Normen für Negativ-Farbprofile ?

Fragen/Themen aus den Gebieten Scannen, Bildbearbeitung, Farbmanagement etc.
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen keine Beiträge mit gewerblichen Angeboten, privaten Verkaufsangeboten oder Links zu gewerblichen Seiten eingestellt werden.
Antworten
Curt
Beiträge: 34
Registriert: Mittwoch 2. Dezember 2009, 22:37
Wohnort: Pinneberg

Normen für Negativ-Farbprofile ?

Beitrag von Curt » Montag 20. Januar 2014, 23:41

Hallo zusammen,

Farbmanagement ist ein Fall für sich, daher mein Erfahrungsbericht und Fragen. Vorab: mein Monitor ist mit dem spyder2express auf Gamma 2.2 und Weißpunkt 5000K kalibriert. Eine seit Jahren gerne genommene „warme“ Farbeinstellung, weil alle Fotos sehr stimmig auch auf unterschiedlichen Monitoren erscheinen.

Vor drei Jahren habe ich mit dem DigitDia 4000 und SF6 Ai Studio meine Diasammlung erfolgreich gescannt. Nun habe ich einen RPS 7200 und teste gerade SF8 Ai Studio sowie VueScan für meine Negativ-Sammlung. In beiden Softwaren werden Negativ-Farbprofile für Kodak, Agfa, etc. mitgeliefert. Ohne aktivierte automatische Farbkorrektur (CCR bzw. Extremwerte) kommen sehr unterschiedliche Scanergebnisse beim selben Filmmaterial auf meinen Monitor. Uopps.
Frage 1: wer erstellt die Negativ-Farbprofile nach welchen Normen? Warum hat VueScan so sehr viel mehr Farbprofile für beispielsweise Kodak als Silverfast? Warum kommen die Kodak-Farbprofile von VueScan dem Original näher als die Farbprofile von Silverfast?

Nächste Testreihe ohne Negativ-Farbprofile, also „Other“ in Silverfast und „GENERIC“ in VueScan. Dafür mit den jeweiligen Automatiken, also CCR bzw. Extremwerte in den Standardeinstellungen. Ergebnis: VueScan arbeitet deutlich stimmiger. Silverfast ist sehr beige-lastig.
Frage 2: Geht Silverfast von einem blaustichigen Büro-Monitor ohne Farbkalibrierung aus? Werden die Scans von SF so beige-lastig, weil mein Monitor schon relativ „warm“ kalibriert ist?
Frage 3: Mit ACDsee mache ich die Endbetrachtung ohne in das Farbmanagement von Win7 eingegriffen zu haben. Fotos von meinen DigiCams kommen stimmig rüber. Meine alten Dia-Scans mit SF6 kommen stimmig rüber. Scans von VueScan kommen stimmig rüber. Scans von Silverfast 8 kommen gar nicht gut rüber, viel zu beige-gelblich. Was ist das denn in Anbetracht von Frage 2?

Diverse Test-Negativ-Scans von unterschiedlichen Film-Herstellern aus diversen Jahrzehnten haben wir in der Familie gemeinsam betrachtet. Einerseits auf meinem farbkalibrierten Monitor, andererseits auf unserem fast neuen (unkalibrierten) Philips-LCD-Fernseher. Und: VueScan geht als eindeutiger Sieger mit seiner generischen Farbautomatik hervor!
Frage 4: warum bekommt Silverfast 8 Ai Studio in seinen Grundeinstellungen keine farblich vernünftigen Negativ-Scans hin? Tipps nehme ich gerne entgegen.

Damit keine Mißverständnisse aufkommen: mit SF6 Ai Studio habe ich Anfangs sehr gekämpft, um meine Dias letztendlich erfolgreich auf die Festplatte zu bekommen. Mit SF8 Ai Studio kann ich alle meine positiven Erfahrungen über Bord werfen, äh…

VG Curt
Zuletzt geändert von Curt am Dienstag 21. Januar 2014, 22:53, insgesamt 1-mal geändert.

yogi
Beiträge: 138
Registriert: Samstag 9. Februar 2008, 19:03

Re: Normen für Negativ-Farbprofile ?

Beitrag von yogi » Dienstag 21. Januar 2014, 12:06

Zwischenfrage:
1. Welche Profile sind in die Dateien der Negativ-Scans (bei SF und VS) eingebettet?
2. Welche Version von ACDsee?

Ich kenne nur Nikon LS5000 mit SF6, nunmehr im Jahr 9.
Hier bringt nur der Modus "Negativ Direkt " gute Ergebnisse.
Weiterhin hier nur im Ausgangsfarbraum sRGB, da SF in diesem Falle nicht in Ausgangsfarbräume umrechnet, sondern das Profil bein gleichzeitigem Erhalt der RGB-Werte gnadenlos zuweist. Mit aRGB ergeben sich somit übersättigte Farben.

Alle Versuche mit Negafix und den Negativ-Farbprofile brachten nur Unsinn hervor. Ebenso der Einsatz des Photoshop Plugins "ColorNeg" mit vorgeschaltetem Linear-Scan, egal ob dieser mit SF6 oder VueScanPro erfolgte.

SF8 fasse ich nicht mehr an, hat alpha-Status.
VueScan auch nicht, ohne Indexscan, keine Chance.

Reinhard Kern
Beiträge: 8
Registriert: Sonntag 23. Februar 2014, 02:20

Re: Normen für Negativ-Farbprofile ?

Beitrag von Reinhard Kern » Sonntag 23. Februar 2014, 02:46

Hallo,

ich kalibriere meine Scanner selbst mit Targets von Wofgang Faust. Ich habe zunächst versucht, mit Vuescan nach Beschreibung ein Profil zu erstellen, es fiel mir aber auf, dass das Ergebnis eine sehr kleine Datei war, und es stellte sich heraus, das kaum was drinsteht, das Profil ist so gut wie nutzlos. Die Silverfast-Version, mit der man Targets auch erstellen kann, ist ausserordentlich teuer. Daher erstelle ich jetzt meine Profile mit der Software Scarse, ein einfaches Kommandozeilentool, das sehr differenzierte Profile erstellt, diese gebe ich sowohl in Vuescan als auch in Silverfast ein, die Ergebnisse sind sehr gut, bei beiden Programmen. M.a.W. die Erstellung ist mit Vuescan schlecht und mit Silverfast zu teuer, aber benutzen kann man anderweitig erstellte Profile mit beiden.

Gruss Reinhard

Antworten