Negative digitalisieren - Tutorial

Fragen/Themen aus den Gebieten Scannen, Bildbearbeitung, Farbmanagement etc.
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen keine Beiträge mit gewerblichen Angeboten, privaten Verkaufsangeboten oder Links zu gewerblichen Seiten eingestellt werden.
Antworten
odiug
Beiträge: 2
Registriert: Montag 16. Januar 2017, 15:20

Negative digitalisieren - Tutorial

Beitrag von odiug » Montag 16. Januar 2017, 21:20

Hallo,
ich möchte meine Negative aus der analogen Zeit digitalisieren. Zu diesem Zweck erwarb ich bereits vor vielen Jahren einen gebrauchten Nikon Coolscan LS30. Es zeigte sich schnell, dass das Vorhaben sehr viel mehr Zeit in Anspruch nehmen würde als gedacht, so dass es auch aufgrund anderer wichtigerer Themen zurückgestellt wurde.
Nun will ich mich jetzt daran machen, die Negative zu digitalisieren. Mit der Erwartung, dass es nach all den Jahren modernere Scanner gibt, die Negative ordentlich abfotografieren oder zumindest Streifenweise scannen, suchte ich nach einen geeigneten Scanner. Ich fand nichts befriedigendes bezahlbares und die Erkenntnis wuchs, dass ich nicht umhinkomme, micht mit der Materie intensiver zu beschäftigen. Also dachte ich mir, kann ich auch meinen alten Scanner nutzen, der ja eigentlich nicht schlecht sein sollte.

Gesagt getan. Da der Scanner Windows XP und vor allem der SCSI Controller einen PCI Steckplatz erfordert, habe ich einen noch vorhandenen alten PC aus dem Schrank geholt und aufgebaut. Auf diesem 32bit System nutze ich folgende Software:
- Photoshop Elements 12
- Silverfsat SE
- Nikon Scan

Da die dem Scanner beiliegende Silverfast SE Version einige Einschränkungen hat, habe ich mir als Testversion die SE 6.6.2 besorgt. Zumindest war es mir mit der beiligenden Version nicht möglich, den Stapel-Modus zu aktivieren. Es ist mir also wichtig, zumindest im Scan Prozess nicht jedes Bild einzeln anfassen zu müssen. Aufgefallen ist mir, dass der Stapelscan nicht immer funktioniert. Die Software scannt dann stur nur ein Bild. Welcher Parameter dafür verantwortlich ist, habe ich noch nicht herausgefunden.

Ich habe bereits, nicht nur hier, eine Menge gelesen. Auch Silverfast bietet einige interessante Videos. Leider erklären die manchmal nur offensichtliches. Das ich die Ausgabegröße des Scans einstellen kann ist offensichtlich, aber warum soll ich diese einstellen? Reicht es nicht die Scanauflösung einzustellen? Ich suche nachvollziehbare Tutorials, die den ganzen Arbeitsablauf zeigen und erklären. Mich quälen noch fragen wie ... ist es besser ohne irgendwelche Korrekturen in raw bzw. tif zu scannen, um immer das volle Original zu behalten oder sollte man die Bildverbesserung von Silverfast gleich mit nutzen? Auf meiner EOS fotografiere ich auch in raw, wenn ich ehrlich bin habe ich bisher immer nur die Jpegs genutzt. Allerdings nutze ich erst seit kurzem Lightroom und Elements, um der Sammlung meiner digitalen Bilder Herr zu werden, es ist also absehbar, dass ausgewählte Bilder noch nachbearbeitet werden.
Ich speichere meine Bilder redundant auf Festplatten und habe durchaus etwas Platz. Ich habe gute 120 Kleinbildfilme und wenige Diafilme zu digitalisieren, weitere von meinen Eltern werden wohl folgen. Betrachten werden wir die Bilder auf Abzügen, im Bilderrahmen oder auf dem TV. Allerdings scanne ich lieber hochauflösender, um Ausschnitte wählen zu können.
Wie bereits erwähnt, suche ich nach Tutorials, die die Funktionen sowie den Arbeitsablauf erklären. Ich selber bin begeisteter Hobby"fotograf" mit noch im Bereich Scannen und Bilsaufbereitung noch nicht ausreichend erworbenen Kentnissen ;-)

Meine ersten Eindrücke von Silverfast sind, dass die Software schon überschaulich und sicherlich erlernbar ist. Wenn noch jemand eine Lizenz für meine Testversion loswerden will ...

Besten Dank und Gruß

Guido Michael

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 975
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Negative digitalisieren - Tutorial

Beitrag von Jossie » Dienstag 17. Januar 2017, 09:46

Guten Morgen Guido,
odiug hat geschrieben: habe ich mir als Testversion die SE 6.6.2 besorgt
Warum diese Version und nicht die aktuelle Version SF 8.8.0r7 ? Liegt das an der fehlenden Unterstützung in SF8 für 32bit-Systeme? Zu dieser älteren Version kann ich nichts sagen. Der Stapelscan funktioniert bei der neuen Version ohne Probleme.
odiug hat geschrieben:Die Software scannt dann stur nur ein Bild. Welcher Parameter dafür verantwortlich ist, habe ich noch nicht herausgefunden.
In der neuen Version muss man die zu scannenden Bilder im Übersichtsdialog einstellen. Ich vermute, dass war in SF6 das Gleiche. Lies mal im SF6-Handbuch S. 237 nach.
odiug hat geschrieben:Reicht es nicht die Scanauflösung einzustellen?
Doch, das reicht. Nur mischt SF im Bilddimensionsdialog noch die Ausgabegröße mit rein, was keinen rechten Sinn macht, denn diese ändert sich mit der Ausgabeanwendung (Fotobuch, Postkarte, Poster ...) oder hat überhaupt keinen Sinn (Darstellung auf dem Fernsehschirm). Du musst nur sicherstellen, dass die gewünschte Abtastrate in dpi eingestellt ist.
odiug hat geschrieben:ist es besser ohne irgendwelche Korrekturen in raw bzw. tif zu scannen, um immer das volle Original zu behalten oder sollte man die Bildverbesserung von Silverfast gleich mit nutzen?
Ich scanne immer nur mit maximaler (d.h. der nominellen optischen) Auflösung ins Rohformat (Ausgabe als TIF im HDRi-Raw-Format) und erledige alle Bildbearbeitung in SF HDR. Dann muss man nur 1x scannen und hat alle Optionen offen. Nach der Bearbeitung in HDR ist für mich nur noch in Ausnahmefällen eine weitere Bearbeitung (z.B. mit NIK-Collection oder RawTherapee) angebracht.
odiug hat geschrieben:Allerdings scanne ich lieber hochauflösender, um Ausschnitte wählen zu können.
Auch für optimale Ergebnisse bei iSRD ist die maximale Auflösung zu empfehlen. Anschließend kann man dann je nach Bedarf binnen.
odiug hat geschrieben:Allerdings nutze ich erst seit kurzem Lightroom und Elements.
Du solltest auf alle Fälle, wenn Du nachbearbeiten möchtest, den Scan mit 16Bit/Kanal abspeichern und auch als solche bearbeiten. PhotoShopElements kann dies nicht in aller Allgemeinheit! Erst am Ende der Bildbearbeitung kannst Du dann in JPG (=8Bit/Kanal) abspeichern.

Auf eine Besonderheit möchte ich noch hinweisen, welche die Staub- und Kratzerentfernung (iSRD) betrifft (laut Testbericht hat Dein Scanner einen IR-Kanal). In SF8 wird im Rohformat das IR-Bild mit abgelegt, d.h. iSRD wird in HDR gemacht. Wie das in SF6 war, ist mir nicht bekannt. In SF6 HDR finde ich keine Schaltfläche für iSRD. Daher wird u.U. iSRD schon auf das Rohbild angewandt. iSRD ist für mich eine der wichtigsten Werkzeuge beim Scan von Dias und Negativen. Daher solltest Du das abklären, bevor Du Dich für einen Arbeitsablauf entscheidest (direkt oder mit RAW).

Beste Grüße

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

odiug
Beiträge: 2
Registriert: Montag 16. Januar 2017, 15:20

Re: Negative digitalisieren - Tutorial

Beitrag von odiug » Dienstag 17. Januar 2017, 12:42

Hallo,
Jossie hat geschrieben:Guten Morgen Guido,
odiug hat geschrieben: habe ich mir als Testversion die SE 6.6.2 besorgt
Warum diese Version und nicht die aktuelle Version SF 8.8.0r7 ? Liegt das an der fehlenden Unterstützung in SF8 für 32bit-Systeme? Zu dieser älteren Version kann ich nichts sagen. Der Stapelscan funktioniert bei der neuen Version ohne Probleme.
SF8 unterstützt meinen Coolscan 3 nicht.
Jossie hat geschrieben:
odiug hat geschrieben:Die Software scannt dann stur nur ein Bild. Welcher Parameter dafür verantwortlich ist, habe ich noch nicht herausgefunden.
In der neuen Version muss man die zu scannenden Bilder im Übersichtsdialog einstellen. Ich vermute, dass war in SF6 das Gleiche. Lies mal im SF6-Handbuch S. 237 nach.
Das Handbuch ist tatsächlich ein Problem. Die meisten dort aufgeführten Schaltflächen gibt es bei mir gar nicht, auch nicht sinngemäß. Die Darstellung ist wohl stark abhängig vom Scannermodell.
Jossi hat geschrieben:
odiug hat geschrieben:ist es besser ohne irgendwelche Korrekturen in raw bzw. tif zu scannen, um immer das volle Original zu behalten oder sollte man die Bildverbesserung von Silverfast gleich mit nutzen?
Ich scanne immer nur mit maximaler (d.h. der nominellen optischen) Auflösung ins Rohformat (Ausgabe als TIF im HDRi-Raw-Format) und erledige alle Bildbearbeitung in SF HDR. Dann muss man nur 1x scannen und hat alle Optionen offen. Nach der Bearbeitung in HDR ist für mich nur noch in Ausnahmefällen eine weitere Bearbeitung (z.B. mit NIK-Collection oder RawTherapee) angebracht.
Leider bietet mir SF nicht die Möglichkeit, wie im Handbuch beschrieben als RAW zu scannen. Ich kann natürlich keinen Filmtyp auswählen und sämtliche Korrekturen ausschalten, ob dann aber ein IR Bild mitgespeichert wird ist im Handbuch nicht beschrieben. Da ich auf die ICE Funktion nicht verzichten will, könnte ich diese eingeschaltet lassen. Nur, ist es sinnvoll keinen Filmtyp auszuwählen? Farben, Masken etc. , dass kann man später machen. SF bietet mir übrigens die Möglichkeit in 2700 dpi und 5400 dpi zu scannen. Der Scanner hat eine optische Auflösung von 2700dpi. Loht sich die Interpolation?
Jossi hat geschrieben:
odiug hat geschrieben:Allerdings nutze ich erst seit kurzem Lightroom und Elements.
Du solltest auf alle Fälle, wenn Du nachbearbeiten möchtest, den Scan mit 16Bit/Kanal abspeichern und auch als solche bearbeiten. PhotoShopElements kann dies nicht in aller Allgemeinheit! Erst am Ende der Bildbearbeitung kannst Du dann in JPG (=8Bit/Kanal) abspeichern.
SF bietet mir nur die Möglichkeit mit 30>24 bit Farbe zu scannen.

Gruß
Guido Michael

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 975
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Negative digitalisieren - Tutorial

Beitrag von Jossie » Dienstag 17. Januar 2017, 15:43

Hallo Guido,
odiug hat geschrieben:SF8 unterstützt meinen Coolscan 3 nicht.
Schade!
odiug hat geschrieben:Die meisten dort aufgeführten Schaltflächen gibt es bei mir gar nicht
Das liegt wohl daran, dass SE eine abgespeckte Version ist. Ansonsten, wenn Du die volle Testversion hast, sollte sich doch ein klares Bild ergeben.
odiug hat geschrieben:Leider bietet mir SF nicht die Möglichkeit, wie im Handbuch beschrieben als RAW zu scannen.
Das verstehe ich nicht, denn der Versionsvergleich sagt klar, dass HDRiRAW von allen Versionen unterstützt wird. Damit wäre auch meine Frage von oben geklärt, wie es mit dem IR-Kanal bei Rohdaten ist. Offenbar wird der IR-Kanal auch bei SF6 doch mit in die Rohdaten aufgenommen. Dass ich bei meinem SF6-HDR keine iSRD-Schaltfläche habe, liegt dann vielleicht daran, dass der IR-Kanal von SF8-Scans nicht erkannt wird. SF6 unterstützt meinen Scanner nicht, daher kann ich das nicht überprüfen.
odiug hat geschrieben:Da ich auf die ICE Funktion nicht verzichten will,
Laut Versionstabelle hat die SE kein iSRD, kann aber den IR-Kanal im Rohbild abspeichern.

Falls Du Dich mit dem Gedanken trägst, ins Rohformat zu scannen, so solltest Du als erstes abklären, warum das bei Dir nicht klappt, z.B. durch Anruf in Kiel. Wenn das mal klappt, dann könntest Du zwar Deine SE-Lizenz verwenden, brauchst aber zur Bearbeitung eine Lizenz für SF6-HDR!
odiug hat geschrieben:Der Scanner hat eine optische Auflösung von 2700dpi. Loht sich die Interpolation?
Nein, die Interpolation solltest Du nicht verwenden. Die enthält keine neue Information sondern liefert nur größere Dateien.
Odiug hat geschrieben:SF bietet mir nur die Möglichkeit mit 30>24 bit Farbe zu scannen.
Ja, aber nur, wenn Du nicht ins Rohformat scannst (siehe Versionstabelle und hier, wo ganz oben expliziz gesagt wird, dass es 64bitHDRi auf bei SF6 gibt!).

Beste Grüße

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

yogi
Beiträge: 123
Registriert: Samstag 9. Februar 2008, 19:03

Re: Negative digitalisieren - Tutorial

Beitrag von yogi » Dienstag 17. Januar 2017, 20:25

Hallo,

versuche, Dir die SF-Ai-Version: 6.6.2r5 (2011-09-08) zu besorgen. Das ist die letzte 6er Version und im Gegensatz zu SF8 fehlerarm.
Vielleicht rückt die sogar noch die Fa. in Kiel gegen €€€ raus.
Zu SF6 passt auch das Handbuch.

Dann die Negative streifenweise scannen (Stapel) im pseudo-RAW (tif).
Höchste (!) Auflösung, bis auf Auto Fokus allen Firlefanz ausschalten.

Nachbearbeitung mit PS-Elements und dem

"Pictocolor iCorrect EditLab Pro Plugin"

Diese Kombination ist SF-HDR meilenweit überlegen und viel billiger.

Profilierter Wide-Gamut Monitor ist Bedingung, sonst geht jegliche Farbkorrektur daneben.
sRGB Arbeitsfarbraum genügt, aber diesen bitte präzise: Nur ein profilierter Wide-Gamut Monitor stellt sRGB präzise dar.
Je Bild 5 bis 10 Minuten kalkulieren: Sichten- Scannen - Nachbearbeiten

Erst nach ein paar hundert Testscans mit den wirklichen Bildern loslegen.

Gruß

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 975
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Negative digitalisieren - Tutorial

Beitrag von Jossie » Dienstag 17. Januar 2017, 21:05

Hallo Yogi,
yogi hat geschrieben:pseudo-RAW (tif)
Was ist damit gemeint? Ist da der IR-Kanal mit dabei oder schon eingerechnet?
yogi hat geschrieben:Höchste (!) Auflösung,
Meinst Du damit die höchste Abtastrate oder die extrapolierte (fiktive) Auflösung?
yogi hat geschrieben:Nachbearbeitung mit PS-Elements
mit 8Bit/Kanal?? oder kann das Plugin 16Bit/Kanal?

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

yogi
Beiträge: 123
Registriert: Samstag 9. Februar 2008, 19:03

Re: Negative digitalisieren - Tutorial

Beitrag von yogi » Dienstag 17. Januar 2017, 22:14

ICE schon (perfekt) eingerechnet (jedenfalls bei meinem LS5000), also tif mit bereinigtem RGB
natürlich Abtastrate :-)
16 bit/Kanal

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 975
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Negative digitalisieren - Tutorial

Beitrag von Jossie » Mittwoch 18. Januar 2017, 09:27

Hallo Yogi,

nachdem dieser Punkt hier schon des Öfteren angesprochen wurde, möchte ich der Klarheit halber nochmals nachfragen, wie es um den IR-Kanal bei SF6.6 steht. Im Handbuch zu SF6 finde nur das Format "48 Bit HDR Farbe". Vom IR-Kanal ist nicht die Rede. Auf der oben zitierten Webseite steht explizit, dass das 64 Bit HDRi-Format auch von SF6.6 unterstützt werde. Wie erwähnt, sagt auch der Versionsvergleich von SF6.6, dass 64Bit HDRi Daten mit allen SF6-Varianten erzeugt werden können.

Hat sich denn zwischen SF6 und SF8 das Format der 64Bit HDRi-Daten geändert oder warum sehe ich den IR-Kanal nicht, wenn ich ein SF8-Rohbild in SF6 HDR öffne?

Zusatzfrage:
In SF6.6 sehe ich als Einstellungen für das Original nur "Positiv" und "Negativ". Gab es keinen Kodachrome-Modus? Auch diesen finde ich im Handbuch nämlich nicht. In SF8 unterscheidet sich iSRD zwischen "Positiv" und "Kodachrome" deutlich. Im SF6-Handbuch wird noch behauptet, dass iSRD für Kodachrome nicht funktioniere.

Beste Grüße

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

yogi
Beiträge: 123
Registriert: Samstag 9. Februar 2008, 19:03

Re: Negative digitalisieren - Tutorial

Beitrag von yogi » Mittwoch 18. Januar 2017, 17:34

Hallo,

ich kann nur für meinen Nikon LS5000 an SF6.6.2r5 sprechen.
Der braucht keinen IR-Kanal, dank ICE, "48 Bit HDR Farbe" kommt als tif schon bereinigt raus.

Ob SF6 mit anderen Scannern einen IR-Kanal ausspuckt, kann ich nicht sagen.

Als Modi gibt es positiv, Kodachrome, negafix, negativ direct.

negafix mit LS5000 ist völlig unbrauchbar, negativ direct ist speziell für LS5000 und geht sehr gut.

Kodachrome geht gut, auch mit ICE. Profilierung mit Kodachrome-Dia geht sehr gut.

Gruß
Yogi

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 975
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Negative digitalisieren - Tutorial

Beitrag von Jossie » Mittwoch 18. Januar 2017, 18:40

Danke für diese Klarstellung.

Das würde bedeuten, dass ICE beim Nikon auf der Firmware läuft?

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

yogi
Beiträge: 123
Registriert: Samstag 9. Februar 2008, 19:03

Re: Negative digitalisieren - Tutorial

Beitrag von yogi » Donnerstag 19. Januar 2017, 00:09

Jossie hat geschrieben:Danke für diese Klarstellung.
Das würde bedeuten, dass ICE beim Nikon auf der Firmware läuft?
Hermann-Josef
Ja, genau.

Antworten