Erfahrungen mit CoCa und LProf ?

Fragen/Themen aus den Gebieten Scannen, Bildbearbeitung, Farbmanagement etc.
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen keine Beiträge mit gewerblichen Angeboten, privaten Verkaufsangeboten oder Links zu gewerblichen Seiten eingestellt werden.
Antworten
Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1215
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Erfahrungen mit CoCa und LProf ?

Beitrag von Jossie » Freitag 28. August 2015, 17:37

Hallo zusammen,

da ich mit den ICC-Profilen von SF8 bei einigen Kodachrome-Dias große Probleme habe, schaute ich mich nach Alternativen um. Ich wurde auf CoCa und LProf aufmerksam gemacht und habe beide installiert und asuprobiert.

Die Profile analysiere ich mit dem Profile-Checker von LPRof. Der sagt mir das deltaE, die Ergebnisse für jedes Farbfeld und gibt ein CIE diagram aus, in dem die Farbkorrekturen eingetragen sind. Soweit so gut. Das Problem ist nur, dass die Ergebnisse mit dem Profile Checker kaum reproduzierbar sind, zumindest auf meinem Rechner. Beispiel: LProf meldet beim ausführen "cannot profile". Starte ich das Programm neu, manchmal auch erst nach einem Rechnerneustart, dann klappt das bei identischer Eingabe. Oder der Profile Checker liefert bei gleicher Eingabe unterschiedliche Ergebnisse. Meinem Eindruck nach wird in LProf irgendetwas verhuddelt, ich weiß nur nicht, durch was. Immer wieder Programm oder Rechner neu zu starten ist halt nicht sehr lustig.

Wenn ich ein Profil mit CoCa erstelle (leider gibt es noch keine log-File-Ausgabe, so dass man zwei Läufe nicht wirklich vergleichen kann) und das Profil mit dem Profile Checker in LProf analysiere, bekomme ich auch immer wieder mal unterschiedliche Ergebnisse. Dabei würde ich das Problem weniger bei CoCa als bei LProf suchen wollen.

Nach drei Tagen rumprobieren ist es mir schließlich gelungen, für mein Fuji- und für mein Kodachrome-Target jeweils ein formal gutes Profil zu erstellen. Obwohl das dE bei CoCa und SF8 in etwa gleich rauskommt, sind die Kodachrome-Farben in SF HDR mit dem CoCa-Profil deutlich besser und mein Ausgangsproblem ist damit gelöst. Bei Fuji sehe auf dem Bildschirm keinen Unterschied zwischen SF8 und CoCa.

Meine Frage wäre, ob jemand im Forum Erfahrungen mit LProf hat und dabei ebenfalls auf diese Unsicherheiten gestoßen ist. Wenn ja, gibt es Hinweise auf Abhilfe?

Beste Grüße

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

Joe
Beiträge: 1837
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit CoCa und LProf ?

Beitrag von Joe » Freitag 28. August 2015, 19:29

Ich habe das vor Jahren mal ausprobiert. Da konnte ich das nicht feststellen, wobei ich da nicht so tief in die Materie eingestiegen bin wie Du.

Hier: http://www.bsw-foto.de/download/beier.htm gibt es gute Informationen zum Kalibrieren uvm. Darunter eine gute Anleitung für LCMS als PDF, das noch recht neu ist (03/2014).

Vielleicht kann Dir der Autor (Georg Beier) weiterhelfen. (Vielleicht sind auch im PDF noch hilfreiche Informationen. Ich habe im Moment wenig Zeit und habe das nur mal grob überflogen).

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1215
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Erfahrungen mit CoCa und LProf ?

Beitrag von Jossie » Samstag 29. August 2015, 11:24

Guten Tag zusammen,

das Problem hat sich wohl geklärt! LProf Profile-Checker kann offenbar nur für Profile verwendet werden, die mit LProf erstellt wurden.

In der Hilfe steht dazu nur "... last profile created is passed to the Profile Checker dialog. The user can over ride these values to look at other profiles ...", was zwar das unten beschriebene Verhalten andeutet, aber nicht wirklich hilft.

Tatsächlich passiert Folgendes: Der Profile-Checker liest eine Datei unter C:\Users\Hermann-Josef\.lprof\temp namens meaurement.cgt. Dazu gibt es auch ein Eingabefeld (das hatte ich bislang ignoriert :o ). Diese Datei wird beim Erzeugen des Profils von LProf geschrieben. Wird das Profil mit einem anderen Werkzeug erstellt, gibt es diese Datei passend zum Profil nicht. Der Profile-Checker merkt das aber nicht und verwendet die falsche Datei meaurement.cgt (oder stürzt ab, wenn es dies nicht gibt) . Dadurch werden die erratischen Ergebnisse erzeugt.

Schade, damit ist es momentan schwer, die CoCa-Profile zu analysieren, da die Ausgabe von CoCa nur im cmd-Fenster erfolgt. Aber der Autor hatte mir auf Anfrage geschrieben, dass er für CoCa ein Log-File einbauen wird. Aus dem sollten dann die relevanten Informationen ersichtlich sein.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 1215
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Erfahrungen mit CoCa und LProf ?

Beitrag von Jossie » Samstag 12. September 2015, 10:30

Guten Morgen,

nun wollte ich doch noch ein Beispiel zeigen, wie sich die mit unterschiedlichen Programmen erstellten ICC-Profile bei Kodachrome-Dias in SF-HDR8 auswirken.

Beim Erstellen der Profile kann man praktisch nichts einstellen (außer dem korrekten Positionieren der Maske im Falle von SF, da die "Auto"-IT8-Kalibration meist nicht in der Lage ist, die Maske korrekt zu positionieren). Ansonsten habe ich das Testbild jeweils mit dem entsprechenden Profil in SF HDR8 versehen und nur die Bildautomatik Lichter-Schatten-Stich angewandt. Das Bild wurde im Adobe1998-RGB-Farbraum abgespeichert und in PhotoShopElements13 zum Vergleich geladen:
Vergleich_Kodachrome_SF8_CoCa_LProf.jpg
Oben: ICC-Profil erstellt mit SF8-HDR, Mitte: ICC-Profil erstellt mit CoCa, unten: ICC-Profil erstellt mit LProf
Vergleich_Kodachrome_SF8_CoCa_LProf.jpg (172.37 KiB) 1694 mal betrachtet
Das beste Ergebnis erhalte ich mit CoCa. Aber auch mit LProf ist die falsche Farbgebung im Blau der Hose verschwunden. Bearbeitet man noch das Histogramm der drei Kanäle, dann werden die etwas zu blassen Farben mit dem CoCa-Profil deutlich kräftiger. Die dE-Werte bei der Profilerstellung waren übrigens alle im akzeptablen Bereich von < 2.

Ich werde also bis auf Weiteres für meine Kodachrome-Bilder das CoCa-Profil in SF-HDR8 verwenden. SF6 HDR liefert für das ICC-Profil das gleiche Ergebnis wie SF8 HDR.

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

Antworten