Drehen gescannter Dokumente? (descew)

Fragen/Themen aus den Gebieten Scannen, Bildbearbeitung, Farbmanagement etc.
Forumsregeln
In diesem Forum dürfen keine Beiträge mit gewerblichen Angeboten, privaten Verkaufsangeboten oder Links zu gewerblichen Seiten eingestellt werden.
Antworten
feklee
Beiträge: 24
Registriert: Donnerstag 20. Februar 2014, 15:35

Drehen gescannter Dokumente? (descew)

Beitrag von feklee » Montag 15. August 2016, 11:23

Viele Scanner erfassen das Bild nicht bis zum Rand. Ich bin gerade in einer anderen Stadt, und in meiner gemieteten Wohnung steht ein Epson Stylus DX3950. Das ist praktisch, so dass ich Dokumente gleich scannen und wegwerfen kann. Doch leider kann ich hier die Seiten nicht an den Rand anlegen. Der Scan-Bereich hat einen Versatz. So ist es mühsam, ordentlich gedrehte Scans hinzubekommen. Das fällt insbesondere bei kleinen Dokumenten auf, oder bei Fotos.

Als Scan-Software benutze ich VueScan. Dort gibt es eine Option Auto skew. Alternativ kann man manuell einen Winkel eingeben, was immer noch bequemer ist als das Dokument auf dem Scanner zu drehen. Doch leider lässt sich so die Größe nicht exakt einstellen. Wenn ich z.B. ein A6-Dokument scanne und dann drehe, so wird ein Bereich in A6-Größe gescannt, der Inhalt gedreht und beschnitten. Es entsteht ein Dokument kleiner als A6.

Gut, der DX3850 ist schon lange überholt, doch auch mein CanoScan 9000F Mark II zuhause scannt nicht bis zum Rand.

Welche Windows-Software ist empfehlenswert? SilverFast? Acrobat?

Sowieso wollte ich mich mal nach einer Alternative zu VueScan umschauen. VueScan funktioniert zwar zuverlässig, doch zusätzlich zu dem Drehproblem stört mich, dass die Software nach jedem Scan eine automatische Belichtungskorrektur durchführt, die sich offenbar nicht abschalten lässt. Bei mehrseitigen Farbdokumenten kommt es so zu Inkonsistenzen.

Benutzeravatar
Jossie
Beiträge: 970
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 19:40
Wohnort: im Kraichgau

Re: Drehen gescannter Dokumente? (descew)

Beitrag von Jossie » Montag 15. August 2016, 12:23

Hallo feklee,

zum Drehen und zum Bildausschnitt in VueScan kann ich nichts sagen. Bei SF stelle ich den Scanrahmen einmal ein und verwende diesen für eine ganze Serie von Scans.
feklee hat geschrieben:stört mich, dass die Software nach jedem Scan eine automatische Belichtungskorrektur durchführt
Es gibt bei VueScan die Option "Belichtung halten" und "Farbabgleich halten". Das eine beeinflusst die Belichtung des Scans, das andere die daran angebrachte Bildbearbeitung (siehe Handbuch).

Hermann-Josef
DigitDia6000 (CyberView, SilverFast Archive Suite 8) / CanoScan9950F (ScanGear, VueScan Pro), Eizo CS240, Spider4Elite unter Win10 (64bit), i7 (3.5GHz), Speicher 24GB

feklee
Beiträge: 24
Registriert: Donnerstag 20. Februar 2014, 15:35

Re: Drehen gescannter Dokumente? (descew)

Beitrag von feklee » Montag 15. August 2016, 12:47

Jossie hat geschrieben:zum Drehen und zum Bildausschnitt in VueScan kann ich nichts sagen.
Wie gesagt, es muss nicht VueScan sein. Ich bin bereit, eine andere Software zu verwenden, auch wenn mir VueScan ansonsten gut gefällt. Ich verwende es auch zum Scannen mehrseitiger Dokumente.
Bei SF stelle ich den Scanrahmen einmal ein und verwende diesen für eine ganze Serie von Scans.
Was meinst Du mit Scan-Rahmen? Es kann zwar sein, dass ich einen Stapel gleich großer Dokumente einscanne, doch muss dann jedes einzeln in der Drehung korrigiert werden, weil ich ja nicht jede Seite perfekt auflege. Das ist das Problem.
Es gibt bei VueScan die Option "Belichtung halten" und "Farbabgleich halten".
Danke!

Vielleicht sollte ich mir für Dokumente einfach einen portablen Einzugsscanner besorgen, wie den Canon imageFORMULA P-208II. Die vom Hersteller mitgelieferte Software hat eine Descew-Option. Doch eine gute und universell einsetzbare Software ist noch portabler als jedes Stück Hardware, das man mit sich herumschleppen muss. ;)

Joe
Beiträge: 1765
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: Drehen gescannter Dokumente? (descew)

Beitrag von Joe » Montag 15. August 2016, 16:13

Meine Empfehlung an Scan-Software wäre Vuescan - da hast Du schon eine sehr gute Software. Alternativen gibt es nicht viele.

Was ist denn mit der Software die zum Scanner gehört. Für solche Dinge ist die manchmal besser geeignet.

Ansonsten wären noch weitere Informationen hilfreiche.

- welche Vuescan Version
- was ist bei Formaterkennung und Drehung eingestellt

- welche Art von Dokumenten scannst Du - z.B. A4 Blätter, Quittungen die alle unterschiedlich groß sind etc.

Für das reine Dokumentenscannen sind die Canon imageFormula gut geeignet, ich haben den P-150. ..aber gut funktioniert es nur wenn alle Vorlagen gleich groß sind und die gleiche Orientierung haben ;)

feklee
Beiträge: 24
Registriert: Donnerstag 20. Februar 2014, 15:35

Re: Drehen gescannter Dokumente? (descew)

Beitrag von feklee » Montag 15. August 2016, 19:30

Joe hat geschrieben:welche Vuescan Version
9.5.54, also die neueste
was ist bei Formaterkennung und Drehung eingestellt[?]
Screenshot mit Beispiel-Scan einer Plastikkarte im Format ID-1 (85,60 mm × 53,98 mm):
Screenshot.png
Screenshot.png (317.27 KiB) 1195 mal betrachtet
Hier sind eingestellt:
  • Quelle / Schiefe: 1,2
  • Zuschnitt / Größe X: 85,598
  • Zuschnitt / Größe Y: 53,975
Problem: Das Ergebnis ist kleiner als die angegebenen Dimensionen, weil nicht der Crop-Bereich gedreht wird sondern ein Bereich darin.
welche Art von Dokumenten scannst Du - z.B. A4 Blätter, Quittungen die alle unterschiedlich groß sind etc.
Ich scanne normalerweise individuelle Dokumente. Wenn ich Vorder- und Rückseite scanne, dann möchte ich aber schon, dass beide Seiten in der PDF-Datei exakt gleich groß sind.
ich haben den P-150. ..aber gut funktioniert es nur wenn alle Vorlagen gleich groß sind und die gleiche Orientierung haben ;)
Unterschiedlich große Vorlagen scanne ich eher selten in ein Dokument.

Joe
Beiträge: 1765
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: Drehen gescannter Dokumente? (descew)

Beitrag von Joe » Dienstag 16. August 2016, 06:30

Ein Screenshot von den Einstellungen unter Zuschnitt wäre noch schön. Da sollte alles auf "automatisch" stehen, dann wird das normalerweise korrekt erkannt, auch wenn Du mehrere unterschiedlich Große Vorlagen gleichzeitig scannst.

Wenn z.B. bei einer weißen Visitenkarte die Vorderseite ganz anders bedruckt ist als die Rückseite, kommt es vor das unterschiedlich große Scans entstehen, weil der "Rahmen" nicht 100%ig erkannt wird. Da hilft es dann dafür zu sorgen, dass der Scanner das besser erkennen kann, indem man zum Beispiel ein schwarzes Stück A4 Karton über die Vorlagen legt.

Vorteil der ImageFormula: die scannen Vorder- und Rückseite in einem, dann tritt das Problem bei einem Dokument schon mal nicht auf. Aber auch hier muss nicht die Originalgröße erkannt werden.

feklee
Beiträge: 24
Registriert: Donnerstag 20. Februar 2014, 15:35

Re: Drehen gescannter Dokumente? (descew)

Beitrag von feklee » Dienstag 16. August 2016, 10:15

Joe hat geschrieben:Ein Screenshot von den Einstellungen unter Zuschnitt wäre noch schön. Da sollte alles auf "automatisch" stehen, dann wird das normalerweise korrekt erkannt, […]
So, ich habe jetzt in allen Tabs Standardwerte gewählt, dann Änderungen vorgenommen:
  • Einstellungen / Sprache: Deutsch
  • Quelle / Automatische Schiefe: ✓
  • Ergebnis / PDF-Papiergröße: Abzug-Größe
Das Ergebnis des Scans ist eine PDF-Datei mit Seitengröße 199 × 289 mm. Mein Ziel ist aber ein Scan in Größe ID-1, also 85,60 × 53,98 mm.

Nun kann ich für Zuschnitt / Ausschnittsgröße angeben:
  • Automatisch
  • oder Manuell, mit Größe 85,60 × 53,98 (das bevorzuge ich)
In beiden Fällen wird die Drehung nicht mehr erkannt.

Wenn ich eine Größe von 85,60 × 53,98 mm und eine Schiefe von 1.9° manuell eingebe, dann erhalte ich eine PDF-Datei mit Seitengröße 83,6 × 50,8 mm. Der Scan der Karte ist beschnitten:
Screenshot-2.png
Screenshot-2.png (334.72 KiB) 1184 mal betrachtet
Wie gesagt, das Problem ist, dass Vuescan nicht den angegebenen Ausschnitt dreht. Die Software passt einen rechteckigen Bereich in den Ausschnitt ein. Dieser ist bei Drehung notwendigerweise kleiner als der Ausschnitt.

Was kann ich tun? Feature-Request an Ed schicken?
Vorteil der ImageFormula: die scannen Vorder- und Rückseite in einem, dann tritt das Problem bei einem Dokument schon mal nicht auf. Aber auch hier muss nicht die Originalgröße erkannt werden.
Kann ich die gewünschte Ausgabegröße denn eingeben? Ich mag es nicht, wenn ich ein Dokument scanne und die Software – wie oben beschrieben – die Seiten beschneidet.

Joe
Beiträge: 1765
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: Drehen gescannter Dokumente? (descew)

Beitrag von Joe » Dienstag 16. August 2016, 17:13

Stell mal folgendes ein:

Quelle: Auflösung Scan: 300 dpi (sollte da vollkommen ausreichend sein)
Quelle: Schiefe: wieder ausschalten

Zuschnitt: Ausschnittsgröße automatisch
Zuschnitt: Automatisch versetzen aktivieren

Ergebnis: Frage: was ist da unter Abzug-Größe eingestellt? (da könnte die Ursache für die falsche Größe nach dem Scannen liegen!)

Wie ist das Ergebnis mit diesen Einstellungen?

Hat der Epson keine Möglichkeit die Vorlage besser auszurichten? Beim Canon (9000F) kann man die ja schön die Ecke mit dem Pfeil legen ;)

Feature Request an Ed: Du kannst ihm das Problem mal schildern, ich bin mir fast sicher mit den richtigen Einstellungen bekommst Du es auch so hin.

ImageFormula usw.: am derzeitigen Standort habe ich keinen Scanner zur Hand und kann das aktuell nicht nachsehen. Ich hatte das Problem aber meiner Erinnerung nach noch nicht. Allerdings habe ich auch immer Stapel, z.B. alles A4 oder alles gleich große Seiten aus einem Buch gescannt.

feklee
Beiträge: 24
Registriert: Donnerstag 20. Februar 2014, 15:35

Re: Drehen gescannter Dokumente? (descew)

Beitrag von feklee » Dienstag 16. August 2016, 17:33

Joe hat geschrieben:Stell mal folgendes ein:

Quelle: Auflösung Scan: 300 dpi (sollte da vollkommen ausreichend sein)
Quelle: Schiefe: wieder ausschalten

Zuschnitt: Ausschnittsgröße automatisch
Zuschnitt: Automatisch versetzen aktivieren
Die Einstellungen kenne ich alle. Das Ergebnis:
  • Der Scan ist verdreht, eben weil die Option Schiefe aus ist.
  • Damit die verdrehte Vorlage komplett erfasst wird, ist die Seite in der PDF-Datei größer als das ID-1-Format.
Ergebnis: Frage: was ist da unter Abzug-Größe eingestellt? (da könnte die Ursache für die falsche Größe nach dem Scannen liegen!)
Der Standardwert ist: Scan-Größe
Hat der Epson keine Möglichkeit die Vorlage besser auszurichten?
Zitat aus meinem Ursprungsbeitrag: „Der Scan-Bereich hat einen Versatz.“
Beim Canon (9000F) kann man die ja schön die Ecke mit dem Pfeil legen ;)
Der scannt meines Wissens auch mit einem Versatz, nur ist dieser deutlich kleiner als bei dem Epson.
ich bin mir fast sicher mit den richtigen Einstellungen bekommst Du es auch so hin.
Wäre schön, aber ich glaube es nicht. Zitat aus meinem vorherigen Beitrag: „Wie gesagt, das Problem ist, dass Vuescan nicht den angegebenen Ausschnitt dreht. Die Software passt einen rechteckigen Bereich in den Ausschnitt ein. Dieser ist bei Drehung notwendigerweise kleiner als der Ausschnitt.“
Allerdings habe ich auch immer Stapel
Ich sehe nicht, wie das Einscannen eines Stapels das Problem vermeiden soll. Die Seiten im Stapel können ja schief eingezogen werden.

Joe
Beiträge: 1765
Registriert: Montag 4. Februar 2008, 06:31
Kontaktdaten:

Re: Drehen gescannter Dokumente? (descew)

Beitrag von Joe » Dienstag 16. August 2016, 17:47

OK - ich muss mir das dann mal in Ruhe vor einem Scanner ansehen. Dazu komme ich aber kurzfristig nicht.

feklee
Beiträge: 24
Registriert: Donnerstag 20. Februar 2014, 15:35

Re: Drehen gescannter Dokumente? (descew)

Beitrag von feklee » Mittwoch 17. August 2016, 09:51

So, ein Workaround, aber nicht schön:
  1. In TIFF-Datei scannen, mit aktivierter Option Automatische Schiefe. Dabei Abzug-Größe auf A4 stellen.
  2. Von der TIFF-Datei scannen. Dabei Vorlagengröße auf A4 stellen. Nun lässt sich ein Bereich etwa im Checkkartenformat ID-1 auswählen und als PDF speichern.
Mit jeder Scan-App für Smartphones geht es einfacher, nur natürlich nicht in dieser Qualität.

L.Willms
Beiträge: 18
Registriert: Freitag 10. März 2017, 16:35

Re: Drehen gescannter Dokumente? (descew)

Beitrag von L.Willms » Freitag 10. März 2017, 18:17

feklee hat geschrieben:Viele Scanner erfassen das Bild nicht bis zum Rand. Ich bin gerade in einer anderen Stadt, und in meiner gemieteten Wohnung steht ein Epson Stylus DX3950. Das ist praktisch, so dass ich Dokumente gleich scannen und wegwerfen kann. Doch leider kann ich hier die Seiten nicht an den Rand anlegen. Der Scan-Bereich hat einen Versatz. So ist es mühsam, ordentlich gedrehte Scans hinzubekommen. Das fällt insbesondere bei kleinen Dokumenten auf, oder bei Fotos.
Was soll gescannt werden? Textdokumente oder Fotos mit Grautönen oder gar Farbe?

Im ersteren Fall lohnt sich ein Blick auf den "Scan Tailor" -- freie, kostenlose Software, die speziell für Buchscanner entwickelt wurde.
https://forum.diybookscanner.org/viewforum.php?f=21

feklee
Beiträge: 24
Registriert: Donnerstag 20. Februar 2014, 15:35

Re: Drehen gescannter Dokumente? (descew)

Beitrag von feklee » Freitag 10. März 2017, 18:26

L.Willms hat geschrieben:Was soll gescannt werden? Textdokumente oder Fotos mit Grautönen oder gar Farbe?
Meistens Dokumente, aber auch mal z.B. eine Postkarte oder eine Visitenkarte, wo der Versatz dann den Inhalt beschneiden kann.
Im ersteren Fall lohnt sich ein Blick auf den "Scan Tailor"
Danke für den Hinweis! Scan Tailor kenne ich, hatte ich mal benutzt als ich ein Buch gescannt hatte, aber lohnt sich das für einzelne Dokumente?

Momentan benutze ich kleine Plastikstreifen als Abstandshalter, als Notlösung.

L.Willms
Beiträge: 18
Registriert: Freitag 10. März 2017, 16:35

Re: Drehen gescannter Dokumente? (descew)

Beitrag von L.Willms » Freitag 10. März 2017, 18:32

feklee hat geschrieben:Scan Tailor kenne ich, hatte ich mal benutzt als ich ein Buch gescannt hatte, aber lohnt sich das für einzelne Dokumente
Ja mag sein.

Ich hab den einmal testweise auf "Scans" losgelassen, eigentlich Fotos (in einer Bibliothek ein Buch Seite pro Seite abfotografiert) und einmal ernsthaft als Vorverarbeitung für OCR von Musiknoten (capella Scan). Bei Texten fand ich bisher die Bildbearbeitung im ABBYY FineReader ausreichend.

Antworten