Auswahl des richtigen IT8-Targets

Fragen/Themen aus den Gebieten Scannen, Bildbearbeitung, Farbmanagement etc.
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen keine Beiträge mit gewerblichen Angeboten, privaten Verkaufsangeboten oder Links zu gewerblichen Seiten eingestellt werden.
Antworten
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 975
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Auswahl des richtigen IT8-Targets

Beitrag von Jossie » Sonntag 2. April 2017, 16:20

Hallo zusammen,

nachdem im SilverFast-Forum behauptet wird, dass es egal sei, welches Target man für die IT8-Kalibration verwendet (hier für Durchsicht oder hier für Aufsicht), möchte ich zusammenstellen, wie man das richtige Target wählt, und warum man so vorgehen sollte.

Hunt (2004) schreibt in seinem Buch "The Reproduction of Colour" S. 567, dass "die IT8-Kalibration für jede Kombination aus Scanner-Modell und bestimmter photographischer Emulsion durchzuführen sei". Sharma (2004) schreibt in "Understanding Colour Management" S. 164 unter der Überschrift "Auswahl eines Targets" etwas ausführlicher, dass "das Target aus denselben Farbstoffen aufgebaut sein sollte wie das zu scannende Material. Denn das Profil stellt eine Messung des Gesamtsystems aus Scanner und Film dar. Im allgemeinen werde von jedem Hersteller nur eine kleine Auswahl an Farbstoffen verwendet, so dass man ein Target für die jeweilige Produktfamilie verwenden kann (also z.B. Ektacolor auch für Ektachrome von Kodak). Hat man kein Target für das bestimmte Material, so sollte man zumindest ein Kodak-Target für Kodakmaterial oder ein Fuji-Target für Fujimaterial verwenden."
Soweit die Aussagen der Fachleute (siehe Anhang).

Nun ist es allerdings so, dass alle Filmmaterialien, die nach dem E6-Prozess entwickelt werden (Kodak Ektachrome, Fuji, Agfa ...) ein relativ ähnliches Profil liefern. Man bekommt also mit einem dieser Target bereits ein ganz passables Ergebnis -- auch für andere E6-Materialien. Legt man allerdings Wert auf möglichst hohe Farbtreue, so gilt obige Aussage von Sharma.

Ein spezieller Fall, auf den unbedingt hingewiesen werden muss, sind Kodachrome-Dias, denn diese werden nach dem K14-Prozess entwickelt. Der Aufbau der Kodachrome-Dias ist anders als der der anderen Emulsionen. Die resultierenden Profile unterscheiden sich daher grundlegend von denen nach dem E6-Prozess. Kodachrome-Dias erkennt man an der reliefartigen Schichtseite. Man kann auch die Nummer auf der Perforation verwenden, um das Material anhand dieser Liste zu identifizieren. Die Verwendung eines Kodachrome-Targets ist daher für Kodachrome-Dias essentiell. Leider werden Kodachrome-Dias nicht mehr hergestellt und somit sind auch die zugehörigen Targets rar und damit sehr teuer.

In einem anderen Faden hier im Forum verglich ich die verschiedenen Profile und diskutierte auch den physikalischen Grund für die Notwendigkeit der IT8-Kalibration. Um die Unterschiede der verschiedenen Profile nach dem E6-Prozess zu zeigen, füge ich hier als Ergänzung einen Scan eines Ektachrome-Dias an, das ich mit verschiedenen Profilen gerendert hatte. Links wurde das korrekte Ektachrome-Target verwendet, in der Mitte ein Target für Fuji-Astia, und rechts eines für Fuji-Provia. Es sind deutliche Unterschiede z.B. im Blau des Canale Grande oder im Rot der Ziegeldächer zu sehen. Alle Versionen wurden gleich behandelt. Die Profile wurden nach dem gleichen Verfahren (shaper+matrix) mittels Argyll erstellt (Anmerkung: Die Farben mögen leicht anders sein als im oben zitierten Beitrag, da ich die Profile inzwischen neu erstellt hatte). Darunter ein ähnlicher Vergleich für einen Scan des Ektachrome-Targets (Profile erstellt mit Argyll und XYZ-LUT).
Vergleich_IT8_Ekta_Fuji.jpg
Vergleich_IT8_Ekta_Fuji.jpg (148.65 KiB) 346 mal betrachtet
Vergleich_Targets_falsche_Profile.jpg
Scan des Ektachrome-Targets gerendert mit verschiedenen Profilen wie im Kopf jeweils angegeben. Links oben das Profil, das mit SF HDR für meinen Scanner mitgeliefert wird.
Vergleich_Targets_falsche_Profile.jpg (175.78 KiB) 304 mal betrachtet
Ich hoffe, dass hiermit die Auswahl des richtigen Targets erleichtert wird.

Wichtiger Hinweis:
All dies gilt nur für nicht durch Alterung verfärbtes Bildmaterial, denn zu dessen korrekter Behandlung bräuchte man ein Target, das in gleicher Weise gealtert ist wie die zu scannenden Bilder (Alter, Feuchtigkeit, Licht ...), was es natürlich nicht geben wird! Ich hatte sogar schon den Fall, dass 50 Jahre alte Dias visuell noch ganz brauchbar aussahen, die Scans aber total blaustichig waren. Bei gealterten Dias hilft nur Handarbeit bei der Bildbearbeitung. Man muss sich allerdings bewusst sein, dass das nur ein Ersatz für ein Profil sein kann, denn das, was ein ICC-Profil mit den Farben macht, kann nicht durch Manipulation z.B. der Histogramme erreicht werden (siehe Beispiel in obigem Link).

Beste Grüße

Hermann-Josef

Aus der Vita von Hunt bei Wiley:
Robert Hunt, Independent Colour Consultant and Visiting Professor, University of Leeds, UK Formerly Assistant Director of Research, Kodak Limited, Harrow; Dr. Hunt is now an independent colour consultant and a Visiting Professor at the University of Leeds' Department of Colour Science. He has written more than a hundred papers on colour vision, colour reproduction, and colour measurement.

Aus der Vita von Sharma bei Amazon:
Abhay Sharma has a BS in Imaging Sciences from the University of Westminster, UK and a PhD in Physics from King s College, London. Sharma developed color products as a Senior Research Scientist at FujiFilm Electronic Imaging, UK, before accepting a position as Associate Professor at Western Michigan University. Dr Sharma is now a Professor in the School of Graphic Communications Management, Ryerson University in Toronto, Canada, where he teaches color management to students on the only degree program in print media in Canada. Sharma is well known in the industry via his involvement with the ICC and major idealliance color evaluation projects for color proofing, color in digital presses, ink optimization, large-format inkjet printing, etc.
Zuletzt geändert von Jossie am Dienstag 11. April 2017, 10:37, insgesamt 2-mal geändert.
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

Joe
Beiträge: 1766
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: Auswahl des richtigen IT8-Targets

Beitrag von Joe » Montag 3. April 2017, 17:41

Wie von Hermann-Josef gewohnt eine sehr ausführliche Aufarbeitung des Themas: Klasse!

Das es bei LSI einige Leute gibt die sich selbst für "Spezialisten" halten merkt man an den verlinkten Beiträgen. Mit dem Mitarbeiter habe ich mich schon vor Jahren zu dem Thema auseinandergesetzt. Zu mal er früher auch mal das Gegenteil behauptet hat.

Auf den Umstand das falsche Targets zu gravierend falschen Farben führen können, habe ich die auch schon vor Jahren hingewiesen.

Auf meine Nachfrage, warum LSI dann verschiedene Targets anbietet, wenn es doch egal ist, welches man nimmt, erfolgte dann einfach keine Antwort mehr. (Und die Targets haben ja teilweise ganz schöne Preise. Besonders bei denen für Kodachrome wurde es am Ende unverschämt).

Das im Silverfast-Forum viel nur Beiträge zugelassen werden, die LSI recht sind, ist leider auch ein trauriger Umstand. Sonst wäre dort ja vielleicht mal eine zielführende Diskussion zu manchen Themen möglich - Schade, dass dem nicht so ist!

Antworten