecta normal so. Ich habe noch ein paarmal den Scanner gereinigt und es wurde nicht anders. Und liegen zwischen den Scanvorgängen längere Zeiten oder wird zwischendurch kalibiert (manuell durch abschalten und durch die Scansoftware), so ändern sich auch die Streifen im Alphakanalbild. Ist wohl alles Flatfield, aber später nicht im normalen Bild zu erkennen. Ich konnte mir noch ein anderes Reflectamodell dahingehend anschauen. Es hat genau die gleichen Streifen im Alphakanal sichtbar.
---
Mein Fazit ist bis jetzt. Der 7500i ist mit neuem 15V Netzteil und Silverfast dann doch wohl komplett in Ordnung. Mit Vuescan ist der nur im Vorsicht zu genießen und damit ist Vuescan beim 7500i für mich keine Option.

Der Crystalscan war von Anfang an komplett O.K., nur dessen Optik war sehr verstaubt. Beim Crystalscan könnte man mit Vuescan auch nach manueller Bearbeitung von Gradiation hell/dunkel Minigradiationskurven hinreichend 'schöne Bilder' erzeugen. Aber schon ein kurzer Klick in Ifranview und Autokorrektur oder halt bisschen geklicke in der Bildbearbeitung und LAB Modus erzeugt sofort noch schönere Bilder (wenn sich dann der Zeitaufwand fürs Bild lohnt). Die automatisch erzeugten Bilder vom aktuellen Crystalscan sind aber genauso gut. Daher würde sich auch hier die Anschaffung vom Vuescan für mich wieder nur lohnen, falls ich doch mal alle Bilder zusätzlich RAW Scannen möchte. Ich glaube mitterweile, dass mir da ein normales TIFF ausreichen würde.
---
Bei den ganzen Versuchen ist mir klar geworden, dass ich mit diesen Einzelscans aus Zeitgründen nicht glücklich werde. Und damit habe ich mir die nächsten Probleme ins Haus geholt.

Da Crystalscan mitterweile eigentlich ganz gut funktioniert habe ich mir aus USA einen neuen Reflecta RPS 7200 günstig gekauft. Da die Auslieferung dann doch fast einen Monat gedauert hat, hat sich mein Nachfolgekommentar auch sehr verspätet.

Das Gerät ist jetzt geliefert worden. Funktioniert, ist nur leider wirklichdefekt und ich muss den wieder Retouren. Na toll. Die gesammte Scannfläche ist schief, so dass unten rechts bei jedem getesteten 4er Filmnegativ ein großer weißer (nicht der schwarze Rand vom nicht entwickelten Negativ ist) Rand erscheint. Die Schieflage ist so groß und immer gleich, dass man da nicht mehr ein komplettes 35mm Bild aus dem Bild herausstanzen kann. Und es macht auch keinen Unterschied, ob man Film mit etwas Wölbung nimmt oder komplett ebenen Film. Na toll. So ein Neugerät werde ich auf keinen Fall aufmachen und damit das Siegel brechen. Mal schauen, was Amazon dazu unternimmt. Bei einer Rücknahme habe ich auf alle Fälle die Zollgebühren versenkt...
...
Und dann hatte ich noch einen weiteren Fehlkauf begangen. Ich hatte noch auf Jux bei einen Proscan 4000 mitgeboten und wurde mit meinem niedrigen Gebot klar überboten. Dann bekam ich einige Zeit später ein Angebot an den unterlegenen Bieter. Mit Versand der Proscan 4000 für 100 Euro. Da konnte ich nicht nein sagen. Hätte ich es mal doch. Denn der kam auch dieses Wochenende an. Nach Start zwar Installation kein Problem, aber Scanner bleibt bei Kalibierung stecken. Und dann fielen da kleine Plastikteile aus dem Scanner heraus... Also doch irgendein großer Hardwareschaden. Mal schauen, was der private Verkäufer dazu sagt.
...
Mein Fazit ist bis jetzt: Crystalscan 7200 für 101 Euro, 7500i für ~75 Euro, defekter Reflekta RPS 7200 für knapp 200 Euro, defekter Proscan 4000 für knapp 100 Euro. Da hätte ich mir dann auch gleich einen teuren Nikon kaufen könnten. Wobei ich denn irgendwann nach der Scannaktion alle bis auf den Crystalscan 7200 wieder verkauft hätte.

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1089
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Gebrauchter 7500i SE gekauft - IR Kanal defekt?

Beitrag von Jossie » Mittwoch 16. Mai 2018, 09:45

Hallo Michael,

nur ein paar Anmerkungen zur Klarstellung von Begriffen.
micha12345 hat geschrieben:
Dienstag 15. Mai 2018, 20:43
Ist wohl alles Flatfield, aber später nicht im normalen Bild zu erkennen.
Früher hatte ich auch gedacht, dass Streifen von einer schlechten Flatfield-Korrektur kommen. Inzwischen bin ich aber überzeugt davon, dass das der Dunkelstrom ist. Flatfield-Strukturen sind i.A. nicht (stark) von der Temperatur abhängig, der Dunkelstrom sicher. Dass die Streifen im IR-Kanal nicht im Bild zu sehen sind liegt auf der Hand, wenn die Korrektur vernünftig vorgenommen wird, denn der IR-Kanal sollte nur dazu dienen, die Fehlstellen zu finden. Korrigiert werden sollte im RGB-Bild.
micha12345 hat geschrieben:
Dienstag 15. Mai 2018, 20:43
Ich glaube mitterweile, dass mir da ein normales TIFF ausreichen würde.
Die sog. "Roh"daten in VueScan und in SilverFast haben nichts mit RAW-Bildern einer Digitalkamera zu tun! Sie sind "normale" TIF- oder DNG-Dateien, je nachdem, was man wählt, mit 3 bzw. bei VueScan 4 Kanälen pro Pixel. Der Unterschied zu "fertigen" Bildern ist nur, dass keine Gamma-Korrektur und kein Farbprofil (und andere Bildbearbeitungswerkzeuge wie Gradationskurve oder Tonwertspreizung) angewandt sind. Man kann daher -- im Gegensatz zu Digitalkamerabildern -- mit diesen "Roh"daten auch keine bessere Bildqualität erwarten als direkt mit den korrekt bearbeiteten Scans.
micha12345 hat geschrieben:
Dienstag 15. Mai 2018, 20:43
kurzer Klick in Ifranview und Autokorrektur
IrfanView ist, wie der Name schon sagt, kein wirkliches Bildbearbeitungsprogramm. Auf Probleme mit dem Farbprofil hatte Yogi bereits mehrmals hingewiesen.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

micha12345
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 30. Januar 2018, 15:29

Re: Gebrauchter 7500i SE gekauft - IR Kanal defekt?

Beitrag von micha12345 » Donnerstag 17. Mai 2018, 19:49

Das mit dem Dunkelstrom im Infrarotkanal&Reflecta hat mich halt sehr gewundert. Ich hätte halt erwartet, dass das irgendwo in den Reviews im Netz mal angesprochen wird bzw. in irgendeinen Review dazu mal ein Bild zu sehen ist.

Den RPS 7200 wieder nach Amazon.com schicken zu müssen, nervt mich echt. War auch zu schön um war zu sein. Einen alten RPS 7200 als Neuware und dann nur knapp 200 Euro inklusive Steuer. Blöderweise muss man den Rückversand selber zahlen. Soweit ich gesehen habe, knapp 40 Euro mit DHL. Davon bekommt man dann 15 USD erstattet. Laut Erstattungsliste bekomme ich aber zum Glück den Gerätepreis, Versandkosten und Steuer rückerstattet (irgendwann mal...). Ich hätte ja lieber ein repariertes bzw. Ersatzgerät gehabt. Momentan überlege ich noch, mir den einfach noch einmal zu bestellen. Aber irgendwie befürchte ich, dass der Scanner den Versand aus Übersee dann auch wieder nicht überlebt (wenn es dann ein Versandschaden war). So ein bisschen schreckt mich noch die fürchterlich lange Vorschauscanzeit von über eine Minute pro Bild ab. Da mir gestern aufgefallen ist, dass ich mit dem Scanner zwar viele Vorschauscans getätigt hatte, aber keinen eigentlichen Scan, hatte ich das noch nachgeholt. Da sah man dann sofort, dass der Scanner defekt ist. Denn im finalen Scan war dann auch ein Bildbereich verschmiert, was in der Vorschau nicht zu sehen gewesen war.

Nach den ganzen Ärger werde ich mir jetzt doch wohl irgendwann mal einen Nikon Coolscan IV/V ersteigern. Eigentlich würde mir auch von der Auflösung her der alte 2000er/LS30 ausreichen. Aber der SCSI Anschluß stößt doch sehr ab. Für meinen Laptop könnte ich da keine Adapterkarte einsetzten, so dass ich dann stationär am PC bleiben müsste. Mal schauen, ob ich doch mal versuche testweise vom Dachboden meinen ersten Scanner Mikrotek Scanmaker E3/Highscreen Highsscan zusammen mit der alten Tekram SCSI Karte unter Windows 7 32bit laufen zu bringen. Als ich das vor Jahren das letzte Mal (ob es schon Win7 war, keine Ahnung) versucht hatte, waren die nichtzertifizierten Treiber eine Qual.

Wieviel Scans halt so ein alter Nikon wohl? In der Bucht schreibt z. B. von 20.000 getätigten Scans beim LS2000 und es ist nicht klar, ob er der Erstbesitzer ist. Ob so ein Gerät auch nach Spiegelreinigung/Entharzung der Mechanik wieder ein gutes Bild haben kann?

Joe
Beiträge: 1810
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: Gebrauchter 7500i SE gekauft - IR Kanal defekt?

Beitrag von Joe » Freitag 18. Mai 2018, 11:41

Wäre es nicht sinnvoller in einen neuen Scanner zu investieren? Stressfreier scheint es ja definitiv zu sein.

Antworten