Reflexionen beim Scannen wie vermeiden?

Fragen/Themen aus den Gebieten Scannen, Bildbearbeitung, Farbmanagement etc.
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen keine Beiträge mit gewerblichen Angeboten, privaten Verkaufsangeboten oder Links zu gewerblichen Seiten eingestellt werden.
Antworten
Thomaschewsky
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 14. Juni 2012, 13:09

Reflexionen beim Scannen wie vermeiden?

Beitrag von Thomaschewsky » Donnerstag 14. Juni 2012, 14:20

Hallo, liebe Forenmitglieder!
Mein Name ist Thomas, ich bin ganz neu hier und danke schon mal im Voraus für jede Hilfe zur Lösung meines Problems.
Nachdem ich mir jetzt schon halbe Nächte lang vergeblich die Finger wundgeoogelt habe, wende ich mich hoffnungsvoll an Euch.
Es geht um Folgendes:
Ich archiviere meine Musik-CDs auf Festplatte und pflege dieses Archiv sehr penibel.
Unter anderem scanne ich die Cover, so dass diese in der Player-Software als Artwork und im Windows-Explorer als Ordner-Icon angezeigt werden.
Wenn es sich eine Box mit mehreren Cds handelt, dann scanne ich eben zu dem Zweck die bedruckte Seite dieser CDs ein.
Auch das geht problemlos, wenn dieser CD-Druck matt gehalten ist.
So weit so gut.
Es geht aber leider gar nicht, wenn der Druck mehr oder weniger große Flächen hat, die metallisch silber"farben" glänzen. Das Ergebnis ist in dem Fall völlig unbrauchbar, weil von quitschbunten Schlieren überzogen. Ich nehme an, dass
es sich dabei um das handelt, was man als "Reflexionen" bezeichnet.
Ich habe schon alles mögliche versucht (Verschiedene Einstellungen der Scanner-Software, Nachbearbeitung mit Gimp etc.) - ohne Erfolg.
Nun meine Frage: Kann mir jemand von euch sagen, ob überhaupt und wenn ja ich solche Reflexionen mit meinem Scanner (Epson Perfection V300 Photo) irgendwie vermeiden kann? Oder gibt es irgendeine andere Möglichkeit?
Hoffe eure Geduld reicht noch für zwei Nachträge?
1. Ich habe im Internet schon perfekte Abbildungen solcher CDs gesehen. Es muss also irgenwie machbar sein.
2. Was mich wundert: Es gib im Internet Beiträge von Münzhändlern und -sammlern zum Thema reflexionsfreier Abbildungen von Münzen (die ja auch metallisch glänzen). Dort heißt es, die Münzen sollten zu diesem Zweck nicht
photographiert, sondern eben gescannt werden.
Was mach ich falsch?
So, das war's jetzt. Ich bin für jeden Tip dankbar! Danke für eure Geduld!

Woscha
Beiträge: 156
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 08:45
Wohnort: www.langen.de

Re: Reflexionen beim Scannen wie vermeiden?

Beitrag von Woscha » Freitag 29. Juni 2012, 10:29

Hallo Thomas,

Du wirst in diesem Forum wohl eher keine kompetenten Hinweise erhalten können :-( Die Besucher und Mitglieder hier beschäftigen sich in der Hauptsache mit Filmscannern (Durchlicht); Deine Fragen beziehen sich jedoch auf das Scannen von Aufsichtsvorlagen...
Thomaschewsky hat geschrieben:...1. Ich habe im Internet schon perfekte Abbildungen solcher CDs gesehen. Es muss also irgenwie machbar sein...
Ich habe auch schon solche CDs/DVDs gescannt und "viel Freude" an den Ergebnissen mit Schlieren und Regenbogenfarben gehabt. Die einzige Möglichkeit, die ich sehe (und auch angewendet habe): Nachbearbeitung; in meinem Fall mit Photoshop. Das ist allerdings sehr zeitaufwändig, ich brauche da je Scheibe mindestens eine halbe Stunde bis das Ergebnis meinen Ansprüchen genügt...

Gruß, Woscha.
Nikon Coolscan LS-9000-ED, Vuescan Professional (Mac).

Thomaschewsky
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 14. Juni 2012, 13:09

Re: Reflexionen beim Scannen wie vermeiden?

Beitrag von Thomaschewsky » Samstag 30. Juni 2012, 08:34

Hallo Woscha,
danke für deine Antwort. Das mit der Nachbearbeitung per Bildbearbeitungsoftware hab ich auch mal versucht und zwar mit Gimp. Ein verwertbares Ergebnis ist mir auf diese Weise leider nicht gelungen. Allerdings habe ich mir auch nicht die Zeit genommen, mich mal richtig in das Programm einzuarbeiten.
Eine professionelle Photographin hat mir dieser Tage folgenden Tip gegeben: Die CDs mit einer Digitalkamera photographieren. Und zwar nicht senkrecht (weil sich so die Kamera und man sich selber in der CD widerspiegelt) sondern waagerecht.
Das werde ich nächstens mal ausprobieren.
Sie wäre jedenfalls in der Lage, reflexionsfreie JPEGs von CDs abzuliefern. Der Preis von 12€ pro CD ist zwar inakzeptabel - aber immerhin ist das noch mal ein Hinweis, dass solche schlierenfreie Abbildungen möglich sind - und zwar ohne Nachbearbeitung.
Gruß, Thomas

Antworten