AuflösungsKURVE bei Flachbettscannern

Fragen/Themen aus den Gebieten Scannen, Bildbearbeitung, Farbmanagement etc.
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen keine Beiträge mit gewerblichen Angeboten, privaten Verkaufsangeboten oder Links zu gewerblichen Seiten eingestellt werden.
Antworten
tellu
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag 8. Juli 2010, 17:01

AuflösungsKURVE bei Flachbettscannern

Beitrag von tellu » Donnerstag 8. Juli 2010, 18:17

Hallo,

Sie haben wunderbare Auflösungstests bei Ihren Scannertests gemacht. :D

Wie verhält sich die tatsächliche Auflösung zu verschiedenen Auflösungseinstellungen im Scannertreiber.

Ich habe z.B. den neuen CanoScan 9000F mit der Herstellerangabe von 9600x9600dpi.

Ich erwarte also eine tatsächliche Auflösung von etwa 2000-3600 bei 9600 dpi, nehmen wir mal hypothetisch 3000 an, obwohl das etwas optimistisch sein könnte (falls jemand Tests hat oder mir ein Testbild zum Scannen zuschicken möchte, würde ich mich freuen).

Wie sieht es nun aus wenn ich mit der 4800 Einstellung scannen würde? Erhalte ich dann ebenso (hypothetisches Beispiel) 3000 - weil 4800 ja immerhin noch weit über 3000 liegt, oder vielleicht nur die Hälfte davon (weil 4800 die Hälfte von 9600 ist) oder gibt es einen Daumenabschlagswert mit dem man die tatsächliche Auflösung von verschiedenen ausgewählten Auflösungen berechnen könnte?

Übrigens noch zum 9000F: In einigen Rezensionen ist zu lesen, daß der 9000F nur ein aufgehübschter 8800F sein soll. Mir ist allerdings aufgefallen, daß der 9000F genauso wie der exzellente (aber nicht mehr verfügbare 9950F) mit einer Super Torischen Linse beworben wird, aber *nicht* der 8800F. Also könnte es durchaus sein, daß bei einem grundsätzlich überarbeiteten Linsensystem qualitativ höherwertige Scans beim 9000F herauskommen können. Leider habe ich keine Vergleichsmöglichkeiten. Kann jemand diese Hypothese bestätigen?

Auf eine Antwort würde ich mich freuen (auch wenn hier im Forum Sommerpause zu herrschen scheint)? ;)

Freundliche Grüße,

Tellu

Antworten